»Clos du Temple«: Ein Rosé für 200 Euro

Foto beigestellt

Clos du Temple

Foto beigestellt

Das Maultier trottet geduldig die Rebzeilen entlang und zieht den Pflug, dem ein menschlicher Begleiter mit festem Griff die Richtung gibt. Das stattliche Tier, fast von der Größe eines Pferdes, trägt den humorvollen Namen »Bonsai«. Und wie es in der biodynamischen Wirtschaftsweise üblich ist, hilft es nicht nur mit, den Boden zu durchlüften und von Beikräutern freizuhalten. Es bringt auch die Aura des Animalischen in den Weinberg, wie die Biodynamiker zu sagen pflegen. Gérard Bertrand, der Wein-Unternehmer aus dem Languedoc und Biodyn-Pionier, betrachtet Bonsais Werk zufrieden, und mit ihm tut dies ein Häuflein Journalisten, die von Montpellier aus in anderthalb Autostunden hierhergekommen sind nach Cabrières, in einen der höchstgelegnen Weinbauorte des Languedoc.

Der Lieblingswein Louis XiV.

Die AOC Cabrières ist im deutschen Sprachraum kaum bekannt, und auch die meisten Franzosen dürften nicht wissen, dass von hier einer der Lieblingsweine des Sonnenkönigs Louis XIV. kam: Denn dem Pariser Hof, gewöhnt an die feinsten Burgunder, war es nicht entgangen, dass es auch andernorts Terroirs mit einzigartigen natürlichen Anlagen gab: so in Cabrières, wo die Frische der Höhenlage mit einer einzigartigen Geologie zusammentrifft. Denn hier liegt über einem Sockel auf Kalkstein eine Bodenauflage aus Schiefer, der aus derselben vulkanischen Aktivität stammt, die auch das Zentralmassiv und die Montagne Noire schuf. Die Würze und Mineralität aus dem Schiefer, Frische und Druck aus dem Kalk: Das sind die Zutaten zu einem Rosé von außergewöhnlicher Rafinesse.

Uralte Carignan- und Grenache-Stöcke bilden die Basis für diesen neusten Prestigewein von Gérard Bertand. Syrah. Mourvèdre und Viognier ergänzen den Sortenspiegel. 2016 konnte der vor Ideen übersprudelnde Winzer zwei aneinander grenzende Weingüter kaufen, eines davon trug den Namen »Domaine du Temple«, da es einst von Templern gegründet worden war. Bertrand nahm die Vorlage auf und begann einen Keller zu bauen, der einem Tempel des Roséweins gleicht.

Die Gärtanks (innen aus Inox bestehend) sind verkleidet wie in die Länge gezogene Pyramiden. Bertrand sagt, es gehe um eine Feier der mediterranen Lebenskultur, die die französische Küste mit Ägypten verbinde. Ob die Weine diesen weltanschaulichen Überbau wirklich benötigen, bleibe dahingestellt. Aber was hier vergoren und einen Raum weiter in Tonneaux, Barriques und Stockinger-Fässern ausgebaut wird, ist wirklich ein Rosé, der es zu Kult-Status bringen kann, und der im pinken Genre in eine neue Dimension vorstößt in Sachen Komplexität, Ernsthaftigkeit, und vermutlich auch Lagerfähigkeit.

Gerbstoff subtil und »al dente« zugleich

Der erste, noch in einem Keller in der Nachbarschaft gekelterte Jahrgang 2017 überzeugte Bertrand nicht, »wir waren zu spät dran mit der Lese der Grenache«, daher wurde der Wein nicht gefüllt. Der ersten verfügbare Jahrgang 2018 ist bereits ein »wow«-Wein, doch 2019 und 2020 stellen nochmals Steigerungen dar, vor allem in der Qualität der Phenole, die auf einzigartige Weise Finesse mit einer geradezu croquanten Frische verbinden. 2021 wird dann später im Jahr der erste Jahrgang sein, der im neuen Kellergebäude vinifiziert wird. Nach und nach wird sich dann auch die umgebende garrigue-Landschaft das Gebäude einverleiben, denn das Dach wird komplett begrünt werden. Von »sentimentalem Beton« sprach Architekt François Fontès bei der Einweihung des Keller-Tempels. Zum einen sei Beton letztlich Kalk, so Bertrand, das verbinde den Bau mit der Erde, auf dem er steht. Zum anderen gab der Architekt dem Baustoff eine organisch wirkende Oberflächenstruktur mit, die fast wirkt, als sei der Beton durchwurzelt.

11 Hektar und etwa 10.000 Flaschen – der Clos du Temple ist ein exklusiver und rarer Wein, und wird dies wohl auch bleiben. Und auch wenn 200 Euro viel Geld für einen Rosé erscheinen: Mit einem einfachen Sommergetränk hat dieser Wein nur wenig zu tun. Er gehört in die Oberklasse der großen Terroir-Weine unseres Planeten. Weinfarbe Nebensache.

