Willi Klinger, Chef der Österreich Wein Marketing / Foto beigestellt
Willi Klinger, Chef der Österreich Wein Marketing / Foto beigestellt

Eine der großen Mystifikationen in der Kulinarik ist die Idee, dass Wein ein reines Naturprodukt sein müsse. Sie hat sich in unse­ren Köpfen so festgesetzt, dass man kaum mehr vernünftig über seine technische Seite reden kann. Das Resultat ist einerseits eine romantische Verklärung des Weins als gottgegebener Nektar, der nur in uralten Kellern und Fässern zu edler Güte heranreift, und andererseits eine publikumswirksame Brandmarkung der Kellertechnik als Manipulation an der Grenze der Legalität. ­Leider hat auch der Falstaff-­Artikel »Wie Weingeschmack manipuliert wird« in der ­September/Oktober-Ausgabe eine reißerische Schlagseite, und das ist schade.

Denn die Absicht, den Lesern eines hedonistischen Fachmagazins mehr Information über den technischen Aspekt des Weins zu vermitteln, ist an sich zu begrüßen. Sie entspricht auch der Forderung des Slow-Food-Gründers Carlo Petrini, die Produzenten von hochwertigen Lebens- und Genussmitteln müssten den Menschen mehr Hintergrundinformation liefern, sie quasi von Konsumenten zu Koproduzenten machen und sie dazu bringen, von selbst mehr Fragen zu Herkunft und Produktionsmethoden zu stellen.

Wein hat diesbezüglich ein besonders strenges Reglement, das alle Bereiche seiner Herstellung umfasst, auch die zulässigen Verfahren und Hilfsmittel. Wer sich wie unsere Winzer an diese gesetzlichen Bestimmungen hält, manipuliert nicht. Über die Sinnhaftigkeit mancher erlaubter Eingriffe kann man dagegen sehr wohl trefflich streiten, besonders im Hinblick auf den Charakter und die Stilistik der Weine. Von dieser Seite muss die Analyse und gegebenenfalls auch die Kritik der Methoden aufgezogen werden. Und da ist Falstaff als jenes Magazin, das wie kein anderes den Qualitätsboom unserer Weine und deren stilistische ­Entwicklung geprägt hat, heute selbst gefordert.

Mag. Wilhelm Klinger, Österreich Wein Marketing

________________________________________________________________


Matthias Siess, Obmann Wein Burgenland / © Falstaff, Winding
Matthias Siess, Obmann Wein Burgenland / © Falstaff, Winding

In der Winzerschaft gibt es momentan nicht nur Sorgen wegen der kritischen Situation bei der Lese, auch der Artikel von ­Ulrich Sautter und Herbert ­Hacker in der letzten Ausgabe von Falstaff erhitzt die Gemüter aufs Äußerste.

»So wird Wein manipuliert« und »Tricks der Winzer« ist eine massive Unterstellung, dass die Winzer »verbotene Mittel« verwenden, um guten Wein zu produzieren.

Diese önologischen Mittel, die alle erlaubt sind, um auch in Jahren wie diesen guten Wein zu produzieren, sind unbedenkliche Hilfsmittel, die selbst aus der Natur gewonnen werden durch Forschung in Klosterneuburg, Wädenswil und anderen Forschungsstellen und den Winzern zur Verfügung stehen, um ordentlichen Wein zu produzieren.

Viele Leser sind zwar profunde Kenner der Szene, haben aber trotzdem mit diesen Mitteln wenig zu tun, und es entsteht der Eindruck, dass bei den Winzer eben nur getrickst wird.

Wir schätzen Falstaff als Magazin sehr, aber mit solchen Artikeln sollten sich die Forschungsstellen auseinandersetzen und Fachzeitschriften berichten, die damit was anfangen können, um sie nicht in den falschen Hals zu bekommen. Ich bin auch der Meinung, dass ein solcher Artikel kontraproduktiv ist und die Konsumenten mehr verwirrt als Ihnen Nutzen bringt.

Es wurde auch in allen Gremien sehr intensiv diskutiert und auch überlegt, ob man nicht Maßnahmen finanzieller Natur setzt, um solche Artikel zu vermeiden. Denn immerhin ist Falstaff die letzten Jahrzehnte sehr gut gefahren mit den Winzern, und auch umgekehrt ist es das wichtigste Magazin.

