Das große Falstaff Whisky-ABC

© Shutterstock, David Boni

Falstaff Whisky ABC

© Shutterstock, David Boni

»A« wie Angels' Share

Der Anteil des Destillats, der während der Fassreifung durch die Poren des Holzes entweicht und verdunstet. Pro Jahr verdunsten zwischen 0,5 und einem Prozent der Flüssigkeit im Fass, erlaubt sind maximal 2,5 Prozent.


»B« wie Bourbon 

Amerikas bekanntester Whiskey. Damit sich ein Whiskey Bourbon nennen darf, braucht er einen Maisanteil zwischen 51 und 79 Prozent.


»C« wie Cask Strength/Fassstärke 

Whiskys werden in der Regel vor dem Abfüllen auf Trinkstärke mit einem Alkoholanteil von 40–46 Prozent verdünnt. Manche Abfüllungen werden allerdings auch in Fassstärke (50–65 Prozent) abgefüllt, um einen besonders authentischen Whisky zu erhalten.


»D« wie Dram

Ein schottisches Trinkmaß, das umgangssprachlich so etwas wie einen Schluck oder ein Glas Whisky bezeichnet. Die Menge ist dabei nicht festgelegt.


»E« wie Einzelfassabfüllung (Single Cask) 

Eine immer beliebter werdende Form der Abfüllung, bei der der Whisky eines Fasses unvermischt weiterverarbeitet und abgefüllt wird. Das Resultat sind meist sehr individuelle Whiskys.


»F« wie Finishes, Finishing 

Whiskys, die nicht während der gesamten Lagerungszeit im selben Fass gelagert wurden. Es ist aktuell ein sehr starker Trend, Whiskys zu finishen, indem der Whisky nach einer gewissen Lagerungszeit in ein besonderes Fass umgefüllt wird, um hierin noch einige Zeit zu reifen. Damit können neue Variationen des Whiskys erzeugt werden.


»G« wie Grist

Das geschrotete Malz, das anschließend gemaischt wird.


»H« wie Hogshead

Bezeichnet ein Fass mit einem Fassungsvermögen von 250 bis 305 Litern.


»J« wie Jahreszahl

Die Angabe der Jahreszahl auf dem Etikett gibt an, wie alt der jüngste Whisky in dieser Abfüllung ist. Auch bei Single Malt Whiskys können ältere Whiskys derselben Distillery in einer Abfüllung enthalten sein.


»K« wie Kältefilterung (Chill-Filtration) 

Hierbei wird der Whisky stark abgekühlt und die dabei als Trübungen auftretenden Elemente ausgefiltert. Damit verhindert man die spätere Trübung des Whiskys, wenn er mal kalt werden sollte, sowie eine mögliche Trübung bei der Zugabe von Wasser (was manchmal bei Whisky der Fall sein kann, wenn er weniger als 46 Prozent Alkohol aufweist).

Whisky Glas

© Shutterstock


»L« wie Low Wines

Nach dem ersten Destillationsvorgang entsteht eine alkoholische Flüssigkeit mit etwa 20 Prozent Alkoholgehalt. Aufgrund seines geringen Alkoholanteils wird dieses Zwischenprodukt der Destillation als »Low Wine« bezeichnet.


»M« wie Maturation 

Alterung des Whiskys, gleichzeitig auch Reifung. Verschiedene Geschmacksstoffe werden aus dem Holz der Fässer gelöst, die zum endgültigen Produkt beitragen.


»N« wie Nosing 

Darunter versteht man das Erriechen von Bukett und Aroma eines Whiskys. 


»O« wie Oak Cask

Fass aus Eichenholz, dem wichtigsten Holz zur Herstellung von Whiskyfässern. In Schottland sind ausschließlich Eichenfässer für die Herstellung zugelassen, in den USA verwendet man die Amerikanische Weiß-Eiche, und die europäische Eiche wird vor allem für die Herstellung von Fässern für die Sherry- und Weinindustrie verwendet.

Oak Barrel Whisky

© Shutterstock


»P« wie Pot Still

Große kupferne Brennblasen, in denen die Destillation stattfindet. Die Form der Brennblasen ist mitentscheidend für den Geschmack des späteren Whiskys. Hohe und schmale Brennblasen erzeugen meist einen reineren Alkohol, kurze gedrungene Brennblasen lassen mehr Fuselöle mit in das Destillat gelangen. Im Gegensatz zu den Continuous Stills bzw. Patent Stills muss die Brennblase nach einem Durchlauf entleert, gereinigt und neu gefüllt werden.


»Q« wie Quaich

Wurde früher als Trinkgefäß für Whisky verwendet.


