Bordeaux En Primeur 2021: Médoc

Einfahrt zum Château Mouton-Rothschild

© E. Sander

Einfahrt zum Château Mouton Rothschild

Einfahrt zum Château Mouton-Rothschild

© E. Sander

Die Weine des Médoc sind auf einem sehr hohen Qualitätsniveau und erfüllen damit per se die Ansprüche, die einen Subskriptionskauf sinnvoll erscheinen lassen. Auch wenn die Preise im Vergleich zum ausgesprochen wohlfeilen Jahrgang 2019 etwas angeziehen werden, so liegen sie immer noch auf sehr ansprechendem Niveau.

Im Médoc sind leichtfüßig wirkende Klassiker voll Eleganz, Frucht und toller Tanninreife entstanden, die teilweise an die klassischen Jahrgänge 2010 und 2016 erinnern (nur noch besser, sind sich die Winzer sicher). Mit ihren zarteren Alkoholwerten kann man sie zu recht als »Modern Clarets« bezeichnen.

Witterungsverlauf

Der dem Jahrgang 2020 vorangegangene Winter verlief im Médoc ausgesprochen mild, der  Frühling war gleichermaßen recht mild und feucht. Mitte Juni bis Mitte August gab es so gut wie keinerlei Niederschlag. Zwischen dem 12. und 16. August suchten Hitzegewitter das Médoc heim, die Niederschläge und ein Ende der Trockenheit brachten. Anfang September war es tagsüber sehr heiß, die Nächte hingegen waren kühl, Mitte September begannen die Temperaturen zu fallen und der Regen kehrte zurück.

Daher wurde die Rotweinernte nicht allzu lange hinausgezögert, der Merlot wurde ab 14. September in der zweiten und dritten Septemberwoche etwa zehn Tage früher in die Keller geholt als üblich, der Cabernet Sauvignon wurde  in der letzten Septemberwoche gelesen. Das Jahr war mit seinem dauernden Auf und Ab für die Winzer nicht leicht zu gestalten, Austrieb und Blüte lagen zwei Wochen früher als üblich und brachten eine Gefährdung durch Spätfröste ins Spiel, der feuchte Frühsommer war vom gefürchteten Mehltau, der den Weingärten bereits 2018 stark zugesetzt hatte, begleitet.

Kleine Trauben, kräftige Tannine

Da die Trauben des Jahrgang durch die Hitze klein waren, präsentierten sich die Moste der Rotweine sehr tief in der Farbe, die phenolischen Komponenten und Tannine sehr kräftig ausgeprägt, deren Werte lagen sogar über jenen von 2019. Für den Winzer war es nicht notwendig, stark zu extrahieren, ganz im Gegenteil, es war Zurückhaltung geboten, wenn man sich nicht zu viel Gerbstoff einhandelt wollte. 

Im Ergebnis hält der Jahrgang 2020 farbtiefe Rotweine bereit, die durchschnittlich um die 13 bis 13.5% Alkohol aufweisen, also etwas weniger kräftig ausfallen werden, als die letzten beiden Jahrgänge. Die Tannine sind enorm, dabei aber reif und von einer saftigen Frucht verdeckt. Auch deswegen wirken die Jungweine bereits sehr harmonisch und sie werden ein sehr gutes Lagerpotenzial mitbringen.

 

Château Mouton-Rothschild als Primus

Château Mouton-Rothschild als En-Primeur-Primus

Foto beigestellt

Die Favoriten aus dem Médoc

2020 Château Mouton-Rothschild, Pauillac
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, dezente Randaufhellung. Zart tabakig unterlegte schwarze Beerenfrucht, ein Hauch von Brombeeren und Cassis, Nuancen von Edelholz, noch etwas zurückhaltend. Saftig, reife Kirschen, angenehme Fruchtsüße, feine, reife Tannine, etwas Nougat im Abgang, wunderbar balanciert und bereits gut entwickelt, eine Spur leichtfüßiger als zuletzt, mit sicherem Reifepotenzial ausgestattet, eine Schönheit.
97-99 Falstaff-Punkte

2020 Château Ducru-Beaucaillou, Saint-Julien
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Gewürzanklänge nach Nelken, Zimt und Kardamom, florale Nuancen, dunkle Waldbeeren, ein Hauch von Lakritze, sehr vielschichtiges, einladendes Bukett. Saftig, komplex, feine Nuancen von Brombeeren, Blaubeeren und etwas Nougat, reife, seidige Tannine, besitzt große Länge und Frische, sicheres Reifepotenzial, wirkt leichtfüßig und ausgewogen. Ein klassischer Claret der Neuzeit.
96-98 Falstaff-Punkte

2020 Château Pichon-Comtesse de Lalande, Pauillac
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zart floral unterlegte reife Kirschfrucht, feine Nuancen von Brombeere und Cassis, zart nach Kardamom, Gewürznelken und kandierte Orangenzesten, einladendes Bukett. Saftig, feine Süße, reife Pflaumen, ein Hauch von Nougat, reife Tannine, gute Länge, zarte Röstaromen im Abgang, sicheres Reifepotenzial.
96-98 Falstaff-Punkte

