Die Falstaff Gourmetclubmitglieder haben entschieden: 100 Punkte für Roland Trettl (2. v. r.) und sein Team vom »Ikarus« im Salzburger Hangar-7
Die Falstaff Gourmetclubmitglieder haben entschieden: 100 Punkte für Roland Trettl (2. v. r.) und sein Team vom »Ikarus« im Salzburger Hangar-7 / Foto: Helge Kirchberger/Red Bull Hangar-7

Die Menge wächst von Jahr zu Jahr. Waren es im ersten Guide im Jahre 2005 noch rund 40.000 Votings, so sind es heuer – sechs Jahre später – immerhin schon 190.000 Bewertungen, die von mittlerweile 16.000 Testern abgegeben wurden.

Dies zeigt einmal mehr, wie sehr sich das Konzept bewährt hat: Nicht einige wenige Auserwählte sind es, die über die Qualität österreichischer Restaurants und das Können von Köchen urteilen, sondern eine repräsentative Zahl an Gästen, deren Urteil allein schon durch die ungeheure Menge an Votings eine Relevanz erreicht hat, die in Österreich ihresgleichen sucht.

Der Falstaff Restaurantguide überrascht 2011 mit einer herausragenden Neuerung. »Wir bieten dem Leser optimale Orientierung. Zum einen durch die 190.000 Bewertungen und durch den direkten Vergleich dazu, wie viele Punkte oder Hauben diesem Restaurant unsere Mitbewerber-Guides 'A la Carte' und 'Gault Millau' gegeben haben«, so Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam.

Die Gesamtsieger
Was die Gesamtsieger betrifft, so kann der Falstaff Restaurantguide heuer mit einem echten Novum aufwarten: Noch nie wurden bisher 100 Punkte als Maximalwertung vergeben. Doch heuer haben die Votings der Gäs­te in zwei Fällen eindeutig zu der magischen 100-Punkte-Auszeichnung geführt: Das »Steirereck« in Wien und das »Ikarus« in Salzburg haben in allen Bereichen – also Küche, Service, Wein und Ambiente – jeweils das Maximum an Punkten erhalten.

Was 100 Punkte bedeuten können, lässt sich an einem Beispiel aus der internationalen Weinwelt am besten verdeutlichen. Robert Parker, der bekannteste Wein­tester der Welt, vergibt schon seit Jahren für die Bes­ten der Besten unter den internationalen Top-Weinen das Maximum von 100 Punkten. 100-Punkte-Weine sind eine eigene Größe. Ein Wein in diesen Sphären hat nicht nur einen hohen Marktwert, sondern eine solche Auszeichnung flößt auch Ehrfurcht ein. Einen 100-Punk­te-Wein trinkt man mit einem ganz anderen Gefühl, so etwas erzeugt automatisch Respekt vor dem Superlativ.

Das »Steirereck«
Die beiden 100-Punkte-Wertungen im neuen Guide sind jedenfalls nachvollziehbar. Das »Steirereck« – seit Jahren Seriensieger – hat sein Gesamtangebot kontinuierlich perfektioniert. Verblüffend ist vor allem der völlig eigenständige Küchenstil von Küchenchef Heinz Reitbauer junior. Er lässt sich nicht von Moden beeinflussen, versucht nicht zu kopieren und hechelt nicht internationalen Trends hinterher. Seine Handschrift ist un­verkennbar, sein Gespür für die richtige Mischung aus Kreativität, Geradlinigkeit und technischer Perfektion einfach brillant. Mit Birgit Reitbauer wiederum hat das Res­taurant eine Frau an der Spitze, deren Einsatz und Feingefühl im Umgang mit den Gäs­ten längst legendär sind. Das sehen nicht nur die Falstaff-Mitglieder so, die charmante Patronne wurde Ende des Vorjahres unter 500 der weltweit exklusivsten »Relais & Châ­teaux«-Restaurants und -Hotels zur »­Besten Gastgeberin« gewählt und erhielt ­dafür die Trophy »Woman of the Year«.

»Ikarus« im Hangar-7
Das zweite 100-Punkte-Restaurant ist grundlegend anders. Im »Ikarus« im Hangar-7 wird seit Jahren ein ganz besonders ausgefallenes Konzept verwirklicht: Jeden Monat kocht ein anderer internationaler Spitzenkoch eine völlig andere Küche. Dem küchentechnischen Zeremonienmeister Roland Trettl gelingt dabei das Kunststück, sich auf jeden Koch perfekt einzustellen und dessen Philosophie so umzusetzen, als wäre sie seine eigene.

Trettl ist momentan ­sicher der ungewöhnlichste Küchenchef ­Österreichs. Hinzu kommt noch das Serviceteam im »Ikarus«. Unter der Leitung von Ondrej ­Kovar agiert hier eine Truppe, die sich wohl ­derzeit die beste in ganz Österreich nennen darf – Kompetenz auf Weltklasseniveau.

