Es gibt viele gute Gründe, sich einen kleinen oder größeren Vorrat an Wein einzulagern. Zum einen beruhigt es ungemein, zur rechten Zeit die richtige Flasche parat zu haben. Zum anderen ist Wein eine lohnende Investition in die Zukunft. Gut gelagerter reifer Wein schmeckt mit den Jahren nicht nur besser, er gewinnt auch an Wert. Bei der Lagerung jedoch gilt es einiges zu beachten.

Sie können Ihren Weißwein natürlich auch im Kühlschrank aufbewahren. Das ist durchaus in Ordnung, wenn Sie nur einige Flaschen zu Verfügung haben wollen und der Wein vergleichsweise günstig war. Auch Rotwein, bei sogenannter Zimmertemperatur gelagert und bei Bedarf kurz gekühlt, wird seine angedachte Wirkung in puncto Illumination kaum verfehlen. Wein jedoch ist ein komplexes Kulturgut, das zu würdigen in vielerlei Hinsicht lohnt. Der Hersteller Expo beispielsweise setzt die Weine respektvoll in Szene. Zahlreiche Varianten sorgen für individuelle Eleganz und das Ergebnis ist ein echter Eyecatcher in den privaten Räumlichkeiten bzw. ein wertvoller Umsatzträger im Restaurant.

Klimaschrank von Expo / Foto beigestellt
Klimaschrank von Expo / Foto beigestellt

Boden, Terroir, Sonne, Wind und Regen, Ausbau und Handschrift des Winzers finden sich, jedenfalls in Weinen ab einer bestimmten Qualität, in der Flasche wieder. Wein lebt, er reift in der Flasche nach und kann seinen Charme und Charakter nur dann optimal ausspielen, wenn er zum richtigen Zeitpunkt wohltemperiert getrunken wird. Wer also Wein und Weintrinken auch als kulturelle Angelegenheit erleben und begreifen möchte und diese mit ausgewählten Menschen zu genießen pflegt, der braucht, sofern er nicht einen temperaturgesteuerten Keller mit Abluftsystem sein Eigen nennt, zur Lagerung seiner Gebinde einen Weinkühlschrank. Auch ökonomische Gründe spielen eine Rolle. Junge Weine – ob weiß oder rot– sind einfach günstiger zu haben. Ferner kommen die meisten hochwertigen Weine alles andere als reif und trinkfertig auf den Markt. Und wenn, muss man eben die Lagerung mitbezahlen. Weine werden oft zu früh getrunken. Galt dies vor ein bis zwei Jahrzehnten noch vor allem für Rotweine, deren Tannine sich oft erst ab drei bis fünf Jahren Lagerung entfalten, hat mittlerweile auch bei hochwertigem Weißwein ein Umdenken in Richtung längere Lagerung und kultivierte Reifung eingesetzt.

Es gibt zwei Arten von Weinschränken: Jene mit regelbarer Klimazone (Standard: zwischen 5 und 22 Grad) werden als Weinklima-, Weinlager- oder Weinaufbewahrungsschrank bezeichnet und eignen sich zur langfristigen Lagerung der edlen Tropfen. Ganz anders der zweite Typus: der Weintemperierschrank, in dem mindestens zwei Temperaturzonen herrschen. Diese Geräte dienen zur kürzeren Aufbewahrung von Weiß- und Rotweinen bei Trinktemperatur.

Der Weinlagerschrank
Zur langfristigen Lagerung von Weinen gedacht und den Eigenschaften eines Naturkellers nachempfunden. Das heißt: konstante Temperatur unter 15 Grad, Dunkelheit (wichtig – deshalb wird ja Wein in dunklen Flaschen abgefüllt) und vibrationsarme Kühlung. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 75 und 85 Prozent liegen. Wird es zu trocken, freut sich die Korkmotte, ist es zu feucht, bildet sich Schimmel. Wein dürstet außerdem nach möglichst geruchsfreier Frischluft, der Rebensaft ist u. a. wegen der Mikrooxidation via Naturkorken geruchssensibel. Steht die Luft, kann der Wein nicht gut nachreifen. »Echte« Frischluftzirkulation und hochwertige Filter zur Luftreinigung sind daher – neben möglichst vibrationsfreier Kühlung – entscheidend für die Qualität eines Weinlagerschranks. Vorteil: technisch – weil nur eine Temperaturzone – die einfachere Lösung. Daher bekommt man Weinlagerschränke mit einer Kapazität von etwa 150 Flaschen bereits für knapp über 1000 Euro. Geräte mit geringerem Fassungsvermögen sind natürlich günstiger im Preis. Nachteil: Lagertemperatur ist meist nicht gleich Trinktemperatur. Der Wein muss dann erst auf die richtige Temperatur gebracht werden.

