Wohlfühlambiente ohne Schnickschnack im neuen »Ströck-Feierabend« / © Ströck
Wohlfühlambiente ohne Schnickschnack im neuen »Ströck-Feierabend« / © Ströck

Die junge Generation der Familie Ströck verwirklicht mit »Ströck-Feierabend« eingebettet in die Handwerksbäckerei eine gelungene Weiterentwicklung des klassischen Bäckergeschäftes. Unter dem Motto »Brot & Wein« wird im »Ströck-Feierabend« ein international inspiriertes und dennoch durch und durch österreichisches Speisenangebot mit saisonaler Ausrichtung erhältlich sein. Die Öffnungszeiten, wochentags von 16 bis 24 Uhr, am Wochenende von sieben bis 24 Uhr, machen es zu einer Gaststätte, die Stammgästen, Anrainern, Genießern und Neugierigen auch abends gewohnt hohe Ströck-Qualität in entspanntem Ambiente bietet.

Gemeinsam Essen, ohne Schnickschnack
»Nachdem ich zwei Jahre lang in exklusiven Betrieben hochwertige Gerichte zubereitet habe, wurde klar, dass ich höchste Qualität in einem angenehmen Ambiente vertreiben möchte, und das zu einem fairen Preis. Dann hatten wir zufälligerweise die Möglichkeit, die benachbarte Lokalität einer unserer Filialen im dritten Bezirk zu nutzen, und wir entwickelten nach und nach im Austausch mit der gesamten Familie und Kollegen die Idee des Ströck-Feierabends«, erklärt Projektinitiator Christoph Ströck das Konzept.

Der »Ströck-Feierabend« ist an die Bäckerei angeschlossen / © Ströck
Der »Ströck-Feierabend« ist an die Bäckerei angeschlossen / © Ströck


Mit dem Ströck-Feierabend wird die bestehende Qualität logisch weiterentwickelt und das Thema »gemeinsam Essen« in den Mittelpunkt des Angebots gerückt. Das Ergebnis ist ein Genuss-Treff, der sich ganz auf die Ursprünge des menschlichen Beisammenseins besinnt, und Ströck-Qualität in gemütlicher Atmosphäre und angepasst an die spätere Tageszeit bietet. Nach dreimonatiger Bauzeit präsentiert sich das Lokal nun harmonisch in warmen Farben und zeitlos-urbanem Design. »Kein Schnickschnack«, lautet die Devise bei dem von Stephanie Donis konzipierten Interieur. Dennoch wurde auf Details besonderer Wert gelegt. So befinden sich an den Decken speziell angefertigte Einmachgläser-Leuchten, die den Kontext zur handwerklichen Produktionsweise des Unternehmens bilden. Ein weiteres Beispiel: Für »Ströck-Feierabend« wurde auch eine spezielle Geschirrserie der Firma Silicium produziert, die nach den Vorstellungen von Christoph Ströck gestaltet und an alle Speisen individuell angepasst wurde.

Das Beste aus Brot & Wein genießen
»Für unseren Ströck-Feierabend gilt als höchstes Gut, was schon immer für die Bäckerei Ströck galt: Qualität ohne Wenn und Aber. Die Hochwertigkeit unserer Produkte steht für uns immer an erster Stelle. Außerdem sind wir ein Familienbetrieb und leben ›Zusammensein‹ täglich. Eine schöne gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden ist für uns aber auch abseits der Arbeit sehr wichtig. Deshalb lassen wir mit den Gästen und unseren Mitarbeitern eine Gaststätte zum Verweilen entstehen. Ein Ort, an dem man sich zuhause fühlt, wo man sich auf das Wesentliche besinnen kann, herzlich lacht und Brot & Wein gemeinsam mit Freunden genießt. Eben der perfekte Feierabend, so wie wir ihn alle gerne haben«, bringt Gastronom und Sommelier Christoph Ströck die Grundidee hinter dem neuen »Ströck-Feierabend« auf den Punkt.

