Das »Tian« versteht sich als Bühne für vegetarische ­Gourmetküche
Das »Tian« versteht sich als Bühne für vegetarische ­Gourmetküche / Foto: beigestellt

Christian Halper ist Mitbegründer des Fonds »Superfund« und ließ sich seine Anteile auszahlen. Seither widmet er sich seinen beiden Leidenschaften Astrologie und Vegetarismus, wie er per Aussendung kundgetan hat. Vielleicht war der Mann auch irgendwann in Zürich, wo in Top-Lage unweit der Bahnhofstraße das vegetarische Restaurant »Hiltl« täglich aus allen Nähten platzt. Vielleicht dachte er sich, so etwas könnte ja auch im ewig fleischverliebten Wien funktionieren. Das Kind dieses Gedankens heißt »Tian«, worin der Besitzer sowohl einen Teil seines Vornamens als auch das chinesische Wort für »Himmel« verpackte.

In dem recht aufwendig in grünlichen Erdfarben eingerichteten Lokal kocht mit Paul Ivic einer, der unter anderem Souschef im »Taubenkobel« war. Wie so oft glänzt die Küche vor allem bei den Vorspeisen. Der »exotische Caesar-Salat« ist eine knackige Mischung mit Senfparfum, Orangen und Avocado. Das »Grüne Ei« kommt pochiert an Brunnenkresse-Spinat-Püree und wird auf Wunsch getrüffelt. Beim lustig drapierten »Tian-Ackerarrangement« mit Avocado und Thai-Mango lässt sich eine Anleihe beim legendären »Gemüse­beet« des »Noma« in Kopenhagen kaum verleugnen. Doch dann reißt es irgendwie ab. Die Hauptgerichte bleiben allesamt dem Pasta-und-Reis-Universum verhaftet, für die »Pasta Provençale« mit gebratenen Artischocken, Oliven und Paradeisern muss man nicht unbedingt in Wiens einziges Luxus-Veggie-Lokal pilgern.

Die Bierauswahl ist mit dreierlei Waldviertler Spitzengebräuen schon einmal sehr gut aufgestellt, beim Wein hält man sich überwiegend an große Namen. Was ab Frühjahr in den Club­räumen im Keller passieren wird, ist noch nicht ganz klar. Möglicherweise wird dort dann wirklich spannend gekocht. 

von Alexander Bachl


Sixpack-Bewertung
Essen 42 von 50
Service 16 von 20                           
Weinkarte 14 von 20
Ambiente 8 von 10 
GESAMT 80 von 100


Für dieses Lokal liegt im
Falstaff Restaurantguide
noch keine Bewertung vor.


Tian
Seilerstätte 16
1010 Wien
T: +43/(0)1/890 46 65
Mo.–Sa. 8–24 Uhr
So. und Ftg. 10–17 Uhr
www.tian-vienna.com

aus Falstaff 01/2012

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Mehr zum Thema

  • Das Ambiente im »Sra Bua« ist klassisch, die Küche asiatisch
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 1: Sra Bua
    Kempinski hat sich des Hotels in Jochberg angenommen und fährt mit dem Asia-Küchenkonzept von Wini Brugger direkt in die Kitzbühler...
  • Das »Sinohouse« hat nach der ­Übersiedlung nach Wien noch an Qualität zugelegt
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 2: Sinohouse
    Im Sinohouse ist vieles neu: Name gekürzt, Standort verändert und Speisekarte gestrafft. Nur an der exzellenten Qualität und der...
  • Die Ziegelsteine meldeten das Projekt »Brandtner 63« an
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 3: Brandtner 63
    Österreichs erstes Guerilla-Restaurant hat in Salzburg seine Türen geöffnet – geplant waren 63 Tage. Der Ansturm war so groß, dass es nun...
  • Das »Schmederer« startet mit neuer Führung auf neuem Kurs
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 4: Schmederer
    Das »Schmederer« hat einen neuen Gastronom und der räumt auf: kein Chichi und keine Experimente – stattdessen dominieren klare Linien und...
  • Die »Albertina Passage« bietet Speis, Trank und ­Musik unter der ­Ringstraße
    20.02.2012
    Bachls Sixpack, Teil 6: Albertina Passage
    Ein Dinnerclub in Wien – unter der Oper entstand ein Mix zwischen Club und Restaurant, nur der Service und die Beleuchtung lassen zu...