Bühne frei für das große Bauhaus-Jubiläum

Das Thema »Bauhaus« ist derzeit in aller Munde in der Design-Welt. 

© Shutterstock

Das Thema »Bauhaus« ist derzeit in aller Munde in der Design Welt.

Das Thema »Bauhaus« ist derzeit in aller Munde in der Design-Welt. 

© Shutterstock

Asketisch oder minimalistisch? Das eine mutet negativ, das andere zeitgeistig an. Man kann die Schule des Bauhaus so oder so sehen, aber kalt lässt die »neue Sachlichkeit« von damals keinen. Obwohl sie nur 14 Jahre bestand (von 1919 bis 1933), prägte sie die Zeiten und ist heute aktueller denn je. Der Bauhaus-Gründer Walter Gropius experimentierte mit Kollegen und Schülern im Spannungsfeld zwischen Handwerk, Kunst und Industrialisierung. Sowohl Architektur- als auch Möbelentwürfe stellten die Funktionalität in den Vordergrund und waren doch Gesamtkunstwerke. »Form follows function« – ein Leitspruch, der zwar originär nicht aus der Ära des Bauhauses stammt, aber damit assoziiert wird. Die Gestalter in Weimar prägten ihre Version: »Verzicht auf jegliches Ornament.« Revolution statt Dekoration! Wobei das zumindest in der Architektur nicht mit einem Fehlen von Farbe gleichzusetzen ist. Rot, Gelb und Blau (kein Grün!) kamen neben Schwarz, Weiß und Grau großflächig zum Zug. Aber auch hier ging es nicht um Behübschung. Farbe schafft Struktur – so einfach ist das. Beeinflusst wurde die Schule für Gestaltung massiv vom niederländischen Maler Piet Mondrian, dessen grafisches Color-Blocking heute noch gerne zitiert wird – von Teppichen (z. B. Läufer »Mondrian« von Samuele Mazza) bis hin zu Sesseln (z. B. »Charles Chair« von Marcel Wanders für Moooi).

Stahlrohr und Perlglanz

Aber zurück zur Bauhaus-Bande. Zu Walter Gropius, Hannes Meyer und Ludwig Mies van der Rohe (den drei Direktoren), Marcel Breuer, Wilhelm Wagenfeld, Paul Klee, Wassily Kandinsky, den Österreichern Herbert Bayer und Margarete Schütte-Lihotzky. Letztere war zwar nie am Bauhaus, aber vom »Neuen Bauen«, der Erneuerung der Gesellschaft, beeinflusst. Die erste Einbauküche der Welt – die sogenannte »Frankfurter Küche« – geht auf ihr Konto. Überhaupt leisteten die Frauen am und rings um das Bauhaus Gewaltiges, stiegen aber nur selten innerhalb der Schule auf und landeten allzu oft in der Weberei. Heute will man das – wenig überraschend – nicht mehr so stehen lassen, und so zollt etwa Möbel-fabrikant Walter Knoll der Textilkünstlerin Anni Albers Tribut – der Stoff »Anni« ziert den »Votteler Chair« (ein Midcentury-Stück). Von wegen Materialien: Neben Chrom und Alu­minium dominierte vor allem das Stahlrohr das Bauhaus. Und wer Stahlrohr sagt, muss auch Freischwinger hinterherschicken. Der hinterbeinlose Stuhl wurde zur Ikone, zum absoluten Designklassiker. Der erste Entwurf wird Mart Stam zugerechnet, sowohl Marcel Breuer als auch Mies van der Rohe entwickelten das gute Stück weiter. Das Unternehmen Thonet vertreibt die »Jahrhunderterfindung« (O-Ton auf der Website) mit den etwas komplizierten Urheberrechtsangaben bis heute – anlässlich des 100-Jahre-Bauhaus-Jubiläums in einer slicken Re-Edition. Das Designduo Besau-Marguerre verpasste dem »S 533 F« von Ludwig Mies van der Rohe Armlehnen und pimpte ihn mit Perlglanzchrom und anthrazitfarbenem Leder. Re-Editionen: ein großes Thema in Sachen Bauhaus. Auch Marcel Breuers Stuhl »D4« und der »Beugel Stoehl« erfreuen sich zeitgemäßer Interpreta­tionen. Was dabei auffällt: Die einst verpönten Ornamente, die Muster, sie sind jetzt erlaubt. Bei den Re-Editionen, aber mehr noch bei den Hommagen ohne direkten Bezug. Das »Ardent Sofa« von Kelly Wearstler etwa – eine Explosion der Farben und Muster und dennoch eine klare Referenz. Dazu kommen gerne Materialen der Jetztzeit, wie etwa Messing (z. B. Gesa Hansens Sideboard »Back to Bauhaus«). 

