Château de Fieuzal bietet mit dem 2011er viel Bordeauxspaß für unter 30 Euro. / Foto beigestellt
Château de Fieuzal bietet mit dem 2011er viel Bordeauxspaß für unter 30 Euro. / Foto beigestellt

Die Appellation Graves liegt im Süden Bordeaux, links des Flusses Garonne zwischen dem Stadtrand und Sauternes. Hier wurde bereits wesentlich früher mit dem Weinbau begonnen als im damals noch sumpfigen und unwirtlichen Médoc. Bereits im 12. Jahrhundert wurde von hier Wein nach England exportiert und man kann zu Recht behaupten, dass Weine aus dieser Zone den frühen Ruhm Bordeaux begründeten. Im Jahr 1663 trägt Samuel Pepys in London in sein berühmtes Tagebuch ein, er habe einen »Ho Bryan« verkostet und meinte damit einen Haut-Brion, der auch unter dem Namen seines Besitzers Pontac zum Synonym für guten Claret wurde. Der Name Graves leitet sich von den Schotterböden ab, die hier gemischt mit Sand und Lehm dominieren und die Weine prägen. Das Graves ist flächenmäßig größer als das Médoc, erzeugt aber deutlich weniger Wein und weist weniger klassifizierte Gewächse auf. Eine erste offizielle Klassifikation erfolgte erst 1953, im Jahr 1959 wurde diese bestätigt. Im Jahr 1987 wurde aus dem Graves die Unterappellation Pessac-Léognan herausgelöst, wo die besten, und jenen des Médocs recht ähnliche Weingärten zu finden sind. Die Haut-Brions oder Pape Cléments zählen zu diesen, sie liegen heute samt ihren Weingärten mitten in der Stadt Bordeaux. Klimatisch sind die südlichen Gefilde natürlich begünstigt, das wärmere Wetter gibt dem Graves gegenüber den nördlichen Anbauzonen oft bis zu zwei Wochen Vorsprung. Die tiefen Kiesböden bieten auch bei stärkeren Regenperioden einen Vorteil, weil sie das überschüssige Wasser besser ableiten.

Die Fortsetzung der Verkostungen der gefüllten klassifizierten Gewächse des linken Ufers in Bordeaux fand im Jänner 2014 auf der Domaine de Chevalier statt, wo sowohl die weißen wie roten Crus Classés aus Graves blind probiert wurden. Ergänzend wurde auch Château Haut-Brion ein Besuch abgestattet, um 2011 gefüllt zu probieren und, das will ich nicht verhehlen, die genialen beiden 2010er von Haut-Brion und La Misssion Haut-Brion wieder zu erleben, die ganz ohne Zweifel zum besten zählen, was der ohnehin große Jahrgang hervorgebracht hat. Sehr gut wie immer präsentierten sich Pape Clément, Smith Haut-Lafitte, die Domaine de Chevalier und Haut-Bailly, wobei letzter Wein im Jahrgang 2011 schwierige Muster vorlegte und aus diesem Grund nicht bewertet wurde. Ich werde das Weingut im April besuchen und dann den gefüllten Haut-Bailly 2011 nochmals nachverkosten. Die Weingüter in der Appellation Graves haben stark in die Qualität investiert, Bemühungen die ohne Zweifel erste Früchte tragen. Auffällig sind die Steigerungen bei Château Olivier und Bouscaut, die immer konstanter sehr gute Weine in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten können.


FALSTAFF EXPERTENTIPPS

La Clarté de Haut-Brion blanc 2011 / Foto beigestellt
La Clarté de Haut-Brion blanc 2011 / Foto beigestellt


92
La Clarté de Haut-Brion blanc 2011
Helles Grüngelb, Silberreflexe. Zart rauchig-kräuterwürzig unterlegte Nuancen von rosa Grapefruit, nussiger Touch, ein Hauch von Stachelbeeren. Saftig, reife gelbe Tropenfrucht, nach Kapstachelbeeren und Passionsfrucht, feiner Säurebogen, zart nach Honig im Finale, bereits gut antrinkbar, elegant und vielseitig als Speisenbegleiter.
Noblesse oblige: für rund 60 Euro kein ganz billiger Wein, aber dafür aus bestem Hause.


