Der Opernball für Couch-Potatoes

© Shutterstock

© Shutterstock

Er wird als »Höhepunkt der Ballsaison« bezeichnet und geht am 8. Februar zum 62. Mal nach dem Zweiten Weltkrieg über die Bühne. Während sich die Promis, Stars, Sternchen und hohe Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur in der Wiener Staatsoper verwöhnen lassen, verfolgt ein Millionenpublikum das Ball-Highlight im Fernsehen. Damit auch sie das gesellschaftliche Großereignis gebührend zelebrieren können, haben wir uns ein paar Tipps passend zu den Programmpunkten der Live-TV-Übertragung überlegt.

Der Dresscode

Am Opernball ist für Damen ein bodenlanges Abendkleid Pflicht, Herren erscheinen im schwarzen Frack. Zuhause kann es da schon etwas legerer zugehen: Der Herr kombiniert eine schwarze Jogginghose mit einem klassischen Feinripp-Unterhemd oder einem weißem T-Shirt, dazu »Adiletten« – also Badeschlapfen – mit weißen Socken. Damen machen es sich in der »Abendrobe«, also einem bodenlangen Nachthemd vor dem TV-Gerät bequem, für Glamour sorgen Filzpatschen mit Swarovski-Kristallen.

Der Aperitiv

Um 20:15 Uhr startet der ORF mit der Dokumentation »Sehen und gesehen werden« in den Ballabend und zuhause lassen wir schon mal die Korken knallen: mit dem Schlumberger Opernball Sekt aus der »Zauberflöte«. Oder man stößt mit der bodenständigen Alternative an, die mindestens genauso traditionell ist, wie der Opernball selbst: einem 16’er Blech aus dem Hause Ottakringer, das dem Anlass angemessen in einem Weinglas serviert wird.

Mit dem Schlumberger Chardonnay Brut Reserve erscheint ein weiterer Debütant am Opernball, denn der Sekt tritt erst Ende des ersten Quartals als Teil der neuen exklusiven Gastronomie-Linie Reserve offiziell aufs Schaumweinparkett.  Foto beigestellt
Mit dem Schlumberger Chardonnay Brut Reserve erscheint ein weiterer Debütant am Opernball, denn der Sekt tritt erst Ende des ersten Quartals als Teil der neuen exklusiven Gastronomie-Linie Reserve offiziell aufs Schaumweinparkett.

© Schlumberger

Die Ankunft der Gäste

Ab 21:10 Uhr meldet sich der ORF vom Foyer der Staatsoper bzw. vom Red Carpet. Begleitet wird der Einzug der Gäste zu Hause von einer Chips-Variation mit Soletti-Garnitur. Dazu empfehlen wir: Spritzwein für alle!

Die Eröffnung

Zum Auftakt der glanzvollen Eröffnung um 21:40 Uhr erfolgt traditionsgemäß das Interview mit dem Bundespräsidenten. Während Alexander Van der Bellen mit den Moderatoren Mirjam Weichselbraun und Alfons Haider im Teesalon der Wiener Staatsoper plaudert, erfrischen wir uns mit einem Cannabis Eistee oder aber mit einem Hanfbier.

Nach der Bundeshymne und der Europahymne ziehen die Debütantenpaare des Jungdamen und –herrenkomitees ein. Passend dazu kommt zu Hause eine Jungfernlese bzw. ein Steirischer Junker ins Glas.

Jugendlich wie die Debütanten: Der Steirische Junker.

Foto beigestellt

Es folgt das künstlerische Eröffnungsprogramm zusammengestellt von Staatsoperndirektor Dominique Meyer und schön langsam macht sich zuhause der Hunger bemerkbar. Zeit, für eine kulinarische Einlage bzw. Unterlage, passend zum Opernball: Frankfurter Würstel, die dem Dresscode angepasst auch gerne im Schlafrock serviert werden können. Als Weinbegleitung empfehlen wir dazu einen Brünnerstraßler vom Weingut Zuschmann-Schöffmann, ein echter Klassiker passend zur klassischen Musik.

