Craft Beer-Revolution im Waadtland

Craft Beer ist in aller Munde: Auch im Kanton Waadt verzücken Kleinbrauer die Gaumen der Biertrinker.

© Shutterstock

Craft Beer ist in aller Munde: Auch im Kanton Waadt verzücken Kleinbrauer die Gaumen der Biertrinker.

© Shutterstock

Die Gemeinde Puidoux bei Vevey ist bekannt für den Wein, liegt hier doch der legendäre Lavaux-Cru Dézaley. Doch Puidoux ist flächenmäßig groß, und so findet sich im oberen Teil des Ortes auch ein kleines Industriegebiet, die Heimat der Brasserie Docteur Gab’s. Eine der bekanntesten Craft-Beer-Brauereien der Waadt. Ihre Geschichte begann im Jahr 2001. Damals unternahmen die drei Freunde David, Reto und Gabriel einen Ausflug nach Belgien und waren fasziniert von den dortigen intensiven Bierstilen, die mit dem damals in der Schweiz vorherrschenden, hellen Lagerbier so gar nichts zu tun hatten. Wieder daheim begannen sie im Keller von »Gab’s« Eltern hobbymäßig Bier zu brauen.

Heute haben sie rund 25 Angestellte und brauen mittlerweile mehr als 10'000 Hektoliter im Jahr. »Dass die Waadt ein Weinbaugebiet ist, war für uns stets ein Vorteil«, sagt Brauereigründer Reto Engler. »Wein ist von der Idee her näher an unserem Craft Beer als an einem industriell hergestellten Lager.« Die Biere der Brauerei sind zwar von belgischen Bierstilen beeinflusst, dabei aber stets angenehm süffig und irgendwie auch an den Schweizer Geschmack angepasst. Paradebeispiel ist etwa das einem belgischen »Bière blanche« nachempfundene Houleuse. Das relativ leichte Bier bekommt durch die Zugabe von Orangenschalen einen fruchtigen Geschmack und zeigt sich betont frisch am Gaumen. »Trinkbarkeit ist für uns elementar«, erklärt Reto Engler. »Genauso wie Authentizität.«

Die ersten Etiketten der Brauerei waren von Hand gezeichnet – »Gab’s« Vater steuerte die Zeichnungen bei, einige zieren bis heute die Etiketten. Die Region und die Herkunft der Grundzutaten sind den Machern von »Docteur Gab’s« sehr wichtig. Für einige Biere verwenden sie heute Gerstenmalz, das im benachbarten Kanton Genf angebaut und verarbeitet wird, und jedes Jahr produzieren sie ein Bier mit Hopfen von einem Bauern aus der Region, und sogar die mit Logo gravierten Mehrwegflaschen werden im Ort Saint-Prex bei Morges hergestellt. Die ganze Produktion mit lokalen Ingredienzen stemmen kann »Docteur Gab’s« allerdings nicht – dafür ist die Brauerei heute schlicht und ergreifend zu groß. Der Bezug zur Heimat manifestiert sich vor allem in einem Bier von »Docteur Gab’s«. Das Saison Barrique wird in Puidoux gebraut und dann bei der Henri Badoux SA in Aigle in Barriquefässern gereift, die zuvor Chasselas enthielten. Die feinfruchtige, blütenhafte Art des Weines ist auch dem Bier eigen.

Das Bier der drei Damen

2001, als die Brasserie Docteur Gab’s ihren Anfang fand, gab es erst wenige unabhängige Kleinbrauereien in der Schweiz, denn bis 1991 wurde der Markt durch ein Kartell reguliert und bestimmt. Auch die Geschichte der Brasserie Trois Dames in Sainte-Croix im Waadtländer Jura nahm Anfang der 2000er-Jahre ihren Lauf. Raphaël Mettler führte bis dahin eine erfolgreiche Firma für den Import von Trendsportartikeln, bei einem Aufenthalt in Kanada verliebte er sich in die dortigen innovativen Bierstile und krempelte sein Leben um. Er verkaufte die Firma und begann die Brasserie Trois Dames aufzubauen – der Name ist übrigens eine Hommage Mettlers an seine Frau und die gemeinsamen Töchter. Raphaël Mettler produziert neben einer Selektion von Standardbieren auch sogenannte Sauerbiere – Biere also, die durch eine Milchsäuregärung eine markante Säure aufweisen, ganz wie ein belgisches Gueuze oder Kriek.

