Corona: Ist Alkoholverbot gerechtfertigt?

Die Reeperbahn ist eine der beliebtesten Ausgeh-Meilen Hamburgs.

Symbolbild © Shutterstock / Authentic travel

Die Reeperbahn ist eine der beliebtesten Ausgeh-Meilen Hamburgs.

Die Reeperbahn ist eine der beliebtesten Ausgeh-Meilen Hamburgs.

Symbolbild © Shutterstock / Authentic travel

Es sorgt für Unmut bis Entsetzen bei Bürgern und den ohnehin Corona-Krisen-gebeutelten Gastronomen: das – teils temporäre – Alkoholverbot. In Südafrika war beispielsweise bereits von März bis Anfang Juli ein umfassendes Alkohol- und Tabakverbot in Kraft, das nach einer kurzen Pause Mitte Juli erneut eingeführt wurde. Primär um die Kapazitäten in den Krankenhäusern für Covid-Patienten frei zu halten. Mit der Vermeidung von alkoholbedingter Gewalt und den einhergehenden Verletzungen sollte das Gesundheitssystem entlastet werden. Zudem sei es für die Menschen schwierig, die Abstands- und Hygienevorschriften unter Alkoholeinfluss einzuhalten.

Update 26. August

Auch in München wurde jetzt ein Alkoholverbot beschlossen, sobald eine 7-Tage-Inzidenz von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten wird. Derzeit liegt die Infektionsrate bei 27,93 (Stand 25. August). Sobald die festgelegte Grenze erreicht wird, gelten in ganz München folgende Verbote:

  • Ab 21 Uhr darf kein Alkohol zum Mitnehmen verkauft werden
  • Ab 23 Uhr gilt ein Alkoholkonsumverbot im gesamten öffentlichen Raum

Nüchtern betrachtet: Was halten Sie vom (teilweisen oder temporären) Alkoholverbot?


Kein Alkohol am Wochenende

Aus genau diesem Grund hat auch die Stadt Hamburg beschlossen, den Verkauf alkoholischer Getränke in den Szenevierteln zu beschränken. Mit dem ersten Augustwochenende gibt es auf den beliebten Ausgehmeilen der Hansestadt am Freitag- und Samstagabend zwischen 20 und 6 Uhr kein Bier mehr zum Mitnehmen.

Kein Abstand und aggressives Verhalten

»Auffälligstes Wesensmerkmal des abendlichen und nächtlichen Nutzungsverhaltens war, dass sich die Besucherkreise nicht an die Abstands- und Hygienevorgaben hielten. Besondere Brennpunkte stellten die Bereiche vor Alkoholverkaufsstellen dar. Dies umfasste die Eingangsbereiche und Vorplätze von Kiosken und Gaststätten mit Alkohol-Außer-Hausverkauf. Es bildeten sich lange Personenschlangen, die Läden waren zeitweilig überfüllt. Auch wurde bedauerlicherweise zeitweilig an den vergangenen Wochenenden ein erhöhtes Aggressionspotenzial festgestellt«, heißt es in der Allgemeinverfügung der zuständigen Bezirksämter. Betroffen von der Regelung sind:

  • Kioske
  • Supermärkte
  • Tankstellen
  • Lokale und Bars mit Gassenverkauf

Von der Regelung ausgenommen ist die Konsumation von alkoholischen Getränken an Ort und Stelle in der konzessionierten Außengastronomie, etwa in Gastgärten.

Alkoholverbot entspannt die Lage

Die Verordnung wurde in den drei Hamburger Bezirken Altona, Eimsbüttel und Hamburg-Mitte erlassen, wo man sich am 6. August darauf geeinigt hat, von Woche zu Woche über eine Verlängerung des temporären Verkaufsverbots zu entscheiden.

Folgende Stadtteile sind von der Verordnung betroffen:

  • St. Pauli rund um die Reeperbahn
  • Das Schanzenviertel
  • Teile Ottensens und Eimsbüttels

Nach Polizeiangaben zeige die Maßnahme auf den betroffenen Party-Hotspots Wirkung, Kiosk-Betreibern und Gastronomen bleibt indessen nichts anderes übrig, als die Verordnung hinzunehmen.

Andere Städte ziehen nach

Laue Sommerabende verleiten überwiegend junge Menschen dazu, sich in Parks und an öffentlichen Plätzen zu treffen und bei Bier und bester Laune aber ohne Mund-Nasen-Schutz und Einhaltung des Mindestabstands gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Um dem Feier-Volk Herr zu werden folgte zuletzt auch Bremen dem Hamburger Vorbild. In Düsseldorf scheiterte eine ähnliche Verordnung vor dem örtlichen Verwaltungsgericht. Mitte Mai wurde in der Rhein-Metropole ein Außer-Haus-Verkaufs- sowie ein Trinkverbot für Alkohol erlassen. Ein Richter gab allerdings der Klage eines Einzelhändlers statt, demnach sei die Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf zum Alkohol-Verkaufsverbot rechtswidrig. »Weder der Verkauf noch der Verzehr von Alkohol außer Haus führten jedoch unmittelbar zu weiteren Infektionen und zur Ausbreitung der Krankheit.« Zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit solle die Stadt zu anderen Maßnahmen greifen, hieß es damals.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Tipps gegen den Silvester-Kater

Wenn Sie diese Hinweise beachten, beginnt das neue Jahr nicht mit Kopfschmerzen und Übelkeit.

