Die österreichische Barkultur vollzog in den vergangenen 20 Jahren einen spannenden Wandel. / Foto: APA/OTS, Peter Hautzinger
Die österreichische Barkultur vollzog in den vergangenen 20 Jahren einen spannenden Wandel. / Foto: APA/OTS, Peter Hautzinger

Am Anfang war »the bar«: jener Balken an einer Theke, auf den man seinen Fuß stellen kann. »The bar« war namensgebend für eine ganze Kultur, der Begriff hielt sich bis heute, reiste von Amerika bis nach Österreich.

»G'spritzter« statt Cocktail
Erlebte die Bar- und Cocktailkultur am Beginn des 20. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten eine wahre Hochblüte, so setzte sie sich in Europa und vor allem in Österreich erst sehr spät durch. In Wien dominierte die Kaffeekultur, unter Mixgetränk verstand der Wiener seinen »G’spritzten«, und Hochprozentiges wurde pur getrunken. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich allmählich eine eigene Barszene in Wien, von den 50ern bis in die 80er sprechen Kenner aber von reinen »Spurenelementen«. Erst ab Mitte der 80er-Jahre gab es eine größere Auswahl an Bars mit einem facettenreichen Getränkeangebot.

Farhat Ellouzilegte den Grundstein für die Wiener Barkultur / Foto: Wiener Barbuch © Metroverlag
Farhat Ellouzilegte den Grundstein für die Wiener Barkultur / Foto: Wiener Barbuch © Metroverlag


Farhat Ellouzi legte den Grundstein für die Wiener Barkultur / Foto: Wiener Barbuch © Metroverlag

Meister der Mixkunst
Ein Name wird im Zusammenhang mit der Entwicklung der Wiener Barkultur immer wieder genannt: Farhat Ellouzi. Der Tunesier kam 1978 mit einem ganz klaren Berufswunsch nach Wien: Er wollte in einer Bar arbeiten. Ellouzi war ein Magier der Mixkunst, Seriosität gehörte zu seinen Maximen. Er hielt sich diskret im Hintergrund und tüftelte stets an neuen Kreationen.

Die ersten Bars in Wien
1987 eröffnete er das »New York New York« in der Annagasse, das gleichzeitig vom Gründungsjahr weg zwei Jahre lang die erste Station von Mario Castillo war. Mario Castillo (gest. 2010) gilt als Vater der Wiener Barkultur, man spricht auch vom Wiener Barwunder. Er übernahm 1989 das »Offiziers Casino« im Hotel Fürst von Metternich (Esterhàzygasse 33) als eines der wenigen Lokale, die damals rund um die Uhr geöffnet waren. Nach der Renovierung noch im selben Jahr wurde daraus das legendäre »Barfly’s«.

Die Loos-Bar gilt als Klassiker der Wiener Barszene / Foto: Wiener Barbuch © Metroverlag
Die Loos-Bar gilt als Klassiker der Wiener Barszene / Foto: Wiener Barbuch © Metroverlag

Klassiker und neuer Wind
1996 entstand eine weitere Bar, die die Wiener Barkultur prägte: »Dino’s Bar« am Salzgries. Eröffnet wurde sie von René van de Graaf, einem Niederländer mit griechischer Mutter. Zwei Barkeeper, die von Beginn an mit dabei waren, sind auch Andreas Obermeier (»Members Club Albertinapassage«) und Erich Wassicek, mehrfach prämierter Inhaber der Bar »Halbestadt«. Dies sind natürlich nur einige der Bars, die Wien zu jener vielfältigen Barkultur verholfen haben, die sich heute auch international nicht verstecken muss. Hinzu kommen Klassiker wie die »Loos-Bar«, die »Hammond-Bar«, das »Planter’s« oder auch neue Wirkstätten hochklassischer Cocktail-Kultur wie der »Red Room«, »The Sign Cocktail Lounge« oder die bereits erwähnte Albertinapassage mit ihrem einzigartigen Members Club.