ZUR CLOS DU TEMPLE VERTIKALE

Mehr zum Thema

News

Montefalco: das Land des Weines

In Umbrien, mitten im Herzen Italiens, liegt Montefalco – auch genannt das Land des Weines.

Advertorial
News

Pairingtipps: Die besten Weine zu Käsefondue

Käsefondue ist nicht nur ein absoluter Winterklassiker, es schmeckt auch unter dem Jahr: Wir haben acht Spitzen-Sommeliers nach der perfekten...

News

Schlossquadrat-Trophy: Auftakt mit Matthias Prugmaier

Wer wird Österreichs bester Jungwinzer 2022? Sechs Finalisten stellen von Oktober bis April im Rahmen der Schlossquadrat-Trophy ihre Weine vor. Den...

News

Kraftvoller Genuss: Die besten gereiften Weine

Der Herbst ist die beste Zeit für genussreife Weine mit Kraft und Gehalt. Denn gerade Produkte mit einem höheren Alkoholgehalt brauchen etwas mehr...

News

Top 6 Weine zu Rehwild

Das feinste und beliebteste Wildfleisch kombiniert man am besten mit ebenso feinen Weinen. Die Falstaff-Weinredaktion verrät mit welchen.

News

Porto: Neues Rosé-Museum in der World of Wine

Besuchern des Kulturviertels der portugiesischen Küstenstadt wird im »Pink Palace« das Thema Roséwein ab sofort auf unkonventionelle Art näher...

News

Top 10: Deutscher Rosé 2019 zwischen 10 und 20 Euro

Sommerlich frischer Genuss für die Terrasse muss nicht teuer sein. Wir haben die besten 2019er-Rosés zwischen 10 und 20 Euro recherchiert.

News

Die Sieger der Rosé Trophy Schweiz 2021

Sommer-Zeit ist Rosé-Zeit: Wir haben die besten Schweizer Winzer unter die Lupe genommen. Als Sieger der Falstaff-Trophy gehen Michael Broger, Weingut...

News

Die Sieger der Rosé Trophy Italien 2021

Gaudenzia, Aurea Gran Rosé und Five Roses – diese drei Roséweine gehen als Sieger der Falstaff-Trophy hervor und eignen sich hervorragend als...

News

Best of internationale Rosés

Die Weinwelt färbt sich immer mehr rosa. Und die hellfarbenen Weine aus roten Trauben sind nicht nur hübsch anzusehen – sie sind auch hochwertige...

News

Italiens Winzer fordern Rosé-Emoji

Die Roséwein-Hersteller haben beim US-Konsortium die Zulassung des Symbols »Pink Wine« beantragt.

News

Diese Rosés machen Lust auf den Jahrgang 2020

Der Frühling schmeckt »rosa«: Diese Weine passen zur Kirschblüte und zu den ersten warmen Temperaturen.

News

Weingut Hannes Reeh: Zeit für Rosé, olé!

Der »In Bloom« Rosé des burgenländischen Weinguts ist gesellig sowie komplex und seit Mitte März erhältlich. Plus: Was der Wein mit dem Nirvana Song...

Advertorial
News

Wir feiern den »Tag des Rosé«

Am 14. August wird der internationale Feiertag des Roséweins zelebriert. Wir haben Wissenswertes und Tipps gesammelt.

News

Pink Summer: Sechs Rosés, die wir jetzt trinken

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, ­greifen Weinliebhaber weltweit immer öfter zu Rosé. Trinkt sich nicht nur herrlich auf der Terrasse, sondern...

News

Die Sieger der Rosé Trophy Italien 2020

Rosé-Weine, in Italien meist Rosato genannt, erobern den Markt. Wir gratulieren den Weingütern Masciarelli, Rivera und Guerrieri Rizzardi – die...

News

Top 10 Rosés aus der Schweiz

Auf der Suche nach dem perfekten Rosé für den Sommer? Dann aufgepasst: Falstaff hat für Sie zehn außergewöhnliche Tipps. Die besten zehn Rosés aus der...

News

Top 9: Rosé 2019 unter 10 Euro

Sommerlich frischer Genuss für die Terrasse muss nicht teuer sein. Wir haben die besten 2019er-Rosés unter 10 Euro recherchiert.

News

Die besten Rosé-Weine in Italien

Die Rosati Trophy wurde vom Roséwein »Si« vom Betrieb »Duemani« gewonnen. Der »Baldovino Cerasuolo« von Valentina und Luigi Di Camillo wurde zweiter...

Cocktail-Rezept

Lillet Berry

Fruchtiger Sommer-Drink von Memo Uysal aus dem Café Frida in Wien.