Dicke Luft? Tipps für gute Luft-Hygiene

Wie im Freien? So geht »gute Luft«.

© Patrick Robert Doyle / Unsplash

Wie im Freien? So geht »gute Luft«.

Wie im Freien? So geht »gute Luft«.

© Patrick Robert Doyle / Unsplash

Profi: Warum ist Luft-Hygiene überhaupt wichtig?
Remus Marasoiu:
Hygiene bedeutet nichts anderes als die »Menge aller Maßnahmen zur Vermeidung von Krankheiten«. Atemwegs- und Lungenerkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen in Industrienationen. Diese Krankheitsbilder werden oftmals durch das regelmäßige Einatmen luftgetragener Schadstoffe verursacht. Neben Atemwegs- und Lungenerkrankungen, können luftgetragene Schadstoffe – wie zum Beispiel Feinstaub – auch Kreislauferkrankungen verursachen, das ist Todesursache Nummer 1 in Europa, oder Krebs auslösen.

Im Gegensatz zu Lebensmitteln, deren Qualität wir meist selbst bestimmen können, ist dies bei Luft, die wir in Innenräumen einatmen, anders. Die gebotene Raumluftqualität muss optionslos von den Raumnutzern konsumiert werden. Das spielt natürlich auch am Arbeitsplatz eine Rolle und in sämtlichen Räumen, in denen sich Menschen regelmäßig aufhalten. Somit ist Lufthygiene auch in der Gastronomie und Hotellerie ein wichtiger Punkt.

Wie ist die Qualität von Raumluft messbar?
Die Raumluftqualität wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Zirkulation, aber allen voran ist es der CO2-Wert, der die Qualität unserer Innenraumluft bestimmt. Der CO2-Wert ist seit dem Jahr 1858 der wichtigste Indikator für gesunde Raumluftqualität und wird maßgeblich durch die Anzahl und Aufenthaltsdauer von Menschen in einem Raum beeinflusst. Die Übertragung von Krankheitserregern erfolgt davon aber unabhängig durch luftgetragene Partikel wie zum Beispiel durch Aerosole.

Der CO2-Wert einer gesundheitlich zuträglichen Luftqualität beträgt maximal 1000 ppm (Anm.: Parts per Million), ist also 0,1 Prozent des Gasgemisches, das im Volksmund als Luft bezeichnet wird. Ist nun ein an Viren erkrankter Mensch im Raum, kann davon ausgegangen werden, dass mit erhöhter CO2-Konzentration auch die Virenlast ansteigt. Je mehr ausgeatmete Luft im Raum ist, desto mehr ausgeatmete Viren sind folglich im Raum vorhanden.

Wie kann man entgegensteuern?
Indem man zum Beispiel eine entsprechende Luftwechselrate gewährleistet. Durch diese wird die belastete Luft aus dem Raum ausgeleitet und frische, unbelastete und »CO2-arme« Luft nachgespeist. Dies geschieht in erster Linie durch eine maschinelle Be- und Entlüftung des Raums in Form einer Lüftungsanlage wie sie in betrieblichen Räumen meistens vorgeschrieben ist oder mit einer entsprechend ausreichenden und regelmäßigen Fensterlüftung. Durch den Einsatz von mobilen Luftreinigern wird der CO2-Wert übrigens nicht beeinflusst.

»Das Versprühen von Desinfektionsmittel im Beisein der Raumnutzer ist ein absolutes No-Go.«
Remus Marasoiu, Präsident des Österreichischen Fachverbands für Raumlufttechnik

Welche Empfehlungen haben Sie zu mobilen Luftreinigern?
Jede Technologie hat ihre Daseinsberechtigung. Bei mobilen Luftreinigern sind aus meiner Sicht jene mit mechanischer Abscheidung wie zum Beispiel jene mit Filter bzw. mit geprüftem HEPA-Filter zu bevorzugen. Luftreiniger mit chemischem bzw. strahlungstechnischem Wirkungsprinzip wie Ionisation, Ozon oder UV-C sollten ausschließlich von geschulten und fachkundigen Personen bedient werden. Das Versprühen von Desinfektionsmittel im Beisein der Raumnutzer ist ohnedies ein absolutes No-Go! Wichtig zu wissen ist, dass Luftreiniger niemals ein Ersatz für eine Außenluftzufuhr bzw. für eine Lüftungsanlage sind, sondern maximal eine ergänzende Maßnahme zum gewissenhaften Luftaustausch darstellen können.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 02/2021
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Food Truck, Pop-up, Shop im Shop

»Und irgendwann mach ich mein eigenes Ding . . .« Wer sich mit dem Gedanken spielt, die große Freiheit zu wagen, ist gut beraten, sein ­Konzept vorab...