Silber und Bronze
Auf Rang zwei landete diesmal das »Landhaus Bacher«, wo das Zusammenspiel in der Küche von Lisl Wagner-Bacher und ihrem Schwiegersohn Thomas Dorfer inzwischen ein beeindruckendes Ausmaß an vollendeter Stilistik und Perfektion erreicht hat. Küchenleistung, Service und Weinauswahl erhielten Bestnoten. Lediglich das Ambiente verhinderte, dass das »Landhaus Bacher« in die Riege der 100-Punkte-Restaurants aufgenommen wurde.

Ex aequo auf Platz drei finden sich dann Johanna Maier, die Brüder Obauer und die »Paznauner Stube« mit Martin Sieberer am Herd. Alle drei Küchen erhielten 50 Punkte und damit das Maximum. Damit ist die Zahl an höchstbewerteten Küchen in Österreich einmal mehr gestiegen.

Aufsteiger, Absteiger und Neueinsteiger
Zu den Aufsteigern in der Liste der Top Ten gehören vor allem Andreas Döllerer und Gerhard Fuchs vom »Kreuzwirt am Pössnitzberg«. Fuchs erhielt heuer erstmals vier Gabeln und hat sich damit neuerlich steigern können. Genauso eindrucksvoll ist der Vormarsch von Andreas Döllerer, der nach 95 Punkten im Vorjahr heuer 97 erreicht hat. Das Restaurant »Döllerer« in Golling ist ­damit das fünftbeste Österreichs.

Zu den Absteigern des Jahres können die beiden ehemaligen Top-Restaurants »Meinl am Graben« oder auch das »Korso« im Hotel Bristol gezählt werden, die beide nachvollziehbar abgewertet wurden.

Als spektakulärsten Neuzugang kann das »Le Loft« im neu eröffneten Hotel Sofitel Vienna Stephansdom gewertet werden. Bemerkenswert ist ebenso das »Chef´s Table« in Strebersdorf, das unter anderem mit seinem ungewöhnlichen Konzept das Interesse weckt. Als »klein, aber sehr fein« fällt das »Martin« in der Gumpendorfer Straße in Wien, mit einer bereits außergewöhnlichen Küche auf.

Der »höchste Neueinsteiger« des Jahres ist bestimmt die »Wedelhütte«. Sie liegt auf 2350 Meter im Hochzillertal und wurde von den Falstaff-Testern auf Anhieb mit beachtlichen 89 Punkten ausgezeichnet.

Die Bundesland-Sieger im Überblieck
Wien (und Österreich-Sieger): »Steirereck im Stadtpark«
Niederösterreich: »Landhaus Bacher in Mautern«
Burgenland: »Taubenkobel in Schützen«
Steiermark: »Kreuzwirt am Pössnitzberg« in Leutschach
Oberösterreich: »Tanglberg« in Vorchdorf
Salzburg (und Österreich-Sieger): »Ikarus Hangar 7«
Kärnten: »Wulfenia« in Hermagor
Tirol: »Paznauner Stube Trofana Royal« in Ischgl
Vorarlberg: »Griggeler Stuba« in Lech



Die Kategorie-Sieger im Überblick

Design: »Fux Euroasia« in Lech
Mediterran: »Fabios« in Wien
Landgasthaus: »Waldschänke« in Grieskirchen
Szene: »Seerestaurant Saag« am Wörthersee
Asia: »Kim kocht« in Wien
Gutbürgerlich: »Döllerer´s Wirtshaus« in Golling

Sonderpreis für Martha und Heinz Schultz
Im Rahmen der Präsentation des neuen Falstaff Restaurantguides durch Herausgeber Wolfgang Rosam, wurden von Österreichs Mineralwasser-Marktführer Vöslauer 17 Vöslauer-Falstaff-Awards vergeben – einer davon an den »Erfolgreichsten Gastronomen«. Nach Mario Plachutta, der 2010 diesen Sonderpreis gewann, erhielten dieses Jahr die Tiroler Ausnahmeunternehmer Martha und Heinz Schultz aus dem Zillertal mit ihrer »Kristallhütte« und »Wedelhütte« diese Auszeichnung. Die Begründung: Die Geschwister Martha und Heinz Schultz setzen im Bereich der Hüttengastronomie neue Maßstäbe und zwar mit Luxus und Qualität, entfernt vom üblichen Jagatee-Flair einer Skihütte. Die Tester schätzen nicht nur Aussicht und Ambiente, sondern auch die Auswahl im »Weinbuch«, die ihresgleichen sucht.

Cover Gourmetguide 2011/Falstaff
Cover Gourmetguide 2011/Falstaff

Premiere für internationalen Guide
Ab 18. März ist der Falstaff Restaurantguide im Buch- und Zeitschriftenhandel, bei Spar-Gourmet und Wein&Co, zum Preis von € 9,99 erhältlich. Auf Basis von 190.000 Votings von 16.000 Falstaff Gourmetclubmitgliedern findet man dort rund 1.100 österreichische und 200 europäische Top-Betriebe auf gesamt 508 Seiten beschrieben. Denn erstmals gibt es auch den Falstaff Restaurantguide International mit den besten Restaurants in 22 Business-Metropolen Europas als Extra-Booklet zum Guide.

