Bocuse d'Or Europe: Österreich auf Platz 13

Commis Paul Berberich, Österreich-Kandidat Kevin Micheli und Trainer Moses Ceylan.

Foto © Bocuse d´Or

Commis Paul Berberich, Österreich-Kandidat Kevin Micheli und Trainer Moses Ceylan.

Commis Paul Berberich, Österreich-Kandidat Kevin Micheli und Trainer Moses Ceylan.

Foto © Bocuse d´Or

20 Köche aus allen Teilen Europas haben am 10. und 11. Mai 2016 in Budapest im Zuge der »Sirha Budapest trade show« im Europa-Finale um einen Platz für das große Finale in Lyon 2017 gekämpft. Österreich kam entgegen aller Erwartungen auf den unglücklichen Platz 13. Für Tamas Szèll entwickelte sich das Europa-Finale als erfolgreiches Heimspiel. Unterstützt wurde der ungarische Kandidat von seinem Commis Kevin Szabo. Platz 2 ging an Norwegen: Christopher William Davidsen konnte mit seinem Commis Havard Werkland überzeugen. Den dritten Rang erlangte der Schwede Alexander Sjögren mit seinem Commis Hampus Risberg.

Kevin Michelis Gericht im Europa-Finale.

Kevin Michelis Gericht im Europa-Finale.

Foto © Bocuse d´Or

Unerwartete Strafpunkte

Seit der Siegerbekanntgabe kursieren Gerüchte über die vergebenen Strafpunkte. Diese seien in dem vergebenen Ausmaß zu Unrecht an den österreichischen Kandidaten Micheli ergangen. Eine offizielle Stellungnahme des Bocuse d´Or ist ausständig. FALSTAFF KARRIERE bleibt dran und berichtet über den Stand der Dinge.

www.bocuse-dor.com

 

MEHR ENTDECKEN