Betty Kupsa ist »Barfrau des Jahres«

Bettina Kupsa

© Tim Gerdts

Bettina Kupsa

© Tim Gerdts

Bevor sie beschloss, ihr eigenes Ding zu machen, war Bettina Kupsa in der Hamburger Bar Le Lion tätig, die in Barkreisen einen ausgezeichneten Ruf genießt. Aber irgendwie kam die Unternehmerin in ihr durch, und dazu hatte sie noch eine bestechende Idee. Kupsa setzt in ihrer Bar The Chug Club in St. Pauli ein ganz klares Konzept um, das eigentlich immer schon gefehlt hat, und der Name sagt alles: Chug heißt Kippen. Es gibt Cocktails nicht ausschließlich in der normalen Größe, sondern auch kleiner, also als Drinkeinheit, die zwischen Shortdrink und Shot liegt. So kann sich ein Gast ohne mögliche Ausfall-Erscheinungen durch mehrere Cocktails kippen. Am besten bestellt man ein Menü, das sind fünf Chugs plus ein kleines, frisch gezapftes Zwischenbier zum Nachspülen. Es ist nicht ganz gesichert, aber vermutlich kam Kupsa auf ihre Idee, weil sie bekennender Tequila-Fan ist (was man auch an ihrer Bar mit Agaven-Ornamenten an Fenstern und Wänden sieht). Bevor der Agavenschnaps in deutschsprachigen Genießerkreisen Kultdrink wurde, war er ein Juxgetränk, das man als Shot in Verbindung mit Salz am Handrücken und Zitrone zwischen den Zähnen einfach – runterkippte. Diese Zeiten sind jetzt Gott sei Dank endgültig vorbei, wozu auch die umfangreiche Tequila-Sammlung in Betty Kupsas gemütlicher Bar beiträgt.

So viel Innovationsgeist und Mut zur Umsetzung gehört belohnt: Betty Kupsa ist unsere Barfrau des Jahres für Österreich, Deutschland und die Schweiz.

MEHR ENTDECKEN