Mettler baut diese Biere mitunter in einer eigens dafür angelegten Solera aus und leitet vor dem Verkauf eine zweite Gärung in Champagnerflaschen ein. Zuweilen sind das wilde Kreationen, die manchen Bierliebhaber in Staunen versetzen. Zu Mettlers zugänglichsten Experimenten gehört das L’Amoureuse – dabei handelt es sich um einen Mix aus Bier und Wein, den Mettler gemeinsam mit den befreundeten Winzern Nicolas Pittet und Pierre-Alain Dutoit vom Lavaux-Weingut Les Fous du Rois entwickelte. Der zu vergärenden Bierwürze wird dabei Traubensaft von weißen Chasselas- respektive roten Garanoir-Trauben beigemischt und alles wird zusammen vergoren. Das Resultat ist ein recht trockenes, leichtes Bier mit Fruchtnuancen in der Nase und erfrischender Bitterkeit am Gaumen. Längst eine beliebte Waadtländer Spezialität.

Reto Engler ist Mitgründer der Brasserie Dr. Gab‘s. Was 2001 im Keller eines Kollegen begann, ist zu einer Brauerei mit 25 Angestellen herangewachsen.
Reto Engler ist Mitgründer der Brasserie Dr. Gab‘s. Was 2001 im Keller eines Kollegen begann, ist zu einer Brauerei mit 25 Angestellen herangewachsen.

Foto beigestellt

Von Freunden für Freunde

Zu den jüngeren Protagonisten in der Waadtländer Brauerszene gehört La Nébuleuse. Die drei Freunde Arthur, Jeremy und Kouros gründeten die Brauerei im Jahr 2014. Im Gegensatz zu »Docteur Gab’s« und »Trois Dames«, die sich in erster Linie an Belgien orientieren, hielt man sich bei »La Nébuleuse« seit Beginn an die modernen britischen und amerikanischen Braustile – also eher hopfenlastige Sorten. Nicht nur punkto Geschmack geht es bei La Nébuleuse dynamisch voran. Innert weniger Jahre haben sie ihre Braukapazität vervielfacht und beschäftigen heute mehr als zehn Mitarbeiter.

Neben dem Standardsortiment, das hauptsächlich aus süffigen, aromatischen Kreationen besteht, wissen auch die limitierten Spezialitäten des Hauses zu begeistern. Trotz der relativ kurzen Geschichte ist La Nébuleuse nicht nur im Waadtland, sondern mittlerweile sogar in der Deutschschweiz gut verankert. Die Brauerei ist der beste Beweis für den Erfolg des Waadtlandes nicht nur als Wein-, sondern auch als Bierregion.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial »Vaud«
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Quiz: Sind Sie Oktoberfest?

München im Ausnahmezustand – und Sie mitten drin? Machen Sie den Test, denn ab 21. September heißt es wieder: »O'Zapft is!«

News

Mit dem GoldenPass-Zug durch die Alpen

Ein deutscher Autor und ein österreichischer Fotograf sind mit dem ­GoldenPass-Zug von ­Montreux nach Rossinière gefahren. Eine steile Fahrt, die ihre...

News

Unterwegs durch das Waadtland

Ob »à pied« oder »à vélo« – zu Fuß oder mit dem Fahrrad, das Erkunden der vielfältigen Landschaften des Waadtlands ist Genuss pur.

News

Waadtländer Naturparks: Into the Wild

Gleich zwei bedeutende Naturparks befinden sich auf Waadtländer Boden: Im »Parc Jura vaudois« und im »Parc naturel Gruyère Pays-d’Enhaut« lässt sich...