Gaggenau Flagship Showroom: High-End-Klimaschränke als integrierte Designermöbel / Foto beigestellt
Gaggenau Flagship Showroom: High-End-Klimaschränke als integrierte Designermöbel / Foto beigestellt


Gaggenau Flagship Showroom: High-End-Klimaschränke als integrierte Designermöbel / Foto beigestellt

Der Weintemperierschrank
Ist für eine prinzipiell kürzere Lagerung, dafür aber bei Trinktemperatur gedacht. Deshalb haben Weintemperierschränke mindes­tens zwei getrennt regelbare Temperaturzonen, eine für Rot-, die andere für Weißwein.

Wer gerne zu Schaumwein, also Sekt, Champagner und Co., greift, sollte einen Weintemperierschrank mit drei Temperaturzonen wählen. Vorteil: sofort verfügbarer, korrekt temperierter Wein. Nachteil: nicht für jahrelanges Lagern gedacht.

Sowohl Lager- bzw. Weinklima- als auch Weintemperierschränke sind, je nach Ausstattung und Fassungsvermögen, in allen Preiskategorien zu haben. Apropos Fassungsvermögen. Hier gilt die Faustregel: Nutzinhalt dividiert durch 3,5
ergibt die maximal zu lagernde Flaschenanzahl. Beispiel: Bei 140 Liter Nutzinhalt sind das damit laut Division rund 40 Flaschen. Als Richtwert für die Flaschengröße hat sich die klassische Bordeaux-Flasche durchgesetzt. Die bauchigeren Burgunder-Flaschen brauchen mehr Platz, Magnums und Gewichtigeres sowieso.  

Bis 1000 Euro Für Einsteiger
Geräte dieser Klasse sind funktionell und haben ihren Platz in der Küche. Es gibt auf dem Markt zahlreiche Geräte chinesischer Herkunft, Vernünftiges aber ist zwischen 500 und 1000 Euro von bekannten Firmen wie Liebherr, Bosch, Hoover oder Samsung zu haben. Meist bieten diese Einsteigergeräte für rund 50 bis 60 Flaschen Platz.

Liebherr WKt 4552 Grand Cru: günstiges Allroundmodell. Preis: ca. € 1.500,– / Foto beigestellt
Liebherr WKt 4552 Grand Cru: günstiges Allroundmodell. Preis: ca. € 1.500,– / Foto beigestellt

Bis 3000 Euro Für Liebhaber
Neben einem erhöhten Fassungsvermögen sind Temperaturkonstanz, Luftzirkulation und ausgeklügelte Filtersysteme, vibrationsarme Kühlung, Energieeffizienz, Lautstärke und natürlich die entsprechende Verarbeitung entscheidende Qualitätsmerkmale und Kriterien dieser gehobenen Klasse. Dafür aber bekommt man auch das Beste.

Beleuchtung spielt nicht nur der Präsentation der Weine wegen eine große Rolle, sondern auch weil der Rebensaft lichtempfindlich ist. Manche der Hersteller setzen bereits auf LED, andere auf spezielle Leuchtstoffröhren oder bernsteinfarbenes Licht ohne UV-Strahlung. Das deutsch-schweizerische Traditionsunternehmen Liebherr (gegründet 1949) hat hier ein umfassendes Sortiment für jeglichen Bedarf im Angebot.

Bewährt haben sich Weintemperierschränke der Vinidor-Linie mit einem Fassungsvermögen von bis zu 211 Flaschen und zwei bis drei Temperaturzonen oder Weinlager­schränke der Grand-Cru-Serie.

High-End-Geräte
High-End-Weinkühlschränke zeichnen sich zunächst einmal durch ein enormes Platzangebot aus. Diese Ferraris unter den Kühlschränken laufen darüber hinaus dank aufwendiger Verfahren leiser und ruhiger als ihre günstigeren Kollegen. Ein wichtiger Punkt, vor allem wenn der Weinkühlschrank auch ein Einrichtungsstück darstellt und im Wohnzimmer stehen soll.

Durch den Einsatz hochwertiger Bauteile bleibt die Temperatur aufs Zehntelgrad konstant, und um die »echte« Frischluft-zirkulation wird ein enormer Aufwand betrieben.

Ein weiterer Punkt betrifft Design und Ausstattung: Manche Gerätschaft gibt sich äußerlich wie ein Designermöbel, das sich dann erst beim näheren Hinsehen als eine exquisite Weinbehausung entpuppt. Unter kompromisslosen Weinfreunden hat sich eine weitere High-End-Lösung etabliert: ein Schrank für Rot-, ein Schrank für Weißwein. Ideal für alle mit genügend Weinen und genügend Platz.

