Foto beigestellt

Am Vorabend zum zweiten »Tag des österreichischen Sekts« wurde im Loisium in Langenlois von den Initiatoren der Initiative eine umfangreiche Blindverkostung von österreichischen Qualitätssekten durchgeführt. Dies war eine der raren Gelegenheiten, einen großen Querschnitt der heimischen Sekte kritisch unter die Lupe zu nehmen. Falstaff-Chefredakteur Peter Moser war dabei und konnte sehr positive Tendenzen feststellen. »Es gibt sicher noch Luft nach oben, aber die führenden Betriebe sind am besten Wege, das Image des österreichischen Sekts entscheidend zu verbessern.« Vorallem die Sortenvielfalt in Österreich könnte ein Schlüssel zum Erfolg sein. Insgesamt wurden nicht weniger als 86 heimische Sekte verdeckt probiert. Exklusiv zum »Tag des österreichischen Sekts« verraten wir ihnen, welche Produkte das Prädikat »ausgezeichnet« und damit die begehrten fünf Sterne bekommen haben. Die weiteren Platzierungen werden dann in der kommenden Ausgabe von Falstaff nachzulesen sein.

ÖSTERREICHS BESTE SEKTE 2011

***** ausgezeichnet

Grüner Veltliner Brut, trocken
Weingut Pfaffl, Stetten

12,5% Helles Grüngelb, sehr feines Mousseux, zart nach Ananas, feine Steinobstanklänge nach Marille, attraktive Frucht im Bukett. Feinwürzig, gute Stoffigkeit, rassig und frisch, salzige Mineralik im Abgang, zitronige Nuancen im Nachhall, macht Lust auf mehr.

Welschriesling Brut, trocken
Sektkellerei Szigeti, Gols

12% Sehr helles Grüngelb, sehr feines Mousseux, feine, einladend traubiges Bukett, weiße Blüten, zitronige Nuancen. Wirkt am Gaumen finessenreich, angenehme Aromatik, Nuancen von Pfirsich, lebendiges Säurespiel, gute Mineralik im Finale.

Riesling 2009, trocken
Steininger, Langenlois

13,5% Helles Grüngelb, kräftige Perlage, feine weiße Blütenaromen, Weingartenpfirisch, etwas Lemongras, gute Mineralik. Finessenreich, ausgewogen, eher im zarten Stil, feines Säurekleid, gute Extraktsüße, ein balancierter Wein, gut anhaltend und präzise.

Sauvignon Blanc 2009, trocken
Steininger, Langenlois

13,5% Mittleres Grüngelb, Helles Grüngelb, frische grüne Paprikaschoten, zart kalkig unterlegt, feine rotbeerige Nuancen. Saftig, typische Nuancen von Estragon, weiße Pfirsich und Birnenfrucht, gute Balance, feine Säurestruktur, zeigt eine gute Länge, guter Sortencharakter, mineralischer Nachhall.

Chardonnay Brut 2006, trocken
Schlumberger, Wien

11,5% Sehr helles Grüngelb, sehr feines Mousseux, feine Ananas, reife gelbe Frucht, zart nach Blütenhonig, attraktives Bukett. Stoffig, gute Komplexität, feiner Kokostouch, integrierte Süße, bleibt gut haften, eleganter, saftiger Stil.

Sparkling Brut 2009, trocken
Schlumberger, Wien

Helles Grüngelb, kräftige Perlage, mit deutlicher Kräuterwürze unterlegte gelbe Tropenfrucht, zart nach Dörrobst. Am Gaumen erstaunlich frisch, vinös, gut integrierte Süße, angenehmes Säurespiel, zeigt ein fast champagnerhafte Textur, mineralischer Nachhall, gute Länge, hat Potenzial.

TFXT Dom Brut 2006, trocken
Schlumberger, Wien

12% Helles Grüngelb, sehr feines Mousseux, zart, durchaus attraktive Reifenoten, zarter Holzanklang, frische Apfelnote, tabakige Nuancen. Angenehme Kräuterwürze, weiche Textur, weiße Frucht, zart nach Banane im Abgang, im Finish dominiert etwas die Süße, gute Länge.

Cuvée No.1, trocken
Kattus, Wien

12% Helles Grüngelb, sehr feines Mousseux, frische Nuancen von Golden Delicious-Apfel, attraktives Bukett, klar und sauber. Saftig, frisch und elegant, gute Balance zwischen Fruchtsüße, bleibt gut haften, ein vielseitiger, trinkanimierender Speisenbegleiter.

Extra Brut, extratrocken
Bründlmayer, Langenlois

13% Mittleres Grüngelb, intensives Mousseux, zarte Kräuterwürze, dezente gelbe Frucht, reifer Apfel, etwas Blütenhonig. Stoffig, feines Biskuit, gelbe Tropenfrucht, kraftvoller Stil, bleibt gut haften, ein vielseitig einsetzbarer Speisenbegleiter.

Cuvée Rosé 2009, trocken
Szigeti, Gols

12,5% Kräftiges Lachsrot, sehr feines Mousseux, frische Apfelfrucht, etwas Sanddorn, zart nach Wiesenkräutern. Saftig, gutes Spiel zwischen Süße und einer frischen Säurestruktur, angenehmes Himbeermark im Nachhall, bleibt gut haften, balanciertes Produkt.


Text von Peter Moser

Mehr zum Thema

  • Herbert Jagersberger und Eduard Kranebitter
    20.05.2010
    Schlumbergers Dom-inator
    Der lang erwartete Relaunch hat dem Schlumberger DOM gutgetan. Der Jahrgang 2006 ist eine Qualitätsbenchmark der heimischen Sektkultur.