Cortis Küchenzettel: Scotch Eggs

© Shutterstock

© Shutterstock

Der britische Küchenhistoriker Alan Davidson beschreibt die schottische Küche in seinem eleganten Standardwerk »The Oxford Companion to Food« als völlig eigenständig von der englischen und, in vielerlei Hinsicht, viel mehr von der französischen Kulinarik beeinflusst. Den Beginn dieser Verbindung datiert Davidson bemerkenswert früh, und zwar mit dem 12. Jahrhundert, als Schotten und Franzosen sich in der Auld Alliance gegen den gemeinsamen Feind England zusammengeschlossen hatten und fortan enge kulturelle Verbindungen eingingen. Man darf gespannt sein, ob und wie diese uralte politische wie kulinarische Allianz mit den Nachwehen des Brexit neue Aktualität erfährt.

Scotch Eggs mögen neben Porridge, Haggis und dem unerreicht köstlichen Wildgeflügel der Highlands die bekannteste mit Schottland in Verbindung gebrachte Spezialität sein. Ob sie tatsächlich schottischen Ursprungs sind, scheint aber nicht gesichert. Ist auch gar nicht so wichtig. Ob heiß als köstlicher Snack im Pub oder kalt zum Picknick, das die Engländer bekanntlich zu besonderer Perfektion geführt haben: Die mit Wurstbrät oder fein gewürztem Faschierten umhüllten, sodann panierten und knusprig herausgebackenen weichen Eier sind aus dem britischen Alltagsleben nicht wegzudenken. Es gibt sie auch fixfertig als schnelle Jause in jedem Supermarkt zu kaufen, wie bei uns die Wurstsemmeln.

Die Variationsmöglichkeiten der Scotch Eggs

Es ist schon eine geniale Idee, das Ei als perfektes, vollwertiges Essen zu begreifen und, zur Steigerung der Begehrlichkeit, in etwas Fleisch zu hüllen und knusprig herauszubacken. Dem Vernehmen nach begann es als kalte Marschverpflegung für die Offiziere der Kolonialzeit. Haben sich die Schotten aber angeblich gar nicht selbst einfallen lassen, sondern nur abgeschaut und klug weiterentwickelt: Die indische Mughlai-Küche kennt seit Jahrhunderten ein Gericht namens Nargisi Kofta, für das Eier in pikant gewürztes Lammfaschiertes gehüllt und in Joghurt-Curry-Sauce geschmort werden. Knusprig frittiert tauchen sie als Scotch Eggs in Großbritannien ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Kochbüchern auf.

Traditionell werden Scotch Eggs mit Piccalilli, einer hierorts kaum erhältlichen, pikanten Senfsauce mit knackigem Sauergemüse, kombiniert. Mit einer Vinaigrette aus Kapern, frischen Kräutern und Sardellen aber schmecken sie vielleicht noch besser. Die Variationsmöglichkeiten sind vielfältig, längst haben die Kochgrößen der Insel das Scotch Egg als zeitgemäßen Snack oder raffinierte Vorspeise wiederentdeckt: Koch-Edelmann und TV-Star Hugh Fearnley-Whittingstall hüllt sie traditionell in Blutwurst und trägt sie mit Schnittlauchmayonnaise auf. Jamie Oliver kombiniert sie exzentrisch mit reifem Käse und Essigzwiebeln, Gordon Ramsay hüllt sie in eine Farce aus Rehfaschiertem und serviert Chutney dazu. Und in Cornwall, im Südwesten Englands, wo das Meer mit beneidenswertem Reichtum an Meeresfrüchten gesegnet ist, existiert eine Variante, die statt Fleisch gehackte Garnelen als Hülle empfiehlt – in dem Fall genügt ein Spritzer Zitrone, um die Picknick-Freuden perfekt zu machen.

REZEPT & VIDEO: Scotch Eggs aus Wachteleiern

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2020
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Scotch Eggs aus Wachteleiern
    Traditionell werden die in würzigen Wurstbrät gehüllten und panierten Eier mit Piccalilli kombiniert. Die schottische Spezialität bietet aber noch viele weitere Variationsmöglichkeiten. Mit VIDEO.

