Bernd Demmerer: »Das Team sprüht vor Energie.«

Bernd Demmerer ist Salesmanager am Weingut Esterházy.

© Foto Jörgler

Bernd Demmerer ist Salesmanager am Weingut Esterházy.

Bernd Demmerer ist Salesmanager am Weingut Esterházy.

© Foto Jörgler

Unter anderem wurde der Onlineshop komplett neu überarbeitet und bietet nun ein übersichtliches Shopping-Erlebnis. »Es geht uns gut, alle Mitarbeiter sind wohlauf! Zum Glück haben wir zudem frühzeitig mit regelmäßigen Videokonferenzen begonnen. Dadurch konnten wir den fehlenden, direkten Austausch ein wenig kompensieren«, erinnert sich Bernd Demmerer, Salesmanager des Weinguts Esterházy. Im Interview spricht er über die letzte Zeit im Corona-Modus.

PROFI: Mit Corona ist eine nichtvorsehbare Krise eingetreten, die auch Sie schwer getroffen hat. Mit welchen Gefühlen blicken Sie in die Zukunft?
Bernd Demmerer: Wir sind in der glücklichen Lage, bereits seit vielen Jahren neben unseren HoReCa-Partnern mit Markenweinen den Einzelhandel zu beliefern. Zudem sind wir auf vielen internationalen Märkten aktiv. Durch diese – nennen wir es Risikostreuung – haben wir keine starke Abhängigkeit von einem singulären Markt und die aktuelle Situation bestärkt uns darin, den eingeschlagenen Weg weiterzuentwickeln. Wir sind mit allen Partnern in einem sehr engen, persönlichen Kontakt um deren Bedürfnisse zu verstehen und darauf zu reagieren. Daher sehen wir gespannt und voller Tatendrang in die Zukunft.

Welche Maßnahmen haben Sie in der Krise getroffen?
Unser Geschäftsführer Frank Schindler hat sehr schnell entschieden, das gesamte Weingut auf einen Schichtbetrieb umzustellen und die Verwaltung ins Home Office auszulagern. Unser Weingarten-Team arbeitet seitdem in kleinen Gruppen parallel in verschiedenen Rieden und macht dort einen super Job. Die Vegetation ist etwa zwei Wochen voraus und durch die geringen Niederschläge sind die Entwicklungsstadien der Reben sehr heterogen, was effizientes Arbeiten nahezu unmöglich macht. Mittlerweile fahren wir die Präsenzzeiten am Weingut langsam wieder hoch, denn die Nachfrage steigt und das Team sprüht vor Energie und Kreativität – das darf man nicht unterbinden.

Inwiefern kann die derzeitige Lage eine Chance für Weingüter sein?
Wir haben alle erlebt, dass Dinge, die bis vor wenigen Monaten in großem Stil undenkbar waren zur Normalität geworden sind. Große Meetings als Videokonferenz, Beratungsgespräche online, geführte Web-Tastings und Mitarbeiterschulungen und das alles über Internet, Soziale Medien oder Intranet – das wird uns auch in Zukunft in einer abgemilderten Form erhalten bleiben. Wir sparen damit Zeit, Geld und schonen die Umwelt – das ist die Nachhaltigkeit, von der man schon so lange spricht.

Damit sind wir bei der Zweiten, für uns bedeutenden Entwicklung. Die Globalisierung hat einen Dämpfer bekommen. Österreich mit seiner Regionalität, den Naherholungsgebieten sowie vielfältigen kulturellen und kulinarischen Angeboten wird langfristig als Gewinner aus der aktuellen Situation hervorgehen. Das nördliche Burgenland ist unsere Heimat. Mit seinen vielen Sonnenstunden, der lieblichen Landschaft, dem Neusiedlersee, der Freiluft-Oper im Steinbruch von St. Margarethen, der Kulinarik und unseren mineralisch-saftigen Weinen vom Leithaberg bieten wir sehr viel, was es zu entdecken gilt.

Das Weingut Esterházy bei Nacht.

Das Weingut Esterházy bei Nacht.

Foto beigestellt

Worauf legen Sie beim Weinbau besonderen Wert?
Seit 2019 verzichten wir im Weingarten auf systemische Spritzungen und haben so gute Erfahrungen damit gesammelt, dass wir seit dem Frühjahr 2020 offiziell in Umstellung auf eine rein biologische Bewirtschaftung sind. Für uns eine logische Konsequenz aus der Arbeit der letzten Jahre, in denen wir uns immer stärker auf unsere heimischen Rebsorten konzentriert und komplett nachhaltig gewirtschaftet haben. Im Fokus steht bei uns der Blaufränkisch, der am Leithaberg mit seinen Kalk- und Schieferböden unglaublich feingliedrige und tiefgründige Weine erzeugt, die zudem ein tolles Entwicklungspotential aufweisen und damit zu den Feinsten ihrer Art gehören.

Normalerweise sind Winzer gerne auf Messen, Events präsent. Können Sie den Kontakt zum Kunden in einer anderen Form kompensieren?
Wir haben den Kontakt zu unseren Partnern nie abbrechen lassen. Egal ob Telefon, Video, SMS, Email, Social oder »altmodisch« mit einem handgeschriebenen Zettel zusammen mit der Weinlieferung – wir nutzen alle Möglichkeiten. Mittlerweile sind Beratungs-, Verkaufs- und Schulungsvideokonferenzen zu einem festen Bestandteil unserer Arbeit geworden.