»R« wie Refill

Fässer, die bereits befüllt waren und zur Reifung von Whisky verwendet wurden, nennt man bei erneuter Befüllung Refill. Üblicherweise werden in Schottland Refills verwendet. Die meisten wurden vorher zur Herstellung von Bourbon in den USA eingesetzt. Dort ist es per Gesetz vorgeschrieben, dass zur Herstellung von Bourbon ausschließlich neue Fässer benutzt werden dürfen.


»S« wie Single Malt

Im Gegensatz zum Blended Whisky wird dieser aus gemälzter Gerste in einer einzigen Destillerie gebrannt. Allerdings werden auch beim Single Malt die Fässer mehrerer Jahrgänge gemischt, um dem Getränk einen einheitlichen Geschmack zu verleihen.


»T« wie Torf

Torf ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der Herstellung schottischer Malt Whiskys. Bei der Malzherstellung wird die keimende Gerste getrocknet. Früher geschah dies über Torf-Feuern, da Torf als Brennstoff verwendet wurde. Diese Torf-Feuer entwickeln einen starken Rauch, der die Gerste aromatisiert und dem Whisky den torfigen Beigeschmack verleiht.


»U« wie Unabhängige Abfüllung

Die Abfüllung einer Firma, die den Whisky nicht produziert hat. Unabhängige Abfüller (z. B. Cadenhead, Gordon & MacPhail, Signatory usw.) kaufen Fässer von den Destillerien, lagern diese in eigenen Lagerhäusern und verkaufen den Whisky dann abgefüllt unter eigenem Etikett.


»V« wie Vintage Single Malt

Whisky aus einem einzigen Jahrgang, der nicht zwingend auf dem Etikett angegeben sein muss.


»W« wie Warehouse

Großes Lagerhaus, in dem die Whiskyfässer zur Reifung lagern. Das hier herrschende Mikroklima trägt neben dem Holz des Fasses mit zur Geschmacksentwicklung des Whiskys bei.


»X« wie x-mal

Fässer, die zum x-ten Mal befüllt wurden. Die Aromenfracht nimmt bei diesen Fässern mit jeder Befüllung ab.


»Y« wie Yamazaki

Im Jahr 1923 gegründet, war die Yamazaki-Brennerei die Vorreiterin des japanischen Whiskys.


»Z« wie Zuckercouleur

Farbstoff, der zur Vereinheitlichung der Farbgebung von Whisky verwendet wird.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Whisky Spezial
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 03. November 22
    Event
    Falstaff Vienna Bar- & Spirits Festival 2022
    Das Highlight für Fans feiner Spirits und cooler Cocktails in der Hofburg Wien.
    Save the Date
  • 02.09.2019
    Die Sieger der Falstaff Whisky Trophy 2019
    222 Whiskys aus aller Welt hat unsere Jury anlässlich der Falstaff Whisky Trophy 2019 verkostet. Die jeweils höchstbewerteten jedes Landes...
  • 19.09.2019
    Stile: Whisky ist nicht gleich Whiskey
    Whisky, das bedeutet »Wasser des Lebens«, Uisce beatha auf Gälisch. Da mag es nicht verwundern, dass »Lebenswasser« die verschiedensten...
  • 22.02.2018
    Best of: Whisky-Karaffen
    Passionierte Whisky-Kenner dekantieren ihre hochprozentigen Schätze. Hier geht’s lang zu Karaffen, die Geschmack und Genusskompetenz...
  • 21.09.2019
    Shortlist für Whiskygenießer
    Stilvoll, innovativ und absolut geschmacksverstärkend – wir präsentieren einige ­Anregungen für passionierte Genießer des goldenen »Wasser...
  • 01.05.2020
    So wird Whisky verkostet
    Auch Genießen will gelernt sein. Eine kleine Anleitung für den 
perfekten Schluck Whisky und wie er sein Aroma am besten entfaltet.
  • 12.09.2019
    Wie aus Gerste Whisky wird
    Die Herstellung eines Whiskys – vom Mälzen bis zur Fasslagerung – ist genau definiert, und trotzdem schmeckt jeder von ihnen ganz...
  • 30.08.2019
    Die Geschichte des Whiskys
    Mönche brachten die Kunst des Destillierens nach Irland und Schottland – von dort trat der Whisky seinen Siegeszug über den ganzen...
  • 19.08.2019
    Roe & Co: Irish Whiskey Destillerie eröffnet in Dublin
    Roe & Co ist Diageos Rückkehr zum Irish Whiskey und ein weiteres Meisterstück von Master Blender Caroline Martin. An der Thomas Street in...
  • 15.05.2021
    Top 10: Drinks mit Whisky
    Whisky ist eine der klassischsten Zutaten für Cocktails. Wir haben die beliebtesten zehn Rezepte vom Manhattan bis zum »Wag the Dog«...

