Der österreichische Blue Gin von Hans Reisetbauer schaffte es an die Spitze
Der österreichische Blue Gin von Hans Reisetbauer schaffte es an die Spitze / Foto: beigestellt

96 PUNKTE

Fifty Pounds, 43,5 %, € 34,–/0,7 l (GB)
Dichte, animierende Textur im Duft, insgesamt sehr ausgewogen. Zeigt sich am Gaumen sehr knackig und ausgewogen strukturiert, würzig unterlegt, mit ätherisch-zitronigen Aromen und Koriander.

95 PUNKTE

Blue Gin (L 2009), Hans Reisetbauer, 43 %, € 40,–/0,7 l (A)
Von strahlender Tiefe und Transparenz im Duft, Wacholder pur, vielschichtig gewürzig, viele ätherische Noten von Zitronenzesten etc. Am Gaumen konsequent, eingebettet in ein mineralisch anmutendes Fundament, knackig und von harmonischer, anhaltender Kraft.

Hendrik’s Gin, 44 %, € 30,–/0,7 l (GB)
Bemerkenswert reife, warme und würzige Aromatik im Duft, vegetabil, blumig, mit viel Koriandersamen, sehr animierend. Analog am Gaumen, wieder sehr vielschichtig, süßlich-blumige Anmutung, etwas alkoholisch, spitz im Abgang.

Tanquerai No. 10, 47,3 %, € 30,–/0,7 l (GB)
Animierend und vielschichtig in der Nase, blumig, ätherisch, würzig, erdig. Auch am Gaumen viel ätherische Noten (Tannennadeln), sehr gut ausgewogen und anhaltend, der hohe Alkohol­gehalt ist im Abgang präsent.

93 PUNKTE

Gin Mare, 42,7 %, € 48,–/0,7 l (E)
Sehr vegetabil im Duft, Oliven und getrocknete Tomaten pur, mentholige Noten als schöne Ergänzung. Analog am Gaumen, sehr harmonisch und wieder sehr vegetabil, viel Rosmarin.

92 PUNKTE

Citadelle Reserve, 44 %, € 39,–/0,7 l (F)
Sehr schön verwobene Aromen im Duft, mit zarter Würze und eleganten Wacholdernoten. Am Gaumen dicht und präsent, die Holzaromen des Fasses unterstützen diesen Gin gekonnt, etwas spitz im Abgang.

Martin Miller’s Westbourne Strength Gin, 45,2 %, € 40,–/0,7 l (GB)
Deutliche Akzente von Orangenzeste und Wacholder im Duft, ­feine, harmonische Würze. Am Gaumen trocken und ehrlich und trotz aller Direktheit auch subtil und sehr gut balanciert.

91 PUNKTE

Beefeater 24 London Dry Gin, 45 %, € 23,–/0,7 l (GB)
Von feiner Harmonie in der Nase, mit ätherischen, zitronigen und floralen Noten, daneben dunkle Würze, Wurzeln angedeutet. Am Gaumen insgesamt kompakt und konsequent, vielleicht dem Duft nicht ganz ebenbürtig, kräftiger Alkohol spürbar.

Bulldog London Dry Gin, 40 %, € 28,–/0,7 l (GB)
Dem Namen gemäß sehr präsent, erdig-rauchig, mit Aromen von Wurzeln und Waldboden. Erstaunlich harmonisch, gut verwoben und abgerundet am Gaumen, nur im Abgang eine Spur scharf.

Junipero, 49,3 %, € 42,–/0,7 l (US)
Sehr ruhig im Duft, vom Aroma alkoholbedingt etwas zurückgenommen, Noten von dunkler Würze und Nelken. Der Alkohol am Gaumen erwartungsgemäß wuchtig, dennoch überzeugend und charaktervoll, mit mentholigen Noten.

90 PUNKTE

Caorunn, 41,8 %, € 33,–/0,7 l (GB)
Kühles Duftbild mit dezenter Würze, erdige und wurzelige Noten angedeutet. Knackig, würzig, mit Koriander und zitronig-ätherischen Noten am Gaumen, gut balanciert.

No. 3 London Dry Gin, Berry Bros., 46 %, € 41,–/0,7 l (GB)
Ruhig und weich im Duft, fruchtig-blumig, traubig-zitronig. Am Gaumen würzig, lebendig, crispy, anhaltend und trocken im Abgang.


Text von Peter Hämmerle
Aus Falstaff 04/2012


Mehr zum Thema

  • Während der letzten Destillation werden dem Gin Gewürze, Kräuter oder Wurzeln - die Botanicals - beigefügt
    11.06.2012
    Metamorphose des Gins
    Ein Klassiker erlebt einen Boom. Gin ist nicht mehr nur Spirit für Mixgetränke. Moderne Varianten trinken Kenner auch gerne pur.