Champagner über ein Jahrhundert verschüttet

© Pol Roger

© Pol Roger

Am 23. Februar 1900 stürzte die Kellerei von Pol Roger in Épernay in sich zusammen. Schuld waren die extreme Kälte und Feuchtigkeit, die die Gemäuer zerstörten: Der Boden über dem Keller brach ein und das Straßenniveau sackte um vier Meter ab. Dabei wurden 1,5 Millionen Flaschen und 500 Fässer Wein und Champagner unter der Weinkellerei begraben. Pol Rogers Söhne, Maurice und Georges, hatten die Hoffnung die verschütteten Flaschen bergen zu können, doch nachdem nur einen Monat später auf dem nahe gelegenen Grundstück von Godart-Roger ein ähnlicher Einbruch stattfand, gaben sie ihre Pläne zusammen mit den zerstörten Kellern auf.

Beinahe 118 Jahre später baute Pol Roger eine neue Verpackungsanlage auf demselben Grundstück um, wobei während Bohrarbeiten laut »Decanter« die erste Champagner Flasche zum Vorschein kam. Bisher wurden insgesamt zwanzig Flaschen Champagner entdeckt, die zwischen 1887 und 1898 datiert sind. Der Inhalt der geborgenen Falschen ist laut dem Champagnerhaus nach wie vor intakt.

www.polroger.com 

MEHR ENTDECKEN