Neuer Schwung an der Traditions­adresse
Neuer Schwung an der Traditions­adresse / Foto: beigestellt

Manch einer mag sich noch erinnern, irgendwann in den letzten Jahrzehnten in den Gewölben des ältesten Hotels Wiens (1746) Rindfleisch vom Wagen gespeist zu haben. Das »König von Ungarn« gleich hinter dem Stephansdom ist als Unterkunft eine sehr verlässliche Adresse, das Restaurant aber hat schon länger Staub angelegt. Nun hat sich Robert Letz – auch Betreiber des »Café Figaro« um die Ecke – vorgenommen, das »König von Ungarn« wieder auf die Liste der guten Adressen zu bringen.

Letz werkte einst fünf Jahre im »Steirereck« und dann als Kantineur der Erste Bank. Nun startet er mit einer vermeintlich unauffälligen Karte, die Ausführung überrascht dann umso mehr. Eine Tellersulz mit rotem Zwiebel und Petersilienöl ist in Aroma und Konsistenz eine kleine Sensation. Als Zwischengerichte werden altösterreichische Klassiker wie Gram­melknöderln oder Beuschel in Perfektion dargeboten. Zwei Stückerln gekochter Grießstrudel liegen auf elegant abgeschmeckten Dillfisolen. Und dann rollt der Wagen ­heran, große Stücke von Tafelspitz oder herrlichem Beinfleisch werden aus der Suppe geangelt und vor dem Gast tranchiert. Das Fleisch ist top, die mit kleinen Gurkerln eingebrannten Erdäpfeln wecken Erinnerungen an Omas Rezeptbuch. Und fleischlos geht’s auch, beim Gulasch vom Zander mit Lauchgemüse und Paprikasauce passt von der Idee bis zum glasigen Fisch alles.

Auf der kleinen Weinkarte finden sich vorwiegend Wiener Bouteillen, die Champag­nerauswahl ist verblüffend, internationale Weine kommen demnächst. Und im Sommer verschwindet der Spannteppich. Das einzig Seltsame: Die Frühstücksgepflogenheiten des Hotels erlauben Letz erst um 14 Uhr, die Küche hochzufahren. Da wird sich hoffentlich noch was machen lassen.

von Alexander Bachl


Sixpack-Bewertung
Essen 43 von 50
Service 16 von 20                           
Weinkarte 14 von 20
Ambiente 7 von 10 
GESAMT 80 von 100

 

Für dieses Restaurant liegt im Falstaff
Restaurantguide noch keine Bewertung vor.

König von Ungarn
Schulerstraße 10
1010 Wien
T: +43/(0)1/51 58 40
Mo.–Sa. 14–23 Uhr
www.robertletz.at 
www.kvu.at 


aus Falstaff 02/2011

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Mehr zum Thema

  • Das Schloss Münichau hat mit dem Ritterstern eine Gourmetadresse im Raum Kitzbühel
    08.04.2011
    Bachls Sixpack, Teil 1: Ritterstern
    Thomas Dreher wechselt innerhalb der Kitzbüheler Gastronomieszene vom »Tennerhof« in den frisch renovierten »Ritterstern«.
  • Bei »Piccini Piccolo Gourmet« wird nun am Abend gekocht
    08.04.2011
    Bachls Sixpack, Teil 2: Piccini Piccolo Gourmet
    Das »Piccini« im Wien Mariahilf hat nicht nur die Öffnungszeiten erweitert - unter neuer Geschäftsführung gibt der italienische...
  • Das neue Motto im »Salut«: Speisekarte und Weinkarte ade
    08.04.2011
    Bachls Sixpack, Teil 4: Salut
    Das »Salut« bleibt seiner französischen Küchenhistorie treu, integriert jedoch immer öfter auch andere Küchenstile. Zu lesen auf den vielen...
  • Champagner und viel mehr im Hotel Le Méridien
    08.04.2011
    Bachls Sixpack, Teil 5: Le Moët
    Frequentierte Plätze mit Niveau sind die idealen Präsentations- und Repräsentationsorte für die großen Champagnerhäuser.
  • Aus einem Grindbeisl wurde »Rosnovsky und Co«
    08.04.2011
    Bachls Sixpack, Teil 6: Rosnovsky und Co
    Der Edel-Beisl Boom in Wien geht weiter - im achten Bezirk wurde mit dem »Rosnovsky und Co« ein weiteres Beisl im ehemaligen...