© Fackelträger

Seifenspender, aufgezogene Spritzen, Currywurst und ein Drink der aus dem Transfusionsbeutel tropft? Heißt »Zukunft der Bar« futuristisch um jeden Preis oder was verbirgt sich hinter Stephan Hinz' Cocktailbibel mit dem klingenden Beinamen »Kunst«...

»Bunte, klebrige Happy-Hour-Drinks in riesigen Gläsern, ganze Obstplantagen als Dekoration und fragwürdiges Gedudel aus den Lautsprechern. So sahen die Bars aus, in denen ich anfing zu arbeiten. Und es gefiel mir...«, schreibt Unternehmer Stephan Hinz im Vorwort zu seinem ersten Cocktailbuch. Doch was er auch in seinen jungen Jahren als Barmann erfahren hat, es war nie genug. Regional und über die Landesgrenzen hinaus, mixte der Kölner in Hotels mit klingenden Namen, managte und beriet Gastronomie und Industrie, sammelte Auszeichnungen und blickt heute mit der Unternehmung Cocktailkunst in die flüssige Zukunft.

Durch harte Arbeit und viel Eigeninitiative hat sich Hinz an die Spitze der deutschsprachigen Barszene gehantelt – Tugenden, die jedem Neuling hinter dem Tresen zu Eigen sein sollten. Doch oft fehlt Nachwuchskräften und auch gestandenen Fachleuten ein umfassendes, informatives Nachschlagewerk, welches sich nicht in Halbwissen oder abgehobenen Sphären des Mixologen ergeht. »Ehrgeizigen Bartendern blieb also nichts anderes übrig, als sich durch lieblose Aneinanderreihungen öder Daten und obskurer Rezepte zu kämpfen«, so der Autor weiter. Er selbst wollte diesem Umstand Abhilfe verschaffen und tüftelte über Jahre an dem Konzept und der Gestaltung seines eigenen Cocktailbandes.

Blättert man sich durch das 363 Seiten starke Buch, bekommt man einen tiefen Einblick in die vielfältigen Aspekte des Trinkens und der Bar. Praktische wie theoretische Inhalte fädeln sich kurzweilig aneinander, die exzellenten Bilder, Illustrationen und Fotos lockern die Themen auf und haben absoluten Blickfangcharakter.

»Wie der Mensch zum Alkohol kam« legt mit historischen Erläuterungen den Grundstein für alles, was da noch kommt. Anschließend gibt es bereits die ersten Anleitungen um selbst Hand anzulegen, Gläser, Werkzeuge und deren richtige Handhabung werden ebenso profund ausgeführt, wie unterschiedliche Maßtabellen und das oft vergessene Thema Eis.

###NEWS_VIDEO_1###

Das Herz von »Cocktailkunst – Die Zukunft der Bar« ist aber dem Cocktail gewidmet. Wer jedoch ein belangloses Zusammenwürfeln von Möchtegern-Klassikern vermutet, erlebt eine Überraschung. Unter der klangvollen Überschrift »Harmonielehre« geht Hinz auf das Spiel mit Ingredienzen und deren Charakteristika ein, bietet Geleit am Weg zur eigenen Kreation von Drinks und beleuchtet Systematiken zur Kategorisierung geistiger Getränke.

Richtig ans Eingemachte geht es mit dem Kapitel »Flüssige Sterneküche« – hier sieht der Autor die wirklich heißen Eisen der nächsten Jahre. Die verschwimmenden Grenzen zwischen Küche und Bar, Chef und Bartender, bieten schier unendliche Möglichkeiten des kreativen Austausch und der gegenseitigen Inspiration. Sous Vide, Aromatisierung und Filterung werden detailverliebt beschrieben, exotisch anmutende Begriffe wie Cold Drip, Barrel Aging und Airbrush brauchen aber niemanden zu verunsichern, hier kann man viel Neues erforschen, Techniken perfektionieren und diese, in der Welt der Cocktailbücher selten da gewesenen Mysterien in ihrer Komplexität entziffern. Wie es gehen kann, zeigen die Avantgarde-Rezepte, deren Präsentation und lichtstarke Abbildungen Lust auf mehr machen.

Ein Aspekt schließlich, der in Bezug auf Bars und Drinks nie außer Acht gelassen werden darf, ist Fachkenntnis darüber, was am Rückbuffet und in den gängigen Flaschen des Spirituosenkabinetts zu finden ist. Warenkunde und Informatives zu Obst und Gemüse, Saisonkalender, Süßungsmittel: möglichst viele Kategorien will der vorliegende Band zugänglicher machen.

Eine lockere und greifbare Sprache und flotter Schreibfluss machen das Schmökern zu einem leichten Vergnügen. Die Aufmachung, der Einband, alles wirkt hochwertig und schlüssig. Stephan Hinz ist es gelungen, ein deutschsprachiges Barlexikon zu gestalten, dass stolz neben Klassikern wie den Büchern von Charles Schumann und anderen internationalen Legenden stehen kann.