Cocktail-Community fördern
Neben ambitionierten Barkeepern haben auch Netzwerke wie die Vienna Bar Community Anteil an der Förderung der Barkultur. »Wir sind selbst leidenschaftliche Barkeeper und wissen, dass sich oft Themen und Ideen ergeben, die man gerne mit anderen aus der Branche diskutieren möchte. Genau aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein Netzwerk aufzubauen, um eine gute Kommunikation zwischen den Bars zu ermöglichen,« verrät Gerhard Kozbach-Tsai. Dieses Anliegen unterstützt auch Pernod Ricard Austria, indem es mit der Vienna Bar Community Competitions ausrichtet und damit einen Anstoß gibt, immer wieder neue und innovative Drinks zu kreieren, oder international anerkannte Experten für die Treffen organisiert. 



Im Bild v.l.n.r: Erich Wassicek (Halbestadt, vorher Barflys / Nighflys), Rene van de Graaf (Dino‘ Bar, seit 1996), Gerhard Kozbach-Tsai (Vienna Bar Community), Reinhard Pohorec (The Sign Cocktail Bar) und Bernhard Eisheuer (GF Pernod Ricard Austria) / Foto: APA/OTS, Peter Hautzinger
Im Bild v.l.n.r: Erich Wassicek (Halbestadt, vorher Barflys / Nighflys), Rene van de Graaf (Dino‘ Bar, seit 1996), Gerhard Kozbach-Tsai (Vienna Bar Community), Reinhard Pohorec (The Sign Cocktail Bar) und Bernhard Eisheuer (GF Pernod Ricard Austria) / Foto: APA/OTS, Peter Hautzinger


Im Bild v.l.n.r: Erich Wassicek (Halbestadt, vorher Barfly's / Nighfly's), Rene van de Graaf (Dino's Bar, seit 1996), Gerhard Kozbach-Tsai (Vienna Bar Community), Reinhard Pohorec (The Sign Cocktail Bar) und Bernhard Eisheuer (GF Pernod Ricard Austria) / Foto: APA/OTS, Peter Hautzinger


Cocktailkarten so dick wie Telefonbücher
Seitdem die ersten Bars in Wien bzw. Österreich ihre Pforten öffneten, hat sich viel getan – auch was die Barkarten und Cocktailnamen betrifft. Zu Beginn der Cocktailkultur hatte der Name eines Drinks die Aufgabe aufzufallen, und die Barkarten waren so dick wie Telefonbücher. Auch heute werden noch Drinks nach Namen bestellt, die Empfehlung des Barkeepers wird aber immer wichtiger. Heutzutage kann der Gast auch ohne Karte einen Mojito bestellen, die Barkarte kann ruhig dünn und übersichtlich sein: »Generell muss der Name zum Drink passen«, bestätigt Wassicek.

Die Cocktails werden immer vielfältiger und individuell auf die Wünsche der Gäste abgestimmt. / Foto: beigestellt
Die Cocktails werden immer vielfältiger und individuell auf die Wünsche der Gäste abgestimmt. / Foto: beigestellt



Upgraden, bitte!
Mit der generellen »Kulinarisierung« – man achtet darauf, welches Brot man kauft und kennt fast vergessene Gemüsesorten – haben auch die Qualitäten von Spirituosen an Bedeutung gewonnen: Es macht einen Unterschied, welchen Wodka man trinkt, die Gäste sind so weit kulinarisch gebildet, dass sie die entscheidenden Nuancen schmecken – auch im Cocktail. Pernod Ricard setzt innerhalb einzelner Kategorien auf Vielfalt und hält eine breite Range bereit. Die Konsumenten wissen diese Vielfalt zu schätzen, mehr noch: Sie fordern sie sogar. Auch die Barkeeper sind über die breite Palette an hochwertigsten Spirituosen erfreut: Sie können mit feinsten Nuancen arbeiten, upgraden Rezepte mit ABSOLUT Elyx, Havana Club 7yo oder einem Beefeater 24 und kreieren dadurch immer differenziertere Drinks.


Weitere Infos zur Entwicklung der Barkultur in Österreich lesen Sie hier:
Die Spirituosenentwicklung der letzten 20 Jahre
Vom Captain zum Barkeeper
Vom Saftdrink zum Balance-Akt
Aus Polacek wurde Pernod Ricard Austria



www.pernod-ricard-austria.com


(top)

Mehr zum Thema

News

Schottland: Homeland of Whisky

Schottland ist nicht nur die Heimat des Whiskys, sondern auch die Region der Welt mit der höchsten Whisky-Brennereien-Dichte.

