Conrad Seidl
Conrad Seidl © Ingo Pertramer

Bei kaum einem Bierstil weiß man so genau, wie er entstanden ist, wie beim Pilsner: Die Pilsner Bürgerschaft baute im Jahr 1842 eine neue Gemeinschaftsbrauerei nach damals modernsten Vor­stellungen und stellte einen bayerischen Braumeister ein, der dort das damals moderne »Bayrische« brauen sollte – das wäre ein dunkles, vollmundiges, aber nicht zu süßes Bier gewesen. Aber der eigensinnige Braumeis­ter Josef Groll braute etwas ganz anderes: Böhmen verfügte über gute Braugersten, die sich zu hellen Malzen verarbeiten ließen. Zudem gab es da sehr aromatischen Hopfen – und weiches Wasser.

Aus all dem ließ sich ein für die damalige Zeit sehr helles, ausreichend vollmundiges und dennoch betont bitteres Bier brauen: Pilsner eben, jenes Bier, das man inzwischen weltweit als Pilsner Urquell kennt und das im Wesentlichen noch heute so gebraut wird wie damals.

Das ist keine Selbstverständlich­keit, denn die Erwartungen an den Biergeschmack haben sich im Laufe der vergangenen 170 Jahre deutlich geändert – und die Brau­technologie hat enorme Fortschrit­te gemacht. Bis vor 100 Jahren waren alle Brauereien, die ihre Biere (rechtlich zunächst umstritten) »Pilsner« nannten, bemüht, das Vorbild möglichst exakt zu kopieren. Doch dann wurden die Pilsbiere heller, schlanker, herber – eben das, was man heute im deutschen Sprachraum als Pils und international als »German Style Pilsner« kennt. Auch andere Regionen entwickelten ihre Inter­pretation des Stils: Da gilt Heineken ebenso als Pils wie Skol, ­Labatt Blue oder Stella Artois. Auf internationalen Märkten gilt beinahe jedes helle Lagerbier als Pilsner – unabhängig davon, ob es eine betonte Hopfennote hat. Vorbei die Zeiten, als man als Charakteristikum des Pilsner ­Typus immerhin die Verwendung von Saazer Hopfen verlangte, vorbei auch die Zeiten, als man die Balance von Malz- und Hopfencharakter mit einer ausgeprägten Vollmundigkeit für Pilsner-typisch hielt. Im Gegenteil: Heute erwartet man mit einigem Recht, Pilsner Bier möge schlank und trocken wirken.

Auch die tschechischen Brauereien haben diesen Trend mitgemacht: Die größeren von ihnen sind (mit Ausnahme von Budweiser Budvar) längst Teile internationaler Konzerne, die moderne Technik nach Tschechien mitgebracht haben. Wer im Brauprozess Sauerstoff von Maische und heißer Würze fernhält, bekommt hellere, schlankere, gefälligere Biere. Wer in den modernen Gärtanks die Temperatur sorgsam steuert, kann das bei der Gärung entstehende Diacetyl abbauen – auf diese Weise wird das an (ranzige) Butter erinnernde Aroma abgebaut. Tatsächlich ist das ­Diacetylaroma in den meisten Bieren unerwünscht – während es im »Bohemian Style Pilsner« durchaus seine Berechtigung hat.In tschechischen Bieren ist diese Butternote, die noch vor 25 Jahren für böhmisches Pilsner stil­bestimmend war, kaum noch zu finden. Überhaupt sind die meis­ten tschechischen Biere heute sehr »sauber« und »westlich« geworden – und auch in den meisten anderen mittel- und ­osteuropäischen Ländern orientiert man sich am internationalen Geschmack. Wenig bekannt ist, dass die Brauereien in der baltischen ­Republik Lettland die böhmische Pilstradition weiter pflegen: ­Sogar neu errichtete Braustätten wie Užava oder Valmiermuižas verzichten auf vollständigen ­Diacetylabbau und liefern gute böhmische Pilsner.


DIE BEWERTUNGEN


Pilsner Urquell / Foto: beigestellt
Pilsner Urquell / Foto: beigestellt

97 Punkte
Pilsner Urquell
Plzeňský Prazdroj, Pilsen
Braumeister: Václav Berka
Alkohol: 4,4 % ABV
Bierstil: böhmisches Pilsner
Auch in der Blindverkostung der Goldstandard der böhmischen Pilsbiere, obwohl der Schaum nicht reinweiß ist: dunkles Goldgelb, blumig-butterartig der Duft, leicht süß, aber sofort gut ausbalanciert der Antrunk. Die Bittere ist stark betont, aber dennoch elegant, ein wenig ­gewürzhaft (Fenchel) und in einen weichen Trunk eingebettet. Im Nachtrunk mischt sie sich mit dem deutlichen Butterton.
www.pilsner-urquell.de


