Ferran Adria (re.) diskutiert mit einem Kollegen
Ferran Adria (re.) diskutiert mit einem Kollegen © El Bulli

Nicht dass Starkoch Ferran Adriá (im Bild rechts) es notwendig hätte, noch mehr Gäste und Interessenten für sein auf Jahre ausgebuchtes Restaurant El Bulli zu gewinnen. Doch seit er die Schließung des Mekkas der Molekularküche in zwei Jahren angekündigt hat (Falstaff.at hat berichtet), wartet die gesamte Weltpresse auf die Bekanntgabe der weiteren Pläne des virtuosen Kochs. Bei einer Messe im spanischen Santiago de Compostela ließ Adriá nun die Katze aus dem Sack. Nach seiner angekündigten zweijährigen Kunst-Pause will er aus dem El Bulli im Jahr 2014 eine »private und gemeinnützige Stiftung für alle Liebhaber der Avantgarde-Gastronomie« installieren.

ThinkTank an der Costa Brava
Pro Jahr sollen 20 bis 25 Stipendien für Köche und Service-Personal vergeben werden, das weltberühmte Restaurant an der Costa Brava soll so zur Ideenwerkstatt der internationalen Kuliniarik-Szene werden und die Trends für die nächsten Jahre und Jahrzehnte vorgeben. Die gastronomischen Konzepte sollen nicht nur von Köchen, sondern auch von anderen Experten wie Sommeliers, Ernährungswissenschaftern und Food Designern erarbeitet werden. Adriá sagte wörtlich, dass er eine »Denkfabrik für kreative Gastronomie« aufbauen will. An Zulauf der besten Talente der Welt wird es dem Spanier nicht mangeln, denn schon bisher erhielt Adrià rund 1.500 Bewerbungen von Köchen aus aller Welt, die fast alle unentgeltlich bei ihm arbeiten wollten.

Tisch im El Bulli wie Lotto-Sechser
Klassischen Restaurantbetrieb wird es in Zukunft noch weniger geben als bisher, nur zu bestimmten Zeiten dürfen die kulinarischen Schöpfungen von einer begrenzten Anzahl an Gästen probiert werden.

Adriàs Restaurant El Bulli befindet sich in einer abgelegenen Bucht der Costa Brava nördlich von Barcelona, und verfügt über 50 Plätze. Jährlich summierten sich schon bislang mehrere 100.000 Anfragen bei einer Platzkapazität für nur 8.000 Gäste in einem Halbjahr. Geöffnet ist nur von April bis Oktober, den Rest des Jahres experimentiert der Kochkünstler an neuen Kreationen. Die letzte Chance auf Plätze im »alten« El Bulli wird es in der Saison 2011 geben.

Molekularküche
Adrià selbst mag zwar den Begriff »Molekularküche« nicht, weil er viel zu kurz greife, dennoch gilt er als Begründer dieses weltweiten Trends. Im El Bulli werden keine klassischen Menüs angeboten, sein Angebot besteht aus höchst komplizierten 25 bis 30 kleinen Gängen. 

(bed)

Mehr zum Thema

News

Bachls Restaurant der Woche: One Night in Beijing

Unerwarteter Neuzugang: In Wien Döbling, im noblen Nussdorf, wird gezeigt, wie ein Chinarestaurant der anderen Art funktioniert.

News

Tischgespräch mit Michael Dangl

Der Schauspieler und Autor spricht mit Falstaff über den Genuss in der Nacht.

News

Die Wasser-Wirte an der Donau

Ob Gasthäuser oder coole Lokale: direkt am Wasser einzukehren, hat immer schon fasziniert. Ganz besonders an der Donau.

News

International Hotspot: Lakeside, Hamburg

Das Gourmetrestaurant in Hamburgs neuem Luxushotel »Fontenay« ist das Reich des Schweizers Cornelius Speinle. Ihm gelingt der Spagat zwischen Klassik...

News

Cortis Küchenzettel: Meer gutes Gewissen!

Fisch und Meeresfrüchte sind große, aber auch stark gefährdete Delikatessen. Bis auf wenige Ausnahmen wie Miesmuscheln. An die sollten wir uns halten!

News

Interview: »Mehr als nur schlemmen«

Mario Pulker, Hotelier und Obmann der ­Wirtschaftskammer, über das Spezielle der Ferien- und Genussregion Niederösterreich.

News

Wie klingt und schmeckt die Donau?

Dunav, Duna, Dunarea, Dunaj, Danuvius? Die Protagonistin ist immer die Donau. Seit Jahrhunderten fließt sie durch Europa und ist Zeugin vieler...

News

Max Brown eröffnet in Wien Neubau

»Miznon«-Mastermind Eyal Shani wird im Hotel im 7. Bezirk das Restaurant »Seven North« bekochen, das Barkonzept stammt von Bert Jachmann.

News

»FC Bayern Welt« eröffnet in Münchner Innenstadt

FOTOS: Ein riesiger Fanshop, zwei Restaurants und ein Boutiquehotel sollen Ende 2020 eröffnen. Als Gastro-Partner konnte Do & Co gewonnen werden.

News

Babylon Berlin im Ritz-Carlton

FOTOS: Nach der 40 Millionen Euro teuren Renovierung erstrahlt »The Ritz-Carlton, Berlin« wie bei der Erfolgsserie im Stile der Goldenen 20er Jahre.

News

Billa mit Schanigarten statt »Griensteidl«

Anstelle des Traditionscafés am Wiener Michaelerplatz kommt nun ein Supermarkt. Wie im Herrnhuterhaus wird es auch Gastronomie geben.

News

Die Wahl der beliebtesten Würstelstände 2019 ist geschlagen

Der »Alt Wiener Würstelstand zum Volkstheater« gewinnt vor dem »Scharfen René« am Schwarzenbergplatz. Rang drei geht an »Bitzinger«.

News

Rezeptstrecke: Genuss aus dem Fluss

Die Donau ist Lebensraum für Fisch und Co. Drei namhafte Spitzenköche aus der Region zeigen uns, wie die kulinarischen Schätze am besten zubereitet...

News

EU will Recht auf Gratis-Leitungswasser

Gastronomen sollen zur Ausschank von kostenlosem Leitungswasser verpflichtet werden. Was meinen Sie, soll Wasser immer gratis sein?

News

Bachls Restaurant der Woche: Edvard

Das Gourmet-Restaurant im »Palais Hansen Kempinski« hat mit dem Südtiroler Thomas Pedevilla einen neuen Küchenchef, der geschmacklich fein balancierte...

News

Wie gesund sind Austern & Co.?

Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber...

News

Reportage: Unterwegs mit dem Seafood-Taucher

Wenn im Winter ewige Nacht herrscht und das Meer eiskalt ist, taucht Roderick Sloan im Norden Norwegens nach Muscheln und Meeresfrüchten – und...

News

Norman Etzold landet im »Le Canard Nouveau«

Falstaff exklusiv: Der Spitzenkoch wechselt vom Wiener Kempinski nach Hamburg. Die Eröffnung ist für Mai geplant.

News

»Tartuf«: Istrien in Bahnhofsnähe

Für viele Wiener noch ein Geheimtipp für hervorragende Trüffel-Spezialitäten und exzellenten Fisch sowie Meeresfrüchte.

News

Top 10: Kochschulen in Wien

Von Basics bis Fine Dining, von Wiener Schnitzel bis Sushi – an diesen Adressen kann man den kulinarischen Horizont erweitern.