Château de Fieuzal 2011 / Foto beigestellt
Château de Fieuzal 2011 / Foto beigestellt



92
Château de Fieuzal 2011
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezente Randaufhellung, intensive Röstaromen, ein Hauch von Karamell, mit frischen Preiselbeeren unterlegtes Bukett. Saftig, elegante Textur, zarte Extraktsüße, feine Tannine, gute Frische, schokoladiger Touch im Abgang, dunkle Mineralik, Nougat im Rückgeschmack, sicheres Reifepotenzial.
Viel Bordeauxspaß für unter 30 Euro.


Château Olivier 2010 / Foto beigestellt
Château Olivier 2010 / Foto beigestellt

93
Château Olivier 2010
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezente Randaufhellung, angenehme dunkle Beerenfrucht, ein Hauch von Nougat, kandierte Orangenzesten, zart nach Dörrfeigen. Kraftvoll, wieder zart nach Dörrfeigen, schokoladige Textur, präsente, gut eingebundene Textur, bleibt gut haften, gute Extraktsüße, im Moment noch etwas monolithisch, frischer Säurebogen unterlegt, bleibt gut haften, süßer Rückgeschmack, sicheres Zukunftspotenzial.
Einer der Preis-Leistungs-Hits aus diesem tollen Jahrgang, kostet mit Glück nur knapp über 22 Euro – da lohnt sich die Suche wirklich.




Zu den Verkostungsnotizen

Pessac – Graves Grands Vins 2010 Rouge
Pessac – Graves Grands Vins 2011 Rouge
Pessac – Graves Grands Vins 2011 Blanc




Weitere Bordeaux-Arrivages Jahrgang 2011
Barsac & Sauternes
St. Julien
Margaux
St. Estèphe
Pauillac

Text von Peter Moser

Mehr zum Thema

  • Die Süßwein-Legende: Château d'Yquem / Foto beigestellt
    12.02.2014
    Bordeaux Arrivage – Barsac & Sauternes 2010 und 2011
    Bald im Handel erhältlich, hat Falstaff Chefredakteur Peter Moser den spannenden Jahrgang analysiert.
  • Château Gruaud-Larose / Foto beigestellt
    21.02.2014
    Bordeaux Arrivage: St. Julien 2010 und 2011
    Im Rahmen einer Blindprobe im Jänner 2014 wurden die Grands Crus Classés und die Zweitweine des Jahrgangs 2011 sowie die Crus Classés aus...
  • Château Lascombes / Foto beigestellt
    25.02.2014
    Bordeaux Arrivage: Margaux 2010 und 2011
    Im Rahmen der Blindprobe auf Château Brane-Cantenac konnte sich Falstaff Chefredakteur Peter Moser ein Bild von den klassifizierten...
  • Das internationale »Dream Team« bei der Arrivage-Verkostung auf Château Montrose / Foto beigestellt
    07.03.2014
    Bordeaux Arrivage: St. Estèphe 2010 und 2011
    Falstaff Chefredakteur Peter Moser verkostete Grands Vins sowie 2. Vins der Jahrgänge 2011 und 2010.
  • Der 2010er von Château Grand-Puy-Lacoste ist große Klasse / Foto beigestellt
    12.03.2014
    Bordeaux-Arrivage: Pauillac 2011
    Mit den beiden Vorgängerjahren 2009 und 2010 kann man 2011 auch in Pauillac nicht vergleichen, aber es sind einige ausgezeichnete Weine...
  • Mehr zum Thema

    News

    World Champions: Bolgheri Sassicaia

    Der Wein mit dem markanten goldenen Stern auf kobaltblauem Grund am Etikett ist heute weltweit gefragt. Schließlich ist er das Symbol für die...

    News

    Österreichs Top-Rote 2018

    Anlässlich der 39. Jahresprämierung hat Falstaff aus den besten Vertretern des Jahrgangs 2016 den Rotweinsieger gewählt. Über diesen begehrten Titel...

