Als Teil des Lufthansa Konzerns, dem größten Airline-Verbund Europas, sowie als Mitglied der Star Alliance, dem ersten weltumspannenden Verbund internationaler Fluggesellschaften, gehört Austrian Airlines zur obersten Liga im Flugverkehr.

Um diese Position in einem harten globalen Wettbewerb nachhaltig auszubauen, ist der österreichische Leitbetrieb gefordert, seine Geschäftsprozesse ständig zu optimieren und gleichzeitig Innovationen voranzutreiben. Dabei spielt eine reibungslose und zukunftsweisende Kommunikation – intern wie extern, Österreich-weit wie global – eine entscheidende Rolle. So ist etwa die Langstreckenflotte mit SIM-Karten ausgestattet, die von Wien aus aktiviert werden können und wichtige technische Daten liefern.

2014 hat Austrian Airlines begonnen, ihre weltweite Kommunikation auf völlig neue Beine zu stellen. Nach einem intensiven globalen Auswahlverfahren hat sich T-Mobile als Bestanbieter erwiesen, wie Alexander Zdravkowitsch, Director IT Infrastructure Management bei Austrian Airlines, bestätigt: »T-Mobile war der günstigste Anbieter mit dem zugleich größten Angebot.«

 

Beigestellt
Beigestellt

T-Mobile unterstützte das Unternehmen nicht nur bei der flächendeckenden Umstellung auf Smartphones, sondern sorgte auch als Tochter der global agierenden Deutschen Telekom dafür, dass die Verträge nun international harmonisiert sind. Beim Thema Kostentransparenz greift die Fluglinie auf die innovative Datenpool-Lösung von T-Mobile zurück, die ermöglicht, maßgeschneiderte Services zur Verfügung zu stellen: »Unsere Mitarbeiter erhalten bestimmte Profile auf Basis der beruflichen Anforderungen. Diese reichen von der Light-Version mit Voice Österreich und Daten Österreich bis zu globalem unlimitiertem Datenroaming für eine sehr kleine Personengruppe«, so Zdravkowitsch. Über die Webschnittstelle können die Profile verwaltet und die Kosten in Echtzeit kontrolliert werden. Das Monitoring läuft dabei partnerschaftlich ab: »Wir sind vor allem in der Anfangsphase von T-Mobile über den Füllstand der Datenpools und ›Ausreißer‹ informiert worden. Dadurch können wir schnell reagieren, um die Kosten weiter zu senken.“

Zdravkowitsch zeigt sich über den Projektablauf sehr zufrieden: »Die Unterstützung war ausgezeichnet, wir konnten zügig umstellen. Auch die Zusammenarbeit mit T-Mobile ist stets konstruktiv und lösungsorientiert. Im Rückblick war es ein extrem gutes Projekt.« Austrian Airlines ist bei der Kommunikation dank T-Mobile heute bestens aufgestellt. Dazu gehören nicht zuletzt die täglichen 20.000 SMS, die Fluggäste über Änderungen zeitnah informieren und damit die Kundenzufriedenheit steigern.   


Weitere Infos unter: arbeiten-wie-ich-will.at


(Advertorial)