Christoph Ströck (hinten) mit (vorne v. l.) Pierre Reboul, Christopher Schramek, Philipp Ströck und Oliver Götz / © Atelier Karasinski
Christoph Ströck (hinten) mit (vorne v. l.) Pierre Reboul, Christopher Schramek, Philipp Ströck und Oliver Götz / © Atelier Karasinski


Christoph Ströck (hinten) mit (vorne v. l.) Pierre Reboul, Christopher Schramek, Philipp Ströck und Oliver Götz / © Atelier Karasinski

Fünf Köpfe, eine Idee
Bei der Entwicklung des Feierabend-Konzepts setzte der Sommelier und leidenschaftliche Gastronom Christoph Ströck einerseits auf den bereits seit Jahrzehnten erfolgreichen Wissenspool seiner Familie und zog zudem interne Experten hinzu. Sein Bruder Philipp Ströck, der mit traditionellem Familienhandwerk als Bäckermeister den so genannten »Bio-Feierabend-Laib« entwickelte, beteiligt sich auch an der Speisenentwicklung mit viel Liebe zum Detail. Meister-Patissier Pierre Reboul versüßt den Feierabend, Christopher Schramek, Koch und Genusswirt mit Herz und Können, sorgt für die kulinarischen Rahmenbedingungen und Oliver Götz, Kaffeeröster bei Alt Wien, zeichnet verantwortlich für das Kaffee-Sortiment.

Unterstützung kommt auch von ausgewählten Partnernfirmen, genannt die »Feierabend-Freunde«. »Beim Feierabend geht’s vor allem auch um Morgen. Was für uns zählt sind Qualität, Herkunft, Saison und Anbauweise. Mit der Feierabend-Idee wollen wir zeigen, dass man Qualität, Geschmack und Nachhaltigkeit unter einen Hut bringen kann, und das zu einem fairen Preis«, so Christoph Ströck. »Deshalb arbeiten wir mit kleineren Betrieben, die unsere Philosophie teilen. Dabei ist gegenseitiges Vertrauen sehr wichtig. Unsere Feierabend-Freunde unterstützen und begleiten die Idee – ohne sie, wäre der Ströck-Feierabend so nicht möglich gewesen.«

Auf der Speisekarte: Backhendl, geschmorte Ochsenherzkarotte und Förstersandwich / © Ströck
Auf der Speisekarte: Backhendl, geschmorte Ochsenherzkarotte und Förstersandwich / © Ströck


»Alle Speisen sind auf ein bis zwei Personen ausgerichtet, leicht teilbar und beziehen sich auf das Leitmotiv ›Brot & Wein‹«, so Christopher Schramek. »Zusätzlich haben wir immer auch vegane Gerichte auf der Karte, mit saisonalem Gemüse, das teilweise aus unserem eigenen Ströck-Gemüsegarten im 22. Bezirk stammt.« Falls eine regionale Anlieferung für manche Produkte nicht möglich ist, wird auf eine ressourcenschonende, nachhaltige Anbauweise geachtet. Diese Prämisse schränkt keinesfalls ein, sondern ermöglicht neue Kreationen wie etwa die geschmorte Ochsenherzkarotte (vegan) mit Blütengewürz, Karfiolcreme & Quinoa-Berglinsen-Tabouleh, oder das Backhendl – ein mit Zitrone und Petersilie mariniertes Bio-Wildhendl in Buttermilch und Gewürzmehl gebacken. Zudem gibt es am Wochenende Frühstücksvielfalt a la carte. Bei der Getränkeauswahl setzt die Familie Ströck auf Weine, Bier und Spirituosen aus Österreich und sogar regional gerösteten Kaffee. Speziell für den Ströck-Feierabend hat Christoph Ströck gemeinsam mit dem Weingut Christ einen eigenen Feierabend-Wein cuveétiert.

Die Kleidung der Service-Mitarbeiter wurde von Designerin Marina Hörmanseder entworfen / © Marina Hörmanseder
Die Kleidung der Service-Mitarbeiter wurde von Designerin Marina Hörmanseder entworfen / © Marina Hörmanseder

»Wir sind getrieben von dem Gedanken einen Ort zu schaffen, der den Feierabend – das heißt die Zeit nach der getanen Arbeit – zu einer absolut stressfreien, geselligen und genussvollen Zeit macht«, schwärmt Christoph Ströck vom Ströck-Feierabend. Besonderes Augenmerk legte man daher auch auf die Auswahl des Teams vor Ort. Auffallend ist auch die Kleidung der Mitarbeiter, die extra für Feierabend von Marina Hörmanseder designt wurde.


www.stroeck-feierabend.at

www.facebook.com/StroeckFeierabend


(Advertorial)