News

Architektur: Modernes Waadtland

Das Nordufer des Genfersees und allen voran die Stadt Lausanne sind seit jeher ein Anziehungspunkt für Bauherren mit großen Visionen.

News

Weinparadies Waadtland: Chasselas

Das Lavaux bildet das Herz des Waadtländer ­Weinbaus. Wahrer Schatz der Region ist aber ihre Vielfalt. Verbindendes Element ist die Traubensorte...

News

Museen Waadt: Ein Mekka für Kulturliebhaber

Ob Gesellschaftsthemen, Geschichte, Kunst oder Technik – das Waadtland hat für jeden Kulturinteressierten das ­richtige Museum zu bieten.

News

Vom anderen Ufer: Montreux

Montreux ist bekannt für Jazz und lange Nächte. Die Leichter-Leben-Stadt am Ostufer des Genfersees ist das touristische Zentrum des...

News

Hoch hinaus: Die Waadtländer Berggipfel

Spektakuläre Erlebnisse auf Alpengipfeln sind im Waadtland nicht nur Bergsportlern vorbehalten – von der weltweit ersten Hänge­brücke zwischen zwei...

News

Genfersee: Dinieren auf dem Lac

Ein wahres Sinnesfeuerwerk ist das Dinieren auf dem Genfersee. Unvergleichlich ­abwechslungsreiche Aussichten über das Wasser an die malerischen...

News

Waadtländer Sterneregen

Die Dichte an Sternen im Waadtland ist spektakulär hoch. Nun aber fallen mehr Köche auf, die der französischen Schule den Rücken kehren und auf lokale...

News

Waadt: Das Beste aus der Terroirküche

Lokale Produkte und ­traditionelle Rezepte ­bietet der Kanton Waadt zuhauf. Nicht nur im Sterne­segment, auch in der bodenständigen ­Gastro­­nomie ist...

News

Waadtland: Alpenterroir auf dem Teller

Der Alpenraum rückt mehr und mehr auf den Radar der Gourmetwelt: Ob Käse, Wurstspezialitäten oder ­uriges Gebäck – diese fünf Spezialitäten muss jeder...

News

Falstaff Brautag im Ottakringer Brauwerk

Die Wiener Brauerei öffnet sich und lässt regelmäßig in die Braukessel blicken. Falstaff hat es ausprobiert und mit dem »Maltstaff« sein eigenes Bier...

News

Weinregion Lavaux – von drei Sonnen verwöhnt

Man sagt, die Rebberge des Lavaux seien gleich dreifach verwöhnt: von der direkten Sonneneinstrahlung, der Spiegelung des Sees und von der...

News

Land der kleinen Brauereien und großen Biere

Oberösterreich startet in das »Bierjuwel«-Jahr: Insgesamt zehn Veranstaltungen werden zwischen dem Biermärz und Brausilvester abgehalten.

News

Einzigartige Bier-Erlebnisse in Oberösterreich

Ahoi, Bieraten! Durch Oberösterreich fließt nicht nur die Donau, sondern flüssiges Gold in allerlei Schattierungen. Wir sind ein Land der Biere.

Advertorial
News

Falstaff sucht die beliebteste Mikrobrauerei Österreichs

Nominieren Sie jetzt Ihre favorisierte Mikrobrauerei bzw. (Gast-)Hausbrauerei, damit sie es ins nächste Woche folgende Top 10-Voting (nach...

News

Der neue Biersommelier-Staatsmeister steht fest

Michael Kolarik-Leingartner, der Schwiegersohn von Schweizerhaus-Besitzer Karl Kolark, konnte sich beim hochkarätigen Wettbewerb durchsetzen.

News

Der Ausnahme-Brauer im Portrait

Heinrich Dieter Kiener ist Unternehmer, Bauer, Brauer, Querdenker und manchmal auch Philosoph. In der ältesten Bibliothek Österreichs im Stift St....