Ob Cocktailprofessor oder Novize, Drink Enthusiast oder Hobbymixer, für jeden Geschmack und Erfahrungsgrad bietet das Buch einen Anknüpfungspunkt.

Cocktail Kunst - Die Zukunft der Bar
von Stephan Hinz
363 Seiten, 39,95 €
Fackelträger Verlag
edition.fackeltraeger-verlag.de

 

Rezension von Reinhard Pohorec

Mehr zum Thema

News

Buchtipp: Ohne Freiheit ist Führung nur ein F-Wort

Carsten K. Rath gibt Einblicke in sein neues Buch, das am 31. März im Buchhandel erscheint.

News

Kulinarische Entdeckungsreise durch Osttirol

Die Fotografin Inge Prader portraitiert die Produzenten der Region und präsentiert in ihrem Buch eine Liebeserklärung an die Ursprünglichkeit.

News

Best of Bärlauch mit Eckart Witzigmann

Der »Koch des Jahrhunderts« präsentiert in einem neuen Büchlein seine liebsten Rezepte mit Bärlauch. Zwei davon gibt’s hier zum Nachkochen.

News

Buchtipp: Ich koche, also bin ich

Spitzenkoch Rudi Obauer wagt sich mit seinem neuen Buch »Ich koche, also bin ich« schon fast philosophisch an das Thema Speisenzubereitung heran.

News

Buchtipp: Opernstars mit Geschmack

Die Elite der Opernwelt bittet zu Tisch: Anna Netrebko, Thomas Hampson und Elīna Garanča verraten ihre Lieblingsrezepte.

News

Buchtipp: Bella Italia im Kochtopf

Der Falstaff-Rezept-Blogger Julian Kutos präsentiert sein erstes Kochbuch mit seinen italienischen Lieblingsrezepten.

News

Buchtipp: In 11 Schritten zur Verpflegungs-Konzeption

Um eine zielgerichtete Konzeption für ein Gemeinschaftsgastronomie-Projekt entwickeln zu können, sind die 11 folgenden Bereiche und Faktoren zu...

News

Buchtipp: Genuss aus dem Glas

Ob zum Aufbewahren oder zum Mitnehmen: Inspirationen für Feines aus dem Glas liefert das Kochbuch »Selbstgemacht im Glas«.

News

Buchtipp: »A fette Sau«

Jürgen Schmücking zeigt in seinem Buch »A fette Sau« wie schmackhaft und nachhaltig Mangalitza-Fleisch ist. Wir haben drei Rezepte zum Nachkochen.

News

Vom Potenzial ungewöhnlicher Zutaten

Margot van Assche eröffnet in ihrem »Buch Rose, Schwein & Feigenblatt« neue kulinarische Perspektiven.

News

Buchtipp: Grillen, Heuschrecken & Co.

Vom Salat mit sautierten Mehlwürmern bis zum Mehlwurm-Krokant: Das erste Schweizer Insektenkochbuch stellt 40 Rezepte und nützliche Tipps für die...

News

Buchtipp: Das Original Sacher Backbuch

Von der weltberühmten Sachertorte über flaumige Germknödel bis hin zum saftigen Marillenstollen: Das Traditionshotel Sacher stellt im neuen Kochbuch...

News

Neues vom Büchermarkt

Vier Lektüre- und Geschenk-Tipps für Weinkenner – und solche, die es werden wollen.

News

Buchtipp: Genuss in der Schüssel

Die Mischung macht's! Food-Bowls zählen zu den Trends des Jahres – »Suppito in a Bowl« greift ihn auf. Wir haben drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Vegetarisches Herbst-Menü aus den USA

In ihrem neuen Buch gehen Autor Oliver Trific und Herausgeberin Katharina Seiser auf kulinarische Spurensuche. Mit drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Buchtipp: Weber’s American BBQ – kulinarischer Roadtrip durch die USA

BBQ-Profi Jamie Purivance bringt sein neues Grillbuch auf den Markt. Ein passender Schmöker für Anfänger und Fortgeschrittene inklusive Rezept-Tipps.

News

Buchtipp: Der große Glander

Stevan Paul – Blogger, Autor, Foodstylist – legt seinen ersten Roman vor und beweist auch auf dem neuen Terrain großes Talent.

News

Kleine Sünden für jeden Anlass

Christian Kaplan zeigt in seinem Kochbuch »klein & süß« große Backkunst im Miniformat.

News

Rezepte aus der französischen Bistro-Küche

Alain Ducasse gewährt in seinem neuen Kochbuch Einblick in seine besten Bistro-Köstlichkeiten.

News

Rustikales und Traditionelles vom Bauernhof

In »Kochen wie die Bäuerin« bringt Elisabeth Lust-Sauberer die bäuerliche Küche direkt nach Hause.