Mehr zum Thema

News

»Chandon Garden Spritz«: Potenzial für einen Blockbuster

Argentinischer Schaumwein mit dezenten Bitternoten, das könnte die Sommerdrink-Innovation des Jahres sein.

News

Cocktail-Tipps zum Muttertag

Frühlingshafte Drink-Tipps für die liebe Frau Mama: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

News

Best of Eierlikör: Rezepte und Tipps

Ob pur, in Desserts oder im Cocktail – Eierlikör gehört zu Ostern »ei«-nfach dazu. Wir verraten worauf Sie beim Selbermachen achten sollten, Ideen zum...

News

Wien: »Barfly’s Club« eröffnet Eissalon

Am 1. Mai eröffnet Melanie Castillo das »Castillo’s Eis&Bar« – neben Gelato wird's Gin- und Rum-Drinks sowie Eiscocktails geben.

News

Sierra Tequila gewinnt elf Medaillen

Bei den »Global Spirits Masters« in London wurde der Sierra Tequila von KATTUS-BORCO mit einer Taste Master-, zwei Master-, fünf Gold- und drei...

News

Diplomático: 20 Jahre Nachhaltigkeits-Einsatz

Der Premium-Rum steht für verantwortungsvolle Produktion, Umweltschutz und soziales Engagement.

Advertorial
News

Monika Tinnauer ist »Young Craft Spirits Distiller of the Year 2022«

Tinnauer aus der Gamlitzer Fruchtbrennerei wurde mit einem Sonderpreis für ihre Leistungen im Bereich der handwerklich produzierten Spirituosen...

News

Essay: Martini – Nach vieren untern Wirt

So zumindest lautet das Ende Dorothe Parkers Martini-Anekdote aus den 20ern. »Ich trinke gern Martinis, doch sind zwei genug serviert. Denn nach...

News

Sichtbarkeit und Respekt: Der »Welt-Barfrauen-Tag« 2022 in Innsbruck

Sechs »Signature Drinks«, kreiert und serviert ausnahmslos von Bartenderinnen, standen im Mittelpunkt eines außergewöhnlichen Abends in der...

News

Laphroaig bekommt neuen Distillery Manager

Barry MacAffer ist neuer Distillery Manager von Laphroaig und führt die Traditionen, Innovationen und die feine Handwerkskunst der schottischen...

Cocktail-Rezept

Lynchburg Lemonade

In Lynchburg, Tennessee, herrscht Alkoholverbot. Dieser Drink wird daher als erfrischende Limonade getarnt.

Cocktail-Rezept

The Perfect Serve

David Bandak, der Chef de Bar der «Widder Bar & Kitchen» mixt Glenfiddich Grand Cru mit Rote-Beete-Sirup und Carpano Antica Formula.

Cocktail-Rezept

Horse's Neck

Seinen Namen verdankt der Horse’s Neck einer dünn geschnittenen Zitronenspirale, die entfernte Ähnlichkeit mit einem Pferdekopf haben soll
 –...

News

Die Destillerie kommt zu Ihnen nach Hause

Whisky-Experte Peter Affenzeller hat ein virtuelles Verkostungspaket entwickelt, das er mittels Video erklärt, als wäre man in seinem Schaubetrieb.

Cocktail-Rezept

Bobby Burns

Den dritten Adventsonntag genießt man mit dem »Bobby Burns« von Moët Hennessy. Der Drink wird mit Glenmorangie Original sowie rotem Wermut gemixt.

Cocktail-Rezept

Bright Light

Daniel Schellander von der »151 Bistro Bar« kombiniert Chivas Regal Whisky mit Honig, Zimt und naturtrübem Apfelsaft.

Cocktail-Rezept

Fleur de XV

Reinhard Pohorec kreiert einen blumigen Drink mit Chivas Regal Whisky und Lillet Blanc.

Rezept

Pasa Doble

Europäischer Flair trifft auf einen amerikanischen Klassiker: Der Pasa Doble unterstreicht die Eleganz des The Macallan Double Cask 12 Years Old und...

News

Interview: Irischer Whisky boomt wie nie zuvor

Die Initiatoren von Lambay Whiskey, Alex Baring und Cyril Camus, sprechen im Interview mit Falstaff über den Aufschwung des irischen Whiskys und die...

Rezept

Gebratene Jakobsmuscheln mit Whisky Sauce

Zart gebratene Jakobsmuscheln werden in Kombination mit Blutwurst auf Sellerie-Püree serviert. Die Whisky Sauce setzt aromatische Akzente.