Bachls Restaurant der Woche: Steinthal

Die Gründer Daniel Steiner und Benjamin Wieselthaler im »Steinthal«. 

© Leonhard Hilzensauer

Die Gründer Daniel Steiner und Benjamin Wieselthaler im »Steinthal«.

Die Gründer Daniel Steiner und Benjamin Wieselthaler im »Steinthal«. 

© Leonhard Hilzensauer

»Fisch- und Gemüserestaurant« liest sich nach Einschränkung. Ist es auch, muss im Falle des »Steinthal« aber nicht jene abschrecken, die sich eher den Genuss als Lebensleitlinie gewählt haben. Denn das Weglassen von Fleisch ist zwar den Leidenschaften und der Vorgeschichte der beiden Inhaber geschuldet, aber mit keinerlei Missionsarbeit verbunden. Daniel Steiner und Benjamin Wieselthaler trafen sich aus unterschiedlichen Richtungen kommend im Bio-Laden »Hase und Igel«, kochten vegetarische Dinners und fassten den Beschluss, in eigener Sache tätig zu werden. In einem wenig frequentierten Winkel von Mariahilf, unweit des Westbahnhofs, gibt’s nun in eher kargem Ambiente qualitativ bemerkenswerte Kost. 

Im »Steinthal« gibt’s  feine Pitas und frische Fischküche.

Im »Steinthal« gibt’s feine Pitas und frische Fischküche.

© Leonhard Hilzensauer

Als »Snack« deklarierter gebackener Milchner auf Knoblauchbrot mit Spinat kommt zur Überraschung mit einem Spiegelei als Deckel und macht schon den halben Weg zur Sättigung. Die »Wiener Fischbeuschlsuppe« mit Lauch und Petersilie gibt sich elegant dekonstruiert, statt wie gemeinhin und wirtshausmäßig sämig gemixt liegt die Innerei in klarem feinem Fischsud. Die zarten Butterschnitzel vom Wels könnte man sogar Fleischconnaisseurs bar jeder »Fischigkeit« unterjubeln, dazu gibt’s Sellerie-Pastinaken-Creme und marinierte Rote Rüben. Detto ein gelungen transformiertes Fleischgericht: »Steinthal-Sarma«, Krautwickel mit Räucherforelle, Pilzfarce und Kräutern. Und die Liebhaber des unausrottbaren Dauerbrenners »gebackene Champignons« dürften die zurückhaltend gebackenen Kräuterseitlinge mit überaus köstlicher Limetten-Mayonnaise überzeugen, dass man auch ernstzunehmendere Schwammerln panieren kann. Vollmundig: Kaltenhauser Original vom Fass. Schwachbrüstig: die minimalistische Weinselektion.

Bewertung Alexander Bachl

Essen 43 von 50
Service 15 von 20
Weinkarte 14 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 80 von 100
€€

Für dieses Lokal liegt im Falstaff Restaurantguide noch keine Bewertung vor.

Steinthal
Aegidigasse 15
1060 Wien 

T. +43 15952616
www.steinthal.at

Aus dem Falstaff Magazin Nr. 03/2017

MEHR ENTDECKEN