Das ehemalige Studentenlokal im stilvollen Ambiente
Das ehemalige Studentenlokal im stilvollen Ambiente / Foto: PR Andreas Jakwerth

Schon wieder ein Restaurant, in dessen langer Chronik große Namen auftauchen. Langzeitpatron Frank Gruber gründete das »Vincent« einst als Studentenlokal, in den Neunzigern mutierte es zum Gourmetrestaurant. Meinrad Neunkirchner brachte es auf drei Hauben, auch Oliver Hoffinger und Harald Riedl kochten im versteckten Lokal beim Karmelitermarkt. Zuletzt wurde es ruhig um das »Vincent«, nun mel­det sich Gruber mit einem vielversprechenden Koch zurück.

Der dreißigjährige Peter Zinter werkte zuletzt im Perchtoldsdorfer »Alexander« und reüssierte beim Wettkochen der »Jungen Wilden«. Große Lehrmeister stehen nicht in der Vita, umso bemerkenswerter ist das, was er auf den Teller bringt – wobei Zinter bisweilen über das Ziel hinausschießt. Ein erster Gang mit drei Variationen vom Kürbis plus zweierlei von der Gänseleber, einmal mit Colamantel, einmal mit Schokosalz plus Quitte und Vogelbeere – derart viele Aromen und Texturen ­löschen sich gegenseitig aus.

Doch dann wird die Sache klar und stilsicher: Eine hausgemachte geschmolzene Entenblutwurst auf marinierter Birne ist präzise und intensiv. Flüssig gefüllte Trüffelteigtaschen vermitteln eine Geschmacksexplosion. Eine Trüsche vom Attersee wird in ein Porreeblatt gewickelt, ihre Leber gebacken, begleitet von Schwarzwurzel und Hagebutte. Derart aufwendig wird in Wien nicht allzu oft gekocht. Und bei den Desserts läuft die Küche nochmals zur Höchstform auf: Zu einer dichten Haselnussschnitte gibt es dreierlei von Apfel und Hibiskus als frisch-säuerlichen Kontrast. Der Patron fungiert als Menü­berater, Oberkellner Mario Raaber als Guide durch die bemerkenswerte Weinkarte. Und der deutsche Starkoch Juan Amador war auch schon da. Es soll ihm gemundet haben.

von Alexander Bachl

2Gabeln
2Gabeln

Sixpack-Bewertung
Essen 45 von 50
Service 17 von 20                           
Weinkarte 17 von 20
Ambiente 6 von 10 
GESAMT 85 von 100

 

Falstaff-Restaurantguide-Bewertung
Essen 45 von 50
Service 17 von 20
Weinkarte 16 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 86 von 100 

 

Vincent
Große Pfarrgasse 7
1020 Wien
T: +43/(0)1/214 15 16
Mo.–Sa. 18–23 Uhr
www.restaurant-vincent.at


aus Falstaff 08/2010

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Mehr zum Thema

  • Wein spielt auch im Interieur eine tragende Rolle
    03.01.2011
    Bachls Sixpack, Teil 1: Wein in the City
    Die bekannte Adresse hat einen neuen Namen mittsamt neuer Küche - Gerer-Schüler Hohensinn kocht klassisch österreichisch.
  • Originelles Design und unprätentiöse Küche im neuen Lokal der Essigs
    02.01.2011
    Bachls Sixpack, Teil 2: Essig's
    Das Downgrading hat den Essigs nicht geschadet, raffinierte Küche im originellen Design - jedoch nur bis 21 Uhr, dann ist Sperrstunde.
  • Metin Yurtseven ist der neue Küchenchef von »Meinl am Graben«
    02.01.2011
    Bachls Sixpack, Teil 3: Meinl’s Restaurant
    Nach Ungewissheit und Spekulationen hat »Meinl’s Restaurant« mit neuem Küchen- team wiedereröffnet - kein Spitzenlokal, doch solide und für...
  • Asiatische Köstlichkeiten, serviert unter einem riesigen Teeblatt
    02.01.2011
    Bachls Sixpack, Teil 5: yaoyao
    Einkauszentren und gutes Essen sind kein Widerspruch - das beweist das »yaoyao« mit guter asiatischer Küche im Europark Salzburg.
  • Rustikales Ambiente in der Postschänke
    02.01.2011
    Bachls Sixpack, Teil 6: Immervoll’s Postschänke
    Das Ambiente wurde entstaubt, die Speisekarte mitgebracht - Immervoll's Neu-Ableger im Wienerwald.