Sonnengereifte Erdbeeren und Rhabarber sind ein süßes Sommerduo, dem das Basilikum-Obers eine angenehme Frische verleiht.
Sonnengereifte Erdbeeren und Rhabarber sind ein süßes Sommerduo, dem das Basilikum-Obers eine angenehme Frische verleiht. / Foto: Herbert Lehmann

Der Mensch neigt dazu, just jene Früchte am begehrlichsten zu finden, die speziell hoch am Baum hängen, von besonders weit herkommen oder sonst irgendwie feiner und ­exklusiver erscheinen. Was auf gewöhnliche Art im eigenen Garten, selbst auf dem Balkon gezogen werden kann, hat es im Vergleich dazu schwer. Die Erdbeere etwa, die ist einfach zu gewöhnlich. Erst recht seit sie, dank fortschrittlicher Zucht- und rücksichtsloser Anbau­methoden, von Ende Januar bis Mitte November ohne Intervall in den Supermarktregalen zu finden ist und ­dabei auch noch immer auf­dringlicher nach nichts schmeckt. Gegen eine vollreife Alfonsino-Mango, eine Guave auf dem Höhepunkt ihrer wollüstigen Duftigkeit, eine vor Saft strotzende Flugananas oder eine erntefrische Mangosteen ­können diese Erdbeeren rein ­statusmäßig nicht mithalten.

Dazu passt eine Geschichte aus Burma. Burma mag ein armes, ausgebeutetes Land sein – in Sachen Vielfalt und Qualität exotischer Früchte aber rangiert es weit oben. Wer nach Burma reist – was aus vielen Gründen eine gute Idee ist –, der wird bemerken, dass den Burmesen die Erdbeere als Königin der Früchte gilt. Dass sie dort überhaupt angebaut wird, ist den Briten zu verdanken, die bekanntlich besonders besessene Erdbeerliebhaber sind und ziemlich spleenige Typen dazu, weshalb sie auch als Kolonialherren in so einem ­Paradies der tropischen Früchte nicht auf sie verzichten wollten.

Ungeduld üben
Vielleicht lässt sich von den Burmesen etwas lernen. Vielleicht hat alltägliche Verfügbarkeit die Erdbeere nicht nur geschmacklich, sondern auch statusmäßig derart ihres Glamours beraubt, dass wir die Sensation ihres Daseins gar nicht mehr wahrnehmen? Um das zu überprüfen, gilt es, selbst aktiv zu werden. Erdbeeren sind wie alle Früchte nur auf der Höhe ihrer Reife wahrhaft göttlich. Und sie tendieren dazu, wie guter Wein ­davon zu profitieren, wenn sie lange, von kühlen Nächten unterbrochene Reifezeiten zugestanden bekommen. Die ersten heimischen Erdbeeren, die dieser Tage auf den Markt kommen, sind demnach vielleicht nicht die lohnendsten ­ihrer Art, auch wenn sie wohl mit der größten Ungeduld erwartet werden. Besonders früh reifende Sorten sind im Aroma nur selten komplex und ausdrucksstark.

Von der Hand in den Mund
Weiterhin ist angezeigt, einen ­richtig schön heißen Sommertag dafür zu reservieren, sich in einen erdbeerhaltigen Garten oder – zweitbeste Wahl – ein Erdbeerfeld zu ­begeben. Ersterer ist vorzuziehen, weil kommerziell gezogene Früchte per definitionem auf ein Maximum an Ertrag ausgelegt sind und deshalb kaum die ganze Fülle des ­Geschmacks und Extrakts in sich aufnehmen können, die ihnen im privaten Umfeld zur Verfügung steht. Ein heißer Tag ist deshalb gut, weil die Geschmacksmoleküle der Erdbeere erst bei entsprechender Hitze so richtig ins Surren zu geraten scheinen und die Sommersonne dafür die beste Voraussetzung bietet. Schließlich ist gerade bei einer empfindlichen Frucht wie der Erdbeere der direkte Weg von der Pflanze über die Hand in den Mund der bestmögliche. Abschließend noch ein Tipp für wahrhaft passionierte Erdbeerliebhaber: Es tut der subjektiven Geschmacksempfindung gut, wenn man schon ein kleines bisschen dehydriert ist, bevor man endlich diese erste, schönste Frucht vor sich hat. Eine auf gutmütige Weise dem Masochismus frönende Steigerung des Genusses wäre es ­deshalb, bei der Anfahrt auf die Klimaanlage zu verzichten.

