Die besten kaiserlich-kulinarischen Erlebnisse

Mit »Riding Dinner« im traditionellen Fiaker die Altstadt Salzburgs mit kulinarischen Köstlichkeiten entdecken.

Foto beigestellt

Mit »Riding Dinner« im traditionellen Fiaker die Altstadt Salzburgs mit kulinarischen Köstlichkeiten entdecken.

Foto beigestellt

Egal ob mit dem Zug, Schiff oder dem Fiaker – hauptsache das imperiale Flair stimmt. Warum sollte man sich nicht einmal ein Wochenendprogramm gönnen, das selbst dem Kaiser »sehr gefreut« hätte? Falstaff zeigt exklusive Ideen für kaiserlich-kulinarische Ausflüge und Genussmomente.

Picknick im Lainzer Tiergarten

Foto beigestellt

Ein Picknick im ehemaligen Jagdrevier des Kaisers: Der Lainzer Tiergarten gilt als ein Stück urtümlicher Wienerwald, der sich am Rand der Hauptstadt befindet. Ende des 19. Jahrhunderts ließ Kaiser Franz Joseph die Hermesvilla im Lainzer Tiergarten als Geschenk für seine Sisi errichten. Das »Schloss der Träume«, wie Sisi ihre Villa einst bezeichnete, sollte die reiselustige Kaiserin öfters in Wien halten.

Das Restaurant »Labstelle«, das sich in der Hermesvilla befindet, stellt Picknick-Körbe bereit, die das traumhafte Ambiente der Villa und des Lainzer Tiergartens mit kulinarischen Köstlichkeiten verbinden. Auf den Wiesen des Tiergartens kann man entweder zu zweit oder in einer gemütlichen Runde die entspannte Atmosphäre und die Köstlichkeiten der »Labstelle« genießen. Neben einem Frühstücks-, einem Holzhacker-, einem Wald- & Wiesen- oder einem Kinderkorb umfasst das Picknick-Angebot auch Spiele, wie Boccia oder Federball. Zudem können erlesene Weine und »Prickelndes« extra mit in den Picknick-Korb geordert werden.

Lainzer Tiergarten – Hermesvilla
1130 Wien
T. +43 1 804 13 23
office@hermes-villa.at
www.hermes-villa.at


Riding Dinner – Kaiserfrühstück im Schloss Schönbrunn

Foto beigestellt

Mit »Riding Dinner« darf man sich einmal wie ein Mitglied der Kaiserfamilie fühlen: Während man im ersten Fiaker-Restaurant der Welt durch die Innenstadt Wiens oder den Schlosspark Schönbrunn kutschiert wird, werden direkt im Fiaker österreichische Köstlichkeiten, erlesene Weine und Champagner degustiert.

Bei dem »Kaiser Frühstück in Schönbrunn« reist man bei der Fiaker-Fahrt durch das royale Ambiente des Schlosspark Schönbrunn in eine andere Zeit, während das Frühstück aus dem »Café Residenz« serviert wird. Begleitet wird die kulinarische Rundfahrt von einem Privat-Butler-Service. Nach diesem exklusiven Start in den Tag, können bei dem Sofortbild-Fotoshooting im Schlosspark die kaiserlichen Impressionen festgehalten werden.

Neben der kulinarischen Fiaker-Fahrt durch die Innenstadt Wiens, bietet »Riding Dinner« auch in Salzburg die Möglichkeit, im traditionellen Fiaker die kulturreiche Altstadt mit kulinarischen Genüssen zu erkunden.

Riding Dinner Wien
Laurenzerberg 3
1010 Wien
T: +43 660 70 60 502
contact@ridingdinner.com
www.wien.ridingdinner.com


Demels Delikatessen degustieren

Foto beigestellt

Bereits Kaiser Franz Josef I. soll als Kind von den Zuckerbäckereien von »Demel« geschwärmt haben. Und auch seine Elisabeth, konnte scheinbar von dem berühmten Veilchen-Sorbet nicht genug bekommen und soll sich die Köstlichkeiten des »Demel« in die Hofburg liefern lassen haben. Die Hofzuckerbäckerei »Demel« galt als ein beliebter Treffpunkt der Aristokratie und des Wiener Bürgertums.

