Corona-Lockdown: Hilfsleistungen und Reaktionen

Symbolbild © Shutterstock

Take Away

Symbolbild © Shutterstock

»LOCKED BUT NOT DOWN« – mit diesem Statement begegnet nicht nur das traditionsreiche »Schwarze Kameel« in Wien dem mittlerweile vierten Lockdown in Österreich mit dem gebotenen Zweckoptimismus. Die gesamte Gastro-Branche stellt ab dem 22. November wieder auf den aus den vorherigen Lockdowns bekannten »Notbetrieb« um.

Abholung erlaubt

Laut der am 21. November ausgegebenen 5. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung ist das Abholen von Speisen und Getränken in den Restaurants, Cafés und Bars wieder zulässig. Die Speisen und Getränke – Alkoholika dürfen ausschließlich geschlossen abgegeben werden – dürfen allerdings nicht innerhalb von 50 Metern zur Abholungsstätte konsumiert werden.

Mancherorts begegnet man dem neuerlichen Lockdown sogar mit Humor:

Hilfsleistungen

Für die vom Lockdown besonders betroffenen Branchen wurde vom Finanzministerium erneut ein Hilfspaket geschnürt, basierend auf den bereits bestehenden Konzepten. »Wir haben in den vergangenen zwei Jahren viel über das Virus gelernt und auch darüber, welche Hilfen besonders effizient und wirkungsvoll sind. Wir nutzen den bewährten Instrumentenkoffer, um Unternehmen und Arbeitsplätze jetzt bestmöglich zu unterstützen. Dadurch sind wir schnell startklar und die Unternehmer kommen schneller zu ihrem Geld«, sagte Finanzminister Gernot Blümel.

Einige Hilfen, wie die Kurzarbeit, die Garantien oder der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von fünf Prozent für Gastronomie, Beherbergung und Kultur, laufen noch. Darüber hinaus, verlängert bzw. reaktiviert die Bundesregierung folgende bereits erprobte Hilfen:

  • Ausfallsbonus
    Wenn ein Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent im Vergleich zum identen Monat aus dem Jahr 2019 vorliegt, kommt je nach Kostenstruktur der Branche eine Ersatzrate von zehn bis 40 Prozent zum Tragen. Der Ausfallsbonus wird für den Zeitraum November 2021 bis März 2022 eingeführt und der maximale Rahmen beträgt 2,3 Millionen Euro (statt bisher 1,8 Mio.) und kann ab 16. Dezember 2021 beantragt werden.
     
  • Verlustersatz
    Bei einem Umsatzeinbruch von zumindest 40 Prozent gegenüber dem identen Monat aus dem Jahr 2019, so gilt eine Ersatzrate von 70 bis 90 Prozent des Verlustes. Der Verlustersatz wird von Jänner 2022 bis März 2022 verlängert, wobei ein maximaler Rahmen von zwölf Millionen Euro gilt (statt bisher zehn Mio.). Die Beantragung ist ab Anfang 2022 möglich.
     
  • Härtefallfonds
    Für den Härtefallfonds gilt, dass ein Umsatzrückgang von mind. 40 Prozent vorliegen muss bzw. die laufenden Kosten können nicht mehr gedeckt werden. Die Ersatzrate beträgt 80 Prozent zzgl. 100 Euro des Nettoeinkommensentgang, wobei der maximale Rahmen bei 2.000 Euro liegt. Der Mindestbetrag sind 600 Euro. Als Zeitraum wurde November 2021 bis März 2022 beschlossen.
     
  • Als weitere Instrumente kommen u.a. der NPO-Fonds und der Veranstalterschutzschirm bis März 2022 zum Einsatz.

Rückzahlung bei Verstoß

Neu ist, dass sich alle geförderten Unternehmen an die COVID-Bestimmungen halten müssen, sonst droht eine Rückzahlung der Hilfe. Erhält ein Unternehmen eine Verwaltungsstrafe wegen Verstößen, z.B. im Zusammenhang mit 2G-Kontrollen, dann müssen die Hilfen für den jeweiligen Monat zurückbezahlt werden.

Mehr zum Thema

News

Corona: Lockdown für Ungeimpfte tritt in Kraft

Ab 15. November gelten für ungeimpfte Personen in ganz Österreich weitreichende Einschränkungen. Eine weitere Verschärfung der Maßnahmen auch für...

