http://www.falstaff.at/nd/bachls-sixpack-teil-5-hill/ Bachls Sixpack, Teil 5: Hill Der Name ist schon lange nicht mehr Programm. Das »Hill« heißt nicht so, weil es schon relativ weit oben in den Sieveringer Hügeln liegt.

Ursprünglich gehörte dieses Lokal Martha Hillinger, der Schwester des populären Joiser Winzers Leo Hillinger. Inzwischen gab es diverse Neuübernahmen, doch das neue Team hat nun das Zeug, hier länger zu verweilen. Draußen im Service werkt Andreas Sael, drinnen am Herd Aurelio Nitsche, den manche noch als mit zwei Hauben gekrönten Jungstar im »Bordeaux« am Alsergrund in Erinnerung haben mögen. Nitsche brutzelte dort in einer Küche von der Größe einer Telefonzelle. Zuletzt tingelte der Eselböck-Schüler um die Welt und kochte unter anderem für die BMW-Teams der Formel 1 und der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Offenbar war jetzt aber doch die Rückbesinnung auf klassische Herdarbeit gefragt.

 

Hill
Hill

Das zuletzt überladen dekorierte, aber eigentlich sehr schöne Restaurant wurde entkitscht. Der Weinkeller wurde mit ein paar ungewöhnlicheren Flaschen und einer Selektion Sieveringer Weine aufgefüllt. Und: Nitsche hat das Kochen nicht verlernt.

Das delikat abgeschmeckte Beef Tatar ist wohltuenderweise einmal gröber gehackt als üblich und wird mit Tomaten-Chutney, glacierter Schalotte und Grammelbrot serviert. Der marinierte weiße Wels auf Erbsencreme und Granny Smith gibt einen wunderbar klaren und feinen Geschmacksakkord. Der Waldviertler Gewürzkarpfen auf Kürbiskernpüree, Shiitakepilzen und Rucola strotzt dagegen vor Aromatik und Intensität. Bei der Rindssuppe mit Sherry-Butternockerln kommt Wehmut auf, dass solcherlei dichte Suppen auch nicht mehr allzu oft serviert werden. Auch das geschmorte Schweinsbackerl mit Feigenlinsen und Rotkraut bereitet pure Freude. Und das Topfensoufflé mit Vanillekürbis und Orangen-Sauerrahmeis ist ein überaus köstliches Belegexemplar für Nitsches einjährige Spezialausbildung als Patissier. Lange Zeit schien es, als bliebe das »Eckel« das Monopollokal der Gegend. Nun haben die sonst nicht sehr verwöhnten Sieveringer zumindest eine weitere Adresse, für die es sich lohnt, nicht in die Stadt zu fahren.

Essen 41/50
Service 16/20
Weinkarte 15/20
Ambiente 7/10
GESAMT 79/100

von Alexander Bachl

aus Falstaff-Magazin 01.10

Hill
Sieveringer Straße 137
1190 Wien
T: +43/(0)1/320 11 11
Di.–Sa. 17–22.30 Uhr
www.m-hill.at


Hier gehts zu Teil 1 von Bachls Sixpack: Pfefferschiff

Hier gehts zu Teil 2 von Bachls Sixpack: Kulinarium 7

Hier gehts zu Teil 3 von Bachls Sixpack: Restaurant Nigl

Hier gehts zu Teil 4 von Bachls Sixpack: Lyrics im Hotel Royal Spa

Mehr zum Thema

  • 09.02.2010
    Bachls Sixpack, Teil 4: Lyrics im Hotel Royal Spa
    Wer sich dem nagelneuen Hotel in Jochberg bei Kitzbühel nähert, ist zwangsläufig erst einmal beeindruckt.
  • 03.02.2010
    Bachls Sixpack, Teil 3: Restaurant Nigl
    Fünf Jahre ist es her, dass die Senftenberger Winzergröße Martin Nigl einen ehemaligen Lesehof aus dem 12. Jahrhundert zu einem schmucken...
  • 31.01.2010
    Bachls Sixpack, Teil 2: Kulinarium 7
    Philipp G. Prodinger darf man getrost als Freak titulieren. Wer sonst tut sich schon an, ein Hotel in Zell am See zu verkaufen, um sich viel...
  • 24.01.2010
    Bachls Sixpack, Teil 1: Pfefferschiff
    Hermann Maier hat instinktiv erkannt, wann man als Spitzensportler aufhören sollte – Klaus Fleischhaker hat das auch.