Burg Vital Resort: Rundum körperliche und geistige Erholung

»Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste«, sagt Marion Elsensohn-Noé.

© Burg Vital Resort Oberlech

»Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste«, sagt Marion Elsensohn-Noé.

© Burg Vital Resort Oberlech

Marion Elsensohn-Noé ist Managing-Director im Burg Vital Resort in Oberlech. Das Fünf-Sterne-Hotel bietet Urlaubsangebote, bei denen besonders auf den Einklang von Körper und Geist geachtet wird. Im Interview verrät Elsensohn-Noé, welche Konzepte im Hotel verfolgt werden und aus welchen Elementen die Küchenlinie des Burg Vitals besteht.

KARRIERE Das Burg Vital Resort ist auf Vitalität spezialisiert. Wie wichtig ist heute eine Spezialisierung als Hotel?
MARION ELSENSOHN-NOÉ
Ein klarer Fokus ist ausschlaggebend für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Desto genauer man seine Zielgruppe kennt und diese auch gezielt anspricht, desto mehr Erfolg haben Botschaften. Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste. Ziel ist es, dass unsere Gäste unser Haus entspannter und glücklicher verlassen und die Vitalität mit nach Hause in den Alltag nehmen. Dazu haben wir ein ganzheitliches Ernährungs- und Gesundheitskonzept entwickelt. In der »vitalKÜCHE« verwenden wir keinen herkömmlichen Zucker, sondern setzen auf Purismus, Kräuter und Regionalität. Wir haben ein sehr umfangreiches SPA-Programm, weil ein entspannter schmerzfreier Körper eine der Grundlagen für das menschliche Wohlbefinden ist. Unsere Mitarbeiter lesen den Gästen jeden Wunsch von den Augen ab und tragen so dazu bei, dass sich der Gast rundum wohl fühlt.

»Vitalprävent« – Kochen, Sport und Therapie. Was steckt hinter diesem Konzept?
»vitalPrävent« ist ein ganzheitliches Konzept, das aus einem Team von Ärzten, Sport- und Ernährungswissenschaftlern entwickelt wurde. Negative Faktoren des Alltags, wie Stress, schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung, beeinflussen unser Leben. Durch das »vitalPrävent«-Gesundheitskonzept werden unsere Gäste dazu eingeladen neue Wege in den Bereichen Ernährung und Sport zu gehen und so ihr Wohlbefinden dauerhaft zu verbessern.

In- oder Outdoor-Sport für aktive Gäste: Gehört Bewegung und Fitness ebenso zum Urlaub wie Entspannung?
Körperliche Betätigung sehen wir als wichtigen Bestandteil des Wohlbefindens. Im Burg Vital Resort bieten wir im Sommer wie im Winter ein täglich wechselndes Aktivprogramm, an dem unsere Gäste teilnehmen können. Wir bieten Yoga, Strechting, Aquagym und vieles mehr. Zudem gibt es im Sommer zwei geführte Wanderungen pro Tag, an denen unsere Gäste teilnehmen können. Das Angebot wird gerne genutzt, was uns freut und bestätigt, dass Bewegung und Sport Teil des Urlaubes sind. Den stressigen Alltag kann man nur mit Bewegung entgegenwirken, nicht mit Hinsetzen und Nichtstun.

Vitalkochen – mit der Küchenlinie des Burgvital Resorts die Gesundheit unterstützen. Wie sieht diese Linie aus?
Hinter »vitalKOCHEN« steckt der Wunsch in Einklang mit der Natur zu kochen. Die Kombination aus regionalen und saisonalen Produkten mit über hundert verschiedenen Kräutern, bietet besondere Geschmackserlebnisse. Einflüsse aus der uralten Tradition des Aryuveda fördern das Wohlbefinden und die Selbstheilung des Körpers. Bestimmte Zutaten können dabei helfen, Disharmonien im Körper auszugleichen. Executive Chef Thorsten Probost, der seit über 15 Jahren mit seinem Team für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgt, legt großen Wert darauf dass es bei unseren Gerichten stets um die Harmonie und das perfekte Zusammenspiel von hervorragenden Grundprodukten und Kräutern geht.

