Designers to watch: Design ohne Schnörkel

Erleuchtung Faccos »Mondo Lamp«-Serie zählt momentan zu den schönsten Leuchtkörpern in der Designwelt.

Foto beigestellt

Erleuchtung Faccos »Mondo Lamp«-Serie zählt momentan zu den schönsten Leuchtkörpern in der Designwelt.

Foto beigestellt

Adel verpflichtet

1980 änderte Schweden sein Thronfolgegesetz. Fortan übernimmt in der repräsentativen skandinavischen Monarchie nicht der erste männliche Geborene das Zepter, sondern der oder die Erstgeborene. Carl Philip Bernadotte, ältester Sohn des schwedischen Königspaars, wird das Land nicht regieren, er hat nämlich eine ältere Schwester. Das ist insofern keine schlechte Nachricht, da der Adelsspross ziemlich großes gestalterisches Talent aufweist. Der 38-Jährige betreibt nämlich mit dem um sieben Jahre älteren Oscar Kylberg, der übrigens aus einer angesehenen Künstlerfamilie stammt, das Designstudio ­Bernadotte & ­Kylberg. Was das Duo in den letzten sieben Jahren auf die Beine stellte, kann sich sehen lassen. Neben allerhand Glas-, Email- und Keramikwaren reinterpretierte man für den Bettenhersteller Hästens das traditionelle Karomuster neu oder machte für die Luxus-Brand A-One Daunenjacken. Resultat: nordische Noblesse, die sich in den vorherrschenden Lagom-Trend einreiht, darin aber alles andere als untergeht.

Shootingstar

Die Kreativwelt kennt unzählige vielversprechende Talente. Zu einer der momentan wohl heißesten Aktien zählt der Italiener Antonio Facco. Der 27-Jährige bringt es auf ein beachtliches Produktportfolio und hat im italienischen Möbelhersteller Giulio Cappellini einen einflussreichen Fürsprecher. Die Geschichte will es, dass sich die Wege der beiden erstmals 2013 am Istituto Europeo di Design in Mailand kreuzten. Facco stellte seine Diplomarbeit vor, Cappellini saß in der Jury und engagierte das Talent vom Fleck weg. Seitdem hat der Jungdesigner für Cappellini Hochinteressantes entworfen. Die unheimlich smarte Coffeetable-Skulptur »Anemos« etwa, die mit ihren Sitzpoufs verschmilzt. Facco, der nichtsdestoweniger erfolgreich sein eigenes Studio betreibt, hat aber auch andere renommierte Unternehmen auf seiner Kundenliste, die seiner luziden Schnörkellosigkeit verfallen sind. So gestaltete er für Oblure die viel beklatschte Lampenserie »Mondo« und erlangte mit einem Interiorkonzept für einen Helikopter von AgustaWestland einiges an Aufmerksamkeit.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 02/2018
Zum Magazin