Symbolfoto: Schlumberger Sektkellerei © Schlumberger
Symbolfoto: Schlumberger Sektkellerei © Schlumberger

Die heimischen Sekthersteller haben hart an der Wiedergewinnung von Marktanteilen gearbeitet, die schon einmal durch eine Schaumweinsteuer zugunsten des Proseccos verloren gegangen sind. Wie am Rande der Koalitionsverhandlungen publik wurde, könnte die nächste Regierung wieder eine derartige Belastung für die heimische Weinwirtschaft einführen. Betroffene warnen nun davor, dass dies zu Billig-Importen einerseits von Grundwein und andererseits von Perlweinen führen würde.

»Die Wiedereinführung einer Schaumweinsteuer hätte
 fatale Auswirkungen für die Sektgrundweinproduzenten in Österreich.
 Dieser geplante Schritt würde in erster Linie die Billig-Importe aus
 Italien fördern. Das erinnert mich an die Situation vor 2004, als der
 heimische Schaumwein massiv Marktanteile verloren hatte und vor allem 
der italienische Prosecco boomte, ein Perlwein, für den keine
 entsprechende Abgabe zu entrichten war. Bei einer neuerlichen
 steuerlichen Belastung würde die Sektproduktion in kürzester Zeit in
 Länder abwandern, in denen keine Steuer auf dieses Produkt eingehoben
wird; und dies ist praktisch bei allen weinbautreibenden Nachbarn der 
Fall. Eine Wiedereinführung der Schaumweinsteuer würde vor allem 
strukturschwache Regionen, wie das nördliche Weinviertel und Teile
 des Burgenlandes, um seine Produktionsgrundlage bringen, was zu einer
 weiteren Abwanderung aus diesen Grenzregionen führen würde«, warnte
 Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Österreichischen
 Weinbauverbandes.

Sekt sichert Grenzregionen

Österreichischer Sekt wird nahezu ausschließlich aus heimischen 
Grundweinen hergestellt. Rund 3000 Winzerfamilien, somit zirka 
15.000 Menschen in den Grenzgebieten des nördlichen Weinviertels und 
des Burgenlandes, stellen mehr als 14 Millionen Liter Sektgrundwein her,
 was deren Lebensgrundlage bildet. Schmuckenschlager: »Wie negativ
 sich die Steuer ausgewirkt hat, zeigen diese Zahlen. Durch die
 Konkurrenz des Proseccos ist der Schaumweinabsatz allein in den 
Jahren 1999 bis 2002 um über vier Millionen Liter zurückgegangen, das waren 
knapp 23%.« Der Präsident des Weinbauverbandes appelliert daher an die Landeshauptleute der weinbautreibenden
 Bundesländer sich gegen eine derartige Steuer einzusetzen.

Hoher Verwaltungsaufwand
Auch das Österreichische Sektkomitee schäumt angesichts dieser Pläne der sich abzeichnenden Koalition und spricht von einer massiven Benachteiligung gegenüber den Nachbarländern. Zudem verweist das Komitee darauf, dass diese Bagatellsteuer in der Verwaltung mehr kosten würde, als die Einnahmen für den Staatshaushalt bringen würden.

(bed)

Mehr zum Thema

News

Genussvielfalt vom Weingut Leo HILLINGER

Beste Lagen im Nordburgenland lassen Weine entstehen, die ihre Herkunft stolz vor sich hertragen.

Advertorial
News

Top 8 Luxus-Champagner

Diese acht Champagner sind die absolute Krönung des Schaumweingenusses – allesamt mit 100 Falstaff-Punkten prämiert.

News

Planeta: Didacus und seine Brüder

In Menfi im Südwesten Siziliens entstehen großartige Rotweine aus französischen Sorten.

Advertorial
News

30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

News

Der neue Sommelier-Präsident heißt William Wouters

Der Belgier William Wouters gewann bei der Präsidentschaftswahl der Association de la Sommellerie Internationale die meisten Stimmen für sich. Er...

News

Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

News

Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Salon Östereich Wein 2020 – Alle Verkostungsnotizen

Die Experten-Verkostung im SALON Österreich Wein gilt wohl zu Recht als härtester Weinwettbewerb des Landes. Für diese offizielle Staatsmeisterschaft...

News

Weihnachten mit Ribera del Duero

Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

Advertorial
News

Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...

News

Wein-Charity-Auktion für das Integrationshaus

Die Versteigerung von besonderen Weinen und Raritäten für den guten Zweck hat mittlerweile schon Tradition. Corona-bedingt findet sie 2020 in...

News

Corona: Weingut Schwegler unterstützt Gastronomie

»Kontakte verringern« lautet ein Gebot der Stunde. Ein anderes: Rettet die Gastronomie! Das Weingut Schwegler aus Korb bei Stuttgart verbindet beide...

News

Hans Kilger kauft die steirische Peterquelle-Gruppe

Falstaff exklusiv: Der umtriebige Münchner Investor landet mit dem Kauf des Mineralwasser-Betriebs Peterquelle den nächsten Coup.

News

Sauvignon Blanc: Eine Erfolgsgeschichte

Sauvignon Blanc führte in den heimischen Weinbergen lange Jahre ein Schattendasein. Erst in den letzten Jahrzehnten haben Winzer die Steiermark zu...

News

Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?

Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?