Kaum hatte Juan Amador, deutscher Drei-Sternekoch mit spanischen Wurzeln, sein neues Lokal in Wien Grinzing eröffnet, zerrissen sich viele in der Stadt die Mäuler. Da kommt einer und nennt sein Lokal »Amador's Wirtshaus & Greißlerei« und was serviert er den Gästen? Eine elaborierte Küche im obersten Gourmetsegment. So was erhitzt die Gemüter. Doch weshalb eigentlich? Die Brüder Haeberlin nannten schon vor über 60 Jahren ihr Restaurant im Elsass »L'Auberge de l'Ill«. Und »Auberge« steht normalerweise für Herberge oder Wirtshaus und nicht für ein Drei-Sterne-Restaurant wie im Fall der »L'Auberge de l'Ill«. Auch der italienische Starkoch Massimo Bottura nennt sein mit drei Sternen dekoriertes Restaurant in Modena »Osteria Francescana«. Und auch Osteria bedeutet nichts anderes als »Wirtshaus«, nur eben auf italienisch.

»Ich wollte bewusst etwas bescheidener auftreten«, sagt Juan Amador, »aber deshalb werde ich nicht mit gezogener Handbremse kochen«. Das tut er tatsächlich nicht. Ganz im Gegenteil. Amador legte in dem umgebauten Kellergewölbe der ehemaligen »Winzerei« von Wiens Star-Winzer Fritz Wieninger einen fulminanten Start hin. Seine beiden Menüs »Fidelio« und »Zauberflöte« um je 125.- Euro sind weit mehr als nur eine Aneinanderreihung von Gerichten, die man zwar im Moment genießt, aber schnell wieder vergisst.

Amadors Kreationen bleiben in Erinnerung, und das kommt selten vor, auch in der Spitzengastronomie. Es ist ein selbstbewusster Auftritt eines Kochs, der Höhen und Tiefen erlebt hat, und der, so scheint es, jetzt seine Mitte gefunden hat. Seine Gerichte sind frei von übertriebener Effekthascherei, was bei einer ehemaligen Gallionsfigur der Molekularküche doch etwas überrascht. Sie wirken selbstverständlich, ausgereift und in manchen Fällen sogar wie ein Statement.

Ein Eis mit Haselnussmilch und Kaviar oben drauf ist ein perfekter Starter. Danach ein Herzbries mit einem knallgrünen Gelee, hergestellt aus einem Fond aus Petersilienwurzeln, mit Jakobsmuscheln und Pastinaken. Allein schon wegen der beeindruckenden Optik bleibt einem dieses Gericht in Erinnerung, es schmeckt aber auch noch umwerfend gut.

Dass jetzt noch eine Steigerung möglich ist, überrascht wie so vieles an diesem Essen. Kalbskopf mit Kaisergranat und einer Sauce Cribiche, die sich in einem perfekt gemachten Raviolo versteckt. Es ist wahrscheinlich das interessanteste Gericht, das Amador derzeit in Wien servieren lässt. Es wirkt einfach, ist aber das Ergebnis komplizierter Kochvorgänge und einem feinen Gespür für klassische Geschmackskombinationen, die ganz persönlich interpretiert werden.

Auch Amador selbst hat in seiner Zeit in Deutschland einige Klassiker geschaffen: etwa eine Mieral-Taube mit einer Kruste aus Schwarzbrot, Nussbutter und »Purple Curry«. Ein besseres Taubengericht ist kaum vorstellbar. Und wer sich das Dessert »Brick in the Wall« gönnt, der wird eine geniale Melange aus roter Rübe, Himbeeren und Tonkabohne vorfinden. Wie bitte? Melange? Das Wort wird sofort zurück genommen. Denn da könnte ja einer kommen und sagen, das bezieht sich in Wien doch nur auf eine ganz bestimmte Art von Kaffee.

Und schon haben wir wieder ein neues Namensproblem.

(von Herbert Hacker)

Amadors Wirtshaus und Greisslerei
Grinzinger Straße 86
1190 Wien
Eröffnung Mitte März
Geplante Öffnungszeiten:

  • Greisslerei: Di.-Sa. 10-22 Uhr
  • Wirtshaus: Mi.-Sa. 18-24 Uhr
  • Highlight Sonntag: beide Bereiche 11.30-18 Uhr, mit Renaissance des Sonntagsbratens

Mehr zum Thema

  • 15.07.2015
    Juan Amador und Didi Maier suchen DICH!
    Bewirb Dich jetzt, werde das Young Talent 2015 und lerne Deine Stars hautnah kennen.
  • 15.06.2015
    Juan Amador lässt Wiener »Renz«-Projekt platzen
    Der Spitzenkoch verrät dem Falstaff exklusiv: »Ich steige aus diesem Drei-Sterne-Zirkus aus!«
  • 24.11.2015
    Geschenktipp: Das Falstaff-Kochbuch »Four Seasons«
    Spitzenköche wie Juan Amador, Tim Raue, Johanna Maier oder Heinz Reitbauer verraten ihre Lieblingsrezepte.
  • 07.09.2014
    Gemischter Satz: Österreichs neue Paradesorte
    Wein aus Wien? Natürlich! Innerhalb der Stadtgrenzen gibt es beachtliche 612 Hektar Rebfläche.
  • 09.12.2015
    Juan Amador eröffnet »Wirtshaus« in Wien
    Der Wahl-Wiener kooperiert mit dem österreichischen Spitzenwinzer Fritz Wieninger.
  • Mehr zum Thema

    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Do & Co Albertina

    In der Albertina steht von nun an »Sharing« im Mittelpunkt. Von nahöstlichen Köstlichkeiten wie Shakshuka bis hin zu mediterranen Gerichten – allesamt...

