Chorizo kann einfachste Gerichte zum Leben erwecken / © Herbert Lehmann
Chorizo kann einfachste Gerichte zum Leben erwecken / © Herbert Lehmann

Wer es eilig hat, sollte besser gar nicht damit anfangen, die kulinarischen Meriten der Iberischen Halbinsel aufzuzählen. Schon lange bevor Lichtgestalten wie Ferran Adrià und Juan Mari Arzak das Essen als Spielart der Avantgarde etablierten und uns Gourmets damit endlich in den Rang erhabener Kunstkenner erhob, war Spanien eine der wenigen wirklichen Stützen europäischer Esskultur.

Superlative
Von der legendären Qualität baskischer und galizischer Fischkonserven über die Diversität an Likörweinen, die Erfindung unsterblicher gas­tronomischer Klassiker wie Mayonnaise oder Crème brulée bis zur unerreichten Expertise im Umgang mit luftgetrocknetem Schinken lässt sich der Einfluss Spaniens auf das gute Essen eigentlich nur in Superlativen beschreiben. Dass dazu auch eine fragwürdige Freude an allem Frittierten zählt (und zwar, siehe Churros, bereits zum Frühstück), gehört zwar auch dazu – doch nur wer seinen eigenen Geschmack ohne Verirrungen gefunden hat, darf diesbezüglich den ersten Gallenstein werfen.

Ein ganz eigenes Kapitel iberischer Größe ist die Wurst mit dem rätselhaften Namen Chorizo. Die mit Paprikapulver – im Idealfall dem unvergleichlich süßen Pimentón de la Vera – angereicherte Spielart der Salami gibt es in verschiedenen Qualitäten. Zur unvergleichlichen Delikatesse wird sie, wenn das Fleisch des halb wild aufwachsenden Iberischen Schwarzfußschweins (»Cerdo ibérico«) die Grundzutat bildet, und da speziell jene Variante, die sich in den Steineichenwäldern der Extremadura jeden Herbst an der Eichelernte mästen kann (Cerdo ibérico de Bellota). Manche Auskenner ziehen ein gegrilltes Kotelett von solch einem Glücksschwein jedem Wagyu-Steak vor – es gilt ihnen als wahrer Gipfel des Fleischgenusses. In Naturdarm gehüllt, durch das Wunder der Lufttrocknung mit den daraus resultierenden, süßen und zart säuerlichen Aromen der malolaktischen Fermentation überhöht, wird es als Chorizo schlicht zum Suchtmittel.

Wurst von dieser Qualität ist natürlich zu schade, um erhitzt zu werden und wie in unseren Rezepten als Würzzutat herzuhalten. Dafür darf es ohne Weiteres eine weniger exklusive Qualität sein, selbst eine nur kurz gereifte Brat-Chorizo, wie es sie im Fachhandel zu kaufen gibt. Der ausgeprägte Geschmack eignet sich wunderbar dafür, Gemüsegerichten jenen diskreten, aber entscheidenden Kick zu geben, der ein ansonsten unauffälliges Gericht aus der Fadgas-Zone zu holen vermag. Die fettglänzenden, würzig dunkelroten Partikel wirken wie ein Aromenbeschleuniger, gegen den sich die Frische und Kraft des jungen Gemüses erst durchsetzen muss. Ob Pasta mit grünen Bohnen, passierte Erbsencremesuppe oder kurz sautierter Blattspinat mit Büffelmozzarella – ein paar Gramm klein geschnittener und sanft angeknusperter Chorizo können solch einfachste Gerichte zum Leben erwecken. Oder Pastinaken. Dem in seiner erdigen Süße oft dumpf wirkenden Gemüse wird mit simplen Mitteln – und ein paar Scheiben Chorizo – Lebendigkeit eingehaucht: Zwei Zwiebeln und sechs Pastinaken in Scheiben schneiden, in Olivenöl anbraten, mit 200 Gramm Chorizo sautieren – servieren.

LAUWARMER SALAT MIT CHORIZO 

Für 4 Personen

Zutaten
200 g weiche, eher fette Chorizo, in Würfel geschnitten
2 rote Paprika, halbiert, entkernt
200 g junge Erbsen
200 g junge Saubohnen, ausgelöst
4 junge Zucchini, in Scheiben
1 Dose (400 g) Limabohnen, ­ersatzweise weiße Bohnen
2 EL Sherryessig
2 EL Olivenöl, plus extra zum Einpinseln
2 EL Minze, in Streifen ­geschnitten
Saft einer Zitrone
Pfeffer, frisch gemahlen


Zubereitung
– Backofen bzw. Grill vorheizen, Öl in einer Pfanne erhitzen. Chorizo bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten braten, bis das Fett ausgelassen und das Fleisch gar ist. Aus der Pfanne holen, Hitze reduzieren und den Essig mit dem Bratfett versprudeln.
– Paprikaschoten mit der Schnittseite nach unten auf Backpapier legen und ca. 5 Minuten grillen, bis die Haut Blasen wirft. Auf einen Teller legen, mit Folie luftdicht abdecken. Nach dem Auskühlen die Haut abziehen, in Streifen schneiden.
– Saubohnen und Erbsen 1 Minute in Salzwasser kochen und mit Eiswasser abschrecken. Zucchini mit Öl einpinseln und in einer heißen Pfanne beidseitig 2 Minuten lang grillen. Dosenbohnen mit den anderen Zutaten in der Pfanne mit dem Essig-Bratenfett-Sud vermengen, sanft erwärmen.
– Mit Zitronensaft, Pfeffer und Minze abschmecken.

