Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

Alles außer Plastik lautet die Devise.

© Falstaff PROFI GmbH

Alles außer Plastik lautet die Devise.

Alles außer Plastik lautet die Devise.

© Falstaff PROFI GmbH

Plastikmüll belastet die Umwelt nachhaltig. Er gelangt in die Weltmeere, wo sich gigan­tische Müllstrudel bilden. Darunter auch Reste der rund 36,4 Milliarden Trinkhalme, die jährlich allein in der EU benutzt und weggeworfen werden. Unternehmen reagieren und stellen Alternativen aus nachhaltigen, recycel­baren, biologisch abbaubaren oder sogar vollkommen ­essbaren Materialien her. PROFI hat den Test gemacht.

PAPIER

Besteht aus Papier, gibt es in vielen ­Farben und Designs.
Vorteil: Sieht dem Original sehr ähnlich, kompostierbar.
Nachteil: Eigengeschmack, wird schnell weich. Achtung: Viele Papierhalme ­werden in China produziert – teilweise mit nicht ­lebensmittelechtem Klebstoff.
Gesehen bei: Papierstrohhalme, sind ­beinahe ebenso breit erhältlich wie ­Plastikstrohhalme, etwa auch bei IKEA und Depot. www.gastrobedarf-­brennpaste-bis-weinkuehler.de

APFELFASER

Besteht aus Fruchtfasern, bleibt etwa 60 Minuten im Getränk stabil.
Vorteil: Kann aufgegessen oder innerhalb weniger Tage biologisch abgebaut werden.
Nachteil: Eigengeschmack, sehr schmal.
Gesehen bei: www.wisefood.de

MAKKARONI

Besteht aus Nudeln, im Getränk etwa 30 Minuten standfest, auch in ­glutenfrei erhältlich.
Vorteile: Biologisch abbaubar, ­Herstellung in Deutschland.
Nachteile: Eigengeschmack.
Gesehen bei: www.makkaroni-­strohhalme-kaufen.de

BAMBUS

Besteht aus Bambus.
Vorteil: Antibakteriell, aus pestizidfreiem ­Anbau, geruchsneutral, natürlich.
Nachteil: Langer Transportweg aus Asien, leichter Eigengeschmack.
Gesehen bei: www.bambusstrohhalme.com

STROH  

Besteht aus Stroh.
Vorteil: 100 Prozent abbaubares, ­natürliches Produkt, im Getränk lange stabil, ­stylish, natürlich.
Nachteil: Leichter Beigeschmack, sehr schmal, ungeeignet für dickflüssigere Getränke wie Smoothies. Herstellung in Indonesien, Bali.
Gesehen bei: www.biostrohhalme.co.at

ZUCKER UND MAISSTÄRKE

Besteht aus Zucker und Maisstärke, in verschiedenen Geschmacksrichtungen ­erhältlich. 100 Prozent biologisch ­abbaubar und löst sich nach etwa einer Stunde im Getränk einfach auf.
Vorteile: Biologisch abbaubar, essbar oder löst sich nach etwa einer Stunde im Getränk auf.
Nachteile: Geschmack: je nach Getränk und Präferenz des Kunden. Enthält Aromen.
Gesehen bei: www.fast-pack.at

GLAS

Besteht aus Glas.
Vorteil: Geschmacksneutral, edle Optik, Herstellung in Deutschland.
Nachteil: Zusätzlicher händischer ­Reinigungsaufwand – kommt mit ­spezieller Reinigungsbürste.
Problematik: Halme werden oft von Kunden entwendet. Außerdem: relativ robust, trotzdem Bruchgefahr.
Gesehen bei: www.pacificstraws.de und www.everstraw.de

BIOLOGISCH ABBAUBARES PLASTIK  

Besteht aus Polymilchsäure (PLA) auf­ ­Basis von Maisstärke.
Vorteile: Geschmacksneutral, hohe Festigkeit, BPA-frei, kann im Restmüll entsorgt oder recycelt werden.
Nachteile: Darf nicht in den Biomüll, da das Produkt 90 Tage zum Verrotten benötigt, Kompostierungsanlagen arbeiten in sechswöchigem Rhythmus.
Gesehen bei: www.biologischverpacken.de