News

Natürliche Akustik-Lösungen für Kantinen

Kantinen, Speisesäle und Buffets sind nicht nur Orte, in denen gegessen wird, sie dienen auch zur informellen Kommunikation. Darüber hinaus will man...

Advertorial
News

Ein Crash zu Geschmack, Aromen & Sensorik

Bittersensibel oder nicht: Keine andere Geschmackskomponente hat in der Wahrnehmung größere individuelle, menschliche Schwankungen.

News

Die Küche der Zukunft

iKitchen, digital und der Mensch im Fokus. Die neuesten Technologien, die aktuellen Trends: Wie die Digitalisierung die Gastroküchen revolutionieren...

News

Getrocknete Blumen liegen im Trend – indoor und outdoor

Dieses Design beeinflusst schon länger Architekten und Interior Designer. In Restaurants und Hotels wird mit »Light Versionen« gearbeitet – und das...

News

Schürzen und Kleidung aus Plastikmüll

Unternehmen wie »Kaya & Kato« bzw. »Greiff« machen es vor!

News

Süß-saure Zitrusfrucht in tiefrot

Die Blutlimette ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch mit Schale zum Verzehr geeignet.

News

Patentierte Innovationen von Smeg

Der italienische Hersteller Smeg Foodservice punktet mit neuen leistungsstarken Gläser- und Haubenspülmaschinen. Plus: Coole Minibars und...

Advertorial
News

Design-Upgrade: »Sperling im Augarten«

Mitten im Corona-Wahnsinn umbauen? Ja, das kann man machen, wie das Team des »Sperling« beweist.

News

Social Media Food Fotografie

Sie wollen Ihre Kreationen auf Social Media bestmöglich in Szene setzen, um mehr Gäste zu erreichen? ­Ein Crash-Kurs plus Buchtipp. Prädikat »sehr zu...

News

Perfekter Sound durch Hanffasern

Synthesa entwickelte Platten aus Hanffasern, die auch die Akustik im Inneren verbessern. Die Platten bestehen aus nachwachsendem Rohstoff.

News

Zusammen allein: Paravents

Raumteiler sind seit jeher gefragt. Wie sie heute beschaffen sind und warum sie gerade in Gastro und Hotellerie punkten: ein Update.

News

Give­aways: Kleine Geschenke, große Wirkung

Wie Hoteliers und Gastronomen mit kleinen Geschenken um ihre Gäste werben und was diese Investitionen am Ende für die Gästebindung bringen.

News

Design: Was kommt, was bleibt, was geht?

Ist die Post-Covid-19-Ära noch mal eine andere Herausforderung? Wie Raumgestalter die Lage einschätzen: eine Relativierung.

News

Duftraum: Der erste Eindruck zählt

Unter Atmosphäre versteht man landläufig den gesamtheitlichen Eindruck von Räumlichkeit. Das Wort schlägt die Brücke zur Nase somit schon im...

Advertorial
News

Mehr Spaß im Glas: Komet Vakuumverpacken

Das Bewusstsein und auch die Nachfrage nach frischen, gut zubereiteten Gerichten, ohne Zusatzstoffe zur Haltbarkeit steigen – auch bei...

Advertorial
News

Story On a Plate: Delikat Anrichten

Eine Erregung der Sinne – sowohl für die Augen als auch für die Geschmacksknospen. Martha Ortiz lässt am Teller die feministische Flagge wehen.

News

Blühende Aussichten: Essbare Blüten

Viele Blüten sind essbar und landen immer häufiger auf unseren Tellern und in unseren Gläsern. Ob gezuckert, getrocknet, pulverisiert, als Essenz...

News

Neuartiges Akustik-System aus Hanf

In Grafenstein hat sich Martin Hudelist seinen Traum vom eigenen Betrieb erfüllt. Für Wohnzimmer-Flair im Wintergarten sorgen neuartige...

Advertorial
News

Fine Objects launcht Onlineshop

Der etwas andere Onlineshop: Eine Verbindung von Herstellern, Manufakturen, Handwerkern und Künstlern.

Advertorial