Starobrno / Foto: beigestellt
Starobrno / Foto: beigestellt

95 Punkte
Starobrno Czech Premium Lager
Pivovar Starobrno, Brünn
Braumeister: Tomáš Pluháček
Alkohol: 5 % ABV
Bierstil: Czech Premium Lager
Dieses aus der Flasche verkostete goldgelbe mährische Lagerbier hat einen leicht gelblichen Schaum, in der Nase spürt man Heu und Butterbrot. Es ist spritzig und sehr erfrischend, für den böhmischen Stil ein wenig schlank im Mundgefühl, Geschmack (leichte, unaufdringliche Süße) und Aromen (kräuterartiges Hopfenaroma) liegen allerdings sehr nahe an der ­Definition, die Bittere ist lang und edel.
www.starobrno.cz

Murauer Pils / Foto: beigestellt
Murauer Pils / Foto: beigestellt

94 Punkte
Murauer Pils 
Brauerei Murau eGen, Murau
Braumeister: Günther Kecht
Alkohol: 5,1 % ABV
Bierstil: böhmisches Pilsner
Biskuit, Butterbrot und Vanille sind die komplexen Aromen, die dieses goldgelbe Bier aus seinem schönen Schaum verströmt. Der Antrunk ist sehr voll, leicht süßlich und doch gut mit der kräftigen, kräuterartigen Bittere ausbalanciert, die ohne dieses satte Mundgefühl wohl zu hart wirken würde. Während das Mundgefühl fast cremig ist, ist der Nachtrunk schön trocken und ein wenig adstringierend. 
www.murauerbier.at

Zipfer Doppelgold / Foto: beigestellt
Zipfer Doppelgold / Foto: beigestellt

94 Punkte
Zipfer Doppelgold 
Brauerei Zipf, Zipf
Braumeister: Günther Seeleitner
Alkohol: 5,7 % ABV
Bierstil: böhmisches Pilsner
Kräftig eingebrautes Spezialbier, das vor allem auf dem oberösterreichischen Markt angeboten wird. Sowohl für das Aussehen (sattes Goldgelb mit festem Schaum) als auch für Aromen und Mundgefühl verdient es die ­Bestnoten bezüglich des Stils: Die Hopfen­aromen erinnern an Kräuter und Wiesen­blumen, die Bittere ist kurz und intensiv, lässt aber viel Platz für Malzkörper und eine beinahe fruchtige Süße.
www.zipfer.at


Storchenbräu Pils / Foto: beigestellt
Storchenbräu Pils / Foto: beigestellt

92 Punkte
Storchenbräu Pils 
Storchenbräu, Untersiebenbrunn
Braumeister: Manfred Bauer
Alkohol: 5,5 % ABV
Bierstil: böhmisches Pilsner
Die Überraschung dieser Verkostungsrunde: Das strohgelbe Pils aus der kleinen Marchfelder Brauerei hat zwar überwiegend ­fruchtige (Pfirsich) und gewürzhafte (Vanille) Aromen, die nicht unbedingt typisch für ­Pilsner sind, doch wird das Bier insgesamt als zwischen der leichten Süße und den herben, fast metallischen Noten des Mühlviertler Hopfens ausbalanciert empfunden. Eine spannende Interpretation des Stils!
www.bauersbier.at

91 Punkte Mohren Pilsner / Foto: beigestellt
91 Punkte Mohren Pilsner / Foto: beigestellt

91 Punkte
Mohren Pilsner 
Mohrenbrauerei, Dornbirn
Braumeister: Ralf Freitag
Alkohol: 4,8 % ABV
Bierstil: böhmisches Pilsner
Diese Vorarlberger Interpretation des Stils ­erweist sich als eher schlank, sie ist zwischen böhmischem und deutschem Pils angesiedelt. Die goldgelbe Farbe und der tadellose Schaum wirken einladend, grasige Hopfennoten und blumige Malzdüfte bestimmen das Aroma, der Antrunk zeigt einen Hauch von Süße, die Vollmundigkeit ist aber eher bescheiden – umso besser kommt die saubere, trockene Bittere zur Geltung. 
www.mohrenbrauerei.at

