Historische Landschaft und weltberühmtes Weinbaugebiet: die Toskana / © Shutterstock
Historische Landschaft und weltberühmtes Weinbaugebiet: die Toskana / © Shutterstock

Die Mauer ist beeindruckend, an den höchsten Stellen ist sie gut und gerne fünf Meter hoch. Anfang des 17. Jahrhunderts lies Ferdinando II. de’ Medici in Carmignano bei Prato ein großes Jagdreservat schaffen, das von einer Mauer umfasst war. Zudem ließ er dazu eine eigene prunkvolle Villa errichten. Sie gehört heute zu Artimino und dient als Veranstaltungszentrum. Wo gejagt und getafelt wurde, da durfte auch der Wein nicht fehlen. So wurde der Carmignano gewissermaßen der Hauswein der Medici. Von Cosimo III. wurden die Grenzen des Anbaugebiets 1716 erstmals genau umschrieben. Gemeinsam mit Pomino, Chianti und Val d’Arno ist Carmignano damit das älteste gesetzlich festgelegte Weinbaugebiet. Caterina de’ Medici, spätere Königin von Frankreich, veranlasste bereits im 16. Jahrhundert, dass einige edle Cabernet-Reben nach Carmignano gebracht wurden, wo man die Sorte »Uva francesca«, französische Sorte, nannte und sie dem heimischen Sangiovese beimengte. Der Carmi­gnano war damit der Urvater der Super-Tus­cans, die in den 1970er-Jahren die Renaissance des italienischen Weins einleiteten.

Die Wein- und Olivenöl-Produktion der Tenuta Capezzana ist seit einem Jahrhundert im Besitz der Familie Contini Bonacossi / Foto beigestellt
Die Wein- und Olivenöl-Produktion der Tenuta Capezzana ist seit einem Jahrhundert im Besitz der Familie Contini Bonacossi / Foto beigestellt

 

Ein Carmignano muss mindestens zu 50 % aus Sangiovese bestehen, in der Regel sind es 70 %. Cabernet, sowohl Sauvignon als auch Franc, dürfen mit 10–20 % präsent sein. Der Rest verteilt sich auf Canaiolo Nero, Trebbiano, Canaiolo Bianco oder Malvasia (bis zu 10 %) aber auch Merlot oder Syrah. Diese Rezeptur gilt auch für den Barco Reale, den jungen, duftigen Wein aus Carmignano, und den Vin Ruspo, einen süffigen Rosé. Eine Spezialität ist der Vin Santo, für den die Trau­ben bis ins neue Jahr hinein auf dem Dachboden angetrocknet werden. Besonders stolz ist man in Carmignano auch auf das Olivenöl. Kenner sagen, hier an den Hängen des Montal­bano gedeihe eines der besten Öle Italiens.

Ein architektonisches Prachtstück ist die Villa Medici »Il Ferdinanda« in Artimino / Foto beigestellt
Ein architektonisches Prachtstück ist die Villa Medici »Il Ferdinanda« in Artimino / Foto beigestellt

 

Der bekannteste Erzeuger ist die Tenuta Capezzana, die sich seit einem Jahrhundert im Besitz der Familie Contini Bonacossi befindet. Der große alte Mann des Carmignano, Conte Ugo Contini Bonacossi, verstarb 2012. Die Fattoria lag aber schon seit Jahren in den Händen seiner Kinder. Vittorio, der älteste Sohn, kümmert sich um den Weinbau. Bei einer winterlichen Weingartentour erzählt er begeistert von den Arbeiten und den Charakteristika der einzelnen Lagen. Auf Vittorios Idee geht auch der Trefiano zurück, ein Carmignano, in dem die Einzellage besonders gut zum Ausdruck komm. Die Summe des Carmignano, aber ist und bleibt der Villa di Capezzana, ein Wein, der zudem hervor­ragend altern kann. Artimino ist Weingut, Medici-Villa, Hotel und Restaurant. Neben dem Carmignano Riserva ist auf Artimino auch der einfache Barco Reale empfehlenswert. Mauro Vanucci war wie so viele in Prato in der Textilbranche tätig – und angetan von gutem Wein. In den 1990er-Jahren gründete er das Weingut Piaggia. Schon nach wenigen Jahren sorgten seine Weine für Aufsehen unter Kennern. Sie waren konzentrierter und kräftiger als alles, was man bisher aus dem Gebiet kannte. Daran hat sich auch nichts geändert, seitdem Mauros Tochter Silvia federführend im Betrieb tätig ist. Beppe Rigoli kennt die verschiedenen Lagen von Carmi­gnano bestens. Er erzeugt auf seiner Fattoria Ambra gleich vier Lagenweine. Santa Cristina in Pillo und Montalbiolo laufen als Carmignano, Montefortini und Elzana als Riserva. Rigolis Weine sind keine einfachen Gaumenschmeichler, sie erfordern Auseinandersetzung und Zeit: Nach einigen zusätzlichen Jahren Lagerung strahlen und glänzen sie. Beppe Rigoli ist auch für einige kleine Erzeuger als Weinbauberater tätig. Dazu zählt Emilio Manelli von Podere Allocco, der auf 1,5 Hektar gleich sechs verschiedene Weine erzeugt, von jedem nur wenige Tausend Flaschen – eine richtige Garage-Winery eben. Ein anderer Kunde Rigolis ist Antonio Manelli vom Weingut Sassolo, der nur zufällig den gleichen Familiennamen trägt wie Emilio. Mit Carmignano, Barco Reale und Vin Ruspo konzentriert er sich aufs Wesentliche. Enrico Pierazzuoli erzeugt auf der Tenuta Le Farnete zugängliche, erstaunlich weiche Carmignanos, die schon in jungen Jahren viel Vergnügen bereiten. Fabrizio Pratesi vom gleichnamigen Weingut setzt ganz auf Dichtpflanzungen. Seine sechs Hektar hat er mit je 10.000 Stöcken bepflanzt. Daraus macht er dichte, fleischige Weine, die in jugendlichem Überschwang leider noch deutlich vom Holz geprägt sind. Potenzial aber ist eindeutig gegeben.