News

So wird Whisky verkostet

Auch Genießen will gelernt sein. Eine kleine Anleitung für den 
perfekten Schluck Whisky und wie er sein Aroma am besten entfaltet.

News

Das große Falstaff Whisky-ABC

Was versteht man unter »Angels‘ Share«? Worauf bezieht sich die Jahreszahl auf dem Etikett einer Flasche? Falstaff stellt im »Whisky ABC« die...

News

Cocktails für die liebe Frau Mama

Frühlingshafte Drink-Tipps für den Muttertag: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

News

Neu am Markt: Franz Josef Rauch Bio

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

Advertorial
News

Wermut aus Österreich: »Schön & schilchernd«

Eine junge Winzerin aus der Weststeiermark hat nun mit Miss Rósy den ersten Schilcher-Wermut entwickelt.

News

Quiz: Testen Sie Ihr Gin-Wissen!

Beantworten Sie zehn Fragen und beweisen Sie, ob Sie es verdient haben in den Kreis der Gin-Experten aufzusteigen.

News

Moët Hennessy: Erster Drink Delivery Service Österreichs

Trotz #stayhome-Disziplin nicht auf seine Lieblingsdrinks verzichten: Ab sofort können Cocktails auf der Plattform »Drinks-At-Home.at« bestellt...

News

Das muss in Ihre Hausbar

#stayhome lautet die Devise: Statt in der Bar genießen wir unsere Drinks jetzt daheim. Welche Ausstattung in keiner Hausbar fehlen darf, verraten wir...

News

Der gute Geist des Grappa

Der Tresterbrand Grappa hat sich vom Arme-Leute-Schnaps zum High-Society-Produkt gewandelt. Dabei wird er heute noch genauso hergestellt wie vor...

News

Wiener Bar stellt auf Lieferservice um

Kan Zuo von »The Sign Lounge« bietet ab sofort einen Lieferservice für Cocktails an. Die Drinks werden in Flaschen gefüllt, Eis und Garnitur werden...

News

Falstaff Leserreise: Cognac

Die edelsten Schätze der Spirituosenwelt, versteckt in jahrhundertealten Kellern, feinste Gourmandisen und köstliche Joie-de-vivre.

Advertorial
News

Berner Brennerei: Desinfektionsmittel statt Gin

Aufgrund der erhöhten Nachfrage brennt die Schweizer Matte-Brennerei neuerdings Desinfektionsmittel anstatt Gin und Absinthe.

News

Gewinnspiel: St. Patrick’s Day mit Jameson

Der Irish Whiskey Brand bringt zum irischen Feiertag eine Limited Edition mit interaktivem Design heraus. Wir verlosen drei Packages!

Advertorial
News

»Praterstrasse«: Wiens erste Hybrid-Bar

FOTOS: Gehobene Barkultur, Multi-Channel-Gastronomie und »street credibilty« Ambiente: Die neue »Praterstrasse« präsentiert sich als Hybrid.

News

WeltBARfrauentag 2020 in Wien und Hamburg

Am internationalen Frauentag am 8. März übernehmen prominente Barkeeperinnen die Tresen und mixen für den guten Zweck.

News

Best of Gin aus England

Gin ist die National-Spirituose der Briten. Dabei wurde er gar nicht in England erfunden. Wie der Wacholder-Schnaps auf die Insel kam und wie man ihn...

News

Gewinnspiel: Brunch & Aperitivo – neu im »Bistro PORTO«

Genießen Sie jeden Sonntag den neuen »PORTO«-Brunch oder feiern Sie bei Wiens neuestem Afterwork-Clubbing. Wir verlosen fünfmal einen Brunch für zwei...

Advertorial
News

»Truth & Dare«: Neue Bar in Wien

FOTOS: David Kranabitl und Dominik Möller – zuletzt hinter dem Tresen des »Birdyard« – haben sich den Traum einer eigenen Bar erfüllt.

News

Opernball-Drink 2020: Magischer Nektar

Lebensfreude und Musik kommen im Opernball-Drink – dem mittlerweile fünften von der »Wiener Roberto American Bar« kreierten – zusammen. Mit Rezepttipp...