    News

    Sonntagsbraten: Unsere 10 liebsten Rezepte

    Den Sonntag zelebrieren wir mit großen Braten – von Fisch bis Wild. Hier unsere zehn Lieblingsrezepte.

    News

    Die besten Veggie-Restaurants

    Von Kopenhagen bis New York: Diese Restaurants gelten international als Places to be für Veggies.

    News

    Top 10: Das sind die schönsten Kaminhotels

    Der Sommer neigt sich dem Ende zu während sich die kühlen Herbst- und Wintertage schon langsam anschleichen. Wir verraten Ihnen in welchen...

    News

    Gewinnspiel: Sauerteig trifft auf natürlich gebraute Sojasauce

    Kikkoman, Weltmarkführer für natürlich gebraute Sojasauce, ist als Botschafter der japanischen Genusskultur, stets bemüht Rezepte und Traditionen aus...

    Advertorial
    News

    Kontrolle der Sonderklasse

    Manche Menschen sieht man eher ungern. Zahnärzte, radarpistolenbewaffnete Verkehrspolizisten, und in der Landwirtschaft: die Kontrolleure im Auftrag...

    Advertorial
    News

    Das steckt hinter dem Veggie-Boom

    Wer dauerhaft oder teilweise auf tierische Produkte verzichtet, zelebriert Ernährung als Lifestyle. Und kann dank kreativer Köche trotzdem auf...

    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Das Lilienberg

    Inmitten der Weinreben der Domäne Lilienberg sorgt das neue Restaurant von Mirjam Orasch für hochkarätige Gourmet-Erlebnisse.

    News

    Acht Dinge, die Sie über Quitten wissen sollten

    Die Quitte duftet nicht nur verführerisch und schmeckt ganz köstlich, sie steckt auch voller Überraschungen. Wir lüften einige ihrer Geheimnisse.

    News

    Top 10 Erdäpfel-Rezepte

    Zum Tag der Erdäpfel am 18. September haben wir unsere Lieblingsrezepte mit der tollen Knolle herausgesucht.

    News

    Trend aus New York: Cannabis-Cocktails

    Der US-Bundesstaat New York hat vor Kurzem Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert. Binnen kürzester Zeit wurde daraus ein Riesenmarkt, den...

    News

    Top 10: Rezepte mit Kürbis

    Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloß zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

    News

    Neues Falstaff Kochbuch mit dem Besten aus Italien

    Spitzenköche wie Massimo Bottura verraten die Lieblingsrezepte ihrer Regionen – ein Muss für jeden Fan der italienischen Küche.

    News

    Falstaff TV: Landleben Teil 3 in Kärnten

    Das neue TV-Format porträtiert auf ORF III das Wirtshaus- und Landleben der Kärntner rund um Hermagor und den Weißensee.

    News

    Buchpräsentation: Wie schmeckt das Burgenland?

    FOTOS: Spitzenkoch Max Stiegl, Fotografin Inge Prader und Autor Tobias Müller stellen die Kulinarik des Burgenlandes in einem Kochbuch – so schmeckt...

    News

    So kann man Lebensmitteln vertrauen

    Nicht alles, was im Supermarkt in den Kühlregalen liegt, ist wirklich vertrauenswürdig. Rund 15.000 jährlich von der AMA durchgeführte Kontrollen...

    Advertorial
    News

    Wien: »Laolao« eröffnet zweiten Standort

    Das erfolgreiche Konzept soll im Dezember einen zweiten Standort in der Herrengasse bekommen. Der Fokus liegt auf Take-Away mit Street Food-Charakter.

    News

    Top 8: Die beliebtesten Speisepilze

    Ob Parasol, Eierschwammerl oder Steinpilze, sie alle schmecken frisch und selbst gepflückt am besten. Eine Übersicht über die Favoriten der heimischen...

    News

    Marcus Philipp wechselt zu Mino Zaccaria

    Das neue Restaurant wird »A'Frisella« heißen und von Zaccarias Dreamteam gehostet: Francesco Gigante am Herd und Marcus Philipp an der Bar.

    News

    Wien: »Hotel Motto« eröffnet mit Restaurant und Rooftop

    FOTOS: Am 2. Oktober öffnet das Boutique Hotel im 6. Bezirk seine Pforten, im »Chez Bernard« kann man ab 16. September reservieren.