Luigi Barbaros Wiener Edelpizzeria hat eine neue Filiale in Graz
Luigi Barbaros Wiener Edelpizzeria hat eine neue Filiale in Graz / Foto: beigestellt

Diese Grazer Neueröffnung ist ein ­Ableger der kleinen Wiener Gastronomiegruppe der Familie Barbaro. Die Barbaros engagieren sich seit Jahrzehnten für italienische Lebenskultur, nicht alle ihre Unternehmungen waren erfolgreich. Als Stammlokale blieben das »Martinelli« im Palais ­Harrach und die Edelpizzeria »Regina Mar­gherita« im Palais Esterházy. Letztere bekam im Mai eine Filiale in Graz, die von Luigi Barbaros Sohn Antonio betrieben wird.

Das Lokal liegt etwas versteckt in einer Altstadtpassage an der Herrengasse und bedient zweierlei Bedürfnisse. Einerseits gibt es jene Pizzen, für die schon die Wiener »Regina Margherita« eine gewisse Berühmtheit erlangt hat, andererseits wird eine geradlinige »vera cuccina ita­liana« serviert. Die Pizzen werden mit italie­nischem Biomehl fabriziert, der Mozzarella trägt das DOP-, die Tomaten das IGP-Siegel. Eine Garantie für Perfektion ist das allein aber noch nicht, vielleicht ist zu Mittag der Holzofen noch nicht auf Betriebstemperatur, jedenfalls erreichen die Fladen nicht ganz die Knusprigkeit der Wiener Exemplare.

So bleibt die geschmacklich gute »Mezza Luna«, halb Margherita, halb Calzone, mit scharfer neapolitanischer Salami hinter den Erwartungen zurück. Wer andere Kost sucht, muss sich durch die ziemlich unübersichtlich strukturierte Karte kämpfen.
Durchwegs hervorragend gelingen die diversen Antipasti von Vitello tonnato über das Oktopuscarpaccio bis zur klassischen »Parmigiana di melanzane« mit Paradeisersugo. Absurd groß gerät die unter »Primi« gelistete Portion »Linguine Rosé con Vongole«. Dem etwas trockenen Nudelberg fehlt der sonst bei diesem Gericht übliche peppig-saure Sud, dann würde Aufessen zur Pflicht.

von Alexander Bachl


Sixpack-Bewertung
Essen 40 von 50
Service 15 von 20                           
Weinkarte 15 von 20
Ambiente 7 von 10 
GESAMT 77 von 100

 

Für dieses Lokal liegt im
Falstaff Restaurantguide
noch keine Bewertung vor.


Regina Margherita
Herrengasse 7
8010 Graz
T: +43/(0)316/83 65 25
Mo.–Sa. 11.30–14 Uhr
www.barbaro.at 

 

aus Falstaff 07/2011

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Mehr zum Thema

  • Der Fisch und die anderen Meeresfrüchte im »Fischvierterl« kommen gänzlich aus nachhaltigem Fang
    18.10.2011
    Bachls Sixpack, Teil 5: Fischvierterl im Marktachterl
    Es gibt wieder Neues auf dem Karmelitermarkt: Das »Marktachterl« wurde um ein »Fischvierterl« reicher und bietet dort exzellente Qualität...
  • Sechs Wochen lässt Harald Gmeindl das Rind abhängen, bevor es auf dem Grill des »Frank’s« landet
    18.10.2011
    Bachls Sixpack, Teil 4: Frank’s
    Fleischliebhaber kommen im »Frank’s« voll auf ihre Kosten: Die Dry-Aged-Steaks von heimischen Rindern machen nicht nur auf dem Teller eine...
  • In Plachuttas »Gasthaus zur Oper« gelang eine gekonnte Verbindung von Alt and Neu
    18.10.2011
    Bachls Sixpack, Teil 3: Plachuttas Gasthaus zur Oper
    Mit dem mittlerweile sechsten Ableger seines Imperiums trifft Mario Plachutta wieder einmal voll ins Schwarze. Seine Gäste lieben die Wiener...
  • Ein Upgrade auf allen Linien im »Artner am Franziskanerplatz«
    18.10.2011
    Bachls Sixpack, Teil 2: Artner am Franziskanerplatz
    Markus Artner putzt sein kleines Imperium heraus: Das neue »Artner in der Hermesvilla« öffnet seine Pforten – mit zwei verdienten Größen der...
  • Die Erwartungen der Gäste an Edelsbrunner (li.) und Pech sind hoch
    18.10.2011
    Bachls Sixpack, Teil 1: Private Table Katharina Prato
    Daniel Edelsbrunner und Michael Pech verwöhnen ihre Gäste am neuen »Private Table Katharina Prato« mit dem »teuersten Menü der Stadt«.