Auf der Rückfahrt, mit klebrigen Fingern, rot verschmiertem Mund und dem guten Gefühl, das sich nach einer Orgie einstellt, kann man ja überlegen, was mit jenen Früchtchen geschehen soll, die es heil ins Körbchen geschafft haben. Rein subjektiv sollten sie schleunigst zu Torten verbacken, der Rest zu Marmelade verkocht werden. Dazwischen gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, von denen die Kom­bination mit frischem, von Hand cremig aufgeschlagenem Obers ganz sicher nicht ­zufällig als die Klassische gilt. Schönen Sommer! 

Erdbeer-Rhabarber-Tarte mit Basilikum-Schlagobers
für 6 Personen

Zutaten

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Staubzucker
1 Eidotter
Zitronenschale, Vanille, Salz
350 g Erdbeeren, halbiert
2 Stangen Rhabarber
80 g Zucker
2 Esslöffel Maismehl
¼ l Schlagobers
1 Handvoll Basilikumblätter, fein geschnitten
1 Esslöffel Feinkristallzucker

Zubereitung
Ofen auf 160 °C vorheizen. Eine Tarte-Form (Durchmesser 22–25 cm) mit Butter ausstreichen. Butter, Staubzucker, Eidotter, Mehl und Zitronenschale, Vanille und eine Prise Salz rasch zu einem mittelfesten Teig kneten. Vor der Weiterverwendung eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Teig mit der flachen Hand in die Tarte-Form pressen, bis er gleichmäßig verteilt ist. Die Fläche mit ­einer Gabel mehrmals einstechen und für 20 Minuten backen. Währenddessen Rhabarber in 1,5-cm-Stücke schneiden und mit den halbierten Erdbeeren, dem Zucker und dem ­Maismehl in einer Schüssel vermengen und beiseite stellen. Dann zusammen mit dem ausgetretenen Saft auf dem Tortenboden verteilen und nochmals für 30 Minuten backen. Während die Tarte abkühlt, das Schlagobers mit Feinkristallzucker steif schlagen, das Basilikum in feine Streifen schneiden, unterheben und mit der lauwarmen Tarte servieren.

Einen weiteren Rezepttipp finden Sie hier: Pawlowa mit Cassis-Erdbeeren

Text: Severin Corti
Fotos: Herbert Lehmann
aus Falstaff Nr. 04/12

Mehr zum Thema

  • Ein guter Viertelliter Sherryessig macht aus diesem klassischen ­französischen Rezept eine überaus bekömmliche Delikatesse
    12.05.2012
    Cortis Küchenzettel: Angeklagt – Aceto Balsamico
    Warum der karamellsüße Industrie-Essig einem das beste Essen versauen darf, will Severin Corti nicht einsehen. Er plädiert dafür, sich auf...
  • Erst in der Kombination mit ­Säure – in diesem Fall Buttermilch – kann ­Natron (englisch »soda«) seine ­Triebkraft entwickeln
    07.04.2012
    Cortis Küchenzettel: Aus Laibes Kräften
    Weil das Leben viel zu kurz ist, um Brot aus der Fabrik zu essen, wird ab jetzt zu ­Hause ­gebacken. Severin Corti erklärt, ­warum ­Faulheit...
  • Eine von zahllosen klassi­schen Variationen: Risotto mit geschmortem und frischem Radicchio tardivo und knuspriger Pancetta
    18.03.2012
    Cortis Küchenzettel: Die Welle rühren
    Armseligen Reispapp zur Delikatesse formen – das können nur Italiener. Severin Corti über die Kunst der Risotto-Zubereitung.
  • Amur- oder Graskarpfen zeichnen sich durch eine besonders feine Fleischstruktur aus – manche erinnert die Textur gar an Krabbenfleisch
    26.12.2011
    Karpfen: Plädoyer für das sanfte Teichschwein
    Natürlich ist die Weihnachtszeit auch dafür da, es sich sündhaft gutgehen zu lassen. Severin Corti über den nachhaltig sündigen Genuss von...
  • Keine Angst vor Fettaugen: Die jüdische Hühnersuppe lebt vom Zusammenspiel aller Inhaltsstoffe
    14.11.2011
    Am Anfang war die Suppe
    Der erste Schnupfen ist schon da, jetzt folgt – wissenschaftlich erwiesen – das einzig wirksame Gegenmittel: jüdisches Penizillin, auch...
  • Mehr zum Thema

    News

    Hink: Nose-to-tail-Genuss vom Bio-Rind

    Die exklusiven »Viehlerlei«-Boxen von HINK beinhalten verschiedene Schmankerl vom Bio-Rind, dabei steht artgerechte Tierhaltung sowie der Respekt vor...