METALL

Besteht aus Edelstahl.  
Vorteil: Wiederverwendbar, edle Optik.
Nachteil: Zusätzlicher händischer ­Reinigungsaufwand - kommt mit ­spezieller Reinigungsbürste, ­metallischer Eigengeschmack, aus ­hygienischen Gründen in der Gastro­nomie nicht einwandfrei geeignet.
Gesehen bei: www.intergastro.de

ERSCHIENEN IN

Falstaff Profi Magazin 4/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Eine Käsekrainer mit 60 Prozent Gemüse

Rebel Meat reduziert den Fleischgenuss ohne geschmackliche Abstriche. Das Start-Up präsentiert neue innovative Produkte.

News

Umwelt: Transgourmet verwendet recycelbare Sicherheitsplatten

Der Standort in Graz-Seiersberg trifft eine umweltfreundlichere Maßnahme zur Transportsicherung in der Zustellung. 2,5 Millionen Meter Plastikmüll...

News

Den Lebensmittelkreislauf mit Organic Garden neu denken

Von der Farm bis auf den Teller alles aus einer Hand – so könnte man das nachhaltige Konzept von Organic Garden kurz und bündig beschreiben.

News

Kochbuch: »Restlos glücklich« mit Paul Ivić

Der »TIAN«-Spitzenkoch will mit bewusstem Genuss die Welt verbessern. Wir verraten drei Rezepte, mit denen das gelingt.

News

»Oft Länger Gut«: Neuer Mindesthaltbarkeits-Zusatz

Mit einer zusätzlichen Auszeichnung sollen Lebensmittel gerettet werden. UMFRAGE: Wie gehen Sie mit überschrittenem MHD um?

News

E-Bikes als Pull-Faktor für den heimischen Tourismus

Der starke Trend hin zum Naturerlebnis ist die wohl größte Chance für einen nachhaltigen heimischen Tourismus. Die Grundvoraussetzungen in Österreich...

Advertorial
News

Top 3 Food & Beverage Packaging

Geht nicht, gibt's nicht: In Zeiten von Corona müssen sich Gastronomen, die Zustellung oder Take-Away anbieten, auf hochwertiges Packaging verlassen...

News

Plastik bis aufs Maximum reduzieren

Damn Plastic hat ein Konzept entwickelt, das zukunftsorientiert und langfristig ist. Es geht darum, gute Alternativen zu Kunststoff und ähnlichen...

Advertorial
News

Ein Menü à la Foodwaste

Lebensmittelabfälle und Einweggeschirr müssen nicht sein. Mit dem Projekt »Wasteware« zeigen Kilga und Gollacker wie nachhaltig Design und Kulinarik...

News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Weltumwelt-Tag: Mehrweg bei Egger Getränke

»Sammeln ist gut – vermeiden besser«: Nachhaltige Verpackungen helfen bei der Reduktion von Einwegpackungen und bei der Schonung von Ressourcen.

Advertorial
News

Theresa Imre: »Regionalität macht Sinn.«

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essentiell. »markta«, Österreichs erster digitaler...

News

Mehrweg: Egger investiert 25 Millionen Euro

Egger Getränke nimmt die neue Glasabfüllanlage in Betrieb: Sie kann in der Vollauslastung pro Jahr 60 Millionen Glas-Flaschen in unterschiedliche...

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

»Vertical Farming«: Salat aus dem Wohnzimmer

Mit den Plantcubes von »Miele« gelingen Salate und Microgreens in den eigenen vier Wänden – das erhöht nicht nur Frische und Nährstoffe, sondern ist...

News

Haubis befüllt »Too Good To Go«-Sackerln

Die App »Too Good To Go« hilft, Überschüsse aus Handel und Gastronomie sinnvoll zu verteilen. Nun ist auch Haubis Teil des Netzwerks.

News

Genießen mit gutem Gewissen

Die österreichische Winzerschaft macht's möglich – mit dem Zertifikat »Nachhaltig Austria«.

Advertorial
News

»Spa Resort Styria«: Gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit

Gemeinsam mit den kulinarischen Partnern Ölmühle Fandler, Brauerei Gratzer, Hofmolkerei Thaller, Weinhof Pichler und dem Biohof Schorrer lud man zu...