Bachls Restaurant der Woche: Das Glashaus

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Macht man ein Foto, liest man »Wirtschaftsuniversität« als Standort. Wer sich mit Google Earth auf die Reise in diese Stadtentwicklungszone vorbereitet, sieht am Bild eine Großbaustelle. Die ist Geschichte, tatsächlich kommen die vielen Premierenbesucher dieser Gegend ins Staunen, was alles zwischen Messegelände und Trabrennbahn Krieau in die Höhe geschossen ist. Ein zwischen den Glaspalästen angesiedeltes neues Lokal trägt den passenden Namen »Das Glashaus«, ist wirtschaftlich mit dem studentischeren »Das Campus« gleich um die Ecke verbunden und bedient Esser mit mehr Zeit und Budget. Blickt man nach oben, beeindrucken die sieben Meter hohen Räume. Schaut man auf die Teller, sieht man liebevoll arrangierte Gerichte aus guten Produkten.

Saibling kommt mild als Tatar mariniert mit Lauch, Chili, Ingwer und Tomate. Beim Fenchel steht zwar »gegrillt«, das Arrangement mit kandierten Orangenfilets hat aber eher Schmorkonsistenz und wirkt entsprechend blass. Wirklich gut wird’s beim Schweinebauch auf zart indisch aromatisierten Linsen und eingelegten Senfkörnern. Wer »Steirisches Backhendl« mit Brioche, Coleslaw, Pommes frites und Zitronenmayo in Erwägung zieht, wird mit dem Warnhinweis der Kellnerin versorgt, es handle sich um einen Burger – »damit Sie nicht enttäuscht sind«. Tatsächlich ist die Kombi nicht von der stimmigsten Sorte, wiewohl das Hendl schön saftig in eine krachige Panier gebettet ist. Beim Wein hält man sich an wenige bekannte Etiketten, dafür kann man sich mit einer umso größeren Selektion an Spirituosen diese noch eher sterile neue Ecke Wiens schön trinken.

Bewertung Alexander Bachl

Essen 43 von 50
Service 15 von 20
Weinkarte 15 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 81 von 100

Falstaff Restaurantguide 2018

Für dieses Lokal liegt im Falstaff Restaurantguide noch keine Bewertung vor.

Das Glashaus
Am Grünen Prater 11
1020 Wien
T: +43 1 3483553
www.dasglashaus.at

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN