Design & Funktion: Was punktet bei Workwear?

Volker Haspel, Inhaber von Chef Collection.

© Chef Collection

Volker Haspel, Inhaber von Chef Collection.

Volker Haspel, Inhaber von Chef Collection.

© Chef Collection

Kontinuierlich und mit höchster Zuverlässigkeit arbeitet man bei Chef Collection aus dem schwäbischen Reichenbach an der Fils. Seit 1994 ist der Anbieter von Berufskleidung ein renommierter Player am Markt. »Als Unternehmer kann man sehr viel erreichen. Ich arbeite gerne«, sagt Inhaber Volker Haspel, der im nächsten Atemzug das Ziel vor seinen Augen nennt: »Chef Collection soll in den kommenden Jahren der Anbieter mit den innovativsten Workwear Marken sein.« Hier zählt es, am Ball zu bleiben. Die Nähe zum Kunden ist dabei ausschlaggebend. »Je mehr man mitbekommt, desto schneller ist es umsetzbar.«

Farbe setzt Akzente.

© Clement Design

Individuell schick

Qualität, Stil und komfortable Textilien – einige der Zutaten des Erfolgsgeheimnis’ der schwäbischen Firma. Die Kunden haben volle Auswahl an Gastro-, Work- und Funwear von vielen namhaften Herstellern. So entsteht im Handumdrehen ein Corporate Outfit für Teams in Küchen, im Service, im Frontcooking, im Catering, im Wellness-Bereich und im Housekeeping. Jedes Bekleidungsstück kann direkt bei Chef Collection mit den gewünschten Stickereien oder Textildrucken veredelt werden. »Bei uns ist die individuelle Kollektion und auch die Individualisierung ein wichtiges Thema und es wird auch immer mehr nachgefragt«, fährt Haspel fort. »Wir können vom Druck und Stickerei bis hin zur kundeneigenen Kollektion hier in Europa alles herstellen.«

Modetrends greifen auch bei Arbeitskleidung.

© Clement Design

Modernes Auftreten in der Küche

Und auch bei Trends hält man laufend mit. Besonders bei den Themen Schnitte, Farben und Gewebe hat sich in den letzten Jahren einiges getan. »Was im modischen Bereich stattfindet, kommt im Workwear auch an.« Für ein moderneres Auftreten in der Küche sind Kochjacken bestens geeignet, die Clement Design »Forza« Linie ist ein Beispiel hierfür. »Clement Design hat Chef Collection schon vor einigen Jahren zur Zusammenarbeit gefragt«, beschreibt Volker Haspel.

Doch nicht nur der französische Chic zählt, auch funktionell muss eine Kochjacke sein. Daher besteht das Material der Jacke zu 65 Prozent aus Polyester und 35 Prozent aus Baumwolle, was das Kleidungsstück besonders pflegeleicht macht. Außerdem verfügt die »Forza« Kochjacke über eine Stifttasche auf dem linken Ärmel. Zusammenfassend: Design vs. Function – wer hat die Nase vorn? »Beide. Köche und Servicemitarbeiter legen höchsten Wert auf Design und Funktion der Bekleidung, gleichermaßen.«

chefcollection.com

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Falstaff Young Talents Cup: We did it!

Es war wieder so weit. Der Falstaff Young Talents Cup fand in den Kategorien Küche und Gastgeber in einer ungewöhnlichen und außergewöhnlichen...

News

»Kitchen Impossible«: Antoniewicz stellt Mälzer auf den Prüfstand

Profi hat Heiko Antoniewicz vor seinem Auftritt bei »Kitchen Impossible« zum Talk über seine Projekte, positive Geschehnisse durch Covid und die...

News

Im Talk: Der neue Präsident der ASI William Wouters

Die ASI ist die weltweite Vereinigung von Sommelier-Verbänden. Mit PROFI sprach William Wouters über seine Ziele, aber auch über die Auswirkungen von...

News

Corona-Krise: Nothing can stop us

Mit dem Blick über den Tellerrand und noch viel weiter: Witzigmann, Antoniewicz und Maurer über Produktqualität, Social Distancing und die...

News

Design-Upgrade: »Sperling im Augarten«

Mitten im Corona-Wahnsinn umbauen? Ja, das kann man machen, wie das Team des »Sperling« beweist.

News

Social Media Food Fotografie

Sie wollen Ihre Kreationen auf Social Media bestmöglich in Szene setzen, um mehr Gäste zu erreichen? ­Ein Crash-Kurs plus Buchtipp. Prädikat »sehr zu...

News

Perfekter Sound durch Hanffasern

Synthesa entwickelte Platten aus Hanffasern, die auch die Akustik im Inneren verbessern. Die Platten bestehen aus nachwachsendem Rohstoff.

News

Zusammen allein: Paravents

Raumteiler sind seit jeher gefragt. Wie sie heute beschaffen sind und warum sie gerade in Gastro und Hotellerie punkten: ein Update.

News

Give­aways: Kleine Geschenke, große Wirkung

Wie Hoteliers und Gastronomen mit kleinen Geschenken um ihre Gäste werben und was diese Investitionen am Ende für die Gästebindung bringen.

News

Design: Was kommt, was bleibt, was geht?

Ist die Post-Covid-19-Ära noch mal eine andere Herausforderung? Wie Raumgestalter die Lage einschätzen: eine Relativierung.

News

Story On a Plate: Delikat Anrichten

Eine Erregung der Sinne – sowohl für die Augen als auch für die Geschmacksknospen. Martha Ortiz lässt am Teller die feministische Flagge wehen.

News

Blühende Aussichten: Essbare Blüten

Viele Blüten sind essbar und landen immer häufiger auf unseren Tellern und in unseren Gläsern. Ob gezuckert, getrocknet, pulverisiert, als Essenz...

News

Restaurant 4.0: »Affective Hospitality«

Das Restaurant der Zukunft, 4.0 quasi – es ist Gegenstand von ­Trendforschung, Wettbewerben und wilder Spekulationen. PROFI hat sich in ein digitales...

News

Kreatives Update durch »Dreikant« im »Peakini«

Von der Bar zum Klubhaus – Gerhard Lürzer landet einen neuen Coup. Gemeinsam mit »Dreikant« hat er besonders kreative Zugänge gefunden.

News

Neukonzeption des »Edelweiss«

Vom Hotel zum Mountain-Resort – diesen Schritt wagte die Familie Hettegger. Nach 40 Jahren war es Zeit für eine Neu-Konzeption.

News

»Maneki Neko«: Ton in Ton in Rot

Kontraste, verschiedene Materialien oder doch Pastelltöne. Die Innenraumgestaltung bietet viele Facetten. Abseits von Trends hat das »Maneki Neko«...

News

Rosige Zeiten: Pink und Rosa im Trend

Ein Steakrestaurant in Pink? »Ja, klar«, meint Architektin Ester Bruzkus. Die älteste Farbe der Welt kann eigentlich alles, man muss es ihr nur...

News

Holy Holz: Der Baustoff im PROFI-Check

Ob innen oder außen – Holz ist eine Jahrhundert-Idee. 
Wie es leicht und luftig wirkt und warum andererseits dunkle Fassaden in den Alpen für Furore...