Falstaff-Weinempfehlung
Pétalos del Bierzo 2011
Des. Palacios, El Bierzo, Spanien
Dunkle Beerenfrucht, feine nussige Aromen, am Gaumen saftige Waldbeeren und Kräuter.
www.hispavinus.de, € 12,25

 

EINEN WEITEREN REZEPTTIPP FINDEN SIE HIER: GEMÜSE-TARTE MIT CHORIZO UND BASILIKUM


Von Severin Corti
Aus Falstaff Nr. 03/2014 bzw. Falstaff Deutschland 04/14

Mehr zum Thema

News

2000er: Der Boom der Gourmet-Supermärkte

40 Jahre Falstaff: Biorevolution und Luxuslebensmittel – Wie uns die heimischen Supermärkte auf den Biogeschmack gebracht haben und das Land zugleich...

News

Top 10: Veggie-Genuss to Go

Frische vegetarische und köstliche vegane Gerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir haben hier die besten Veggie-Restaurants mit Abhol-...

News

Reis: Diese Sorten sollten Sie kennen

Von Basmati bis Sushi: Rund 10.000 verschiedene Reissorten soll es weltweit geben. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Sorten.

News

Bachl's Restaurant der Woche: Do & Co Onyx

Von einer Bar zum Asia-Restaurant: Im »Onyx« in der Wiener Innenstadt wird ab sofort asiatische Kulinarik serviert.

News

Staatsoperndirektor Bogdan Roščić im Falstaff-Talk

Im Interview erzählt der Chef der Wiener Staatsoper vom Essen in London und kulinarischen Sünden.

News

Rezepttipps: Hahnenkamm am Teller

Genuss abseits der Rennstrecke: Anleitung von den Salzburger Spitzenköchen Karl und Rudi Obauer sowie Hahnenkamm-Alternativen für Pasta-Fans und...

News

Bestseller: Genießer sind erfolgreicher

Ein neuer Bestseller erklärt, weshalb es für die gesamte Gesellschaft gut ist, wenn sich jeder seinen individuellen Genuss gestattet.

News

Mehr geht nicht: Die üppigsten Gerichte

Falstaff präsentiert ein Best-of üppiger Gerichte, denn manchmal wünschen sich auch Feinschmecker Opulentes am Teller.

News

Drei Gerichte aus dem Weinviertel, die Sie probieren sollten

Ein neues Buch gibt Einblick in die traditionelle Regional-Küche des östlichen Weinviertels. Wir präsentieren drei Rezepttipps.

News

Küchen-Wunder made in Austria

Die französische Nouvelle Cuisine beeinflusste in den 1980er-Jahren zunehmend auch die kulinarische Landschaft in Österreich. Es war der Beginn einer...

News

Top 10: Die beliebtesten Rezepte aus Italien

Wir verraten in unserem Ranking, welche Klassiker der italienischen Küche von der Falstaff Community am häufigsten aufgerufen werden.

News

Buchtipp: Hot Cheese

Das neue Kochbuch von der Foodwriterin Polina Chesnakova macht eindeutig Heißhunger auf Käse. Wir haben einige Showstopper-Rezepte für Sie zum...

News

Die besten Schokoladenmacher der Welt

Die Bandbreite in Sachen Schokolade-Qualität ist enorm. Selbst im obersten Segment gibt es große Unterschiede. Falstaff verrät wer nun wirklich die...

News

Corona: »Reintesten« für Hotels und Gastronomie

UMFRAGE: Würden Sie sich testen lassen, um ein Restaurant besuchen zu können? Regierung einigt sich mit SPÖ auf Gesetzesentwurf.

News

Sigi Schelling eröffnet Restaurant im Werneckhof

Die langjährige Souschefin von Tantris-Legende Hans Haas gibt erste Details zu ihrer Selbstständigkeit bekannt.

News

Top 10 Skihütten-Rezepte für zu Hause

Von Käsknöpfle bis Germknödel - zehn Hüttengaudi-Klassiker zum Nachchkochen. PLUS: Abstimmung – welcher ist Ihr Favorit?

News

Lockdown-Gewinner: Kochbücher gefragt wie nie

Seitdem die Restaurants geschlossen haben, explodiert der Verkauf von Kochbüchern. Wir haben für Sie eine Übersicht der aktuellen Must-Haves inklusive...

News

Die besten Märkte für Gourmets – Teil 2: Österreich

Märkte haben in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen. Das Angebot an hochklassigen Märkten in Österreich ist beachtlich - wir haben die besten...

News

Heiße Suppen und Currys für kalte Tage

Ob klassische Fleischbrühen, exotische Phos oder würzige Currys: Diese wärmenden Gerichte machen die aktuelle »Eiszeit« erträglicher.

News

»Käfer« will ein Restaurant in Dubai eröffnen

Michael Käfer will die europäische Küche nach Dubai führen. Bereits Ende 2021 könnte der Ableger der Feinkostmarke eröffnen.