News

Filmtipps für Foodies – Teil 2

Von Dokumentationen bis hin zu Klassikern – wir haben wieder kulinarisch-köstliche Empfehlungen fürs Heimkino gesammelt.

News

Top 10 Filme für Wein-Fans

Zu diesen zehn Filmen können Sie sich während dem Corona-Lockdown gemütlich zu Hause ein Glas Wein einschenken.

News

Teatime: Geschichte und Wissenswertes

Was wären die Briten ohne ihren geliebten Tee? Kaum eine Nation auf der Welt trinkt so viel davon, von hier stammen der Afternoon Tea und so köstliche...

News

Top 10 Filme & Serien mit Genuss-Faktor

Corona-Krise: Welche Filme und Serien zuhause für einen »Augenschmaus« sorgen, erfahren Sie hier.

News

UMFRAGE: Wollen Sie eine Markthalle am Naschmarkt?

Stadträtin Ulli Sima hat den Entwurf einer seitlich offenen Markthalle präsentiert. Was meinen Sie, kann die Stadt davon profitieren?

News

Best of Golfplätze für Genießer in Österreich

Österreich ist ein Paradies für golfende Gourmets. Eine schier unglaubliche Dichte an erstklassigen Golfclub-Restaurants sorgt für Genuss-Höhenflüge...

News

Gourmet-Eldorado: Bunter, glamouröser Herbst

Der Herbst wird bunt und glamourös – damit Sie nach dem Sommer jeden Grund für Einladungen haben, dürfen wir Ihnen ausgewählte Stücke für Tisch und...

News

Schloss Nymphenburg als Nobel-Gästehaus

The Langham Nymphenburg Residence: Gemeinsam mit der Porzellan Manufaktur Nymphenburg eröffnete eine Herberge der Extraklasse.

News

Erster Liebherr Store in Wien

Direkt im ICON Tower am Hauptbahnhof hat im August 2020 der erste Liebherr Monobrand Store eröffnet. Auf über 170 Quadratmetern erleben die...

Advertorial
News

Traumhafte Herbstgolftage in Kärnten genießen

»2 für 1«-Herbstaktion mit der Alpe-Adria-Golf Card, Ihre Begleitperson spielt ab 5. Oktober kostenlos.

Advertorial
News

7 Plätze in 7 Tagen im Golfland Vorarlberg

Golfspielen in Vorarlberg kann mehr. Sieben reizvolle Plätze in angenehm kurzen Distanzen zueinander. Sie sind so unterschiedlich, wie das Golfland...

Advertorial
News

UMFRAGE: Sollen/dürfen wir wieder genießen?

ERGEBNIS: Eine große Mehrheit spricht sich dafür aus, gerade jetzt Solidarität mit der Gastronomie zu zeigen und wieder genussvoll zu konsumieren,...

News

Österreicher befürworten Gänsestopfleber-Verbot

Fast zwei Drittel der Falstaff-Leser stimmen in einer Online-Umfrage für ein Verbot von Foie Gras und sind damit für die Vermeidung von Tierleid.

News

Gänsestopfleber-Verbot in New York City

UMFRAGE: Die umstrittene Delikatesse wird in der US-Metropole ab Oktober 2022 von den Speisekarten verbannt. Soll Foie gras auch bei uns verboten...

News

Die Wahl der beliebtesten Würstelstände 2019 ist geschlagen

Der »Alt Wiener Würstelstand zum Volkstheater« gewinnt vor dem »Scharfen René« am Schwarzenbergplatz. Rang drei geht an »Bitzinger«.

News

Die »beliebtesten Würstelstände 2018« in Wien sind gekürt

Der »Alt Wiener Würstelstand zum Volkstheater« gewinnt das große Voting-Finale. Alle Platzierungen jetzt im Überblick.

News

Nominieren Sie Ihren Lieblings-Würstelstand in Wien

Wo gibt's die besten Würsteln mit Senf und der richtigen Portion Schmäh? Die zehn häufigsten Nennungen kommen ins Voting-Finale.

News

»Am Hohen Markt« ist beliebtester Würstelstand in Wien

Der Klassiker im Herzen von Wien hat sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Vorjahressieger »Zum scharfen René« durchgesetzt.

News

Umfrage: Soll Trinkgeld fix auf die Rechnung?

Ein Wachauer Restaurant ist vorgeprescht und verrechnet automatisch zehn Prozent Trinkgeld. In unserer Online-Befragung sprachen sich über 80 Prozent...