Cocktail Snacks für die Neujahrs Party

Ryan Clift kreiert »Gummibären der Erinnerungen«.

© Tippling Club

Ryan Clift kreiert »Gummibären der Erinnerungen«.

© Tippling Club

Profi: Herr Clift, wir sitzen hier bei den ChefAlps. Sie brachten für die Gäste der ChefAlps je zwölf Gummibären mit. Was war der Hintergrund und die Inspiration für dieses Projekt?
Ryan Clift: Das Projekt basiert auf Erinnerungen. Jeder Gummibär ist nach einem bestimmten Traum oder einer Begierde benannt und mit seinen assoziierten Aromen durchdrungen. Wir haben Begriffe gewählt, mit denen jeder eine Erinnerung verbinden kann. Beispielsweise hat jeder schon einmal Regen gerochen. Regen riecht überall auf der Welt gleich. Die große Herausforderung war es herauszufinden, wie du aus einem Wort einen Geschmack machst. Und welche Gerüche wir mit den Begriffen assoziieren. Es geht um die Verknüpfung von Begriffen wie »Glück«, »Macht« oder »Baby«. Bei »Macht« sind es beispielsweise Madras, Orange, Zitrus und Rum. 

Zwölf Gummibären sind das Ergebnis – mit wie vielen begann die Entwicklungsphase?    
Wir starteten mit 25 Ideen. Manche Ideen ergaben dann schlussendlich einen Gummibären.

Sie sprechen immer von »uns«, nie von sich selbst als Person.   
Wir sind ein Team. Ohne mein Team könnte ich nicht Bestehen. Und ich habe das beste Team. Für mich ist mein Unternehmen wie eine Familie. Auszeichnungen erhalte nicht ich, sondern mein Team. Ich habe mich sehr geehrt gefühlt, vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet zu werden. Allerdings habe ich mich weniger für mich, sondern mehr für mein Team gefreut. Sie ermöglichen es mir, mich mit der Entwicklung von Projekten zu beschäftigen. Sie arbeiten sehr hart. Der Guide Michelin hilft mir nicht, das zu erreichen, was ich will. Das macht mein Team.

Wie beschreiben Sie sich selbst als Führungsperson?    
Ich bin wie ein Vater. Es ist immer etwas los, mein Team kommt mit Fragen zu mir. Ich bin für sie da, so wie es in einer Familie ist. Ich erwarte viel, aber gebe auch viel. Es ist wichtig, dass jeder seine eigenen Erfahrungen macht und nicht nur in einem Unternehmen gearbeitet hat. Daher bin ich sehr stolz, wenn meine ehemaligen Mitarbeiter bei den Besten in der Branche arbeiten. 

Die zwölf Sorten von Clift's Erinnerungen.
Die zwölf Sorten von Clift's Erinnerungen.

© Tippling Club

Ryan Clift

Der gebürtige Brite ist auf Pairings spezialisiert, progressive Cocktails zu avantgardistischen und geschmacklich intensiven Gerichten. Als Tellerwäscher startete Clift seine Karriere. Danach arbeitete er an der Seite einiger der weltbesten Chefs. Von Marco-Pierre White über Peter Gordon, Emmanuel Renaut, Shannon Bennett oder Raymond Capaldi bevor er 2008 in Singapur seinen experimentellen Küchenstil entwickelte. Sein Logo ist die Darstellung eines Mind-Maps, mit dem er seine Menüs entwickelt. 

www.tipplingclub.com

Artikel aus Falstaff Karriere 04/2018.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Karlheinz Hauser: »Nur kochen reicht nicht.«

Nicht immer entsteht ein Imperium am Reißbrett, manchmal ist es eine logische Konsequenz. Zumindest im Fall von Karlheinz Hauser.

News

Jeff Maisel: Aus Liebe zum Bier

Jeff Maisel ist einer der bekanntesten Weißbierbrauer in Bayern. PROFI verrät er, was man tun muss, um eine Brauerei überlebensfähig zu gestalten.

News

Matthias Berger: Maître im »Hangar-7«

Der Beruf des Mâitre ist heutzutage moderner, gelockerter, näher am Gast und verstärkt durch ein gutes Team definiert.