Auch heute gelangt man noch von dem original erhaltenen Eingangsbereich in den Verkaufsraum und weiter in den »Rauchsalon«. Im Ambiente der vergangenen Kaiserzeit genießt man im »Demel« zum Kaffee die berühmte Dobostorte, Cremeschnitten, Teebäckereien, Gugelhupf oder Strudel – alles von Hand geformt, gebacken und verziert. Neben den traditionellen Bäckereien werden auch herzhafte Speisen wie gefülltes Jourgebäck mit Kaiserschinken, Wiener Schnitzel oder der Klassiker »Demel's Huhn-Nudel Kalbsbries Auflauf« serviert.

Durch die gläserne Schaubackstube im Erdgeschoss, kann man den Bäckermeistern bei ihrem Handwerk zusehen: Von morgens bis in den späten Nachmittag hinein werden hier Apfelstrudel gezogen, Sachertorten glasiert und liebevoll gefertigte Dekorarbeiten hergestellt. Das Kaffeehaus »Demel« eignet sich somit sowohl für ein reichhaltiges Frühstück, als auch für den Nachmittags-Kaffee mit süßer Dessert-Begleitung.  

K. u. K. Hofzuckerbäcker
CH. Demel’s Söhne GmbH

Kohlmarkt 14, 1010 Wien
T: +43 (1) 535 17 17 – 0
wien@demel.com
www.demel.com


Majestic Train de Luxe – Imperiale Gourmetreise

Foto beigestellt

Exklusiver und kaiserlicher, als im »Majestic Imperator Train de Luxe«, kann man sich kaum  fortbewegen: Der Zug gilt als ein Palast auf Schienen. Die Zugabteile wurden speziell für den europäischen Hof- und Geldadel konstruiert. Neben dem Hofsalonwagen der österreichischen Kaiserin Elisabeth gibt es auch den Waggon Franz Josef. Die komfortablen Abteile mit ihrer prachtvollen Ausstattung machten das Reiseziel, bereits um die Jahrhundertwende, beinahe überflüssig.

Bei den angebotenen Reisen des »Majestic Imperator« darf man sich noch heute wie ein Kaiser fühlen: Nachdem man am Bahnsteig über einen roten Teppich schreitet, wird man persönlich mit einem Glas Sekt begrüßt, um gleich danach in eine andere Zeit zu reisen. Neben einer Adventsfahrt nach Schloss Hof und einer exklusiven Silvestergala bietet der Luxusdampfer mit der »Sommersonnwende Wachau« im Juni eine kaiserliche und kulinarische Reise nach Spitz an der Donau inklusive zwei-Gang Menü mit Weinbegleitung auf der Hinfahrt und traditionellen Schmankerln, drei-Gang-Dinner und Mitternachtssnack auf der Rückfahrt.

Echte Wiener Tradition an nur einem halben Tag ermöglicht beispielsweise auch die Themenfahrt »Vienna Wine Train«: Die Fahrt von Heiligenstadt rund um Wien vereint eine kaiserliche Jause im einstigen Hofzug der Habsburger mit Walzerklängen von Johann Strauß mit einem klassischen Heurigenbesuch in Wien Grinzing inklusive Weindegustation im Beethoven-Haus.

Majestic Train de Luxe GmbH
Inkustrasse 1-7
3400 Klosterneuburg
T: +43 1 513 28 81
office@majestic-train.com
www.majestic-train.com


Frühstücken im Café Gloriette

© Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H./Alexander Eugen Koller

Frühstücken wie zu Kaisers Zeiten: Der traumhafte Blick auf das Schloss Schönbrunn, wird höchstens vom imperialen Ambiente der Gloriette übertrumpft. Die großen lichtdurchfluteten Räume vereinen das kaiserliche Gestern mit dem urbanen Heute. Das ehemalige kaiserliche Lust- und Gartenhaus bietet im Inneren große Sitznischen und Podeste entlang der Außenwände.

Das Sisi-Buffet, das jeden Samstag, Sonntag und Feiertag ab 9 Uhr im »Café Gloriette« stattfindet bietet ein Frühstück, das selbst die Kaiserin wunschlos glücklich gelassen hätte: Neben frisch gebackenen Kaisersemmeln, Vollkornbrot und Weckerln mit verschiedenen Aufstrichen gibt es zusätzlich zu den bekannten Klassikern des »Wiener Frühstücks«, auch Eier mit gebratenem Speck, Grillwürstchen und gebratenen Fleischbällchen, Melone mit Rohschinken sowie Räucherlachs mit Oberskren. Die Krönung des Frühstücks bildet der Sisi-Guglhupf mit kandierten Veilchen. Dazu darf als Abrundung ein Gläschen Prosecco genossen werden. Klassische Livemusik bildet den passenden Rahmen für den imperialen und genussvollen Start in den Tag.