Zum Finale der Eröffnung erklingt traditionell das »Alles Walzer!«. Zu den Klängen von Johann Strauß’s »An der Schönen Blauen Donau« füllen sich Tanzfläche in der Staatsoper und die Weingläser auf dem heimischen Sofa – und zwar mit dem Gemischten Satz »Alles Wojzah«, vom Spitzenweingut Zahel in Zusammenarbeit mit dem bekannten TV-Koch (Frisch gekocht!) Andreas Wojta.

Weinbegleitung zum Ball der Bälle: Brünnerstraßler von Zuschmann-Schöffmann und »Alles Wojzah« vom Weingut Zahel.

Fotos beigestellt

Kein Opernball ohne Frankfurter Würstel

© Shutterstock

Das Fest

Wenn der offizielle Teil vorbei ist, beginnt ab ca. 23 Uhr die rauschende Ballnacht, zu der wir eine Getränkebegleitung im Drei-Viertel-Takt empfehlen, passend zum Thema Oper:

Als Mitternachtseinlage empfiehlt sich ein klassisches Gulasch und wenn die Opernballgäste sich zur Mitternachtsquadrille versammeln, kommt vor dem Fernseher die Cuvée Quattro 2014 von Weingut Gager in die Gläser.

Stärkung in der Ballnacht verspricht das klassische Gulasch.
Stärkung in der Ballnacht verspricht das klassische Gulasch.

© Shutterstock

Je Später der Ballabend, desto hochprozentiger die Getränkebegleitung – zum Beispiel  mit Wien Gin, Mozart Likör und Wiener Blut (Likör). Oder aber man mixt sich den diesjährigen Opernball-Cocktail »Glücklich ist, wer vergisst« nach.

Das Betthupferl

Der Ball neigt sich dem Ende zu, zum Abschied gibt es noch die Damen- und Herrenspende. Zu Hause gibt's für die Damen ein »Betthupferl« von Pischinger – eine knusprige Waffel-Spezialität mit Nusskrokant-Creme und Edelbitter-Schokolade. Herren bekommen eine Flasche S.EX 2012 vom Weingut Helmut Preisinger als Sehr EXtremen Proviant für den Weg ins Bett.

Damen- und Herrenspende dürfen auch beim TV-Abend zu Hause nicht fehlen.

Fotos beigestellt

#Opernball

Unter #Opernball werden auf ORF-Initiative die besten und schrägsten Selfies rund um den Opernball-TV-Abend in den sozialen Netzwerken gesammelt. Ein Best-Of der Bilder wird am Ende der Opernball Live-Übertragung gezeigt.

MEHR ENTDECKEN

  • 23.01.2017
    Der Opernball wird kulinarischer
    Heimische Spitzen-Winzer und -Produzenten geben ihr Bestes: FX Pichler, Franz Hirtzberger, Walter Grüll, Andreas Gugumuck, Johannes...
  • 10.02.2017
    Der Wiener Opernball in Zahlen
    Bis zu 7.200 Menschen tummeln sich einen Abend lang in der Oper, um auf dem Ball der Bälle mit dabei zu sein oder mitzuarbeiten. Die Facts &...
  • 12.01.2017
    Schlumberger präsentiert offiziellen Opernball-Sekt 2017
    Der Grüne Veltliner ist der Ballgast mit der wohl längsten Vorbereitungszeit und Aushängeschild für Österreich in der Welt.
  • Cocktail-Rezept
    L'Elisir d'Amore
    Am Opernball wird wieder mit einem eigens kreierten Cocktail angestoßen. 2017 kommt er von einem der besten Barkeeper des Landes – und ist ein verführerischer »Liebestrank«.

Mehr zum Thema

News

Eintopf: Wärmt die Wohnung und das Herz

In der Früh den Ofen einheizen, am Abend essen: Eintöpfe, die sich fast von selbst kochen, wenn sie nur genug Zeit bekommen – vom jüdischen Scholent...

News

Gut gekaut ist halb verdaut

Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber...

