Burg Vital Resort: Rundum körperliche und geistige Erholung

»Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste«, sagt Marion Elsensohn-Noé.

© Burg Vital Resort Oberlech

»Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste«, sagt Marion Elsensohn-Noé.

© Burg Vital Resort Oberlech

Marion Elsensohn-Noé ist Managing-Director im Burg Vital Resort in Oberlech. Das Fünf-Sterne-Hotel bietet Urlaubsangebote, bei denen besonders auf den Einklang von Körper und Geist geachtet wird. Im Interview verrät Elsensohn-Noé, welche Konzepte im Hotel verfolgt werden und aus welchen Elementen die Küchenlinie des Burg Vitals besteht.

KARRIERE Das Burg Vital Resort ist auf Vitalität spezialisiert. Wie wichtig ist heute eine Spezialisierung als Hotel?
MARION ELSENSOHN-NOÉ
Ein klarer Fokus ist ausschlaggebend für den Erfolg eines jeden Unternehmens. Desto genauer man seine Zielgruppe kennt und diese auch gezielt anspricht, desto mehr Erfolg haben Botschaften. Wir sind ein Fünf-Sterne Haus mit Fokus auf das Wohlbefinden unserer Gäste. Ziel ist es, dass unsere Gäste unser Haus entspannter und glücklicher verlassen und die Vitalität mit nach Hause in den Alltag nehmen. Dazu haben wir ein ganzheitliches Ernährungs- und Gesundheitskonzept entwickelt. In der »vitalKÜCHE« verwenden wir keinen herkömmlichen Zucker, sondern setzen auf Purismus, Kräuter und Regionalität. Wir haben ein sehr umfangreiches SPA-Programm, weil ein entspannter schmerzfreier Körper eine der Grundlagen für das menschliche Wohlbefinden ist. Unsere Mitarbeiter lesen den Gästen jeden Wunsch von den Augen ab und tragen so dazu bei, dass sich der Gast rundum wohl fühlt.

»Vitalprävent« – Kochen, Sport und Therapie. Was steckt hinter diesem Konzept?
»vitalPrävent« ist ein ganzheitliches Konzept, das aus einem Team von Ärzten, Sport- und Ernährungswissenschaftlern entwickelt wurde. Negative Faktoren des Alltags, wie Stress, schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung, beeinflussen unser Leben. Durch das »vitalPrävent«-Gesundheitskonzept werden unsere Gäste dazu eingeladen neue Wege in den Bereichen Ernährung und Sport zu gehen und so ihr Wohlbefinden dauerhaft zu verbessern.

In- oder Outdoor-Sport für aktive Gäste: Gehört Bewegung und Fitness ebenso zum Urlaub wie Entspannung?
Körperliche Betätigung sehen wir als wichtigen Bestandteil des Wohlbefindens. Im Burg Vital Resort bieten wir im Sommer wie im Winter ein täglich wechselndes Aktivprogramm, an dem unsere Gäste teilnehmen können. Wir bieten Yoga, Strechting, Aquagym und vieles mehr. Zudem gibt es im Sommer zwei geführte Wanderungen pro Tag, an denen unsere Gäste teilnehmen können. Das Angebot wird gerne genutzt, was uns freut und bestätigt, dass Bewegung und Sport Teil des Urlaubes sind. Den stressigen Alltag kann man nur mit Bewegung entgegenwirken, nicht mit Hinsetzen und Nichtstun.

Vitalkochen – mit der Küchenlinie des Burgvital Resorts die Gesundheit unterstützen. Wie sieht diese Linie aus?
Hinter »vitalKOCHEN« steckt der Wunsch in Einklang mit der Natur zu kochen. Die Kombination aus regionalen und saisonalen Produkten mit über hundert verschiedenen Kräutern, bietet besondere Geschmackserlebnisse. Einflüsse aus der uralten Tradition des Aryuveda fördern das Wohlbefinden und die Selbstheilung des Körpers. Bestimmte Zutaten können dabei helfen, Disharmonien im Körper auszugleichen. Executive Chef Thorsten Probost, der seit über 15 Jahren mit seinem Team für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgt, legt großen Wert darauf dass es bei unseren Gerichten stets um die Harmonie und das perfekte Zusammenspiel von hervorragenden Grundprodukten und Kräutern geht.

Kräuterkunde im Urlaub: Das Hotel bietet für seine Gäste Kräuterwanderungen. Wie gut werden diese angenommen und wie wichtig ist es, dem Gast Wissen zu vermitteln?
Kräuterwanderungen sind ein besonderes Erlebnis für unsere Gäste. Nachdem unsere Küche auf Kräutern basiert und die Gäste in unserem Restaurant mit verschiedenen Aromen in Kontakt kommen, wird das Interesse mehr darüber zu erfahren, geweckt. Die Kräuterwanderungen werden von unserem Executive Chef Thorsten Probost durchgeführt, der sein Wissen liebend gerne weitergibt und so den Interessierten die Lecher Bergkräuter näher bringt. Unsere Oberlecher Bergwelt gibt uns so vieles zu Entdecken.