Café Gloriette
Schlosspark Schönbrunn
1130 Wien
T: +43 1 879 1311
office@gloriette-cafe.at
www.gloriette-cafe.at


Kaiserlich Schippern auf der MS Kaiserin Elisabeth

Foto beigestellt

In den gemütlichen Liegestühlen auf den großzügigen Freidecks der »MS Kaiserin Elisabeth« kann neben der vorbeirauschenden Natur auch das eine oder andere Glas Wein genossen werden. Dabei werden nicht nur Tagesfahrten nach Bratislava, Linz oder in die Wachau angeboten, es gibt auch kulinarische Schwerpunkte: Die Schifffahrt Wien-Bratislava-Wien, die jeden Sonntag stattfindet, bietet neben dem Frühstück und Mittagsimbiss, ein traditionelles Strudelbuffet sowie ein mehrgängiges Dinner.

An zwei bis vier Tagen fährt die »MS Kaiserin Elisabeth« von Wien in die Wachau und kombiniert die genussreiche Reise auf der Donau mit einer Weinprobe erlesener Wachauer Weine: Zwischen dem Frühstück, der Weinverkostung in Tulln und zwei drei-Gang-Menüs haben die Reisenden die Wahl zwischen vier verschiedenen Ausstiegspunkten: So kann man entweder die besten Weine der Wachau verkosten, die Burgruine in Dürnstein besichtigen oder einen Besuch beim Heurigen rund um Krems und Spitz einplanen.

Donau Touristik GmbH
Lederergasse 4-12
4010 Linz/Donau
T: +43 (0) 732-2080
office@donautouristik.com
www.donaureisen.at


Übernachten, wo die Habsburger nächtigten

© Austria Trend Hotels

Das Schloss Schönbrunn, das einst Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth bewohnten, so erleben, wie es kaum jemand kennt: nachts, alleine, still und komplett ohne Touristen. Das  Schloss Schönbrunn bietet gemeinsam mit den »Austria Trend Hotels« die Möglichkeit, an einer der nobelsten Adressen Wiens zu nächtigen: In der Grande Suite des Schlosses. Neben dem einzigartigen Blick von der Suite auf die Gloriette und den Schlosspark, bleibt mit zwei Schlafzimmern, zwei Bädern, Salon, Wohnzimmer und Kitchenette kaum ein royaler Anspruch unerfüllt. Zudem hat man den 160 Hektar großen Schlosspark eine Nacht lang komplett für sich alleine.

Und auch das kulinarische Angebot bietet Einiges: Das nahegelegene Austria Trend Parkhotel Schönbrunn, das ehemals auch ein Gästehaus des Kaisers war, kümmert sich um den Service. Dazu gehören unter anderem ein eigener Butler und Koch sowie ein Frühstück, das in der Suite frisch zubereitet wird.

Austria Trend Hotels
T. +43 1 878 04
office@austria-trend.at
www.thesuite.at


Exklusives Frühstück im Zoo Schönbrunn

© Daniel Zupanc

Den Zoo Schönbrunn und seine Tiere in privater Atmosphäre zu genießen, war früher wohl nur den Habsburgern persönlich vorbehalten. Schönbrunn öffnet nun allerdings seine Tore, um den Tiergarten frühmorgens nahezu für sich alleine haben.

Während einer geführten Tour erlebt man die morgendliche Atmosphäre, wenn Schönbrunns Tierwelt erwacht. Zudem erhalten die Gäste die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Regenwaldhauses und des Aquarienhauses zu werfen. Gekrönt wird der exklusive Zoobesuch mit einem Frühstück im imperialen Kaiserpavillon, der im 18. Jahrhundert von Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen im Zentrum des Tiergartens als prächtiger Frühstückspavillon erbaut wurde. Das »Café-Restaurant Kaiserpavillon« bietet neben klassischer Wiener Küche auch internationale Gerichte.

Tiergarten Schönbrunn Gastronomie GmbH
Maxingstraße 13 b
1130 Wien
T: +43 1 879 35 5 6 – 0
office@zoovienna-gastro.at
www.zoovienna-gastro.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Süße Foodtrends

Zeit für Süßes. Der edlen Patisserie wird gerade wieder sehr viel Aufmerksamkeit zuteil. Und zwar weltweit. Diese drei Hotspots für Freunde süßer...

