http://www.falstaff.at/nd/bachls-sixpack-teil-6-kontrapunkt/ Bachls Sixpack, Teil 6: Kontrapunkt Spontanität wird bei Patrick Sowa gelebt, eine Speisekarte im weitläufigen Sinn gibt es nicht, in der Küche entsteht, was der Markt hergibt. Es lohnt sich, vor allem bei dem geringem Tarif, das Wagnis einzugehen.

Patrick Sowa zählt zu jenen jungen und talentierten Köchen, die immer so lange in einer Küche verweilen, wie es ihnen grad Spaß macht. In Wien konnte man ihn bislang in Lokalen mit den Namen »Sin Sweet & Sour Café«, »Mormat« oder zuletzt im »1070« auf dem Spittelberg antreffen. Gelernt hat er einst im »Dolce Vita« in Klagenfurt, von wo er seine Präferenz für Wassergetier aller Art mitnahm. Seit ein paar Wochen steht Sowa im ehemaligen »Vinissimo« am Herd, das mit kleinen Umbauten schnell adaptiert wurde, die alten Schilder wurden einfach mit »Kontrapunkt« überklebt – das hat schon fast etwas von dem, was man »Pop-up-Restaurant« nennt.

Sowas Kontrapunkt besteht darin, dass so etwas wie eine Speisekarte nur in Ansätzen existiert. Die täglich frisch eingekaufte Warenliste wird ausgedruckt, Aversionen werden abgefragt. Alles Weitere entscheidet der Küchenchef – und das à la minute. Nicht einmal der angesichts des Ansturms unterbesetzte Service hat auch nur eine Vorahnung, was Sowa im nächsten Moment kochen wird. Dennoch lohnt es sich, das Wagnis einzugehen. Selbst wenn nicht jedes Gericht vollends überzeugt – manchmal ist etwas Entwicklungszeit gar nicht schlecht –, ist das Risiko bei einem Tarif von 38,90 Euro für sechs Gänge minimal. Dann kommen etwa ein grandioser Flusskrebssalat mit Kaki, Karotten, Kreuzkümmel und Koriander. Oder Jakobsmuscheln mit Avocado- und Spargelcreme. Oder Anglerbackerln mit Chorizolinsen und Tomatentapenade. Nichts von dem wird man je ein zweites Mal essen, selbst am Nebentisch schaut alles schon wieder ganz anders aus.

Zum Glück blieb vom alten »Vinissimo«-Keller allerlei zurück. Womit ein ziemlich entspannter Abend unter vielen jungen und gut gelaunten Essern garantiert ist.

von Alexander Bachl


Sixpack-Bewertung
Essen 43 von 50
Service 15 von 20                           
Weinkarte 15 von 20
Ambiente 7 von 10 
GESAMT 80 von 100

 

Für dieses Lokal liegt im
Falstaff Restaurantguide
noch keine Bewertung vor.


Kontrapunkt
Windmühlgasse 20/52
1060 Wien
T: +43/(0)1/586 48 88
Mi.–Sa. 18–23.30 Uhr
www.kontra-punkt.at

aus Falstaff 05/2011

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Mehr zum Thema

  • 11.07.2011
    Bachls Sixpack, Teil 1: Restaurant Didi Dorner
    Graz erwacht aus dem kulinarischen Tiefschlaf: Didi Dorner belebt die Szene mit seinem Bistro, das jeden Abend zum kulinarischen Luxustempel...
  • 11.07.2011
    Bachls Sixpack, Teil 2: Amarantis
    Ein Volltreffer für Mino Zaccaria: Richtiges Lokal mit richtigen Koch am richtigen Ort zur richtigen Zeit.
  • 11.07.2011
    Bachls Sixpack, Teil 3: Zur Blauen Gans.
    Alles neu: Interieur, Koch und Küche. Oliver Wiegand schwingt nach Alain Weissgerber den Kochlöffel am Neusiedler See.
  • 11.07.2011
    Bachls Sixpack, Teil 4: Prato im Palais
    Eine Linie mit Witz und Pep kocht Daniel Edelsbrunner im neueröffneten »Prato« in Graz.
  • 11.07.2011
    Bachls Sixpack, Teil 5: Décor Augarten
    Eine Frage bleibt nach dem Besuch im neuen Augarten-Restaurant offen: was ist deren USP?