Cortis Küchenzettel: Die Reste vom Feste

© Shutterstock

© Shutterstock

Karpfen, Ente, Gansl – oder gar alle drei? So sehr man sich ansonsten der Kreativität in der Küche verpflichtet fühlt, so sehr geht an den Feiertagen nichts über Beständigkeit und ein Gefühl sicherer Geborgenheit vor den Wirrnissen der Welt. Da soll Vertrautes auf den Tisch kommen, schließlich ist gerade Weihnachten in der Erinnerung stets am Allerschönsten.

Deshalb stehen Ente, Gans und Teichfisch unverändert an der Spitze der beliebtesten Weihnachtsessen. Gerade, wenn alle Lieben um einen Tisch versammelt sind, geht es aber auch darum, dass von allem mehr als reichlich da sein muss. Wer will sich schon nachsagen lassen, dass ausgerechnet beim heiklen Zusammentreffen der Großfamilie das Essen nicht gereicht habe? Womit wir beim Thema sind – nämlich dem, was vom Feste übrig bleibt.

Klar lassen sich Gansl-Karkassen mit post-komatösem Heißhunger auch gleich nach dem Aufstehen, mit scharfem Senf oder Sauce Cumberland, ihres Fleisches entledigen. Natürlich schmeckt der gebackene Karpfen auch kalt, mit Sauce tartare, Safran-Mayonnaise (oder schlicht mit Kapern und Jungzwiebel) zwischen zwei Semmelhälften gedrückt, unanständig gut. Selbstverständlich eignen sich beide auch für Abwandlungen des quintessenziell heimischen Restl-Essens Grenadiermarsch (oder doch Gröstl?). Nur der Fisch sollte dafür der Panier entledigt sein.

Glücksrollen und Croustade als Abwechslung

Anderseits aber freut man sich gerade nach dem Traditionsexzess vielleicht über ein paar ungewöhnliche Ideen, was aus den Resten alles werden kann. Aus zuvor kurz eingeweichtem Reispapier gerollte, mit dünnen Reisnudeln, Sojasprossen, Gurkenstreifen, Salatblättern, Koriander, Pfefferminze, Schnittlauch und klein geschnittenem Gansl oder Ente gefüllte Glücksrollen (Bì cuốn) nach vietnamesischer Art sorgen für Abwechslung der rohkostreichen Art. Sie werden als Vorspeise direkt bei Tisch von den Gästen selbst zusammengerollt, dazu reicht man mit wenig Wasser und wenig Limettensaft verdünnte Fischsauce (Nước mắm), die mit zerbröselten Erdnüssen, einem Hauch Zucker und Karotten-Julienne sowie, je nach Feuereifer, mit frischem Chili versetzt wird.

Etwas konsistenter ist die Croustade nach südwestfranzösischem Vorbild (Rezept unten): Aus Bratenresten, ein bissl Faschiertem und ein paar Gewürzen lässt sich eine ganz wunderbare Farce für eine Art Blätterteig-Tarte fabrizieren, die im Handumdrehen fertig ist und die Herrlichkeiten des festlichen Abends in neuer Form noch einmal zu Tisch bringt. Falls auch noch Rotkraut da sein sollte: einfach mit einem guten Schuss Rotweinessig aufwärmen und dazu servieren!

Und der Karpfen? Empfiehlt sich für die englische Behandlung in Form von Fishcakes – hierzulande zwar kaum bekannt, mit grünem Salat und knackiger Sauce tartare aber ein höchst vergnügliches Restl-Essen. Dafür wird der gezupfte Fisch mit zwei Dritteln seines Gewichts mit frisch gekochten und durchgedrückten mehligen Erdäpfeln, ein bis zwei Eiern, etwas geschmolzener Butter, fein gehackten Schalotten und Petersil vermengt, nach Belieben mit Safran, Muskat oder Kreuzkümmel gewürzt und mit feuchten Händen zu flachen, runden Laibchen geformt. In Maisgrieß oder Bröseln wenden und in geklärter Butter knusprig backen.
Wer etwas geräucherte Forelle dazugibt, wird es nicht bereuen.

