Cortis Küchenzettel: Tanz der Garnelen

© Shutterstock

Drunk Garnele Rezept

© Shutterstock

Uijegerl, schon wieder so ein Text, der wütende Reaktionen hervorrufen wird. Dabei ist das aktuelle Rezept eines, das sich die meisten Leser wohl noch so gern gefallen lassen – die knackigen und grätenfreien Garnelen gelten den Österreichern, Deutschen und auch Schweizern schließlich als bevorzugte Delikatesse aus dem Meer. Dass ihre Zucht in Südostasien (wo fast alle hierorts verkauften Tiere herstammen) ein schmutziges, für die Umwelt nachhaltig verheerendes Business sein kann, steht auf einem anderen Blatt. Wildgarnelen aus nachhaltigem Fang kosten zwar mehr, sie schmecken aber auch unvergleichlich viel besser. Eine Alternative sind auch Bio-Zuchtgarnelen.

Gar nicht harmlos ist aber die Idee, die hinter dem Rezept steht. Sie stellt dar, wie in vielen Regionen Ostasiens mit Tieren umgegangen wird, die für die Küche bestimmt sind. Während in unseren Breiten die Allgegenwart des Todes, die mit dem Konsum von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten einhergeht, nach Kräften unter den Teppich gekehrt wird und Wegschauen als Vorbedingung für einen »gesunden Appetit« gilt, haben sie in China keine Scheu, der Wahrheit ins Antlitz zu blicken.

Im Gegenteil: Ein chinesischer Markt wird dem westlichen Besucher auf den ersten Blick oft wie eine Tierhandlung erscheinen. Von Schweinen und Ferkeln über Enten und Hühner bis zu Fischen und Meeresfrüchten wird das, was als qualitätsvolles Lebensmittel gilt, vorzugsweise lebendig dargeboten – und auf Wunsch vor Ort geschlachtet, gerupft, ausgenommen. Hat den erheblichen Vorteil, dass man dem Tier schon vorab ansieht, ob es aus guter, pfleglicher Haltung stammt. Und, wie wir seit mindestens einem Jahr wissen, den Nachteil, dass Viren auf diese Art wohl viel leichter von einer Spezies auf eine andere überspringen können – mit bekannt fatalen Konsequenzen.

Bei den »betrunkenen Garnelen« geht es aber noch einmal um etwas anderes: Das südchinesische Originalrezept verlangt nicht nur, dass die Garnelen lebendig in Reiswein mariniert werden, die benebelten Krustentiere werden danach in die heiße Pfanne geworfen, auf dass sie ebenda ein »beschwingtes Tänzchen« hinlegen, wie es auf einer kantonesischen Website heißt. Man kann nur hoffen, dass die Wirbellosen durch den Alkohol so weggetreten sind, dass sie nicht mitbekommen, wie ihnen da geschieht.

Abschließend noch zwei Einkaufstipps: Der dichte Krustentiergeschmack, den wir bei Garnelen so lieben, kommt unvergleichlich besser heraus, wenn die Tierchen mitsamt Panzer und Kopf gebraten werden. Und: beim Einkauf darauf achten, dass sie aus Salzwasserzucht stammen oder, noch besser, aus Wildfang. Garnelen aus Süßwasserzucht (»freshwater«) sind zwar deutlich günstiger, im Geschmack aber entscheidend weniger attraktiv.

ZUM REZEPT

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Calamari Crudi

Roher Calamaretti: Die samtig-zarte Konsistenz und der feine Geschmack kommt in der Zitronen-Salz Marinade besonders gut zur Geltung.

News

Antibiotika-freie Meeresfrüchte am Donauturm

Genussvoller Lunch zur Feier einer nachhaltigen Kooperation zwischen dem Donauturm und Yuu’n Mee-Seafood.

Rezept

Shrimps im bunten Cajun-Style

Shrimps Rezepte gibt es viele – Anja Auer zeigt, wie diese weniger bekannte Zubereitung im Cajun-Style funktioniert.