News

Barbara Englbrecht über guten Service

Die junge Mâitre verpasst dem Berufsbild eine Imagepolitur. Mit Charisma und Empathie kehrt sie der steifen Etikette den Rücken zu.

News

Steirische »Tourismuspanther« sind vergeben

Erstmals wurde an den TS Bad Gleichenberg der einzige steirische Tourismuspreis in vier Kategorien vergeben. Für sein Lebenswerk wurde Johann Lafer...

News

Ciccio Sultano im Interview

Der aus Sizilien stammende Zwei-Sterne-Koch Ciccio Sultano hat mit »Pastamara« – einer Bar mit Küche – die Kultur des italienischen Aperitivo ins »The...

News

Tossmann: Was guten Service ausmacht

Ist der Service entspannt, sind es auch die Gäste. Dafür sorgen Restaurantleiter, die autoritären Anweisungen und steifer Etikette den Rücken...

News

Vintage Menu Designs

Funktionale Liste oder stylisches Werbemittel: Speisekarten können vielfältig sein. Auch Sammlerstücke. Ein Design-Buch widmet sich amerikanischen...

News

Sommelier Suwi Zlatic über Wettbewerbe und den Nachwuchs

Suwi Zlatic, Inhaber von »Suwine« und Chef-Sommelier bei »Raffls Starhotels« in St. Anton am Arlberg, spricht mit PROFI über die Bedeutung von...

News

Sommelier Andreas Jechsmayr im Interview

Der Oberösterreicher Andreas Jechsmayr vom »Landhotel Forsthof« in Sierning, sicherte sich den Titel »Bester Sommelier Österreichs«.

News

Philipp Florian über Tradition und Luxus

In Zeiten, in denen viele in der Hotellerie auf Low-Budget setzen, definiert Philipp Florian, Eigentümer des »Parkhotels« in Graz, den Luxus-Begriff...

News

Emily Harman: Geballte Weinkompetenz im Talk

Sie gilt als eine der besten Sommelières Englands und hat aus ihrem Hobby 2015 ihre eigene Consulting Agentur »VinaLupa« gemacht. Heute jettet sie...

News

Zum Restaurantleiter berufen: Hans-Peter Ertl

Der gebürtige Steirer hat schon einige leitende Funktionen im Service übernommen. Nun kehrte er zurück nach Wien – und weiß, was einen guten Gastgeber...

News

Young Talents Cup Sieger Bernhard Auer

Der Sieger des Falstaff Young Talents Cups im Bereich Service im Interview. Bernhard Auer über Motivation, den Wettbewerb und seine Zukunft.

News

Young Talents Cup Sieger Clemens Groß

Der Sieger des Falstaff Young Talents Cups im Bereich Küche im Interview. Clemens Groß über Motivation, den Wettbewerb und seine Zukunft.

News

Kochlegende Otto Koch im Interview

Kochlegende Otto Koch wurde im Zuge des Falstaff Young Talents Cups für sein Lebenswerk geehrt. Mit PROFI spricht er über den Nachwuchs, die École...

News

Maitre Szymczyk über Tee, Champagner & Kaviar

Robert Szymczyk ist seit 2014 in der Wintersaison im »Kristiania Lech« als Maître tätig. Er spricht mit KARRIERE über die Vorzüge seines Berufs, in...

News

Marcel Siriwardena ist »Rezeptionist des Jahres«

Beim AICR-Wettbewerb »Rezeptionist des Jahres« hat Marcel Siriwardena aus dem Mandarin Oriental in München am besten abgeschnitten.

News

Von wegen Sterneküche: Maria Groß' Haltung

Aus tiefer innerer Überzeugung wandte sich Maria Groß von der Sterneküche ab. Sehr konsequent und kompromisslos geht sie ihren Weg.

News

Eveline Wild: Spagat zwischen Küche, Fern­sehen und Kinderzimmer

Eveline Wild ist eine Patissière, die den Erfolg seit Langem am Köcheln hält. Karriere war mit ihr im Gespräch über Frauen an der Macht.