Einen Webshop zu führen ist das Gebot der Stunde. Wie nimmt Ihre Zielgruppe die Online-Alternative an?
Unser Webshop wird sehr gut angenommen. Er wird den Besuch bei uns auf dem Weingut nicht ersetzen können, denn die Emotionen, das Licht, die Weingärten, der Duft – all das fehlt. Aber wir können so unser Gesamtportfolio zeigen, neue Weine vorstellen und mit Hilfe unseres Schatzkellers verlockende Jahrgangsvertikalen und gereifte Großformate anbieten. Es geht hierbei also um ein wichtiges Schaufenster und nicht zuletzt darum unseren Partnern hochwertige Abbildungen, detaillierte Expertisen und korrekte Analysedaten auf einfachem Weg zur Verfügung zu stellen.

Möchten Sie einen Appell an die Branche richten – oder vielleicht auch ein Danke an Ihre Mitarbeiter?
Das Frühjahr 2020 hat uns allen viel Energie und Disziplin abverlangt. Trotz allem haben wir es geschafft, dass uns diese Anpassungen im Weingut noch stärker zusammengeschweißt haben. Darüber sind wir sehr froh, es macht uns ein Stück weit stolz und daher sagen wir vorbehaltlos Danke an alle, die das möglich gemacht haben.

esterhazywein.at

MEHR ENTDECKEN

  • 03.10.2018
    Neuer Winemaker am Weingut Esterházy
    Bekannt für seine prämierten Weine übernimmt er nun die Produktionsleitung beim Weingut Esterházy: Martin Cooper.
  • Weingut
    Weingut Esterházy
    7061 Trausdorf an der Wulka, Burgenland, Österreich
    3 Sterne
  • 26.03.2020
    Top 10: Onlineshops für Wein aus Österreich
    Sammlung von Webshops, die uns per Lieferservice mit heimischem Rebensaft versorgen.

Mehr zum Thema

News

The new normal: Top 3 Post-Covid-Food-Trends

Wandel zu mehr Nachhaltigkeit und Lokalität, E-Food Bewegung und alles über Post-Covid-Gastronomie: die Top 3 Food-Trends im Überblick.

News

YTC: Das sind die Finalisten 2022 der Kategorie »Küche«

Am 9. Mai 2022 kochen die sechs Talente, die sich für das Finale qualifiziert haben, in Krems an der Donau und in der Kategorie »Küche« um den ersten...

News

Große Chefs auf großer Bühne: Das Line-up der »HGX« 2022 steht

Herausragende Köche aus Österreich und der Welt präsentieren von 2. bis 3. Mai 2022 ihre Visionen auf der »HGX powered by Chef-Sache« in Wien.

News

YTC: Das sind die Finalisten 2022 der Kategorie »Bar«

Für das Finale des Wettbewerbs am 9. Mai 2022 in Krems an der Donau haben sich zehn Talente in der Kategorie »Bar« qualifiziert.

News

Genussgut Krispel feiert mit Eruption Winzer »Ode an die Lage«

Bei der Veranstaltung wurde zudem die Lagenklassifikation präsentiert. Verköstigt wurde man durch ein Gänge-Menü im »Genusstheater«.

News

Reger Austausch: Das erste große Treffen zum VieVinum-Mentoring

VieVinum-Organisatorin Alexandra Graski-Hoffmann lud zum gemeinsamen Kennenlernen in das Restaurant »Hansen Börse« ein, bei dem erste Eindrücke und...

News

Château du Tertre wird verkauft

Das prestigeträchtige Anwesen in Arsac bei Bordeaux war zuvor im Besitz der Jelgersma-Familie. PLUS: Verkostungsnotizen der 2018er.

News

Schneechaos in Spanien zerstört Produktionskeller

Harter Schlag für das Weingut »Vall Llach« in Spanien: Das antike Dach stürzte unter den Schneemassen ein. Nun wird zum Spenden aufgerufen.

News

Giusti kooperiert mit Graziana Grassini

Die Önologin Graziana Grassini und Weinproduzent Ermenegildo Giusti versprechen sich durch die Zusammenarbeit neue, hochwertige Weine.

News

Ornellaia-Auktion bringt 315.000 $ für Guggenheim

Der Verkaufserlös der »Ornellaia Vendemmia d’Artista 2017 Solare« wird zur Gänze dem Solomon R. Guggenheim Museum in New York gespendet.

News

Österreichische Traditionsweingüter: Vier neue Mitglieder

Die Weingüter Josef Ehmoser, Josef Fritz, Martin Diwald und Tom Dockner sind ab sofort Teil der renommierten Winzervereinigung ÖTW.

News

Kellerei Terlan: Faszination der Reife

Die Weißweine der Kellerei Terlan in Südtirol bestechen durch Spannung, Mineralität und lange Reifezeiten.

News

Italien: 21 Weingüter knacken 100 Mio. Marke

Die wichtigsten Weingüter Italiens generieren insgesamt mehr als die Hälfte der gesamten Wertschöpfung des italienischen Weins.

News

Castell lässt Silvaner GG künftig fünf Jahre reifen

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell investiert in Geduld – der Jahrgang 2018 kommt erst 2023 auf den Markt.