Beweggründe sozialer Projekte: Oehlers Philosophie

Frank Oehler ist als Sternekoch, TV-Star und Kochbuchautor bekannt.

© Foto beigestellt

Frank Oehler ist als Sternekoch, TV-Star und Kochbuchautor bekannt.

© Foto beigestellt

Frank Oehler reist für seine sozialen Projekte direkt zu der Bevölkerung, für die er sich einsetzt. Sich selbst ein Bild von der Lage vor Ort zu machen, lautet sein Credo. Auch über andere Kontinente und den Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen nachzudenken, ist Oehler ein Anliegen.

KARRIERE
Herr Oehler, Sie sind Sternekoch, TV-Star, Kochbuchautor. Fernab des Blitzlichtgewitters engagieren Sie sich auch für soziale Projekte, wie »Brot für die Welt«. Welche Beweggründe treiben Sie an?

OEHLER
Eben genau fernab, im Verborgenen und Ruhigen, bewertet man Dinge aus einer anderen Sichtweise. Dies geht am besten, wenn man Theorie zur Praxis werden lässt und sich vor Ort um ein Projekt kümmert. Wenn man weiß, dass unser Planet allen Menschen gehört, und darauf Rücksicht nimmt, fällt es einem nicht wirklich schwer, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Wenn sich an der Lage Afrikas nichts ändert, dann hat dies auch auf die anderen Kontinente eine Auswirkung. Deshalb ist es äußerst ratsam, sich über die Thematik klar zu werden und zu reagieren.

Sie reisten 2016 aus diesem Grund nach Mosambik. Sie informierten sich bei lokalen Bauern und Produzenten über die einheimische, regionale Zubereitung der angebauten Lebensmittel. Welche Eindrücke konnten Sie gewinnen?

Mosambik könnte das Norwegen Afrikas werden, weil die fruchtbaren Böden sehr viele Bodenschätze in sich bergen. Deshalb der Besuch bei Bauern und Produzenten, um herauszufinden, was mit den Einheimischen kommuniziert wird und wie weit sie eingewiesen werden in die Schätze des Landes und deren Anbau und Ernte. Überrascht hat mich die unglaubliche Bescheidenheit der Mosambikaner. Es mag Menschen im Land geben, die an Hunger leiden, aber nicht an seelischer Armut wie so oft in westlichen Ländern. Burn-out ist dem Mosambikaner ein Fremdwort und die ganze europäische Benchmark-Kultur ist Afrika momentan noch erspart geblieben.

Insbesonders Aktivitäten wie gemeinsame Kochkurse haben Ihnen zugesagt bzw. haben Sie als großes Potenzial gesehen.

Der Kochkurs in Maputo war das faszinierendste Erlebnis meines Aufenthaltes. Kochen ist Kommunikation und eine ganz eigene Sprache für sich, kulinarisches Esperanto, könnte man sagen. Wir hatten primitivstes Handwerkzeug zur Verfügung und waren deshalb auf Fantasie und Kreativität angewiesen, was unserem Gericht noch viel mehr »Seele« eingehaucht hatte. »Weniger ist mehr« – eine wunderbare Maxime.

»Kochen ist eine Sprache für sich.«
Frank Oehler, TV-Koch

Über Frank Oehler

1964 in Mussenhausen geboren, kochte Oehler nach seiner abgeschlossenen Ausbildung zum Koch u. a. im Team von Dieter Müller im Sternerestaurant »Schweizer Stuben« in Wertheim-Bettingen und als stellvertretender Küchenchef bei Anton Mosimann in London. Er erkochte einen Stern als Küchenchef im »Las Dunas«/Marbella und anschließend einen Stern als Küchendirektor im »Hotel Erbprinz« in Ettlingen, bevor er 2008 die »Speisemeisterei« im Stuttgarter Schloss Hohenheim übernahm. Bereits in der folgenden Ausgabe nach der Eröffnung wurde die »Speisemeisterei« mit einem Stern ausgezeichnet.

www.speisemeisterei.de

Interview aus Falstaff KARRIERE 02/2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Hintermayer: »Kaufen Sie regionale Produkte.«

Die österreichischen Winzer sollten mehr denn je unterstützt werden, darauf plädiert der Besitzer der Gebietsvinothek »Weritas« im Talk. Zum Beispiel...