Villa Artimio – eines der traditionellen Weingüter von Carmignano / Foto beigestellt
Villa Artimio – eines der traditionellen Weingüter von Carmignano / Foto beigestellt


Villa Artimio – eines der traditionellen Weingüter von Carmignano / Foto beigestellt

Im Unterschied zu den anderen bekannteren Weinbaugebieten sind die Produzenten in Carmignano auf dem Boden geblieben. Hier geht alles noch recht beschaulich zu. Genau das macht Carmignano so reizvoll und zu einem ausgewiesenen Ziel für Weinreisen abseits der ausgetretenen Pfade!

>> Zu den Verkostungsnotizen


Text von Othmar Kiem
Aus Falstaff Nr. 01/2014 bzw. Falstaff Deutschland Nr. 02/2014

Mehr zum Thema

News

Die erste »Sake Week Vienna«

Das japanische Nationalgetränk erobert Wien: Ende September 2019 dreht sich eine Woche lang alles um den Sake.

News

25 Jahre Roter Veltliner von Mehofer

Das beeindruckende Reifepotenzial des Roten Veltliner wurde in einer historischen Vertikale demonstriert und kann beim Wagramer Weinherbst...

News

Champagner-Lese startet mit 120.000 Helfern

Die schwierigen Klimabedingungen des Jahres sind überstanden und die Trauben sind reif für die Ernte. Der Jahrgang 2019 zeichnet sich durch...

News

Weinherbst-Tipps: »Lesefieber« in Niederösterreich

Der Weinherbst Niederösterreich bietet den perfekten Rahmen, um die Weinlese hautnah zu erleben und in den Weingärten selbst Hand anzulegen.

Advertorial
News

Willi Klinger wird neuer Wein & Co-Geschäftsführer

Der scheidende Chef der Österreichischen Weinmarketing kehrt zu seinen Wurzeln zurück, denn er hat entscheidend am Aufbau des Weinhändlers mitgewirkt.

News

Willi Klinger im Porträt

Der scheidende Chef der ÖWM und künftige Wein & Co Geschäftsführer hat mit seinem Engagement maßgeblich zum internationalen Renommée des...

News

Neu am Markt: Kattus Organic

Falstaff stellt Produkt-Innovationen auf dem Lebensmittel- und Getränke-Sektor vor. Mit allen Infos, Fotos und Bezugsquellen.

Advertorial
News

Villa le Corti: Nach vorne in die Vergangenheit blicken

Als Duccio Corsini 1992 nach San Casciano übersiedelte, hatte er einen Traum: die Villa und das dazugehörige Weingut neu zu beleben.

Advertorial
News

Muhr-van der Niepoort wird zu Weingut Dorli Muhr

Dorli Muhr übernimmt die Anteile von Dirk Niepoort und führt das Carnuntiner Spitzenweingut künftig in Alleinregie.

News

Erste Prognose für den Weinjahrgang 2019

Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager rechnet mit guter Qualität und durchschnittlicher Erntemenge. Nun hoffen alle auf einen trockenen...

News

Erste Lagen-Präsentation der Traditionsweingüter Österreich

64 Österreichische Traditionsweingüter präsentieren am 6. September auf Schloss Grafenegg Weine aus ihren Ersten Lagen. Zum ersten Mal sind neben der...

Advertorial
News

Sizilien – Insel der Vielfalt

Weine aus unmittelbarer Meeresnähe, vom hügeligen Landesinnern und von hohen Berglagen am Ätna: Sizilianische Weine schweben auf der deutschen...

Advertorial
News

Hofübergabe an Gebrüder Nittnaus

Hans und Christine Nittnaus haben an ihre beiden Söhne Andreas und Hans Michael übergeben, die ab nun unter dem Namen Gebrüder Nittnaus firmieren.

Advertorial
News

Die Finalisten der Schlossquadrat-Trophy

Fünf Niederösterreicher und ein Steirer treten im beliebten Jungwinzer-Wettbewerb gegeneinander an.

News

Wasserweg nach Süden: Die Rhône und der Wein

»Sur le pont d’Avignon on y danse, on y danse …« So lautet das bekannte Volkslied aus dem 15. Jahrhundert. La douce France belebt unsere Fantasie kaum...

News

Gewinnspiel: Lesefieber im Land für Genießer

Gewinnen Sie einen Genießerzimmer-Gutschein im Wert von 400 Euro und erleben Sie die Weinlese mit den besten niederösterreichischen Winzern.

Advertorial
News

Falstaff Trophy: Rosati d'Italia

Zum internationalen Tag des Roséweins am 14. August präsentieren wir Ihnen die besten Weine in Rosa aus Italien.

News

Beruf Sommelière: Glück im Glas

Sindy Kretschmar hat mit viel Charme das »Dstrikt Steakhouse« zu einer der Top-Adressen für Weinfreunde entwickelt.

News

Best of: Südtirol im Weinguide 2019/2020

Südtirols Weine stehen so gut da wie noch nie. So glänzen Blauburgunder, Lagrein und Vernatsch. Weitere Weine und Reserve finden Sie im neuen Falstaff...