Auch das Unternehmen Tecta, das 30 Bauhaus-Ikonen führt, huldigt – genauso wie das Gestalter-Kollektiv der Zwischenkriegszeit – dem Experiment. Unter dem Titel »bauhaus nowhaus« dürfen die Jungen im Thinktank Hand anlegen und interpretieren. Da wird Stahlrohr gespalten und Holz in Glanzlack getaucht. Warum auch nicht? Denn Fakt ist: Nostalgie ist einfach, aber nicht im Sinne des World Wide Weimar.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 01/2019
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Schön & opulent: Lampen Heroes

Wir treiben es bunt! Langweilige Lampenschirme sind Kompositionen von gestern. Mit opulenten Mustern und kräftigen Tönen setzen die Kreativen jetzt...

News

ADA: Die größten Wohntrends 2021

Moderne Wohn- und Einrichtungsstile sind so individuell wie jeder von uns. Als erfahrener Hersteller von Premiumpolstermöbeln fertigt ADA Möbelstücke,...

Advertorial
News

#SupportTheLocals: eine Oase für schöne Dinge

Die Redaktion stellt ihre liebsten Hotspots und lokalen Produzenten vor. Dieses Mal verschlägt es uns in die Wiener Innenstadt: In der Singerstraße...

News

China: Im Land der aufblühenden Architektur

Chinas junge Landschaftsarchitekten verbinden internationale Erfahrung und jahrhundertealte Tradition. In ihren neuen Gärten, Parks und Plätzen...

News

Sound on: Musikboxen als Design-Piece

Musiksysteme haben mittlerweile vom Aussehen nur noch wenig mit den typischen Soundboxen zutun, wie wir sie seit Jahrzehnten kennen. Heutzutage wirken...

News

Bitte nicht stören: Ruhe im Badezimmer

Kein Ort eignet sich so gut, um ein paar Stunden für sich alleine zu haben, wie das Badezimmer. In der Pandemie hat es eine enorme Aufwertung erfahren...

News

Back to Backstein: der Ziegel ist wieder im Trend

Der gute, alte Ziegel erlebt seit Monaten und Jahren einen regelrechten Höhenflug. Die einen bauen damit New Yorker Hochhäuser und kleine...

News

Mode aufgemöbelt: Fashion-Labels machen Möbel

Immer mehr Modelabels machen Möbel. Auch am Luxus-Sektor. Aber warum? LIVING hat sich die Home-Kollektionen angesagter Fashion Brands genauer...

News

Take it easy: QNUX macht das Relaxen leichter

Die Natur bietet zwar viele schöne Plätze, um dem Alltagsstress zu entfliehen, aber nicht immer eine Möglichkeit, die Beine hochzulegen und sich zu...

Advertorial
News

Prächtige Gärten: Reise um den Globus

Prächtige Gärten waren schon immer ein gelungenes Beispiel für Globalisierung. Man holte sich Inspiration von seinen Reisen. Und kreierte ein kleines...

News

Wohnen in Zeiten von Corona: Der lange weg zur neuen Normalität

Innerhalb von zwölf Monaten haben sich nach einer ersten Schockstarre die Ansprüche an die eigenen vier Wände verändert. Neue Tendenzen wurden...

News

Best of originelle Wein-Etiketten

Das wahre Gesicht des Weins: Das Etikett auf einer Weinflasche dient zum einen als Visitenkarte des Winzers, andererseits informiert es über...

News

5 Home Decor Trends für gute Laune

Tagtäglich gut gelaunt durch die eigenen vier Wände spazieren – Das fällt uns jetzt besonders leicht. Denn mit diesen Interior-Frühlingstrends wird...

News

Lampen-Trends 2021: Diese Leuchten bringen uns zum Strahlen

»The bigger the better« ist kein Motto, das für jeden Bereich unseres Lebens gilt. Für die Lampen-Trends 2021 gibt es aber keinen Spruch, der besser...

News

Immobilienprofi: »Der Wohnungsmarkt kennt keine Krise«

Doch bei Büros und Retail-Flächen sieht die Sache schon anders aus. Wir haben Michael Ehlmaier, Geschäftsführer von EHL Immobilien und Spezialist für...

News

Architektur im Wandel: Nullen und Einsen am Bau

Für manche ist sie ein alter Hut, für andere Alltag, für andere wiederum ein Tor zu neuen Welten. Einigen wir uns darauf: Die Digitalisierung in der...

News

Iconomy: Design-Icons unter 100 mit Frank Kerdil

Wenn bildende Kunst auf Design trifft, geht das nicht immer gut aus. Bei Frank Kerdils »Mondri Vase« für die MoMA Collection allerdings schon. Die ist...

News

LIVING against Corona: Wir unterstützen lokale Shops

LIVING präsentiert mit #MyLivingAgainstCorona in den nächsten zwei Wochen eine weitere Support-Initiative, um während des verlängerten Lockdowns...

News

#SupportTheLocals in diesen Auktionshäusern

In Zeiten von Pandemie und verlängertem Lockdown ist es wichtig, das Fortbestehen von Kultur und lokalen Institutionen zu sichern. In einigen...