Der Falstaff Restaurantguide am Handy
Falstaff und A1 präsentieren: Über 1100 Restaurants des Falstaff Gourmetclubs sind jetzt auch über eine mobile Applikation für iPhone und Android-Handys rasch abrufbar. In Kooperation mit dem IT-Profi IQ mobile Apps entwickelt, bieten die Applikationen 1100 österreichische Restaurants mit allen Kontaktdaten, interaktiver Map und Bewertungen der Gäste. Verschiedene Suchfilter und eine Umkreissuche machen die App zu einem tollen Service für unterwegs. Binnen Sekunden findet man die besten Restaurants der Umgebung und kann sich den Weg dorthin gleich auf der Karte anzeigen lassen. Gourmetclub Mitglieder können ihre Votings bequem über die App oder wie gehabt per SMS abgeben.

Außerdem finden Sie alle Bewertungen aus dem Falstaff Restaurantguide 2011 online!

Den Falstaff Restaurantguide 2011 jetzt bestellen!


Text von Herbert Hacker (aus Falstaff Nr. 2/2011), top


Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: Restaurant Forthuber im Bräu

Christoph Forthuber nimmt von Spielereien Abstand, man kriegt, was man liest – allerdings mit bemerkenswerter Akkuratesse finalisiert.

News

FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!

News

US-Kochstar David Kinch im Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum Ikarus Koch des Monats Oktober 2018 im Hangar-7: David Kinch, Manresa, Los Gatos, USA.

News

Reportage: Auf Trüffelsuche im Piemont

Ein Millionengeschäft in Nahaufnahme: Falstaff begleitete im Piemont einen Trüffelsucher und seine Hunde auf der Jagd nach der »Duftenden Diva«.

News

Buchtipp: Das neue Sacher Kochbuch

Ein neues Standardwerk für Österreichische Küche. Mit drei beispielhaften Rezepten: Salonbeuschel, Maronen-Gnocchi und weiße Schokoschnitte.

News

#Ginken, #Ginfluencer und 120 Jahre Tradition

RADATZ bringt mit WIEN GIN eine gemeinsame Produktlinie auf den Markt und STASTNIK feiert 120 Jahre.

Advertorial
News

Top 10: Essen nach Mitternacht in Wien

Es muss nicht immer Würstelstand, Kebab oder Burger sein – wir zeigen, welche Top 10 Locations auch noch zu später Stunde zum Dinieren einladen.

News

Materia: Endlich kein Italo-Klassiker

Die vielversprechende Neueröffnung hebt sich erfreulich von den bekannten italienischen Restaurants in Wien ab.

News

Joseph Brot eröffnet neue Filiale

Das handgefertigte Brot von Josef Weghaupt wird es ab sofort auch im 7. Bezirk geben, und das ist nicht alles: Im Hinterhof wird auch ganz frisch...

News

Sagen Sie JA!

Sie lieben gutes Essen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Wunderbar! Lernen Sie mit dem forum. ernährung heute alles rund ums Essen und die...

Advertorial
News

»Lokvogel«: Neues »taubenkobel«-Pop-Up in Wien

Barbara Eselböck und Alain Weissgerber bespielen von 16. November bis 23. Dezember eine alte Remise in Wien Meidling.

News

Top 10: Rezepte mit Kürbis

Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloß zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

News

Das Palais Coburg lädt zum Halloween-Dinner

Die letzten Tage des Sommers sind gezählt und bald steht das gruseligste Fest des Jahres, Halloween, bevor. Passend dazu: Das »All Hallow’s Eve Dinner...

Advertorial
News

Restaurant »Veranda« lädt zum Trüffel-Genuss

Beim siebten Genussabend im Restaurant »Veranda« dreht sich alles um den »Mozart der Pilze«: Küchenchef Jeremy Ilian serviert edle Trüffelkreationen...

Advertorial
News

Bachls Restaurant der Woche: Sky Restaurant

Nach langer Zeit der kulinarischen Blässe ist im »Sky Restaurant« ein Neustart zu vermelden.

News

Severin Cortis Küchenzettel: Dem Spinat Kraft geben

Warum wir wieder mehr auf die Oma hören sollten, statt ständig den neuesten Food-Trends hinterherzukochen. Und warum Spinat zwar nicht stark, aber...

News

Die Kaffee-Vorlieben der Österreicher

Trends und Entwicklungen der heimischen Kaffee-Kultur. Warum Kaffee-Experten auf ESE-Pads schwören und Genuss im Vordergrund steht.

News

Wolfgang Rosam ist »Botschafter des Kaffees«

Der Falstaff-Herausgeber wurde vom österreichischen Kaffeeverband zum Ehrenbotschafter ernannt. PLUS: Die Kaffee-Vorlieben der Österreicher.

News

»Le Burger« übernimmt »Café Bar Bloom«

Rochade in der Wiener Innenstadt: An prominenter Adresse in der Rotenturmstraße gibt es ab Ende Dezember Premiumburger auf zwei Ebenen.