News

Pyeongchang: Kulinarische Unterstützung für Olympia

Nicht nur die österreichischen Top-Sportler geben in Südkorea ihr Bestes, auch Winzer, Bierbrauer, Bäcker und weitere Produzenten zeigen...

News

Delikatessen Parade: Die Pitti Taste in Florenz

Vom 10. bis 12. März findet in Florenz die Pitti Taste statt: Zu entdecken und verkosten gibt es mehr als 2.200 ausgewählte Gourmet-Produkte.

News

Am 19. Februar startet die Wiener Restaurantwoche

Ab sofort können Tische reserviert werden. Bei der beliebten Initiative kann man Spitzengastronomie zu vergünstigten Konditionen genießen.

News

Stylisches Take-away

Schnell gut essen? Das Angebot an hochwertigen Take-aways wird immer besser. Diese drei Lokale haben momentan ­wohl Wiens beste Edelsnacks und...

News

Kulinarisches Programm der 20. Opernredoute

Vom kulinarischen Highway über die 1001 Oase bis zum Fünf-Gänge-Menü für Logen- oder Tischkunden: KARRIERE hat die Details zur Opernredoute 2017.

News

Kulinarische Highlights zur 20. Opernredoute

Am 27. Jänner 2018 feiert die Grazer Opernredoute ihr 20. Jubiläum. Zudem geht es kulinarisch hoch her: Grazer Gastronomen sorgen für das leibliche...

News

Das Beste wird noch besser

iSi als Weltmarktführer für Sahnekapseln mit den iSi Professional Chargers bringt neue Kapsel-Innovation mit verbessertem Aufschlagvolumen auf den...

Advertorial
News

Kochen mit Wildkräutern: Darauf sollten Sie achten

Kochen im Einklang mit der Natur: Wildkräuter lösen bei ­sogenannten Naturköchinnen eine oftmals tief ­verwurzelte ­Faszination aus.

News

Feel Good Grill

Restaurants wie das »Fleming’s Fine Dining« im »Fleming’s Deluxe Hotel Wien-City« und »The Grand Berlin« machen es vor. Auf dem Programm steht der...

News

Wildkräuter: Von der Wiese auf den Teller

Ein Glück für ihre Gäste! Denn Löwenzahn & Co. eröffnen in Speisen und Getränken eine spannende neue Aromenwelt.

News

Flower Power: Blühende Restaurants

Designstudios in aller Welt holen die Natur zurück in die Lokale und verhelfen so zu einem unverwechselbaren Look.

News

Richard Nussel kocht im »Almdorf« auf

Sternekoch Richard Nussel verwandelt den Weinkeller im »Almdorf« zur Gourmet-Hochburg.

News

»Zillertaler- Genuss – Lokal«: Regionales Projekt der Zillertaler Tourismusschulen

Die Zillertaler Tourismusschulen in Zell am Ziller wollen neue Wege des Unterrichts bestreiten. Und das mit Hilfe eines eintägigen Restaurants.

News

Dinner in den Weinbergen am »KulturWeingut Kästenburg«

Im Juli und August öffnet das »KulturWeingut Kästenburg« seine Weingärten für zwei Dinner der Superlative: Die Gastköche Dominik Stolzer und Walter...

News

Kamilla Seidler: Boliviens beste Köchin zu Gast in Wien

Die Dänin ist mit ihrem bolivianischen Lokal »Gustu« auf Platz 14 von Latin Americas 50 best Restaurants. Nun beehrt sie das lateinamerikanisch...

News

Mächtige Portionen für die Seele

Die Südstaaten sind für ihr Soulfood berühmt. Die historischen Wurzeln reichen zurück bis in die Zeit der Sklaverei.

News

Daniel Edelsbrunner präsentiert seine neue Ursprungs-Küche

Ab sofort gibt es im »Kupferdachl« in Premstätten nicht mehr nur a la carte und die gut etablierte Gourmetlinie, sondern auch ein Urpsrungs-Menü, das...

News

Premiere für die Koproduktion von Falstaff und Gault Millau

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter präsentiert die Gemeinschaftsproduktion »Kulinarisches Erbe Österreichs«.

News

Marktstudie »Hotelrestaurant: Liebling oder Stiefkind?«

Mehr als 54 Prozent der Österreicher besuchen mehr als einmal pro Monat ein Restaurant, jedoch nur 14 Prozent wagen sich in ein Hotelrestaurant.