2020 Château Lafite-Rothschild, Pauillac
Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Ockerrandaufhellung. Mit feiner Edelholznote unterlegte schwarze Beeren, tabakiger Touch, Nuancen von Lakritze, reife Johannisbeeren, zart nach Trockengewürzen und Ingwer. Stoffig, reife rote Herzkirschen, etwas Cassis, frischer Säurebogen, gut eingebaute, reife Tannine, saliner Terroirtouch im Abgang, wirkt leichtfüßig und dabei sehr lange anhaftend, ein eleganter Lafite mit großer Entwicklungsperspektive.
96-98 Falstaff-Punkte


144 Weine mit Bewertungen und Beschreibungen im Tasting:

Zum Médoc Tasting

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

News

En Primeur kaufen: Die besten Tipps

Was bedeutet es eigentlich, Weine in Subskription zu kaufen? Und wann macht das überhaupt Sinn? Falstaff beantwortet vorab die wichtigsten Fragen für...

News

Bordeaux En Primeur 2021: Pomerol und Saint-Émilion

Absolute Spitzenweine vom rechten Ufer: Trotz einer Preiserhöhung von 10 bis 15 Prozent zum Vorjahr präsentiert der Jahrgang 2020 sehr gute Angebote...

News

En Primeur 2021: Pessac-Léognan und Graves

Der Jahrgang 2020 im ersten Test: Kraftvolle Rotweine und saftige Weiße aus Pessac-Léognan und Graves. Haut-Bailly und Haut-Brion sind unsere...

News

Trotz Corona: Falstaff bewertet Bordeaux En Primeur

Erster Blick auf die Bordeaux-Weine des Jahres 2020, das sich zum dritten hochklassigen Jahrgang in Serie entwickeln dürfte.

News

Liv-Ex: Primeurkampagne 2019 ein unerwarteter Erfolg

In einem neuen Research-Bericht zieht die Londoner Fine Wine Börse ein weitgehend positives Fazit der diesjährigen Primeurkamapgne.

News

En Primeur 2020: Der Preis-Trend setzt sich fort

Château Figeac lanciert den 2019er-Jahrgang um ein Drittel unter dem Vorjahres-Preis. 98 Falstaff-Punkte gibt es somit für rund 170 Euro.

News

En Primeur 2020: Bordeaux gibt’s billiger

Auch Mouton-Rothschild geht um ein Drittel günstiger in die Kampagne. Mittlerweile sind über 300 Bordeaux 2019 verkostet, bewertet und kostenfrei...

News

Bordeaux en Primeur: Erste Bewertungen zum Download

Erstmalig in der Geschichte konnten die Fassverkostungen des neuen Bordeaux-Jahrgangs, wie sie seit Jahren üblich sind, nicht durch die Experten aus...

News

Bordeaux en Primeur News: Batailley, Lafleur...

Philippe Casteja, Besitzer von Château Batailley und Präsident der Union des Grands Crus Classés präsentiert seinen gelungenen Jahrgang 2019. PLUS:...

News

Bordeaux en Primeur-News: Cos d’Estournel, Guiraud...

Der Subskriptionsreigen ist nun kräftig in Bewegung gekommen. Auf Pontet-Canet und Palmer folgten am 3. Juni die nächsten bekannten Namen.

News

En Primeur 2019 im »Home-Office«-Modus

Die Falstaff Wein-Redaktion konnte hunderte Bordeaux-Fassproben in Wien verkosten. Erste Einschätzung zu Qualität und Preisen.

News

Der Bürger als Edelmann

Beim Jahrgang 2016 empfiehlt sich dringend ein Blick auf die hinteren Ränge des Klassements. Denn neben den Grands Crus Classés leisten auch die Crus...

News

Bordeaux: Das Rollercoaster-Jahr 2016

Kurzum: 2016 ist in Bordeaux ein großer Jahrgang, sowohl bei der Qualität wie der Quantität. Die Bedingungen waren geradezu perfekt, um hier echte...

News

Bordeaux En Primeur 2016

Der Jahrgang 2016 hatte es gewaltig in sich. Zunächst beschäftigte der extreme Witterungsverlauf die Winzer. Am Ende bringt er dem Weinfreund...

News

Bordeaux Primeur: ein erster Stimmungsbericht

Der Bordeaux-Jahrgang 2016 hat viel Vorschuss-Lorbeer erhalten. Zurecht oder nicht? Das zeigen die Fassproben, die am Montag begonnen haben.

News

Bordeaux en Primeur: Fazit von Ulrich Sautter

Der neue 2015er Jahrgang ist gut, aber kompliziert, optimale Weine bereits im mittleren Preissegment.

News

Bordeaux En Primeur: Tag 8 und 9 von Peter Moser

Eine kleine Tour de Force um die Highlights der letzten Verkostungstage chronologisch zu dokumentieren.

News

Bordeaux en Primeur: Tag 9 von Ulrich Sautter

Vor der Abreise aus dem Bordeaux wurden die letzten der insgesamt 400 Weine verkostet.

News

Bordeaux en Primeur: Tag 8 von Ulrich Sautter

Der vorletzte Tag beginnt bei Château Lafite-Rothschild und gibt Aussicht auf ausgezeichnete Weine.