Kräuterkunde im Urlaub: Das Hotel bietet für seine Gäste Kräuterwanderungen. Wie gut werden diese angenommen und wie wichtig ist es, dem Gast Wissen zu vermitteln?
Kräuterwanderungen sind ein besonderes Erlebnis für unsere Gäste. Nachdem unsere Küche auf Kräutern basiert und die Gäste in unserem Restaurant mit verschiedenen Aromen in Kontakt kommen, wird das Interesse mehr darüber zu erfahren, geweckt. Die Kräuterwanderungen werden von unserem Executive Chef Thorsten Probost durchgeführt, der sein Wissen liebend gerne weitergibt und so den Interessierten die Lecher Bergkräuter näher bringt. Unsere Oberlecher Bergwelt gibt uns so vieles zu Entdecken.

Gesunde Ernährung und Schlemmen im Urlaub. Ist das ein Wiederspruch?
Keinesfalls! Im Burg Vital Resort kochen und backen wir mit Xylose und Galactose. Es wird in unserem Haus kein Industriezucker verarbeitet. Zudem verzichten wir auf Glutamat, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Hefeextrakte und Anti-Oxidationsmittel. Die Öle, die wir verwenden, sind hochwertig und wir verwenden alte Urgetreide ohne Weizen-Gluten. Vor allem im Urlaub soll geschlemmt werden dürfen, doch Schlemmen im Burg Vital Resort bedeutet keineswegs »sündigen« sondern genießen. Gesunde Ernährung bedeutet keineswegs ein Verzicht auf Gaumenfreuden. Auch ein gutes Glas Wein gehört zum Wohlbefinden dazu.

Körperliche und geistige Erholung für den Gast. Wie entscheidend ist es für ein Hotel, dem Urlauber ein Rundum-Paket zu bieten?
Im Burg Vital Resort streben wir danach, dass der Gast sich wie zuhause fühlt. Getreu unserem Motto »Kommen Sie rauf und kommen Sie runter«, soll sich der Gast rundum sorglos fühlen und der Grad an Erholung maximal sein. Unser Konzept, das sowohl Ernährung, als auch Wellness und Therapie umfasst, deckt somit alle drei Pfeiler des Wohlbefindens ab.

Im »Relax Guide 2017« wurde der Spa-Bereich des Hotels mit 15 Punkten und zwei Lilien ausgezeichnet. Wie schwer ist diese Auszeichnung zu erreichen und was sagt sie genau aus?
Der Relax-Guide ist eine unabhängige Organisation, die Hotels nach eigenen Wellness- oder Kururlaubskriterien beurteilt. Dabei wird tatsächlich nur der Wellnessbereich und das Wellness- und Beautyangebot bewertet. Das heißt, es wird die Natur und die Lage, das Ambiente, die Ausstattung, das Angebot, die Beratung und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis beurteilt. Der SPA-Bereich des Burg Vital Resorts erstreckt sich über 3.800 m² und bietet neben verschiedenen Saunen, einem Dampfbad, mehreren Ruhezonen und einem Sole-Bereich, auch einen Indoor- und einen Outdoor- Pool. Die 900 m² Liegewiese mit faszinierender Aussicht zu den Lecher Alpen bieten im Sommer zusätzlich Raum für Erholung und Entspannung.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Der »Young Hotelier Award« als Karriere-Sprungbrett

2016 gewann Marisa Rossmann den YHA in der Kategorie »Diversey Contest«, Vera Rieger konnte sich den ersten Platz im »Modul Contest« sichern. Im...

News

Stroh-Chef Harold Burstein im Interview

Stroh will anlässlich des 185-jährigen Jubiläums einen Premium-Rum auf den Markt bringen. Die Marke Inländer-Rum ist europaweit geschützt.

News

Perwanger über den »Young Hotelier Award«

Beim YHA werden seit mehreren Jahren Nachwuchstalente der Branche gezielt gefördert und können ihre Ideen präsentieren. Elisabeth Perwanger gibt...