    Advertorial
    News

    Sandwich: Das Erbe des Earls

    Was heute zum kulinarischen Alltag gehört, war einst der High Society vorbehalten: Der Sandwich, das bis dato beliebteste Fastfood der Welt. Erfunden...

    News

    Cortis Küchenzettel: Wo sich Quitten besonders gut machen

    Quitten duften unwirklich intensiv nach vollem Obstkorb. Besonders gut machen sie sich in würzigen Schmorgerichten nach orientalischer Tradition.

    News

    Braten, frittieren, haltbar machen: So bereiten Sie Pilze richtig zu

    Pilze sind Musterschüler unter den Zutaten. Sie sorgen in Kochtopf und Pfanne für kulinarische Überraschungen und können in einen kreativen Speiseplan...

    News

    Filmtipps für Foodies – Teil 2

    Von Dokumentationen bis hin zu Klassikern – wir haben wieder kulinarisch-köstliche Empfehlungen fürs Heimkino gesammelt.

    News

    »Pichlmaiers zum Herkner« hat neuen Abhol- und Lieferservice

    Das legendäre Wiener Beisl »Pichlmaiers zum Herkner« bietet im November seine erstklassigen Speisen zum Abholen oder via eigenen Lieferdienst an.

    Advertorial
    News

    Heumilch-Juwelen der Erlebnissennerei Zillertal

    Vier innovative Käsesorten im Falstaff-Check: mit schmackhaften Zutaten wie Bergkräuter und Hanfsamen, Sommertrüffel, Safranfäden oder rotes Pesto.

    Advertorial
    News

    Heimische Lebensmittel online bestellen

    Frische und regionale Lebensmittel können auch problemlos online bestellt werden. Wir haben die besten Empfehlungen für Webshops gesammelt.

    News

    Gin mit Herkunftsgarantie

    Auf dem ganzen Planeten finden sich Produzenten, deren Produkte sich nicht nur durch exzellenten Geschmack auszeichnen, sondern auch durch...

    News

    Corona: Hilfspaket für Wirte läuft an

    Mit dem zweiten Lockdown hat die Bundesregierung betroffenen Unternehmen eine umfangreiche Unterstützung zugesichert. Auch Heurige und Buschenschanken...

    News

    Ottolenghi Flavour: Rezepte aus dem Kochbuch

    So gut hat Gemüse schon ewig nicht mehr geschmeckt! Wir stellen den neuen Prachtband von Yotam Ottolenghi und Ixta Belfrage vor.

    News

    Eine kleine Festschrift zum Tag des Apfels

    Aufgepasst und Ohren g’spitzt: Tag des Apfels is’! Ein Grund mehr, mit Stibitzer Cider anzustoßen.

    Advertorial
    News

    Toni Mörwald eröffnet Markthalle in Feuersbrunn

    Der Multi-Gastronom bietet seinen Lieferanten im alten Kaufhaus des Ortes eine Bühne und versorgt seine Gäste mit Original-Zutaten.

    News

    Küche & Co: 10 Dinge, die Sie jetzt zu Hause tun können

    Lange aufgeschoben, jetzt haben wir Zeit dafür. Was man in der Küche jetzt erledigen kann – wir haben Inspirationen gesammelt.

    News

    Die acht Gebote für gutes Wildbret

    Spitzenkoch Martin Herrmann aus dem »Hotel Dollenberg« im Schwarzwald verrät seine Dos & Don’ts, wie Fleisch vom Reh, Wildschwein und Hirsch erst zum...

    News

    Nespresso präsentiert weihnachtliche Limited Edition

    Eine Hommage an die italienische Gastfreundschaft: Die Limited Edition VARIATIONS ITALIA sorgt für einen festlichen Kaffeegenuss zu Hause.

    News

    Buchtipp: Grüne Lieblingsrezepte von Tanja Grandits

    Tanja Grandits präsentiert mit »Tanja Vegetarisch« ihr neuestes Kochbuch, in dem sie vor allem Rezepte verrät, die sie auch zu Hause gerne kocht.

    News

    Online-Shops für Schokolade und Süßes

    Süße Köstlichkeiten gefällig? Wir haben recherchiert und die besten Online-Shops für Schokolade und Süßigkeiten gesammelt.

    News

    Frühstück und Brunch: Best of Lieferservices in Wien

    Mit diesen Zustell-Angeboten kommen frisches Gebäck, Saft und Sekt ans Bett geliefert – oder zumindest bis an die Haustüre.

    News

    Käsekaiser 2020: Österreichs bester Käse ist gekürt

    Trotz Corona wurden die Käsekaiser 2020 gekürt: 145 traten an, zehn gewannen – alle Sieger im Überblick