Cortis Küchenzettel: Eislutscher

© Shutterstock

© Shutterstock

Manchmal gibt’s Abkürzungen zum Glück und zu den Freuden der Erinnerung. Wenn man zum Beispiel an einem Eislutscher leckt und ganz vorsichtig mit den Schneidezähnen die Schokoschicht vom Fruchteis löst, dann tauen dabei ganz automatisch auch Kindheitserinnerungen auf: an die Sommer von früher, an erste Abenteuer im Freibad, die in der Rückschau meist überbelichtet, aber auch zart vergilbt erscheinen. Helle, flirrende Hitze, türkisblaues Wasser, der Duft von Piz-Buin-Creme und Pommes frites. Herrlich!

Eislutscher für fünf Cent

Eislutscher sind so ziemlich die bescheidenste der großen Freuden, die die Konsumgesellschaft bereithält. Erfunden wurden sie vom Kalifornier Frank Epperson, der 1924 ein Patent für Wassereislutscher anmeldete. Der Doppellutscher folgte wenig später, er geht angeblich auf die große Krise im Amerika der 1930er-Jahre zurück: Für einen Nickel (fünf Cent), damals der Preis für einen Eislutscher, konnte man nunmehr zwei Kinder glücklich machen.

Was zunächst als soziale Idee verkauft wurde, verselbstständigte sich bald, mit immer aufwendigeren Eisformen, die Comic-Charaktere darstellten, Raketen, irgendwann auch Plattfüße. Man darf sich schon wundern, woran die Leute mit Lust herumlutschen. Mindestens so erstaunlich ist aber die Zutatenliste, die für manche dieser Hervorbringungen notwendig ist. Farbstoffe und künstliche Aromastoffe mit allen erdenklichen E-Nummern sowieso, aber auch Stabilisatoren, Emulgatoren und andere Wundermittel, mittels derer sich der gefrorene Zuckersirup als kind­liches Entertainment aufzuzwirbeln weiß.

Da können selbst gemachte Eislutscher natürlich nicht mit, die haben nur die Kraft frisch geernteter Früchte und allerbester Schokolade zu bieten – plus die ­liebevolle Hingabe der Köchin oder des Kochs. Alles, was es dafür braucht, sind Eislutscherformen. Die gibt es in gewissen Möbelhäusern, aber auch im Internet zu kaufen. Erdbeeren sind dieser Tage natürlich erste Wahl, Heidelbeeren (die echten aus dem Wald natürlich!) sind aber mindestens so cool. Und zwar buchstäblich: Jenseits der 30 Grad wirkt die fruchtige Säure der dunkelvioletten Kullerbeeren fast so gut wie eine Klimaanlage. Limette und Minze ist auch so eine Killerkombination – wobei: Manch groß gewordener Eisfreund soll da angeblich schon auf die Idee gekommen sein, sich diese an sich unschuldigen Eislollis mit einem Schlenker vom kubanischen Rum in Mojitoschlecker zu verwandeln.

Was man beim Abschmecken bedenken sollte: Tiefgefroren hat Zucker bei Weitem nicht dieselbe Süßkraft – es schadet also nicht, sich eher am oberen Ende der 
Süß-Verträglichkeit zu orientieren. 
Einmal durchgefroren, wird man im 
Zweifelsfall nämlich draufkommen, 
dass ein zusätzlicher Löffel vom weißen Gift in diesem Fall ganz okay gewesen wäre.

Hier geht es zum Erdbeer-Steckerleis-Rezept!


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 05/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Der Opernball für Couch-Potatoes

Falstaff präsentiert Tipps, um den Ball der Bälle genussvoll vor dem Fernseher zu zelebrieren.

News

Burgenlands Gärten: In die Erde, fertig, los

Paradeiser, Paprika, Chili & Co: Der Seewinkel mit seinen endlosen Sonnenstunden und seinem speziellen Mikroklima ist der Gemüsegarten des...

News

Pierre Gagnaire: Herr der Sterne

Sein Flagship-Restaurant »Pierre Gagnaire« in Paris hält seit über 30 Jahren drei Michelin-Sterne. Auch die anderen zehn Betriebe des 69-Jährigen...

News

Genussvolle Highlights: Falstaff auf der Wohnen & Interieur

Auf Österreichs größter Möbelmesse bietet Falstaff Weinverkostungen mit Spitzenwinzern sowie Live-Koch-Action mit Julian Kutos.

News

Top 10: Frühstück & Brunch mal anders in Wien

Ob Steak, Sushi, mit Yoga oder einmal rund um den Globus – an diesen Adressen wird ein außergewöhnlicher Start in den Tag geboten.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Tischgespräch mit Sarah Wiener

Im Falstaff-Talk spricht die prominente Köchin über Selbstgekochtes & Kreatives.

News

Vanille: Die Blüte der Backkunst

Die Wienerin Patricia Petschenig hat in Paris die ganz hohe Kunst der Pâtisserie erlernt. In ihrer »Parémi«-Backstube hat sie uns gezeigt, warum...

News

Hochzeitsbräuche: Busserl und Krapferl

Hochzeitsbräuche schlummerten lange in Poesiealben – heute erleben sie ein Revival und bescheren der weltberühmten burgenländischen Bäckerei neuen...

News

Restaurant der Woche: Noble Savage

Unkonventionell und mutig: Igor Kuznetsov spielt mit französischen sowie japanischen Einflüssen und setzt auf höchste Produktqualität.

News

Alles über Wild in der Küche

Was kann Wild in der Küche? Welche Stücke von welchen Tieren sind am besten und wie geht man damit um? Und ist Wildfleisch tatsächlich so gesund, wie...

News

Buchtipp: Der ganze Fisch

Josh Niland lässt Fisch bis zu drei Wochen reifen – und macht dann ­Carpaccio daraus. Der australische Starkoch erzählt, wie er ­den Umgang mit Fisch...

News

Genussvoller Brunch im YAMM! an der Ringstraße

FREE FLOW BUBBLE: das YAMM! an der Ringstraße bietet Brunch-Genuss auf höchstem Niveau.

Advertorial
News

Pop-Up-Restaurants der Jeunes Restaurateurs

FOTOS & VIDEO: Miele initiiert sieben außergewöhnliche Genuss-Events von Spitzenköchen wie Andi Döllerer, Thorsten Probost und mehr.

News

Zitrusfrüchte: Sauer macht süchtig

Von nordafrikanischen Eintöpfen über südamerikanisches Ceviche bis hin zu asiatischen Suppen und Salaten: Es gibt kaum ein universelleres Gewürz als...

News

Heumilch erobert Marktanteile nachhaltig

2020 liegt der Fokus weiterhin auf Tierwohl und Nachhaltigkeit. ARGE Heumilch setzt auf ein Rundum-Marketingpaket für bessere Vermarktung.

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

Die Kunst des Strudelns

Im Burgenland ist der Strudel – egal, ob salzig oder süß – derart beliebt, dass er zuweilen mehrmals im Monat auf dem Mittagstisch landet.

News

Guide Michelin Frankreich: Drei neue Drei-Sterner

Nach den Abwertungen im Vorjahr und den Schlagzeilen zum Sterne-Verlust des Restaurants »Paul Bocuse« ist die französische Top-Gastronomie wieder im...