Matthias Siess, Obmann der Wein Burgenland

Mehr zum Thema

  • Die Trickkiste der önologischen Hilfsmittel ist groß – einen Überblick bietet die Bilderstrecke / © Shutterstock
    09.10.2014
    Wie Weingeschmack verändert wird
    Der Falstaff-Artikel über Wein-Tuning hat eine intensive Diskussion ausgelöst. Was meinen Sie?
  • 01.10.2014
    »Pseudo-Qualität«
    DI Wolfgang Pfeifer von der Hochschule Geisenheim über die umstrittenen Methoden, den Weingeschmack mit allen möglichen Mitteln zu...
  • Mehr zum Thema

    News

    Die besten Cava aus Spanien

    Aus Spanien kommen Schaumweine, die ihren ganz eigenen Charakter haben. Seit vielen Jahrzehnten erfreuen sich die Cava genannten spanischen...

    News

    Genussvielfalt vom Weingut Leo HILLINGER

    Beste Lagen im Nordburgenland lassen Weine entstehen, die ihre Herkunft stolz vor sich hertragen.

    Advertorial
    News

    Top 8 Luxus-Champagner

    Diese acht Champagner sind die absolute Krönung des Schaumweingenusses – allesamt mit 100 Falstaff-Punkten prämiert.

    News

    Planeta: Didacus und seine Brüder

    In Menfi im Südwesten Siziliens entstehen großartige Rotweine aus französischen Sorten.

    Advertorial
    News

    Rotweinguide Österreich 2021: Die Sortensieger Zweigelt 2018

    Countdown zur Präsentation des neuen Guides: René Pöckl gewinnt die wichtige Kategorie vor Kurt Angerer und Johann Schwarz.

    News

    Louis Roederer: Bio-Zertifikat für nachhaltigen Weinbau

    Biologischer Weinbau erfordert Sorgfalt, Pflege und Hingabe. Nach Jahren der Umgestaltung erhalten die Trauben von Louis Roederer nun das französische...

    News

    Rotweinguide 2021: Die Sortensieger Pinot Noir und St. Laurent

    Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Fritz Wieninger gewinnt die Kategorie Pinot Noir, Markus Iro stellt den besten Sankt Laurent.

    News

    30 Jahre Franciacorta: Silvano ­Brescianini im Interview

    Biodiversität ist Antrieb für die Zukunft: Silvano ­Brescianini, Präsident des Konsortiums Franciacorta und Leiter des Weinguts Barone Pizzini, im...

    News

    Rotweinguide 2021: Die Sortensieger Cabernet und Merlot

    Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Alexander Leberl hat den besten Cabernet Sauvignon, Reinhold Krutzler den besten Merlot.

    News

    Rotweinguide Österreich 2021: Die Sortensieger Syrah 2018

    Countdown zur Präsentation des neuen Guides: Die Familie Wellanschitz gewinnt die Kategorie Syrah vor Erich Scheiblhofer und Toni Hartl.

    News

    Der neue Sommelier-Präsident heißt William Wouters

    Der Belgier William Wouters gewann bei der Präsidentschaftswahl der Association de la Sommellerie Internationale die meisten Stimmen für sich. Er...

    News

    Weinguide 2021: Dönnhoff hat Kollektion des Jahres

    Eine Kollektion des Jahres muss viele verschiedene Eigenschaften vereinen: Individualität, Stil, innere Geschlossenheit, Verlässlichkeit. Cornelius...

    News

    Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

    Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

    News

    Maria Rehermann kommt zurück nach Berlin

    Die Top-Sommelière mit Drei-Sterne-Erfahrung arbeitet demnächst im neuen Restaurant von Spitzenkoch Arne Anker.

    News

    Trostpflaster für Gastronomen: Magnum Sekt oder Prosecco

    Henkell Freixenet bedankt sich bei Wirten für ihr Durchhaltevermögen und spendiert für jeden interessierten Betrieb eine Magnumflasche Henkell trocken...

    News

    Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

    Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

    News

    Salon Östereich Wein 2020 – Alle Verkostungsnotizen

    Die Experten-Verkostung im SALON Österreich Wein gilt wohl zu Recht als härtester Weinwettbewerb des Landes. Für diese offizielle Staatsmeisterschaft...

    News

    Weihnachten mit Ribera del Duero

    Für delikate Festtagsgerichte ist die passende Weinbegleitung essentiell. Hier finden Sie einige Vorschläge um Ihr Weihnachtsgericht perfekt zu...

    Advertorial
    News

    Catherine Cruchon im Falstaff-Interview

    Winzerin Catherine Cruchon gründete kürzlich eine Interessensgruppe für Waadtländer Biowinzer. Das Interesse ist groß. Kein Wunder: Der Waadtländer...