Conclusio: den perfekten Weinschrank gibt es so wenig wie das perfekte Auto. Es lohnt sich jedoch in vielerlei Hinsicht, in den passenden zu investieren.

BILDERSTRECKE: BEST OF WEINSCHRÄNKE

Text von Marko Locatin
Aus Falstaff Nr. 08/2013 / Falstaff Deutschland 01/2014

Mehr zum Thema

News

10 Rotwein-Ikonen aus dem Piemont

Unterteilt in vier Anbauzonen, bedecken hier knapp 50.000 Hektar Reben das Land. Die DOCG-Gebiete Barolo und Barbaresco bringen die besten Weine.

News

10 Tipps: So gelingen Glühwein und Punsch

Wir haben genug von zu süßen und überwürzten Heißgetränken.

News

Top 10 Filme für Wein-Fans

Zu diesen zehn Filmen können Sie sich während dem Corona-Lockdown gemütlich zu Hause ein Glas Wein einschenken.

News

Prickelnden Genuss direkt nach Hause liefern lassen

Der neue Onlineshop von Henkell Freixenet bietet eine wahrhaft riesige Vielfalt und bringt den prickelnden Genuss direkt zu Ihnen nach Hause.

Advertorial
News

Rhône & Loire: 10 Rotwein-Ikonen

Dank seiner klimatischen Bedingungen von Nord nach Süd präsentieren sich Rotweine aus dem Rhônetal sehr facettenreich und vielschichtig.

News

Burgenland: Lernen Sie die Gebrüder Pasler kennen

Die Gebrüder Pasler erzeugen in Jois am Neusiedler See in Handarbeit authentische und naturbelassene Weine mit minimalinvasiver Bewirtschaftung.

Advertorial
News

Corona: Die besten Wein-Online-Shops

Damit der Wein-Genuss auch in Zeiten des Lockdowns nicht zu kurz kommt, haben wir für Sie die besten Online-Shops für Wein-Bestellungen gesammelt.

News

Weingläser und Glaswaren online kaufen

Welches Glas zu welchem Getränk? Mit unseren Empfehlungen können Sie sich passende Glaswaren für jeden Anlass nach Hause bestellen.

News

Rotes Neuseeland: Das Burgund des Südens

In Neuseeland rücken langsam aber sicher die eleganten Rotweine ins Blickfeld der Weinwelt – vor allem der Pinot Noir scheint sich auf der pazifischen...

News

Weinikonen: Die besten Luxus-Champagner

Champagner ist der luxuriöseste aller Schaumweine. In der Kategorie sind wahre Weinikonen zu finden, denen nichts anderes als die Höchstnote zusteht.

News

Das Glühweinrezept des Raugrafen von Wackerbarth

Deutschlands vermutlich ältestes Glühweinrezept stammt aus dem Jahr 1834. Hier im Wortlaut zur häuslichen Zubereitung.

News

Top 6 Weine zu Hirsch

Das edelste Wild verlangt am Teller nach einer ebensolchen Weinbegleitung. Die Falstaff-Weinredaktion gibt Tipps für das perfekte Pairing.

News

Israelische Firma präsentiert »Fleischstücke« aus dem 3D Drucker

Das Unternehmen Redefine Meat möchte die europäische Gastronomie mit ihren veganen Fleischalternativen revolutionieren.

News

Moët & Chandon mit Jahrgangs-Raritäten

Das 1743 gegründete legendäre Champagnerhaus aus Épernay lud in Wien zur Verkostung von raren Jahrgangschampagnern. Chefredakteur Peter Moser hat die...

News

Rotweinguide Österreich 2022: Die Sortensieger Syrah 2019

Toni Hartl gewinnt die Kategorie Syrah vor Dorli Muhr und Paul Achs.

News

Studie: Pfälzer Winzer verdienen am besten

Eine neue Studie des DLR Rheinpfalz — ein Institut für Weinbau und Önologie — belegt bedeutende Einkommensunterschiede im deutschen Weinbau.

News

Die Top 10 Weine aus dem »Weinguide Deutschland 2022«

Das sind die zehn am besten bewerteten Weine aus allen Kategorien — verkostet von Falstaff Weinchefredakteur Ulrich Sautter und seinem Expertenteam.

News

Die Sieger des Rotwein Grand Prix 2021

Bei der alljährlichen Verkostung der jungen österreichischen Rotweine stand dieses Mal der Jahrgang 2020 in den Kategorien Blauer Zweigelt, Cuvée und...

News

Der Junge Österreicher ist da!

Die bekannteste Jungweinmarke Österreichs hat wieder Saison und sorgt für Abwechslung in den Gläsern.

Advertorial