Einfach aber gut - so lautet das Motto im »Refettorio« / Foto: beigestellt
Einfach aber gut - so lautet das Motto im »Refettorio« / Foto: beigestellt

»Wir glauben an die ›Cucina povera‹, die Küche der einfachen Leute«, sagt Riccardo Mascheroni (Projektverantwortlicher in Salzburg) anlässlich der Eröffnung des »Refettorio« (ital. Speisesaal). In der ehrwürdigen Linzer Gasse setzt man mit dem neuen Restaurant ein völlig neuartiges italienisches Food-Konzept im und für den deutschsprachigen Raum um. Das erste Refettorio wurde 2012 im Mailänder Szene-Stadtteil Brera eröffnet und sorgte seit dem ersten Tag für Furore.

Einfache italienische Küche

»Cucina povera« bedeutet wörtlich übersetzt »arme Küche«, dabei drückt dieser Begriff ein sehr modernes Konzept aus: den Reichtum der Schlichtheit und den Luxus allerfeinster Zutaten. Für den Küchenchef des Salzburger »Refettorio«, Giovanni Ruggieri (28), verkörpert er außerdem die Seele der italienischen Kulinarik: »Die regionale, ländlich geprägte Küche, die ausschließlich auf frischen Produkten basiert, war schon immer ein Favorit der wahren Genießer«, sagt der in Sterneküchen ausgebildete Kochmeister. Im »Refettorio« bewege er sich jetzt weg von der Gourmetschiene und konzentriert sich unter anderem auf italienische Original-Familienrezepte wie etwa Bollito Misto mit Huhn, Kaninchen, Ziege und Lamm.

Familiäres Ambiente
Der junge Trend zu alter Tradition sorgt dafür, dass es im »Refettorio« zwangloser und kommunikativer zugeht, als in anderen Feinschmeckerlokalen. Vor allem auch familiärer. Die Gerichte werden in Pfannen, Töpfen und Schüsseln zum Tisch gebracht, so dass jeder sich selbst bedienen kann. Dass nicht nur die Lebensmittel, sondern auch Geschirr, Besteck, Teller und Möbel aus Italien kommen, rundet das Gesamtkonzept ab.


Refettorio Salzburg
Linzer Gasse 43 - 45
5020 Salzburg
T: +43/(0)662/26 53 18
www.refettoriosimplicitas.com


(top)

Mehr zum Thema

  • Jörg Wörther / Foto: beigestellt
    04.03.2013
    Jörg Wörther steht ab Mai wieder in Salzburg am Herd
    Die Kochlegende wird in einer Villa im Nonntal die Rolle des Patrons und Küchenchefs übernehmen.
  • Salzburg bekommt einen neuen Kulinarik-Hotspot / Foto: Alstadt Salzburg Marketing
    05.06.2013
    Klaus Fleischhaker hat ein neues Lokal in Salzburg
    Ein »Glüxfall« für die Fans des ehemaligen Patrons des »Pfefferschiff«.
  • Hangar-7 Outdoor Lounge: Barbecue unter freiem Himmel / Foto: Gerald Rihar/Red Bull Hangar-7
    03.06.2013
    Kulinarische Höhenflüge in der Outdoor Lounge
    Executive Chef Roland Trettl hat ein Barbecue-Angebot geschaffen, mit dem er seinen Gastköchen Konkurrenz macht.
    Advertorial