News

Chris Yorke: Der neue ÖWM-Chef im Interview

Seit Beginn dieses Jahres leitet der gebürtige Brite Chris Yorke, 55, die österreichische Weinvermarktungsgesellschaft ÖWM. Falstaff bat Chris Yorke...

News

Obauers & Liebherr: Aus Überzeugung

Interview: Die Brüder Obauer über Nachhaltigkeit in der Gastronomie und wie man mit innovativen Kühlgeräten von Liebherr verschiedenste Lebensmittel...

Advertorial
News

Interview: Typisch britisch?

Mode, Lifestyle, Haltung: Großbritannien hat auf vielen Gebieten eine weltweite Vorbildfunktion. Aber woher rührt diese Begeisterung für die...

News

Interview: »Ich wollte dem Ball seine Würde wiedergeben«

Dominique Meyer, der scheidende Direktor der Wiener Staatsoper, spricht im großen Interview mit Opernball-Organisatorin Maria Großbauer über seine...

News

Wo Spitzenköche essen gehen: Konstantin Filippou

Die Tische stets perfekt eingedeckt und ein Service, bei dem man sich immer willkommen fühlt: Der »Eckel« in Sievering ist für Konstantin Filippou das...

News

Runder Tisch: Genuss aus dem Wald

Österreichs fantastisch ­vielfältiger Wildbestand ist auch kulinarisch eine ­Offenbarung. Niemand weiß das besser als Josef Pröll, ...

News

Willi Klinger im Falstaff Talk

VIDEO: Willi Klinger zieht Resumée seiner Zeit als ÖWM-Chef. Ab Jänner 2020 ist er »Wein & Co«-Geschäftsführer. Falstaff traf ihn zum Talk.

News

Hans Peter Doskozil im Interview

Trotz seiner kurzen Amtszeit hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil schon riesige Meilensteine für sein Land gesetzt. Geht es nach ihm, sollen noch...

News

Rudi Obauer: »Da passt alles!«

In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.

News

Georg Riedel: »Das Glas muss funktional sein«

Der wohl bedeutendste Glasmacher nennt im Falstaff-Interview eine einfache Formel fürs Auffinden der richtigen Glasgröße – und verrät, welche Weine er...

News

Star-Architekt Matteo Thun im Interview

Der italienische Architekt und Designer hat die neue »Bar Campari« in Wien gestaltet. Im Gespräch mit Falstaff spricht er über seine Beziehung zu Wien...

News

Die Zukunft des Weinglases

Falstaff hat Maximilian Riedel, CEO des gleichnamigen Glasherstellers, auf dem Weingut Gaja im Piemont getroffen und mit ihm über die Zukunft des...

News

Fitness im »The Ritz-Carlton, Vienna«: Ring frei!

Boxen ist längst mehr als Selbstverteidigung. Deshalb hat der »Gentlemens Private Boxing Club« von Box-Staatsmeister Reza Tamasebi seine Pforten im...

News

Filmtipp: »Bier!« von Friedrich Moser

Der Regisseur und Bier-Liebhaber war auf der Suche nach einem Standard-Filmwerk über den Gerstensaft. Am 30. August kommt »Bier! Der beste Film, der...

News

Daniel Spoerri über Kuttelwurst und Schoko-Bienen

Im Tischgespräch erzählt der schweizer Künstler über ausgefallene Spezialitäten und erklärt, warum er nicht immer Drei-Sterne-Küche essen will.

News

»Man fühlt sich wie in einem Retreat-Hotel«

Christian Zandonella, General Manager des »The Ritz-Carlton, Vienna«, über Ringstraßenhotels und die Eigenheiten der Gäste aus verschiedensten...

News

Maximilian Riedel denkt an ein eigenes Weingut

Interview mit dem Chef der Glas-Dynastie: über ein neues Zweigelt-Glas, Wein aus Schweden und dem Himalaya sowie neue Konkurrenz für die Weinwelt.

News

Front office Managerin Simone Krimbacher im Gespräch

Die Tirolerin kümmert sich in ihrem Job um das Wohl der Gäste. Im Interview spricht sie über Herausforderungen und warum sie ihren Job liebt.

News

Juergen Maurer: »Die Zeit meines Lebens ist immer«

Exklusiv-Interview: Seit 30 Jahren ist er eine fixe Größe am österreichischen Schauspiel-Himmel. Für MAN’S WORLD präsentierte Juergen Maurer erstmals...