    News

    Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

    Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heißen...

    News

    Analyse: Der Weinjahrgang 2018

    Der Jahrgang 2018 brachte weltweit Wein in Hülle und Fülle. Falstaff gibt einen Überblick, wie sich die wichtigsten Länder im Einzelnen geschlagen...

    News

    Genussvolle Highlights: Falstaff auf der Wohnen & Interieur

    Falstaff bietet Weinverkostungen mit Spitzenwinzern sowie Live-Koch-Action mit Julian Kutos.

    News

    Abschied von der Steirischen Klassik

    FOTOS: Das neu etablierte DAC-System macht gewohnte Bezeichnungen obsolet. Die Vereinigung der STK-Weingüter wird aber tonangebend bleiben.

    News

    Sarah Jessica Parker geht unter die Winzerinnen

    »Sex and the City«-Star Sarah Jessica Parker hat es ins Weingeschäft verschlagen: Nun soll ihre erste Sauvignon Blanc und Rosé Weinreihe entstehen.

    News

    Der Opernball für Couch-Potatoes

    Falstaff präsentiert Tipps, um den Ball der Bälle genussvoll vor dem Fernseher zu zelebrieren.

    News

    Pulverschnee und das besondere Prickeln

    Dom Pérignon zelebriert kulinarische Genüsse im Rahmen eines exklusiven Ski-Wochenendes im »Naturhotel Forsthofgut«.

    Advertorial
    News

    Wolfgang Kneidinger ist Sommelier des Jahres

    Er ist Herr über die Keller und den Weinschatz des »Palais Coburg« in Wien und beeindruckt damit, wie präzise er seine Weinempfehlungen abgestimmt auf...

    News

    Willi Klinger ist »Bester internationaler Botschafter«

    Der Chef der ÖWM hat mit seinem Engagement maßgeblich zum internationalen Renomée des österreichischen Weines beigetragen.

    News

    Österreichs Restaurants mit den besten Weinkarten 2019

    Im Rahmen des Falstaff Restaurantguides 2019 werden auch jene Lokale mit dem besten Weinangebot ausgezeichnet.

    News

    Wein am Opernball: Alles Winzer!

    Für den Opernball sind nur die Besten gut genug. Auch heuer präsentiert Österreichs Winzer-Elite ihre Topkreszenzen.

    News

    Präsentation des Steirischen Weines 2019

    An drei Terminen werden in Graz, Wien und Salzburg Anfang April die besten Weine der Steiermark präsentiert. Mit exklusiver Ermäßigung für Falstaff...

    Advertorial
    News

    Falstaff WeinTrophy 2019: Das sind die Gewinner

    Zum neunten Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten. Für sein Lebenswerk wurde Hanno Zilliken geehrt, Mathieu Kauffmann...

    News

    Jungfernfahrt: Dom-Pérignon-Gondel

    Noch bis Sonntag verkehrt auf der Rüfikopf-Bahn in Lech eine Gondel mit Dom-Pérignon-Genussprogramm – Falstaff war bei der Jungfernfahrt mit dabei!

    News

    Alles prickelnd: Der Opernball-Sekt

    Die traditionsreiche Wein- und Sektkellerei Schlumberger wurde auch heuer wieder eingeladen, für den Wiener Opernball eine exklusive Cuvée zu stellen....

    News

    Tignanello: 11.000 gefälschte Flaschen entdeckt

    In Italien wurden drei Personen wegen der Fälschung des berühmten italienischen Rotweins Tignanello der Marchesi Antinori festgenommen.

    News

    Gianfranco Soldera ist tot

    Der Montalcino-Winzer war eine der ganz großen Weinpersönlichkeiten Italiens. Der polarisierende Vordenker verstarb am vergangenen Wochenende.

    News

    High-End Event mit Dom Pérignon gewinnen!

    Arlberg/Rüfikopf: Exklusive Gondelfahrt mit Starkoch Thorsten Probost und einer Verkostung der Dom Pérignon Champagner-Editionen an Bord.