Gesunde Ernährung und Schlemmen im Urlaub. Ist das ein Wiederspruch?
Keinesfalls! Im Burg Vital Resort kochen und backen wir mit Xylose und Galactose. Es wird in unserem Haus kein Industriezucker verarbeitet. Zudem verzichten wir auf Glutamat, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Hefeextrakte und Anti-Oxidationsmittel. Die Öle, die wir verwenden, sind hochwertig und wir verwenden alte Urgetreide ohne Weizen-Gluten. Vor allem im Urlaub soll geschlemmt werden dürfen, doch Schlemmen im Burg Vital Resort bedeutet keineswegs »sündigen« sondern genießen. Gesunde Ernährung bedeutet keineswegs ein Verzicht auf Gaumenfreuden. Auch ein gutes Glas Wein gehört zum Wohlbefinden dazu.

Körperliche und geistige Erholung für den Gast. Wie entscheidend ist es für ein Hotel, dem Urlauber ein Rundum-Paket zu bieten?
Im Burg Vital Resort streben wir danach, dass der Gast sich wie zuhause fühlt. Getreu unserem Motto »Kommen Sie rauf und kommen Sie runter«, soll sich der Gast rundum sorglos fühlen und der Grad an Erholung maximal sein. Unser Konzept, das sowohl Ernährung, als auch Wellness und Therapie umfasst, deckt somit alle drei Pfeiler des Wohlbefindens ab.

Im »Relax Guide 2017« wurde der Spa-Bereich des Hotels mit 15 Punkten und zwei Lilien ausgezeichnet. Wie schwer ist diese Auszeichnung zu erreichen und was sagt sie genau aus?
Der Relax-Guide ist eine unabhängige Organisation, die Hotels nach eigenen Wellness- oder Kururlaubskriterien beurteilt. Dabei wird tatsächlich nur der Wellnessbereich und das Wellness- und Beautyangebot bewertet. Das heißt, es wird die Natur und die Lage, das Ambiente, die Ausstattung, das Angebot, die Beratung und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis beurteilt. Der SPA-Bereich des Burg Vital Resorts erstreckt sich über 3.800 m² und bietet neben verschiedenen Saunen, einem Dampfbad, mehreren Ruhezonen und einem Sole-Bereich, auch einen Indoor- und einen Outdoor- Pool. Die 900 m² Liegewiese mit faszinierender Aussicht zu den Lecher Alpen bieten im Sommer zusätzlich Raum für Erholung und Entspannung.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Konstantin Filippou

Die Tische stets perfekt eingedeckt und ein Service, bei dem man sich immer willkommen fühlt: Der »Eckel« in Sievering ist für Konstantin Filippou das...

News

Runder Tisch: Genuss aus dem Wald

Österreichs fantastisch ­vielfältiger Wildbestand ist auch kulinarisch eine ­Offenbarung. Niemand weiß das besser als Josef Pröll, ...

News

Willi Klinger im Falstaff Talk

VIDEO: Willi Klinger zieht Resumée seiner Zeit als ÖWM-Chef. Ab Jänner 2020 ist er »Wein & Co«-Geschäftsführer. Falstaff traf ihn zum Talk.

News

Hans Peter Doskozil im Interview

Trotz seiner kurzen Amtszeit hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil schon riesige Meilensteine für sein Land gesetzt. Geht es nach ihm, sollen noch...

News

Rudi Obauer: »Da passt alles!«

In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.

News

Georg Riedel: »Das Glas muss funktional sein«

Der wohl bedeutendste Glasmacher nennt im Falstaff-Interview eine einfache Formel fürs Auffinden der richtigen Glasgröße – und verrät, welche Weine er...

News

Star-Architekt Matteo Thun im Interview

Der italienische Architekt und Designer hat die neue »Bar Campari« in Wien gestaltet. Im Gespräch mit Falstaff spricht er über seine Beziehung zu Wien...

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...

News

Fitness im »The Ritz-Carlton, Vienna«: Ring frei!

Boxen ist längst mehr als Selbstverteidigung. Deshalb hat der »Gentlemens Private Boxing Club« von Box-Staatsmeister Reza Tamasebi seine Pforten im...

News

Filmtipp: »Bier!« von Friedrich Moser

Der Regisseur und Bier-Liebhaber war auf der Suche nach einem Standard-Filmwerk über den Gerstensaft. Am 30. August kommt »Bier! Der beste Film, der...

News

Daniel Spoerri über Kuttelwurst und Schoko-Bienen

Im Tischgespräch erzählt der schweizer Künstler über ausgefallene Spezialitäten und erklärt, warum er nicht immer Drei-Sterne-Küche essen will.

News

»Man fühlt sich wie in einem Retreat-Hotel«

Christian Zandonella, General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«, über Ringstraßenhotels und die Eigenheiten der Gäste aus verschiedensten...

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Front office Managerin Simone Krimbacher im Gespräch

Die Tirolerin kümmert sich in ihrem Job um das Wohl der Gäste. Im Interview spricht sie über Herausforderungen und warum sie ihren Job liebt.

News

Juergen Maurer: »Die Zeit meines Lebens ist immer«

Exklusiv-Interview: Seit 30 Jahren ist er eine fixe Größe am österreichischen Schauspiel-Himmel. Für MAN’S WORLD präsentierte Juergen Maurer erstmals...

News

Wo Spitzenköche essen gehen

Falstaff spricht mit Anna Haumer und Valentin Gruber-Kalteis über die achtsame österreichische Küche, ihre Lieblingsrestaurants und das ein oder...

News

Interview: »Bitter ist die neue Avantgarde«

Wenige Menschen kennen sich so gut mit Wermut aus wie Barkeeper Reinhard Pohorec. Viele Jahre hat er sich in der Welt durch dessen Vielfalt gekostet,...

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den größten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...