Rezept

»Sea Salad« mit Avocado und Spinat

Leichte Salat-Kreation mit Meeresbrise – dafür sorgen Garnelen und Calamari.

Rezept

Jakobsmuscheln, Dashi, Nori, Schnittlauch

Das japanische Restaurant »Mochi« von Eddi Dimant und Tobias Müller serviert köstliche Fisch- und Meeresfrüchespezialitäten. Hier ein Rezept von...

News

Essay: Wie Grünkohl Karriere machte

Es ist nur wenige Jahrhunderte her, da war Hummer ein Arme-Leute-Essen. Heute zählt es als Luxusgut. Wie kommt es, dass manche Lebensmittel so rasant...

News

Cortis Küchenzettel: Meer gutes Gewissen!

Fisch und Meeresfrüchte sind große, aber auch stark gefährdete Delikatessen. Bis auf wenige Ausnahmen wie Miesmuscheln. An die sollten wir uns halten!

News

Reportage: Unterwegs mit dem Seafood-Taucher

Wenn im Winter ewige Nacht herrscht und das Meer eiskalt ist, taucht Roderick Sloan im Norden Norwegens nach Muscheln und Meeresfrüchten – und...

News

Rezepte: Feinkost aus dem Meer

Die perfekte Zubereitung von Schätzen aus dem Ozean ist schwierig – und besonders delikat. Drei internationale Sterne-Köche haben uns ihre...

News

Alles über Seafood

Austern, Muscheln, Krustentiere: Viele Delikatessen aus dem Meer schmecken jetzt am besten. Wir haben die spannendsten Geschichten und die besten...

News

Yuu’n Mee: Große Spendenaktion für Mangrovenwälder

Nachhaltigkeit, die schmeckt: Der Seafood-Experte pflanzt für jedes verkaufte Produkt in der Weihnachtszeit einen Mangrovenbaum.

Advertorial
News

Gewinnspiel: Yuu'n Mee-Dinner im Wiener »Okra Izakaya«

Yuu'n Mee garantiert nachhaltiges Seafood in exzellenter Qualität – wir verlosen 4x1 exquisites Dinner für zwei Personen im Wiener Restaurant »Okra...

Advertorial
News

Yuu’n Mee – Nachhaltiges Seafood exzellenter Qualität

Nachhaltigkeit, die schmeckt: Yuu'n Mee Gernelen sind unwiderstehlich natürlich, klar und frisch sowie knackig im Biss.

Advertorial
News

Best of: Spaghetti alle Vongole in Wien

Falstaff Food Favourites: Herbert Hacker auf der Suche nach den besten Adressen für Pasta mit Venusmuscheln.

News

Aufgestachelt: Gourmet-Trend Seeigel

Seeigel werden unter Feinschmeckern mehr denn je geschätzt. Manche lassen dafür sogar Austern stehen.

News

Krustentiere im Überblick

Der Falstaff verrät alle wissenswerten Fakten zu den schmackhaften Meeresbewohnern.

News

Garnelen: Meeresgenuss oder Massenzucht?

Gute Garnelen sind eine echte Delikatesse und sollten auch als solche behandelt werden. Wer den besten Geschmack und ein gutes Gewissen will, kauft...

News

Gillardeau: Globaler Genuss

Gillardeau ist gleich Geschmack. Immer mehr Spitzenköche schwören auf Austern des Familienunternehmens aus dem Südwesten Frankreichs.

News

Foodpairing: Bier & Seafood

Biersommelière Melanie Gadringer verrät, welche Biere zu Muscheln, Shrimps & Co passen.

News

Yuu’n Mee – Nachhaltiges Seafood exzellenter Qualität

Unwiderstehlich natürlich und knackig im Biss: Wir verlosen zehn Yuu'n Mee Packages im Wert von je 30 Euro.

Advertorial