 

von Conrad Seidl
aus Falstaff Nr. 04/2013

Mehr zum Thema

  • Conrad Seidl
    20.03.2013
    Glänzende Entwicklung für trübes Bier
    Wenn alle Biere glanzfein filtriert sind, ist die Trübung von Zwicklbieren ein gutes Differenzierungsmerkmal. Konnte man Zwickl früher nur...
  • Conrad Seidl
    04.05.2010
    Das Bier feiert Geburtstag
    Das Reinheitsgebot vom 23. April 1516 markiert die Geburtsstunde der modernen Bierkultur. Im Sinne der Biervielfalt können sich Bierfans...
  • Conrad Seidl
    22.03.2010
    Ein Bier wie der Monat März
    Märzen – das ist die gängigste Bierbezeichnung in Österreich. Mit dem ursprünglichen Märzenbierstil hat unser Märzenbier allerdings nur...
  • Conrad Seidl
    28.01.2010
    Biere Des Jahres
    Jahr für Jahr kürt Conrad Seidl die zehn Bier­­innovationen des Jahres. Schon vor Erscheinen seines Bierguides verrät Seidl hier, welche...
  • Conrad Seidl
    27.10.2010
    Mühlviertel goes New York
    Möglicherweise ist die Hofstettner Brauerei die älteste Braustätte Österreichs. Der junge Brauerei- besitzer Peter Krammer nutzt das Erbe:...
  • Conrad Seidl
    26.11.2010
    Bier jenseits der Eckkneipe
    Zu Kaisers Zeiten war Berlin die Hochburg des deutschen Biers – in mehr oder weniger freundlichem Wettstreit mit den Bayern. Die Bierszene...
  • Conrad Seidl
    17.03.2011
    Neubewertung in Schwarz
    Dunkles Bier steht in einem zweifelhaften Ruf: Ist das nicht ein klebrig-süßes Zeug mit wenig Alkohol und noch weniger Aroma? Ja, manchmal....
  • Conrad Seidl
    20.04.2011
    Klare Perspektive für trübes Bier
    Noch vor drei Jahrzehnten hielt man Trübungen im Bier für einen Fehler. Nur in den Brauereien ging man gelegentlich »einen Hund schießen«,...
  • Conrad Seidl
    24.05.2011
    Prost ohne Promille
    Wie der Alkohol ins Bier kommt, ist Mittelschulwissen. Wie er wieder herauskommt, ist Hochtechnologie. Biertrinker wollen vollen...
  • Conrad Seidl
    11.10.2012
    Spannend: Bier aus dem Barrique
    Bier aus dem Holzfass feiert derzeit eine Renaissance. Allerdings ist nicht jeder Bier­typus dafür geeignet – und nicht jedes Holz. Die neue...
  • Conrad Seidl
    21.06.2010
    Das Match am Rande des Fussballfeldes
    Wenn zwei mal elf Mann zweimal 45 Minuten um den Meistertitel kämpfen, steht der kommerzielle Sieger schon fest: die Brauwirtschaft. Die WM...
  • Conrad Seidl
    28.06.2011
    Wein im Bier, das rat ich dir
    Jahrhundertelang hat man Bier und Wein zu völlig unterschiedlichen Getränken entwickelt: Was Alkohol auf der Basis verzuckerter Stärke...
  • Conrad Seidl
    12.02.2013
    Der Salvator und seine Verwandten
    »-ator« – diese Endung bei einem Biernamen verspricht Kraft. Der Doppelbock ist zwar nicht doppelt so stark wie ein Bock, aber er stellt...
  • Conrad Seidl
    21.11.2012
    Bitter. Aber eben nicht nur bitter.
    Hopfen galt lange Zeit als notwendige, aber problematische Bierzutat: Er sollte die Biere haltbar machen, ohne den Trink­genuss zu...
  • Conrad Seidl
    23.08.2012
    Aus dem Dunkel der Geschichte
    Dunkle Weizenbiere werden immer beliebter: Die Kombination unterschiedlicher Malze mit den aromaintensiven Hefestämmen der »Weissen...
  • Conrad Seidl
    26.06.2012
    Kein Bier, kein Grill
    In der einen Hand die Grillzange, in der anderen eine Flasche Bier: So sehen sich Männer gerne beim sommerlichen Grillvergnügen. Ab und zu...
  • Conrad Seidl
    21.05.2012
    Brezel, Radi, Bierkäse & Co.
    Es scheint so selbstverständlich, dass Salz­gebäck und Bierkäse zum Bier passen, dass wir über Alternativen gar nicht mehr nachdenken. Doch...
  • Conrad Seidl
    12.04.2012
    Jenseits von Pils und Märzen
    Von Italien bis in die USA, von Brasilien bis Finnland und Belgien sind kleine Brauereien mit handwerklich gebrauten Bieren sehr...
  • Conrad Seidl
    07.02.2012
    Ein gar nicht so altes Bier
    Der für Düsseldorf typische Bierstil ist nur dem Namen nach »Alt«. Tatsächlich ist die Bezeichnung recht jung. Und der Geschmack liegt im...
  • Conrad Seidl
    14.10.2011
    Bier findet Glas
    Ohne Biergläser gäbe es die moderne Bierkultur nicht: Denn erst seit der Entwicklung preisgünstiger Gläser hat es Sinn, helle Bierstile zu...
  • Conrad Seidl
    24.08.2011
    Wieso ist die Weisse weiß?
    Weißbier ist der vielfältigste Bierstil des deutschen Sprachraums. Dabei war das aus Weizen gebraute Bier schon mehrfach beinahe...
  • Conrad Seidl
    17.04.2013
    Ein Hauch Banane, ein Hauch Bayern
    Der Trend geht heute zu halbdunklen und dunklen Weizenbieren. Allerdings ist das international als »South German Style Hefeweizen« bekannte...
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10: Skurriles rund ums Bier

    Rechtzeitig zum Brausilvester, das in Österreich jährlich rund um den 30. September gefeiert wird, haben wir Interessantes und Lustiges zum...