Mehr zum Thema

News

Was Sie über Trüffel wissen sollten

Fünf Fakten und die besten Tipps über die exklusive Knolle.

News

Bachls Restaurant der Woche: Steinterrasse

Kulinarische Weltreise im Herzen Salzburgs: Andreas Senn's Zweitlokal überzeugt mit exzellenter Küche und grandiosem Ausblick über die Dächer der...

News

Vegetarisch bis süß: Die Trends auf dem Grill

Grillen ist Fleischeslust pur – und noch sehr viel mehr. Falstaff verrät die zehn besten Profi-Grilltipps inklusive heiße Grillrezepte.

News

Testangebot – Sichere Gastfreundschaft

Gratis-Testangebot seit 1. September auch für Beschäftigte in Gastro, Jugendherbergen und Camping!

Advertorial
News

Top 10: Würstelstände in Wien

Der klassische Wiener Würstelstand findet nach wie vor sein Publikum. Auch wenn er sich dafür selbst ein bisschen neu herausputzen muss. Wir...

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Kulinarium

Toni Komrowski stellt sich mit seinem »Kulinarium« am Kärntner Längsee auf eigene Beine. Alexander Bachl vergibt dafür zwei Gabeln.

News

Cortis Küchenzettel: Brot in der Hauptrolle

Brot wird hierorts nur zum Frühstück oder zur Jause geschätzt, als vollwertiges Essen aber gilt es kaum als satisfaktionsfähig. Bitte, das kann nur...

News

Wien: Die beste aller Städte

Mit faszinierender Regelmäßigkeit gewinnt Wien sämtliche Umfragen zum Thema »Lebenswerteste Stadt der Welt«. Aber woher kommt diese Dominanz? Eine...

News

»Via Toledo« in Wien: Zweitbeste Pizzeria Europas

Der Betrieb des Pizza-Weltmeisters Francesco Calò wurde als zweitbeste Pizzeria Europas ausgezeichnet und außerdem für die beste Weinkarte geehrt.

News

Eine Wiener Institution: Familienunternehmen Radatz

Seit beinahe 60 Jahren trägt Radatz mit Sinn für Werte und Traditionen dazu bei, Wien lebens- und liebenswert zu machen.

Advertorial
News

Rosencafé: Lass es (rote) Rosen regnen…

Das Rosencafé im Hotel Stein ist Salzburgs neuer Hotspot in Sachen regionaler und alpiner Kulinarik.

News

Bachls Restaurant der Woche: Senns

Die alte Glockengießerei bildet den spektakulären Rahmen für das neue »Senns«: Spitzenkoch Andreas Senn verzaubert mit internationalen Köstlichkeiten....

News

UMFRAGE: Schanigärten das ganze Jahr?

82 Prozent der Falstaff-Leser befürworten Winter-Gastgärten. Die Stadt Wien signalisiert, dass die Sommer-Regelung auch im Winter gelten soll.

News

Tischgespräch mit Martin Kušej

Der neue Direktor des Wiener Burgtheaters spricht im Falstaff-Talk über Essen als Statement und Lokale, die trösten.

News

Top 8: Die beliebtesten Speisepilze

Ob Parasol, Eierschwammerl oder Steinpilze, sie alle schmecken frisch und selbst gepflückt am besten. Eine Übersicht über die Favoriten der heimischen...

Rezept

Benjamin Maerzs »Maggi«-Ei

Sauerkraut, Bio-Eigelb und Liebstöckel – damit kombiniert Maerz das Ei. Die Idee zu diesem kleinen Gericht stammt aus seiner Kindheit.

Rezept

Rührei mit Kimizu und Wasabisauce

Das Frühstücks-Rührei mal anders: In diesem Rezept wird es mit Kimizu, einer klassisch-japanischen Sauce, und Wasabi verfeinert.

Rezept

Onsen-Eier mit Nudeln

In Japan werden die Eier in heißen Quellen gagart, in unseren Breiten bereitet man sie mittels Sous-vide-Methode bzw. im Backofen zu.