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Glashaus

Speisen hinter Glas an der Trabrennbahn: Im »Glashaus« werden frische Zutaten zu schmackhaften Speisen. Zwar könnte die Weinauswahl besser sein, die...

News

Die Wiener Zuckerbäcker

In Wien hat die süße Kunst des Zuckerbackens lange Tradition – und ist zugleich so lebendig wie selten zuvor. Im Buch »Die Wiener Zuckerbäcker«...

News

Küchenthermometer: Immer auf den Punkt gegart

Sparen Sie sich die Unsicherheit und das Rätselraten: Mit einem guten Küchenthermometer wissen Sie in wenigen Sekunden, was im Sonntagsbraten oder in...

News

Braten: Eine Ente, viermal Genuss

Sicher, so eine im Ganzen gebratene Ente ist ein Fest. Der Genuss lässt sich aber auch in die Länge ziehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einer Ente...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Lukas Mraz

Das Ausnahmetalent ist Spitzenkoch des »Mraz & Sohn« in Wien und verrät im Interview, wo man nach einem Tag auf dem Snowoard einkehren sollte.

News

Cortis Küchenzettel: Kanonenofen im Bauch

Erste Hilfe gegen den ersten Frost: Mit diesem Rezept wird es auch ohne Heizung warm. Hat allerdings hohes Suchtpotenzial!

News

Sterneküche: Einmal Sterne und zurück

Gutes Essen boomt, noch nie gab es bei uns so viele Spitzenrestaurants. Doch profitieren die Köche davon? Ein Report darüber, ob sich Haute Cuisine...

News

Edelhütten: Einkehrschwung in Bergjuwelen

Manchmal begehrt das Skifahrerherz mehr als nur Jagertee und Kaiserschmarren. Wir lassen den Blick über die Gipfel schweifen: vom Hahnenkamm über Alta...

News

Würstelstände: Tempel der Käsekrainer

Käsekrainer sind auf jedem Würstelstand ein Verkaufsschlager. Aufgrund der Einzigartigkeit der Wiener Würstelstandkultur wird jetzt sogar der Status...

News

Bachls Restaurant der Woche: M77

Feine Küche in noch nicht so feiner Gegend – das »M77« reicht erstklassige Speisen. Küchenchef Wolfgang Braun definiert das Restaurant als »Vorreiter,...

News

International Hotspot: »Kerridge's Bar & Grill«, London

Die Rotisserie von Englands neuem Superstar Tom Kerridge gilt gerade als heißeste Adresse der Hauptstadt – nicht zu Unrecht.

News

Essay: Wien isst die Welt

Die europäische Gourmetszene favorisiert Kopenhagen, Stockholm, Barcelona und nun auch Berlin. Doch ist Wien der derzeit angesagteste Ort der modernen...

News

Großer Wein & feine Töne

Die Wachauer Winzer-Legende und Opernliebhaber F.X. Pichler traf den vinophilen Staatsopern-Direktor Dominique Meyer zum Gespräch über Musik und Wein...

News

Rezeptstrecke: Der Gaumen tanzt

Opernball-Menü in vier Akten mit Rezepten von Silvio Nickol, Dominik Stolzer, Heinz Reitbauer und René Molnar.

News

400 Jahre »Zum Schwarzen Kameel«

Beglückt mit einem Schinkenbrötchen: Dass Generationendenken in diesem Wiener Traditionshaus so gut funktioniert, ist nicht zuletzt dem Opernball zu...

News

Interview: Zwölf Monate für eine Nacht

Unterm Strich dauert der Opernball ja nur wenige Stunden. Die bedürfen aber einer generalstabsmäßigen Planung. Und so etwas braucht seine Zeit....

News

Der Opernball-Sekt 2018 ist gekürt

Strahlend frisch wie ein Debütanten-Pärchen präsentiert sich der diesjährige Opernball-Sekt aus dem Hause Schlumberger.

Cocktail-Rezept

Warmer Hippokras

Mit der Damenspende des Opernballs 2018 – ein »Reise mit der Sonne«-Tee von Sonnentor – gelingt dieser Gewürzwein aus dem »Rosenkavalier« bestimmt.