    News

    Privatbrauerei Zwettl fördert junge Bierbrauer

    Die Nachwuchsbrauer Karin Thaller und Johannes Seper präsentieren mit dem »Zwettler Young Symphony« ein Witbier.

    News

    Europas bestes Starkbier kommt aus Wien

    Internationaler Erfolg für Wiener Craft Beer-Macher: Goldmedaille für das »Eisknacker« von Brew Age beim European Beer Star 2017.

    News

    Biersommelier WM: Österreich ist Vize-Weltmeister

    Der Oberösterreicher Felix Schiffner holte sich Silber bei der Weltmeisterschaft der Bier-Sommeliers, der Titel geht an Deutschland.

    News

    Österreichs Durst auf Bier ist ungebrochen

    Eindrucksvolle Bilanz: Weltmeister bei den Biersommeliers, Vizeweltmeister im Pro-Kopf-Verbrauch und eine der höchsten Brauereidichten weltweit.

    News

    »Beerkeeper« als neue Ausbildung in Grieskirchen

    Spezialisierung auf Bier: Nach Wien und Hamburg folgt ab Mai ein Ausbildungszentrum in Grieskirchen. Ab Mitte des Monats werden dort Kurse zum...

    News

    Kärntner Bier-Freunde

    Der Craft-Beer-Boom ging auch an Kärnten nicht vorüber. Und sorgt für Biervielfalt bei größeren Anbietern, aber auch bei kleinen Spezialisten. Fazit:...

    News

    DogHouse: Weltweit erstes Craft Beer Hotel entsteht

    Die schottische Brauerei BrewDog ralisiert in Columbus, Ohio ein durch Crowdfundig finanziertes Hotel-Projekt – Bier-Spa inklusive.

    News

    Österreich ist Europameister im Bier-Know How

    In keinem anderen europäischen Land werden so viele professionelle Bier-Sommeliers ausgebildet.

    News

    Bierliebhaber willkommen: »Pilsnerei« eröffnet

    Die »Pilsnerei« in der Grieskirchner Brauerei hat im Februar ihre Pforten geöffnet und hält jede Menge flüssiges Gold für die Gäste bereit.

    News

    Gusswerk und Schönram brauen für das Gablerbräu

    Zwei neue Bierkreationen erzählen unter dem Namen »Gabler Bier« Salzburger Biergeschichte und laden zum Genuss ein.

    News

    Ottakringer wurde zur besten Brauerei Europas gekürt

    Die Wiener Brauerei räumte beim »European Beer Star« ab und punktet vor allem bei den populärsten Sorten Helles und Pils.

    News

    Hochprozentiges vom Stiegl-Gut »Wildshut«

    Der »Wildshuter Edelbrand« wird aus feinstem Urgetreide in Bio-Qualität erzeugt und der Stieglbock hat gerade Hochsaison.

    Advertorial
    News

    Neuer kreativer Bier-Genuss

    Tauchen Sie in die spannende heimische Craftbeer-Szene ein! Mit BeerLovers – Österreichs größtem heimischen Craftbeer-Store.

    Advertorial
    News

    KlosterneuBier: Symbiose aus Bier und Wein

    Da braut sich was zusammen: Die Kreativbrauerei Brauwerk und das Stift Klosterneuburg bringen ein spannendes neues Bier auf den Markt.

    News

    Craft Beer Fest in Wien

    Am kommenden Wochenende findet wieder das Craft Beer Fest statt – erstmals auch mit Brauern aus Estland, Island und Litauen.

    News

    Neuer Biersommelier-Staatsmeister wurde gekürt

    Der Wiener Michael Leingartner konnte sich bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

    News

    Bock auf Bier?

    Bockbier made in Austria: Die Sieger der Austrian Beer Challenge garantieren gehaltvollen Biergenuss.

    News

    Herbst im Glas – drei bierige Tipps

    Weinen Sie dem Sommer immer noch hinterher? Diese Biere zeigen, was der Herbst kann.

    News

    Nomadenbrauer in Wien

    Sie besitzen weder Sudpfanne noch Gärkeller, begeistern uns aber dennoch mit ihren spannenden Bieren. Ein kleiner Überblick über Wiens Wanderbrauer.