News

Wien führt 2-G-Plus-Regel für Nachtgastro ein

In der Bundeshauptstadt werden weitere Corona-Maßnahmen verschärft: In Innenräumen muss FFP2-Maske getragen werden. Die Drittimpfung kann vorgezogen...

News

Corona-Verschärfungen: 2G für Gastro kommt österreichweit

In den meisten Bereichen des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel der Gastronomie, wird ab 8. November eine 2G-Regelung eingeführt.

News

2-, 2,5- oder 3G: Die Gastronomie und ihre Mitarbeiter

Die Covid-Infektionszahlen steigen aktuell wieder stark. Daher tritt ab heute, dem 8. November, eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Kraft. Doch...

News

Corona-Verschärfungen: 2G für Gastro in Wien

In der Bundeshauptstadt soll es ab 12. November strengere Maßnahmen mit einer Ausweitung der 2G-Regelung für die gesamte Gastronomie geben.

News

Ab 1. Oktober: 2G-Regel in Wiener Nachtgastronomie

In der Bundeshauptstadt gelten für zunächst einen Monat Verschärfungen in unterschiedlichen Bereichen.

News

Wien: Schanigärten auch im Winter

Angesichts der anhaltenden Corona-Krise möchte die Stadt Wien den Wirten mit der verlängerten Öffnung der Outdoor-Bereiche entgegenkommen.

News

Corona-Stufenplan: Aufatmen in Gastronomie

Mittels dreistufigem Maßnahmenpaket soll die vierte Welle eingedämmt werden. Einschränkungen betreffen in erster Linie Ungeimpfte.

News

Digitalisierung: Kontaktlos und doch nah am Gast

Automatisierter Check-in, digitalisierte Speisekarte und Serviceleistungen ohne direkten Gästekontakt: Die Pandemie hat in der Hotellerie und...

News

Mario Plachutta über Corona und ein neues Restaurant

Der Multigastronom plädiert für eine Impfpflicht für Berufe mit Kundenkontakt, will die Masken verbannen und tüftelt an einem neuen Standort in Wien.

News

1-G-Regel: Die Impfdebatte bewegt die Branche

Ist die Gastronomie bald nur mehr mit einem Impf-Nachweis zugänglich? Diese Frage spaltet die österreichischen Branchen-Insider – Profi hat ein paar...

News

Corona-Update: Wien reduziert Gültigkeit der Tests

Ein PCR-Test gilt ab 1. September nur noch 48 Stunden, ein Antigen-Test nur noch 24. Die 1G-Regel ist noch kein Thema.

News

Umstrittene Pläne für 1G-Regel in Nachtgastronomie

Die Bundesregierung stellt eine Impfpflicht für Clubs und Diskotheken in den Raum. Kritiker befürchten einen riskanten Rückzug in privaten Bereich.

News

Umfrage: Zwei Drittel gegen Impfpflicht für Gastronomie

Die Mehrheit der Befragten findet die 1G-Regelung zu radikal. Auch führende Gastronomen sprechen sich gegen die Bevorzugung von Geimpften aus.

News

Café-Betreiberin am Wolfgangsee schließt Geimpfte aus

Corona: In einem Lokal in Strobl in Salzburg bekommen nur nicht geimpfte Personen Kaffee und Kuchen serviert. Gemeinde und Tourismusverantwortliche...

News

»Disco-Hunderter«: Nachtgastro begrüßt WKÖ-Vorstoß

Corona: Mit dem Vorschlag will WKÖ-Chef Harald Mahrer die Impfbereitschaft der Unter-25-Jährigen steigern. Die Finanzierung ist noch nicht geklärt.

News

Essay: Freiheit statt Freibrief

Seit Generationen war der Wert von Freiheit nicht mehr so unmittelbar zu spüren wie nun, da die Pandemie schwindet. Ein Wert, den es mit...

News

Panne bei Grünem Pass vereitelt Restaurantbesuche

Corona: Der digitale Nachweis für die 3-G-Regeln war kurzfristig nicht möglich. Der Fehler ist mittlerweile behoben.

News

Hapag-Lloyd cruised bald nur noch für Geimpfte

UMFRAGE: Die deutsche Reederei lässt nur noch vollständig immunisierte Passagiere an Bord. Ihre Meinung ist gefragt!

News

Verstärkte Corona-Kontrollen in Gastro beschlossen

Vor allem in Restaurants sowie in Nachtlokalen wird die 3- beziehungsweise die 2-G-Regel künftig stärker überprüft.