News

Zu wenig Zeit für den Gast

Gastronomin Petra Führich im Interview über Bürokratie, Gastgeber-Leidenschaft und warum sie sich auf den Restaurant-Namen umtaufen ließ.

News

Manfred Kröswang über den Einkauf 4.0

Der Großhändler »Kröswang« hat rund 1000 Artikel nicht auf Lager, die Lieferung findet ausschließlich auftrags­bezogen statt. Geschäftsführer Manfred...

News

Norbert Lessing spricht über den »Young Hotelier Award«

Der Wettbewerb für die Hotellerie fand vor Kurzem zum 13. Mal in Wien statt. KARRIERE hat bei Norbert Lessing, Country Manager der Hotelkette Hilton,...

News

In der Küche mit: Marcus G. Lindner

Falstaff-Blogger Constantin Fischer besuchte den Schweizer Spitzenkoch und Gastgeber an seiner neuen Wirkungsstätte, dem »Sonnenberg Restaurant«, und...

News

Beweggründe sozialer Projekte: Oehlers Philosophie

Frank Oehler, Inhaber der »Speisemeisterei«, ist nicht nur für seine Küche bekannt. Auch soziale Projekte liegen dem Sternekoch am Herzen. Im...

News

Christina Kraus über ihren Job in Oman

Arbeit in einer anderen Kultur: Christina Kraus arbeitet im »Kempinski Muscat« in Al Mouj. Im Interview verrät die gebürtige Deutsche, wie man...

News

Mittermeier: Die Zukunft der süßen Kunst

Ausbildung als Basis für den Beruf: Matthias Mittermeier leitet das Seminarprogramm am Pfersich Trend-Forum in Neu-Ulm. In der Pâtisserieschule lehrt...

News

Blick über den Glasrand: Pohorec und Zuo über Barkultur

Österreichs Barkultur erlebt einen neuen Höhepunkt: Noch nie war die Szene ­vielfältiger und die Produktauswahl besser als heute. Ein Gespräch über...

News

Andreas Döllerer im Interview

Ausnahme- und Erlebniskoch Andreas Döllerer erzählt über seine ganz persönlichen Morgenrituale, der Liebe zum Kaffee und seinen Inspirationsquellen.

Advertorial
News

Corinne Messmer gewinnt den »Creative Tartelettes Wettbewerb«

Jubel bei der »Station 1« in Grenchen: Corinne Messmer siegt beim Contest des Biscuit-Herstellers »Hug«. Karriere hat sie zum Interview gebeten.

News

Wellness und Cocktails: Markus Winzer im Interview

Das Kuschelhotel Winzer am Attersee besteht in dritter Generation. Der Sohn des Hauses, Markus Winzer, ist Barchef und steht im Interview Rede und...

News

Sterndeutung: Julia Komp und René Kalobius im Talk

Beide haben ihren ersten Stern erhalten: Komp als jüngste, Kalobius als ältester Sternekoch. KARRIERE hat nachgefragt, was sich verändert hat.

News

Eye Tracking: Mario Jooss im Interview

Ein Studienprojekt der FH Salzburg: Die Blickbewegungen der Gäste wurden getestet. Mario Jooss im Gespräch über die Erkenntnisse.

News

New Russian Cuisine: Vladimir Mukhin im Gespräch

Vladimir Mukhin vertritt die New Russian Cuisine. Im Gespräch mit KARRIERE verrät er, wieso er neue Wege geht.

News

Holger Stromberg: Können Caterer kochen?

Holger Stromberg räumt mit dem Vorurteil auf, dass Köche, die auch catern, nichts können und zieht interessante Polo- und Rugby-Vergleiche.

News

Anna Sgroi im Gespräch: »Es gibt nur einen Kapitän.«

Langfristiger Erfolg: Die Wahl-Hamburgerin Anna Sgroi ist erfolgreiche Restaurantbetreiberin und Köchin. Im Talk spircht sie über ihr Geheimnis.

News

Lisl Wagner-Bacher: Karriere und Familie sind vereinbar

Lisl Wagner-Bacher ist seit langem erfolgreich in der Branche, die Familie blieb jedoch immer an erster Stelle für die Köchin. Ihr Geheimnis verrät...