Severin Cortis Rezept

Croustade de Canard


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Multi-Gastronom Donhauser übernimmt Vapiano

Der ÖBB-Caterer übernimmt zwölf Restaurants in Österreich und will sie unter der Marke Vapiano weiterführen. Rund 500 Arbeitsplätze sollen gerettet...

News

Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

News

Hardcore-Küche aus England

Hölle ist da, wo die Engländer kochen, hat es früher geheißen. Ein böses Vorurteil? Angesichts dieser kulinarischen Ausreißer doch nachvollziehbar …

News

Neu am Markt: Neues von der Kultsardine – Nuri Olivenöl & Chili Öl

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

Advertorial
News

Muscheln: Meer Genuss

Muscheln sind einer der seltenen Glücksfälle, bei dem sowohl Genießer als auch Umwelt gut aussteigen. Wir holen uns mit ihnen das Meer nach Hause!

News

Bachls Restaurant der Woche: Noble Savage

Im Wiener Bistro »Noble Savage« tischt Igor Kuznetsov acht Gänge für alle Abenteuerlustigen auf.

News

Buchtipp: Herrliches Höllenfeuer

Das »Black Axe Mangal« gilt als eine der buchstäblich heißesten Adressen Londons – gerade auch bei Spitzenköchen. Jetzt ist das lang erwartete...

News

Bienen retten, Honig essen

Unsere Bienen sind in Gefahr. Aber es gibt einen ganz einfachen Weg, den Bestand dieser fleißigen Insekten zu sichern: Honig von nachhaltig...

News

Bachls Restaurant der Woche: Geschmackstempel

Im »Geschmacks-Tempel« in der Wiener Leopoldstadt tischt der neue Wirt Thomas Edlinger italienische und wienerische Spezialitäten auf.

News

Gordon Ramsay: Der Maximalist im Portrait

Gordon Ramsays ist vierfache Vater – und ein Tausendsassa. Er kocht seit Jahrzehnten auf Sterne-Niveau, managt 39 Restaurants auf der ganzen Welt,...

News

So starten unsere Top-Restaurants wieder durch

Falstaff hat die besten Restaurants aller Bundesländer kontaktiert: Alle sperren wieder auf und freuen sich riesig auf ihre Gäste.

News

Falstaff-Umfrage: Österreicher vermissen Gastronomie

Mehr als die Hälfte von über 3.700 Befragten will gleich nach dem 15. Mai wieder ein Restaurant besuchen. Sie vermissen vor allem die Atmosphäre.

News

Pizza-Pop-Up ab Juni im Volksgarten

Mit dem temporären Post-Corona-Projekt »Pizza senza Danza by Alexander Kumptner« kommt ein Stück Italien in die Wiener City.

News

Vorfreude-Gutscheine für »Stellas« und »Kleinod« gewinnen!

Pernod Ricard unterstützt die heimische Gastronomie über de Aktion Vorfreude.kaufen und teilt die Vorfreude auf den Restart am 15. Mai mit den...

News

Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

Allen Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

News

Essay: Die Leihgabe

Weihnachtsprogramme und -CDs werden im Frühjahr fertiggestellt. Dabei täte es uns gut, den Weihnachtsgedanken das ganze Jahr über aufrecht zu halten.

News

Weihnachtsrezepte aus dem Süden

Was isst man in Australien, Brasilien oder ­Indonesien zu Weihnachten? Wir haben die besten Festtagsrezepte von der Südhalbkugel für Sie gesammelt!

News

Christstollen: Ein festliches Gebäck

Ursprünglich war der Stollen eine Fastenspeise, heute ist er eine kleine weihnachtliche Kalorienbombe. Wir verraten das Rezept von Konditormeister...

News

10 Tipps: So gelingen Glühwein und Punsch

Wir haben genug von zu süßen und überwürzten Heißgetränken.

News

Best of Kulinarische Adventkalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Tee, Gewürze, Speck oder Bier – für jeden Geschmack ist heuer was dabei.